Mittwoch, 12. August 2015

Interview mit Katja Klengel ("Schweigen Sprechen")


Im Juni fand bei myComics ein 12-Stunden Comic Tag statt - das Thema für den Tag war "Schirm". Die Stories, die bei diesem kreativen Zeichenmarathon entstanden, waren beeindruckend und vielseitig, und eigentlich hätten alle schon für die Nerven und Ausdauer einen Preis verdient. Im myComics-Wettbewerb zum 12-Stunden-Tag ging es dann in die nächste Runde - diesmal waren die Leser am Zug

Mit ihrem melancholischen Comic "Schweigen Sprechen", über eine Familie, die sich in einer traurigen Krise befindet und über eine Schirmtanne, die mehr ist als nur ein Baum, erreichte Katja Klengel den dritten Platz im Wettbewerb.

Wie immer wollten wir mehr zu den Gewinner-Comics wissen, und haben Katja Klengel zu ihrem Comic, der eigenen Comic-Geschichte und zu aktuellen Projekten befragt:

Woher kam die Idee zu deinem 12 Stunden Comic „Schweigen Sprechen“?

Die Idee kam mit der Verkündigung des Themas „Schirm“. Beim Googlen stieß ich auf das wunderschöne Wort „Schirmtanne“ und wollte unbedingt eine Geschichte mit Erzählerstimme machen, in der die Tanne ihre Nadeln verlieren würde. So fügten sich die Elemente allmählich zu einer Geschichte.

Ausschnitt aus "Schweigen Sprechen"

Welche Tipps würdest du anderen für so eine Comic-Marathon-Zeichen-Aktion geben?

Mir hat es sehr geholfen, es im Team zu machen. Es ist weitaus motivierender, wenn da noch ein paar Leute sitzen, die auch zeichnen und sich durchbeißen, als es alleine zu tun. Außerdem haben die anderen vielleicht die besseren Snacks, die du vergessen hast einzukaufen. :-)

Aus einem aktuellen autobiographischen Projekt

Woran arbeitest du gerade?

An ein paar kleinen Kurzcomics hier und da, um mal wieder zum Zeichnen zu kommen, ansonsten arbeite ich an einem Drehbuch für einen 90-Minüter, eine melancholische Komödie, die ich für die Uni schreibe.

Zudem organisiere ich zusammen mit Thomas Bröse in Dresden die Veranstaltungsreihe "Reading Panels- Die Comiclesung", die aller zwei Monate in Dresden stattfindet.




In deinem Blog hast du einen Entwurf zu einem Cover deiner Diplomarbeit in der Form eines Comics: „Ludo listens“ – und Seiten daraus. Das sieht nach einem spannenden Projekt aus – könntest du etwas mehr dazu erzählen?

Es ist auch immer noch ein spannendes Projekt, jedoch erst einmal auf Eis gelegt. Ich würde es später gern nochmal aufgreifen. Aber hier war der klassische Fall von „Ich kann es nicht erwarten zu zeichnen und fang schon mal an, obwohl es die Geschichte erst zu 70Prozent steht“. Deswegen verweise ich doch eher auf einen kurzen autobiographischen Comic, der sich gerade ganz gut in meine jetzigen Comicprojekte reiht: "Mut"

Aus einem aktuellen autobiographischen Projekt

Was sind deine aktuellen Favoriten auf myComics?

Comicmatscher (Matthias Lehmann): Die Reise, Keller.
Adrian vom Baur: Offline Dating.
Hillerkillers: Zeugblog-Comics

Vielen Dank für das Interview!

******

Weitere Links + Interviews:

Katja bei myComics:
Blattonisch ; Mut

Katja im Web:
Katja Klengel: Blattonisch

Weitere Interviews mit myComics-Wettbewerb Gewinnern

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen