Montag, 19. August 2019

Comic-Kulturaustauschstipendium Berlin/Paris ausgeschrieben


Die Stadt Berlin hat auch dieses Jahr ein europäisches Kulturaustauschstipendium im Bereich Comic/Graphic Novel ausgeschrieben!

Der Stipendienzeitraum reicht von November 2020 bis April 2021, das sechsmonatige Stipendium in Paris in der Cité Internationale des Arts ist für Berliner Künstlerinnen und Künstler im Bereich Comic und Graphic Novel ausgeschrieben.

Das Stipendium ist für die künstlerische Entwicklung von professionell arbeitenden Künstlerinnen und Künstlern bestimmt. Der Auslandsaufenthalt soll ihnen ermöglichen, Verständnis und Kenntnis der Kultur des Gastlandes zu erwerben, Entwicklungen der Szene vor Ort zu studieren, Kontakte zu knüpfen, Ideen auszutauschen, Anregungen zu gewinnen und vor Ort ein künstlerisches Projekt zu realisieren. Hierfür stellt die ausländische Partnerinstitution eine Atelierwohnung zur regelmäßigen Aufnahme Berliner Künstlerinnen und Künstlern bereit.

Das Stipendium beträgt monatlich 2.500 € pauschal und mietfreie Nutzung der Atelierwohnung im Ausland.

Bewerbungsschluss ist der 20. September 2017.

Weitere Informationen zur Ausschreibung gibt es auf der Webseite der Berliner Senatsverwaltungaufgerufen: Kulturaustauschstipendien des Landes Berlin - Comic/Graphic Novel: Paris

.

Freitag, 16. August 2019

Comic Kalender: Events, Deadlines, Termine



Comic Events zum Besuchen, Mitmachen, Abstimmen und Dabeisein


Gamescom
Mit mehr als 600 Ausstellern ist die Gamescom eine der größten Messen für interaktive Spiele und Unterhaltung - auch Comics sind mit dabei! Der erste Tag (Di, 20.8.) ist dabei den Fachbesuchern gewidmet, vom Mi, 21. - Sa, 24. August ist die Messe offen für alle.

24 Stunden Comictag in Winterthur 
Im Oktober findet im Kulturzentrum Alte Kaserne in Winterthur wieder der jährliche 24 Stunden Comictag statt, Datum ist 20.10., die Anmeldung dafür ist seit 7. August geöffnet.

Deutscher Cartoonpreis
Unter dem Motto "Beste Bilder - Die Cartoons des Jahres 2019" sind Cartoonisten auch dieses Jahr wieder eingeladen, ihre Werke für den Deutschen Cartoonpreis einzureichen. Einsendeschluss ist der 6. September.

Weltweite Lesung für Menschenrechte
Um ein Zeichen für die Menschenrechte zu setzen, ruft das Internationale Literaturfestival Berlin am 11. September 2019 zu einer weltweiten Lesung auf.

Comic-Stipendium Berlin/Paris
Die Stadt Berlin hat für Berliner KünstlerInnen ein 6monatiges Kulturaustauschstipendium in Paris im Bereich Comic/Graphic Novel ausgeschrieben, Bewerbungsschluss ist der 20. September.
 
Künstlerresidenz-Programm in Angoulême für Comiczeichner  
Das "Maison des Auteurs" in Angoulême bietet für Comiczeichner ein Künstlerresidenz-Programm an, nächste Deadline zur Anmeldung ist 10. Oktober.

Für Uni-Studie: Cartoonisten gesucht
Die Goethe Universität in Frankfurt sucht Cartoonisten für eine Studie, bei der es um die Darstellung und Erfassung von Emotionen geht. Die Teilnahme ist ab sofort bis zum 20. November per Mail, Fax oder Post möglich.

Förderung für Comicprojekte 
Die VG-Bildkunst unterstützt Comicprojekte. Die Antragsfristen sind: 15. Mai und 15. November

Wanderausstellung "Die besten deutschen Comics" 
Zum dritten Mal ist die Wanderausstellung mit den deutschsprachigen PreisträgerInnen des 18. Internationalen Comic-Salon Erlangen unterwegs. Bis Mai war sie in Karlsruhe zu sehen und ab Anfang November in Köln.

Comic Con Dortmund
Die Comic Con in Dortmund findet dieses Jahr am 7. und 8. Dezember statt. Erwartet werden wieder nationale und internationale Stars und Künstler aus den Bereichen Film, TV und Comic. Auf der Comic Con Dortmund wird der Rudolph Dirks Award 2019 verliehen.

*
PS: Weitere Updates und Ergänzungen zu den Veranstaltungen folgen wöchentlich


Donnerstag, 15. August 2019

Panini Comics TV: mit Conan, Dr. Who, Uncanny X-Men, Gamescom + LESEPROBEN!



Panini Comics TV Folge 38 ist jetzt online!

In der neuen Folge geht es natürlich um den Start der neuen Conan-Comicserie bei Panini - dazu warten Interviews mit Marvel-Chefredakteur C. B. Cebulski, Autor Jason Aaron und Zeichner Mahmud Asrar, die einen spannenden Einblick geben in das, was uns mit dem Barbaren erwartet.

Von Conan zu Doctor Who: Endlich macht sich auch bei Doctor Who der Dreizehnte Doctor in Comic-Abenteuer auf. Mit Übersetzerin Claudia Kern als Gast in der Sendung ist dafür die kompetenteste Gesprächspartnerin dabei

Und natürlich kommen auch die Novitäten von DC und Marvel nicht zu kurz, unter anderem erzählt Zeichner Pere Perez etwas zu seiner Arbeit an Uncanny X-Men.

Weitere Highlights der Folge: Comics zu Games mit League of Legends, World of Warcraft und Life ist Strange - und Infos zu Panini auf der Gamescom. Und es gibt wieder ein Gewinnspiel.

Reinschauen lohnt sich: Panini Comics TV!

**


Leseproben bei myComics
Zu mehreren Themen sind bei myComics Leseproben online:

Dienstag, 13. August 2019

Deutscher Karikaturenpreis 2019: Prima Klima + Galerie



In 2000 gab es ihn das erste Mal, und hat sich mittlerweile zum bedeutendsten Preis seiner Art in Deutschland entwickelt. Aktuell läuft die Einreichungsphase für 2019, die Themenvorgabe ist: "Prima Klima":

Auch dieses Jahr gibt es mehrere Preise zu gewinnen:
Der Deutsche Karikaturenpreis vergibt 2019 fünf Jurypreise, darunter einen Sonderpreis für Newcomer, und einen Publikumspreis. Die Preise sind mit insgesamt 11.000 € dotiert, von 1.000 € für den besten Newcomer bis 4.000 € für den Sieger.

Der Einsendeschluss für den Preis ist 15. August 2019 

Weitere Infos gibt es online: Deutscher Karikaturenpreis

*
https://www.deutscherkarikaturenpreis.de/galerie/

Galerie 2018
Tipp: Die Webseite des Karikaturpreises umfasst auch eine Karikaturen-Galerie, dort wird aktuell die Shortlist des Wettbewerbs 2018 mit dem Thema "Vorsicht Heimat!" vorgestellt.

*

.

Montag, 12. August 2019

Ginco Award: Die Gewinner! + Podcast-Interviews + SWR-Beitrag + Shortlist




Der GINCO Award ist ein neuer Comicpreis, welcher der Anerkennung und Auszeichnung von Comicschaffenden dient, die über Self-Publishing, in Kleinverlagen und auf Plattformen für "Creator-Owned" Content und auf ähnlichen Wegen ihre Werke veröffentlichen. Er wurde dieses Jahr zum ersten Mal ausgeschrieben und stieß in der Szene auf große Resonanz. Über 200 Einsendungen gingen an die Jury.

Die Verleihung des Awards erfolgte Ende Juni auf der Comic Con Stuttgart.



Die Gewinner sind:
  • Bester Lang-Comic: "Maertens" von Maximilian Hillerzeder 
  • Bester Kurz-Comic "Wilhelm will ans Meer" von Matthias Lehmann
  • Bester Kinder/Jugend-Comic "Grün & Gold" von Lisa Brenner
  • Bester Experimental-Comic "Koukla" von Alexandra Rügler

Spotlights
Zusätzlich gibt es eine "Spotlights"-Kategorie, für bemerkenswerte Einsendungen, die nicht ganz in eine der Kategorien passen:
  • Zinnober von Ralf Singh 
  • Maus und Krokodil von Sebastian Gneiting 
  • Crossplay von Niki Smith 
  • Massu Schmiedstochter von Ines Korth 
  • Java Bonds von Nana Yaa Kyere
Herzlichen Glückwunsch!

*


Podcast - Interviews mit den Gewinnern

In der aktuellen Folge des Comic-Podcasts "Yay Comics!" gibt es Interviews mit den vier Hauptgewinnern des Awards: Alexandra Rügler, Matthias Lehmann, Lisa Brenner und Maximilian Hillerzeder: Yay, Comics! Die ersten GINCO-GewinnerInnen

*



Beitrag zum Award bei SWR 2 

Beim SWR gibt es zum Ginco-Preis einen interessanten Beitrag der im Radio gesendet wurde, und auch auf der Webseite als Mitschnitt online ist: "Mehr Aufmerksamkeit für queere Themen: Der GINCO-Award bei der Stuttgarter Comic Con"
.
*

Mehr zum Award + Shortlist 

Nominiert waren 29 Titel in 4 Kategorien - darunter sind auch viele myComics-Mitglieder.

Mehr zum Award gibt es auf der Ginco-Webseite und direkt hier im Blog: Neuer Comicpreis: GINCO-Award 

Die Shortlist:

Bester Kinder / Jugendcomic


Bestes Experimentalwerk



Bester Kurzcomic


Bester Langform Comic


Mittwoch, 7. August 2019

24 Stunden Comictag in Winterthur am 19. Oktober


24 Stunden Comictag in Wintherthur am 20./21. Oktober - Anmeldung offen

Seit 2008 findet im Kulturzentrum Alte Kaserne in Winterthur jedes Jahr ein 24 Stunden Comics statt. Innerhalb von 24 Stunden schreibt und zeichnet jeder der 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen 24-seitigen Comic von A bis Z.

Es wird ohne Vorarbeit gestartet, die Storys werden vor Ort geschrieben und gezeichnet, koloriert und ausgeschmückt. Es darf gemalt, geklebt und am Computer gezeichnet werden – die Technik ist frei, ebenso das Format der Comics. Ein-Bild-Geschichten sind nach den offiziellen Richtlinien nicht erlaubt, man muss 24 aufeinander folgende Seiten produzieren, wenn man der Idee des Erfinders, dem Amerikaner Scott McCloud, folgen will. Nach 24 Stunden müssen die Comics fertig sein.

Dieses Jahr wird der Zeichenmarathon am 19./20. Oktober stattfinden. Es hat Platz für 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Ab 16 Jahren ist man dabei, Unkostenbeitrag 25.- Franken.

Die Anmeldung ist jetzt geöffnet, mehr zum Event auf der Homepage des Kulturzentrums.

*

Dienstag, 6. August 2019

Neues Comicprojekt von Schwarwel: "Gevatter – Sterben will gelernt sein“



Sterben will gelernt sein: myComics-Mitglied Schwarwel arbeitet an einem neuen Comicprojekt, bei der es um eines der großen Themen der Menschheit geht: den Umgang mit dem Sterben und dem Tod. 

Die Graphic Novel „Gevatter – Sterben will gelernt sein“ von Schwarwel ist eine autobiografische Erzählung, in der uns der Autor und Zeichner mitnimmt auf eine Reise in seine Innenwelt und seine Erinnerungen, um uns an seiner ureigenen Auseinandersetzung mit dem Sterben und dem Tod und seinen Ängsten davor teilhaben zu lassen.

In packenden, einfühlsamen Bildfolgen wirbt der Autor für eine angemessene Sterbekultur und dafür, dem Tod seinen berechtigten Platz in unserem Leben einzuräumen: als würdevolles Ende des eigenen Seins ebenso wie als Motivator, die wertvolle Zeit davor gut und sinnvoll zu nutzen, statt sie verschwenderisch verstreichen zu lassen als gäbe es kein Morgen.

Dabei gibt Schwarwel viel von sich selbst preis und lässt tief blicken – in seine klinische Depression, in seine bezwungene Alkoholsucht, in seine Angstneurose –, denn auf diese Weise werden seine Gedanken nachvollziehbar, erlebbar und aus dem Gevatter Tod als grimmen Schnitter und diffuse Angsgestalt wird ein facettenreiches Mosaik der Endlichkeit, das wir zwar niemals überwinden können, mit dem es uns aber gelingen kann, bewusster zu leben.

*

Leseprobe: "Gevatter"

Leseprobe online!

Auf myComics ist eine Leseprobe der ersten Ausgabe online:

Schwarwel: Gevatter - Kapitel 1: Verleugnung

*



Interview und Dokumentation
Mehr zum Projekt - mit interessanten Infos und einem langen, mehrteiligen Interview - gibt es auf der Webseite von Schwarwel: Gevatter - Dokumentation

Hier direkt einige Ausschnitt aus dem Interview, bei dem es um das Medium Comic geht, und um die Arbeit und das Leben als Comiczeichner, die Comicszene, Vorbilder … 

Um was genau geht es in „Gevatter“? 
Die Geschichte handelt vom Aufwachsen meines Alter Ego Tim und seinem gleichzeitigen Begreifen der eigenen als auch der allumfassenden Endlichkeit – was bei mir persönlich mit sehr viel Angst, Unsicherheit und Irritation verbunden war. Ich möchte die Leser*innen einladen auf eine Berg- und Talfahrt durch meine Ängste und Neurosen als Beispiel dafür, wie mensch eben mit den großen Themen umgeht und sie anzupacken lernt in der Hoffnung, die Rezipienten erkennen etwas davon in sich wieder und bekommen damit vielleicht auch einen klareren Zugang zu ihrer eigenen Vergänglichkeit und dem Wert, den das Leben dadurch bekommt. Vorausgesetzt, sie sind nicht sowieso schon mit sich im Reinen, was ich jedem nur wünschen kann … Depression, Alkohol und Traumata spielen genauso eine Rolle wie das Streben meines Protagonisten nach künstlerischem Ausdruck in Musik, Comics und Kunst, was für mich natürlich untrennbar miteinander verbunden ist.

Wie ist der Aufbau, die Gestaltung und das Design? Arbeitest du wieder mit realistische Figuren und Handlungsorten sowie Bildern, in denen viel Inhalt steckt und passiert – Markenzeichen von dir …?
Graphic Novel klingt immer recht hochgestochen, als Comiczeichner habe ich mit der Begrifflichkeit natürlich irgendwie ein Problem. Für „Gevatter“ habe ich mich deshalb an den beiden Werken orientiert, die den Begriff allgemein definiert haben: Will Eisners „A Contract with God“ und Alan Moores und Dave Gibbons „Watchmen“. Bei Eisner finde ich die auf Natürlichkeit angelegte Dialogführung ganz großartig, weil sie sich real anfühlt, und von „Watchmen“ habe ich die strenge Einzelbildeinteilung übernommen, die auf einem klaren Neun-Bilder-pro-Seite-Raster, Drei-Bilder-Pro-Zeile beruht. Mit dieser Einteilung komme ich wunderbar klar, weil sie ein rhythmisches Erzählen gestattet, das mir sehr entgegenkommt. Größere Bilder wie Establishing Shots kann man dramaturgisch gut eintakten, ohne dass es nach alberner Superhelden-Action aussieht und Rückblenden kann ich einfach mit gewellten Panelframes ausdrücken. Stilistisch orientiere ich mich bei dieser Schwarz-Weiß-Geschichte natürlich an Vorbildern wie Charles Burns, Mike Mignola, Frank Miller oder Daniel Clowes – kontrastreiche, solide Bilder, in denen die feinen Linien der realistisch angelegten Figuren nicht zu kurz kommen – was sicher wie ein Haufen Arbeit klingt. Ist es auch. Und es macht sehr große Freude beim Zeichnen.

