Montag, 23. Januar 2017

Comicbuchpreis Ausschreibung 2018 + Bisherige Preisträger


Comicbuchpreis der Leibinger Stiftung

Der Comicbuchpreis der Berthold Leibinger Stiftung wird jährlich in Stuttgart für einen hervorragenden, unveröffentlichten, deutschsprachigen literarischen Comic vergeben, dessen Fertigstellung absehbar ist. Die Bewerbungsarbeit darf zur Preisverleihung nicht als Ganzes publiziert sein. Sie sollte den Umfang für einen Band haben.

Der Preis ist mit 15.000 Euro dotiert, der Preisträger erhält außerdem eine Skulptur und eine Urkunde. Auszüge aus dem prämierten Band werden in einer Ausstellung im Stuttgarter Literaturhaus gezeigt. Bei der Eröffnung dieser Ausstellung findet die offizielle Preisverleihung des Comicbuchpreises statt. Die Ausstellung soll nach einigen Monaten außerdem im Literarischen Colloquium Berlin gezeigt werden. Neben dem Preisträger würdigt die Jury außerdem gute Bewerbungsarbeiten als Finalisten. Die so ausgewählten Künstler erhalten bei der Preisverleihung jeweils 1000 Euro, eine Urkunde und eine kleine Skulptur.

Der Einsendezeitraum für den Comicbuchpreis 2018 endet am 30. Juni 2017.




Bisherige Preisträger und Finalisten 
  • Die Preisträgerin 2017 ist Tina Brenneisen. Sie wurde aus 78 Bewerbungen zur Comicbuchpreisträgerin gewählt. Tina Brenneisen, 1977 in Dresden geboren, studierte Psychologie und Philosophie an der TU Dresden und der FU Berlin. Sie arbeitet unter dem Pseudonym PoinT als Comiczeichnerin und Karikaturistin in Berlin und ist Gründerin der Parallelallee, einem kleinen, unabhängigen Verlag für Comics und illustrierte Literatur.
  • Der Preisträger 2016 ist Uli Oesterle, der seine Bewerbungsarbeit "Vatermilch" als fiktive Biografie über die dreißigjährigen Abwesenheit seines Vaters und als eine Geschichte über Wiedergutmachung verfasste. Oesterle ist es ein Anliegen, das schwere Thema in seinem grafischen Roman unterhaltsam und nicht ohne Humor zu erzählen.
  • Die Preisträgerin 2015 ist Birgit Wehye, die in Ihrer Arbeit "Madgermanes" die übliche Perspektive eines deutschen Blicks auf die Welt umdreht und von den Erfahrungen mosambikanischer Vertragsarbeiter in der DDR der achtziger Jahr erzählt.
  • Auf der Webseite der Leibinger Stiftung werden auch die Finalisten des Comicbuchpreises 2016 und die Finalisten des Comicbuchpreises 2015 vorgestellt.

Links
Weitere Infos: Comicbuchpreis der Leibinger Stiftung
Weitere Wettbewerbe und Deadlines gibt es im Comic-Kalender
.

Freitag, 20. Januar 2017

Comicfestival in Angoulême: 26-29.1. - Comicpreise, Ausstellungen, Links


Das erste große Comicfestival des Jahres findet Ende Januar in Frankreich statt: vom 26. bis 29. Januar werden sich wieder viele Comiczeichner und Leser für vier Tage zum "Festival International de la Bande Dessinée" in Angoulême einfinden, es werden über 200.000 Besucher erwartet.

Infos zum Festival:
*

Comicpreise 




Die offizielle Übersicht der Comicpreise ist auf der Festivalseite online: Sélection Officielle 2017 

Die Auswahl ist international, es lohnt sich die Titel durchzuklicken. Mit dabei sind zum Beispiel  Riad Sattouf mit "L'Arabe du Futur", amerikanische Titel: "Jupiter's Legacy" von Mark Millar und Frank Quitely, und auch japanische Autoren wie Hiroya Oku.

Einen Überblick über die verschiedenen Preiskategorien gibt es auf dieser Übersichtsseite:

*

Ausstellungen




Auf der Webseite gibt es ein 50-seitiges Broschüre mit Infos zum Programm und den Ausstellungen zum Downloaden (vorerst nur in französisch): Dossier Festival 2017

Eine besondere Ausstellung ist dieses Jahr dem 60jährigen Geburtstag von Gaston, der zum ersten Mal in 1957 im Spirou Magazin erschienen sind.