Wie gehören für dich Comic, Trickfilm und Musik zusammen? Was bedeuten sie für dich als Künstler und in deinen eigenen Werken? 
Comic, Trickfilm und Musik sind als Erzählmedien meine drei großen Vorlieben, die für mich immer irgendwie zusammengehören, da alle drei dieser Ausdrucksformen – zusammen mit dem Realfilm – auf Rhythmus und Melodie basieren, auf Dynamik, rauf und runter, hoch und tief, auf das Vergehen von Zeit, während sich eine Handlung oder Geschichte entwickelt und man im Idealfall am Ende schlauer ist als vorher. Das lässt sich natürlich auch auf Einzelillustrationen, Karikaturen oder Bücher herunterbrechen … Für mich ist das alles eine Soße, nur mit verschiedenen Ausprägungen in Geschmack und Sämigkeit und es kommt nur immer darauf an, was gerade umgesetzt werden soll, wie die Aufgabenstellung ist, um zu sehen, für welches Medium man sich letztlich entscheidet. Da ich als Knirps zu großen Teilen durch Westcomics und Westmusik sozialisiert wurde – die verbotenen oder schwer erreichbaren Früchte sind eben immer viel reizvoller als das Gemüse im eigenen DDR-Garten –, wollte ich eben unbedingt Comics machen. Klassische Illustration, Grafik, Malerei und Buchgestaltung haben mich zwar auch interessiert und tun es noch, aber wirklich eingetaucht bin ich nur in Marvelcomics, Asterixhefte oder die Abenteuer von Spirou und Fantasio, die ich noch als Pit und Pikkolo kennengelernt habe.

Das komplette Inteview ist hier online: Schwarwel Interview zu "Gevatter"

*
  


Montag, 5. August 2019

Aufruf zum Deutschen Cartoonpreis 2019


Beste Bilder - Die Cartoons des Jahres 2019

Die Frankfurter Buchmesse und der Lappan Verlag rufen auf zum Deutschen Cartoonpreis, und laden alle Cartoonisten dazu ein, unabhängig vom Thema die besten Cartoons, die seit November 2018 entstanden sind, einzureichen. Die Veranstalter freuen sich auf witzige, hintersinnige, politische und unpolitische Cartoons aus dem aktuellen Schaffen der Teilnehmer.

Die Cartoons werden zunächst für das Buch „Beste Bilder 10“ gesichtet. Jeder Autor, der in diesem Buch vertreten ist, kann entscheiden, ob er sich am Wettbewerb zum Deutschen Cartoonpreis 2018 beteiligt. Jeder Teilnehmer wird namentlich genannt.

Die Preisverleihung findet auf der Frankfurter Buchmesse statt.

Ab 23. November werden die Besten Bilder 2019 in einer großen Ausstellung in der Caricatura in Kassel präsentiert..

Der Deutsche Cartoonpreis ist dotiert mit:
3.000 € für den 1. Preis
2.000 € für den 2. Preis
1.000 € für den 3. Preis.

Einsendeschluss ist Freitag 06. September 2019

Weitere Infos:


Donnerstag, 1. August 2019

Rudolph Dirks Award 2019: Long-List online!


Als europäisches Pendant zum Eisner Award der San Diego Comic Con hat die German Comic Con seit 2017 einen internationalen Comic-Preis ausgeschrieben: Der Rudolph Dirks Award umfasst insgesamt dreißig Kategorien, die in zwei Blöcke unterteilt sind: Im ersten Block werden Werke nach Genres ausgezeichnet, im zweiten Block Einzelkünstler.

Jetzt wurde die Long-List für den Award 2019 auf Twitter veröffentlicht:
Rudolph Dirks Award Longlist
Hier die Abbildung aus Twitter, weiter unten die Liste als Screenshots in größerer Version:




Wie der Eisner Award und der Harvey Award ist der Rudolph Dirks Award ein Jury- bzw. BranchenAward, kein Publikumspreis, d.h. über die Gewinner entscheiden eine mehrköpfige unabhängige Jury sowie ein Expertenkreis (u.a. Mitarbeiter von Comic-Verlagen und angeschlossener Branchenzweige, Fachjournalisten, Kulturmanager und ComicSchaffende), bestehend aus mindestens 100 Teilnehmern.






Mittwoch, 31. Juli 2019

Goethe Universität sucht Cartoonisten für eine Studie



Eine Forschungsgruppe im Bereich Allgemeine Psychologie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main führt momentan eine Studie durch, bei der es um die Darstellung und Erfassung von Emotionen geht.

Dazu werden professionelle Designer, Zeichner und Karikaturisten gesucht, die erfahren mit Porträtzeichnungen sind:

"Bei dieser Studie geht es nicht um Ihre Psyche, keine Sorge! Sondern wir interessieren uns dafür, wie Sie als geübte/r Zeichner/in den Charakter eines Menschen in einem Portrait darstellen. Dazu bitten wir Sie, zwei Zeichnungen anzufertigen, die wir dann systematisch vermessen und vergleichen. Wenn Sie mitmachen möchten, so schicken Sie uns bitte per Email (abfotografiert), oder per Fax oder Post Ihre Zeichnungen, am besten jetzt gleich!, aber spätestens bis zum 20. 11. 2019 
Wir sind uns bewusst, dass Sie als Teilnehmer uns hier einen Vertrauensvorschuss geben. Wir enttäuschen Sie nicht und erläutern Ihnen später, wozu das Ganze gut war! Ab 1.1.2020 informieren wir Sie auf Wunsch ausführlich über unsere Erkenntnisse und die Hintergründe der Studie, die wir momentan leider noch nicht verraten dürfen! Auch können wir die Teilnehmer/innen nicht entlohnen (auch wir profitieren materiell nicht von dem Projekt), aber wir vergeben als kleine Entschädigung an jede/n fünften Einsender/in einen Gutschein im Wert von € 50 von www.kunstpark-shop.de oder www.boesner.de."


Weitere Informationen zum Projekt gibt es auf der Webseite der Universität: Goethe Universität, und hier die Teilnahmeinfo als PDF

.

Montag, 29. Juli 2019

Eisner Awards für Webcomics: Gewinner + Shortlist



Auf der Comic-Con in San Diego wurden wieder die "Oscars" der Comicbranche verliehen: die Eisner-Awards. Webcomics wurden dabei in einer eigenen Kategorie nominiert! Die Mischung dieses Jahr war wieder ziemlich bunt, sowohl von den Themen also auch vom Stil. Wir haben einen Überblick mit Links und Kurzinfos zusammengestellt. Reinklicken lohnt sich!


Eisner Award Webcomics - Gewinner: 

 

The Contradictions
by Sophie Yanow 
The Contradictions is a work of autobiographical fiction.

During a Reddit-ask-me-anyhing session about "The Contradictions", Yanow explained: "I think that seeing women and queer people talking about their lives in comics made it feel like a medium where I could find a home. After trying to tell fantasy or sci-fi stories, I eventually discovered came most naturally was memoir. I fought it for a while, even though I was regularly blogging as a teen (I think in part due to what Hilary Chute calls “a gendered suspicion of memoir,” ie it’s literature if it’s a man, like Proust or Walden, but it’s trite if it comes from a woman)."

*

Eisner Award Webcomics - Shortlist: 



Lavender Jack
by Dan Schkade
What begins as a simple game of cat and mouse leads the two opposing forces of Detective Ferrier and Lavender Jack down a rabbit hole of mysterious organizations, betrayal, and lost love.

*


Let’s Play
by Mongie
She’s young, single and about to achieve her dream of creating incredible videogames. But then life throws her a one-two punch: a popular streamer gives her first game a scathing review. Even worse she finds out that same troublesome critic is now her new neighbor! A funny, sexy and all-too-real story about gaming, memes and social anxiety. Come for the plot, stay for the doggo.

*


Lore Olympus
by Rachel Smythe
Witness what the gods do…after dark. The friendships and the lies, the gossip and the wild parties, and of course, forbidden love. Because it turns out, the gods aren’t so different from us after all, especially when it comes to their problems. Stylish and immersive, this is one of mythology’s greatest stories -- The Taking of Persephone -- as it’s never been told before.

*


Tiger, Tiger
by Petra Erika Nordlund
A young noble lady steals her brother's identity and his ship to sail across the world to find love and adventure, and to write a book about her favourite subject: the fascinating life cycle of sea sponges!