Und auch Superhelden sind dabei, in der Sonderausstellung: "La French Touch de Marvel"

Die weiteren Ausstellungen:
  • Will Eisner
  • Valérian
  • Hermann
  • Kazuo Kamimura
  • Loo Hui Phang
  • Knock Outsider Komiks
  • Sophie Guerrive
  • Philippe Dupuy

Mittwoch, 18. Januar 2017

Newcomer-Wettbewerb gestartet!


Neu und spannend - die myComics-Wettbewerbe starten 2017 wieder mit einem Newcomer-Wettbewerb! 

Der Wettbewerb ist, wie myComics selbst, offen vom Thema, Länge und Stil. Insgesamt 8 Stories stehen zur Wahl. Der erste Platz ist mit 300 Euro in bar dotiert, Platz 2 und 3 mit Comic-Gutscheinen.

Der Wettbewerb läuft vom 18. Januar bis zum 15. Februar. In diesem Zeitraum kann jeder registrierte User alle 24 Stunden seine Stimmen abgeben und so seinen Favoriten zum Sieg verhelfen. Gewinner des Wettbewerbs wird der Teilnehmer, der am Ende die meisten Stimmen erhält.

Jetzt gleich reinlesen und voten:
Newcomer-Wettbewerb

Dienstag, 17. Januar 2017

Interview zum Comic-Gemeinschafts-Projekt "HellDRAWeen": Hirn, Handlungsstränge, Hilfetipps


Als sich 2015 dem Ende zuneigte, berichteten wir von einem Webcomicprojekt welches die Talente von 20 verschiedenen Zeichnern zur Schau stellte - das von Timo "Teamo" Schütz organisierte "HellDRAWeen - Die Proteinriegelverschwörung".  

Nun haben Teamo und das talentierte Künstlerensemble den Untoten der schaurigen Komödie mit der gelungenen Fortsetzung "HellDRAWeen Teil II - Pig-Dogs Rache" ihr zweites Leben eingehaucht.

Wir haben den Anlass der neuen Veröffentlichung genutzt um unseren Heißhunger nach Hir ... Wissen zu stillen und dem HellDRAWeen-Team ein paar Fragen zum Projekt und zur Zusammenarbeit bei einem Gemeinschaftscomic gestellt:

In 2015 gab es das erste Helldraween - wie kam es zu der Idee?

 
Teamo: In 2014 hatte ich in der Comic Solidarity Facebook Gruppe gefragt, ob für Halloween etwas gemeinschaftliches geplant ist. Das war nicht der Fall und aufgrund der Kurzfristigkeit
ist mir damals auch nichts brauchbares eingefallen. Allerdings hatte ich für Halloween 2014 einen Comic mit Monster-Fränk gemacht und fand, dass Potential für eine längere Geschichte vorhanden war. Die Proteinriegelverschwörung habe ich dann irgendwann im Sommer 2015 geschrieben. Ende September wurden diverse Zeichnerinnen und Zeichner, deren Sachen ich persönlich gut finde, angeschrieben und ein Großteil hat direkt zugesagt.

 
Mike Garbisch: Timo hat Schuld.


Wie entstand diese erste gemeinsame Story?

Teamo: Den groben Handlungsverlauf und Entwürfe der Hauptcharaktere hatte ich vorab erstellt. Über unsere Facebookgruppe haben wir uns ausgetauscht und auch Seitenentwürfe etc. gepostet und diskutiert. Das Gesamtergebnis ist auf jeden Fall eine super Gruppenarbeit. 

Mike Garbisch: Timo hat Schuld.


Das erste Helldraween: Die Proteinriegelverschwörung 

Ab wann wusstet ihr, dass ihr das nochmal machen möchtet?
 
Stephan Kuhn: Als Timo gefragt hatte, ob wir das nochmal machen wollen.
Mike Garbisch: Als uns allen klar wurde dass es ein riesiger Spaß ist, aber eigentlich hat auch hier Timo Schuld.

Teamo: Beim Schreiben der Proteinriegelverschwörung hatte ich schon die Rahmenhandlung der Fortsetzung im Kopf. Wirklich gewusst habe ich es aber erst, als ich den fertigen ersten Teil komplett gelesen hatte.


 
Was lief bei "Helldraween Teil II - Pig-Dogs Rache" ähnlich wie beim ersten Mal, was lief anders?
 
Teamo: Das Prinzip war das Gleiche. Beim zweiten Teil wurde aber früher begonnen und ich habe versucht, mehr Input zu geben, also mehr Entwürfe und Festlegungen, damit die Übergänge zwischen den einzelnen Seiten noch besser funktionierten und sich jeder primär auf seine Seite(n) konzentrieren  konnte.


Mike Garbisch: Es gab aus der Erfahrung mit dem ersten Teil mehr Vorgabehilfen im zweiten Teil, dadurch wirkt "Pig-Dogs Rache" flüssiger beim Anschauen und Lesen.

Stephan Kuhn: Anders war, dass wir dieses Mal wesentlich mehr Vorgaben und Seitenskizzen bekamen. Beim ersten Mal hat im Grunde jeder sein eigenes Ding gemacht, was nicht immer gut für den Lesefluss war. Auch haben sich die Zeichner untereinander mehr abgesprochen.

Armin Parr: Als Neuling fand ich es sehr schön, dass es im Gegensatz zu den meisten Anthologien eine durchgehende Story gab. Die Gruppendiskussionen in Facebook haben es möglich gemacht, dass sich alle Zeichner aufeinander abstimmen konnten, obwohl ich viele persönlich nicht kannte. Das hat eine ganz eigene, kollegiale Gruppendynamik entwickelt, die ich bei anderen Gemeinschaftsprojekten oft vermisse.


Sind noch weitere Gemeinschaftsprojekte geplant?

 
Armin Parr: Kann ich leider nicht sagen – aber ich würde bei nächster Möglichkeit gerne die anderen mir noch unbekannten Zeichner persönlich kennen lernen. Das ist bei solchen Projekten für mich neben dem eigentlichen Zeichnen eine der Hauptmotivationen mitzumachen. Ansonsten: neue Projekte immer gern!


Mike Garbisch:
 Wäre doch schön, fragt mal Timo.


Teamo: Für nächstes Jahr hätte ich da so eine Idee für eine Halloween Geschichte...



Welchen Tipp habt ihr für Zeichner, die daran denken, auch ein Gemeinschaftscomic zu zeichnen ?
 
Mike Garbisch: ganz wichtig Kommunikation- und Kompromissbereitschaft, ein guter Austausch untereinander hilft sehr und kann sogar noch neue Ideen einbringen. Ich konnte dadurch in beiden Teilen ein kleines Detail entweder einbringen und es wurde dann weitergeführt, oder ich hab eine Idee für meine Folgeseite weitergeführt. Ansonsten hilft es aber einen Timo im Team zu haben.


Teamo: Auch wenn mich Mikes Lob freut, das wahre Geheimnis ist ein funktionierendes Team. Also einfach machen! Wenn ihr Spaß an der Sache habt, wird man das auch am Ergebnis sehen. Kleine Fehler sind nicht schlimm und man kann sich auch immer verbessern. Das Wichtigste ist, dass die Kommunikation unter den Teilnehmern funktioniert. Kompromissbereitschaft hilft natürlich auch sehr.

Daniel Gramsch: Einigt Euch vorher auf eine Continuity, was Kleidung, Setting, Character-Design und andere Merkmale (Narben, Verletzungen, Positionen im Raum oder Dinge, die gehalten werden) angeht und versucht, diese auf allen Seiten durchzuhalten.

Armin Parr: Überlegt Euch, was Euch am wichtigsten ist. Einfach nur, mit dem besten Freunden etwas zusammen zu machen – oder neue Leute mit gemeinsamen Interessen kennen zu lernen. Man kann auf der einen Seite möglichst bekannte und etablierte Zeichner ansprechen, um später möglichst viel Publicitiy zu generieren. Das macht Sinn, um werbewirksam Leser auf sich aufmerksam zu machen. Auf der anderen Seite kann es aber auch sehr spannend sein, sich von unbekannteren Zeichnern überraschen zu lassen. Die sind dann vielleicht nicht ganz so bekannt, haben aber vielleicht mehr Zeit für ein unbezahltes Projekt und liegen eventuell auch eher auf der eigenen Geschmackswellenlänge. Es macht auf alle Fälle Sinn, Gleichgesinnte zu suchen (wenn man eine Horrorgeschichte erzählen will, sollten alle Beteiligten dazu einen Bezug haben).


Vielen Dank an Alle für das Interview!