*

Weitere Eisner-Award Links

Mittwoch, 24. Juli 2019

Literaturfestival Berlin ruft zur weltweiten Lesung 2019 auf


Um ein Zeichen für die Menschenrechte zu setzen, organisiert das Internationale Literaturfestival Berlin am 11. September 2019 eine weltweite Lesung:

"Das internationale literaturfestival berlin [ilb] ruft Individuen, Schulen, Universitäten, Medien und kulturelle Institutionen zu einer Weltweiten Lesung für Meinungsfreiheit am 11. September 2019 auf. Mit diesen Lesungen soll besonders auf das Schicksal von inhaftierten und verschollenen Autor*innen und Menschenrechtler*innen hingewiesen werden, denen dieses Recht aufgrund der jeweiligen politischen Umstände verwehrt wird. Diesen Aufruf unterstützen bisher mehr als 100 Autor*innen aus 40 Ländern."
.
Auf der Webseite des literaturfestivals gibt es eine Infoseite zur Aktion

Die Weltweiten Lesungen finden seit 2006 statt, eine Übersicht aller bisherigen Lesungen und die jeweiligen Aufrufe, Unterzeichner- und Teilnehmerlisten und die gelesenen Texte in verschiedenen Sprachen sind auf der Webseite archiviert: www.worldwide-reading.com

Freitag, 19. Juli 2019

Stuttgarter Comictage 19.-21. Juli + Programm + Vorbericht


Premiere für das neue Comic-Festival "COMIC JUJU" in Stuttgart!

Das Festival wird im Juli erstmals in der Stuttgarter Innenstadtan verschiedenen Orten stattfinden: Lesungen, Vorträgen, Ausstellungen, eine kleine Messe, und ein begleitendes Magazin geben Besuchern einen Einblick in die Welt der nicht nur bunten Bilder.

Mit dabei sind zahlreiche Comicschaffende - Autoren, Zeichner, aber auch Verlage aus der Region und aus ganz Deutschland.

Zentrum des Festivals ist die Eberhardstraße, der Comicladen Superjuju und benachbarte Cafes und Bars, aber auch umliegende Läden und Galerien.

Klicken für größere Ansicht
Weitere Informationen zum Festival gibt es online: COMIC JUJU - Stuttgarter Comictage


Vorbericht zum Festival



In der Stuttgarter Zeitung ist ein Vorbericht zum Festival erschienen, inklusive einem Interview mit Festival-Organisatorin Julia Rein:  Comics zum „ersten Mal“

*
.

Donnerstag, 18. Juli 2019

Neuer myComics-Newsletter online!

Der neue myComics-Newsletter ist online: mit Comictipps, Interview, Ginco Award, Leseproben und wie immer mit Comic-Kalender! Der neue myComics Newsletter



Um den Newsletter in Zukunft automatisch per Mail zu erhalten, einfach hier abonnieren.
.

Mittwoch, 10. Juli 2019

Panini Comics TV: mit Lucifer, Sandman, Spider-Man, Doctor Strange... + LESEPROBEN!


https://www.youtube.com/watch?v=WsirSFAc38U&feature=youtu.be

Panini Comics TV Folge 37 ist jetzt online!

In der neuen Folge geht es natürlich um die aktuellen Comics von DC und MARVEL, dabei gibt es ein ganz besonderes Spotlight auf "The Boys".

Es wird diabolisch: die aktuelle Staffel der Erfolgsserie Lucifer begeistert gerade wieder die Fans und ein neuer Lucifer Comic-Band erscheint bei Panini … da bietet es sich an, sich auch mal wieder interviewtechnisch mit dem smarten Teufel auf Abwegen auseinanderzusetzen. Interviewpartner ist diesmal Tom Ellis aus der Serie Lucifer - und er ist nicht der einzige Lucifer-Gesprächspartner!

Weitere Highlights der Folge: aktuelle Kinofilme und Panini auf der Animagic! Und es gibt wieder ein Gewinnspiel. Gast im Studio ist diesmal Rebecca Haar, bei Panini unter anderem für die Mangas zuständig.

Reinschauen lohnt sich: Panini Comics TV

**


Leseproben bei myComics
Zu mehreren Themen sind bei myComics Leseproben online:
 Und noch mehr Leseproben :


Montag, 8. Juli 2019

Superhelden im Kino: X-Men: Dark Phoenix, Brightburn, Spider-Man, New Mutants (+ LESEPROBEN!)



Superheldenfans können sich freuen: es stehen eine ganze Reihe von starken Filmen am Start. Hier ein Überblick mit Tipps zu passender Comiclektüre und direkten Links zu Leseproben.

Viel Spaß beim Lesen und im Kino!

*

X-Men: Dark Phoenix

Seit 6. Juni im Kino

In Dark Phonix müssen sich die X-Men nich nur ihrem stärksten und mächtigsten Gegner stellen, sie sind auch mit der Tatsache konfrontiert, dass dieser Gegner aus ihren eigenen Reihen stammt. Es ist Jean Grey, die bei einer Rettungsmission im All beinahe getötet wurde, dann aber von einer unbekannten kosmischen Kraft getroffen wird.

 

Comictipp zum Film als Leseprobe bei myComics:
„X-Men: Dark Phoenix“

Der mystische Phoenix hat sich wieder aus der Asche erhoben und befindet sich auf dem Weg zur Erde. Sein Ziel: Jean Grey! Aber was geschieht, wenn der kosmische Feuervogel nach der einzigen Sterblichen sucht, die je seine Macht bändigen konnte... und er nur ihre Leiche findet?

*

Brightburn

Kinostart: 20. Juni

Was passiert, wenn ein Kind von einer anderen Welt auf der Erde landet – aber anstatt zu einem Helden für die Menschheit zu werden, sich als etwas sehr viel Böseres entpuppt? Mit Brightburn präsentiert der visionäre Filmemacher von „Guardians of the Galaxy” eine verblüffende und subversive Herangehensweise an ein neues Genre: Superhelden-Horror.

*


Spider-Man - Far From Home

Kinostart: 5. Juli
Nach dem spektakulären „Spider-Man: Homecoming“ kehrt Peter Parker mit Spider-Man: Far From Home in einem neuen Abenteuer zurück - und es geht nach Europa! Peter Parker (Tom Holland) entschließt sich mit seinen besten Freunden Ned  und MJ und dem Rest der Clique Urlaub in Europa zu machen. Doch seinen Plan, die Superheldenkräfte für ein paar Wochen hinter sich zu lassen, muss Peter schnell aufgeben: Nick Fury (Samuel L. Jackson) bittet ihn, das Geheimnis um zahlreiche, schwere Angriffe aufzudecken, die Zerstörung über den ganzen Kontinent bringen.



Leseproben:
Spider-Man vx. Mysterio: Die besten Storys mit dem Schurken aus dem neuen Spider-Man Film

Marvel Legacy Paperback: Spider-Man 1:  Peter Parkers Neuanfang voller Magie und Hürden

Spider-Man: Homcoming – Die offizielle Vorgeschichte zum ersten Teil: Die offiziellen Comic-Vorgeschichte zu Spider-Man: "Homecoming" - hier wird noch einmal gezeigt, was bisher passiert ist: Wie der junge Netzkopf zum Schützling von Iron Man wird, einen Hightech-Anzug bekommt und gegen den bösen Vulture bestehen muss …

Weitere Comic-Tipps gibt es hier: Spider-Man: Far From Home

*

 

New Mutants

Kinostart: 22. August 2019

Die junge Danielle Moonstar hat Feinde häufig mit den größten Ängsten konfrontiert. Doch als ihr ein gewaltiger Bärendämon nach dem Leben trachtet, der bereits ihre Eltern auf dem Gewissen hat, erfahren Dani und die New Mutants am eigenen Leib, was wahre Furcht bedeutet. Der Klassiker, der Bill Sienkiewicz zum Superstar machte, erstmals auf Deutsch im Originalformat!

Comictipp: New Mutants - Höllenbiest
Die Comicvorlage zum Film

*



Dienstag, 2. Juli 2019

Snapshots und Eindrücke von der Comic Con Stuttgart!


Auch dieses Jahr haben bei der Comic Con Germany viele Highlights auf Comicfans gewartet! Hier einige Rückblicke und Eindrücke: 

 
Die Comic Con Halle


 
Comicbühne mit Ginco-Preisverleihung
Cool in der Hitze

 
Photosessions
 
Signierstunde bei Panini Comics

 
Zwischendurch: Lego!
 
The Next Art
 
Comic Solidarity


 
Jazam


Yey Comics :)