 
Und hier nochmal die Links zu den beiden HellDRAWeen Abenteuern, die ihr beide bei myComics lesen könnt:

 
HellDRAWeen - Die Proteinriegelverschwörung


HellDRAWeen Teil II - Pig-Dogs Rache
******


Weitere Interviews + Links:

  • Mehr von Teamo gibt es in seinem Blog.
  • Mehr von Mike Garbisch gibt es in seinem Blog.
  • Mehr von Stephan Kuhn gibt es auf seiner Webseite.
  • Mehr von Daniel Gramsch gibt es auf seiner Webcomicseite.
  • Mehr von Armin Parr gibt es in seinem Blog.
  • Weitere myComics-Interviews und Links gibt es hier: myComics Interviews + Wettbewerbe

Montag, 16. Januar 2017

Marvel-Tag: 28.01.2017


Zum Start des Event-Krachers CIVIL WAR II wird in allen teilnehmenden Comic-Shops der MARVEL-TAG mit allen Lieblingshelden gefeiert. Von den Avengers über Spider-Man und Deadpool bis hin zu den Guardians of the Galaxy – an diesem Tag ist für jeden etwas dabei!

Das Marvel-Gratis-Comic bietet eine abgeschlossene Geschichte mit Spider-Man und Deadpool, eine exklusive Story zur Marvel-Historie sowie eine Leseprobe zum Marvel-Highlight CIVIL WAR II. Daneben gibt es viele weitere Gratis-Specials wie beispielsweise eine bedruckte Stofftasche, tolle Poster und Postkarten.

Wo der Marvel-Tag gefeiert wird? Die Antwort gibt es online in der Liste mit den teilnehmenden Händlern.

Viel Spaß!



*

Comic Kalender: Events, Deadlines, Termine



Comic Events zum Mitmachen, Abstimmmen, Besuchen und Dabeisein 


Marvel-Tag
Zum Start des Event-Krachers Civil War II wird am 28. Januar in allen teilnehmenden Comic-Shops der Marvel-Tag mit allen Lieblingshelden gefeiert.
 
Internationaler Comic-Wettbewerb: „Re-Animate Europe“ 
Das Brüsseler Büro der Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit hat in 2013 und 2015 bereits die Comic-Wettbewerbe zum Thema Europa "Animate Europe" ausgeschrieben. Nun folgt "Re-Animate Europe", Einsendeschluss: 5. Februar 

Künstlerresidenz-Programm in Angoulême für Comiczeichner 
Das "Maison des Auteurs" in Angoulême bietet für Comiczeichner ein Künstlerresidenz-Programm an, nächste Deadline zur Anmeldung ist 10. Februar

Schweizer Städte schreiben Comic-Stipendien aus 
Zum vierten Mal schreiben die Städte Zürich, Luzern, St. Gallen, Basel und Winterthur gemeinsam Stipendien für Comic aus. Einsendeschluss ist der 17. Februar 

Comic-Collab "Panik"   
Das Thema der Januar-Comic-Collab war "Sucht". Im Februar geht es weiter mit dem Thema "Panik". Zum Mitmachen einfach am 15. Februar einen Beitrag posten und die Links teilen.

Aufruf JAZAM! Vol. 12: "Spiel" 
JAZAM! ist eine Independent-Comic-Anthologie, die einmal im Jahr mit einer bunten Mischung von Comics deutschsprachiger Künstler erscheint. Jetzt steht das Thema für die nächste Ausgabe fest: "SPIEL". Deadline für Beiträge ist der 12. März

German Comic Con Frankfurt
Vom 22.-23. April findet die German Comic Con Frankfurt zum ersten Mal statt! Erwartet werden rund 20 nationale und internationale Stars und Künstler aus den Bereichen Comic, Film & TV.

Gratis Comic Tag
Am Samstag, 13. Mai ist es wieder soweit: Gratis Comic Tag! In vielen Comic-Shops in Deutschland, Österreich und der Schweiz werden Comics kostenlos erhältlich sein, und es wird auch wieder viele zusätzliche Comic-Aktionen geben.

Comicfestival München 
Das nächste Comicfestival wird vom 25. Mai bis zum 28. Mai an verschiedenen Orten im Münchner Innenstadtbereich stattfinden.

Comicbuchpreis Ausschreibung 2018 
Der Comicbuchpreis der Berthold Leibinger Stiftung wird jährlich für einen hervorragenden, unveröffentlichten, deutschsprachigen literarischen Comic vergeben. Der Preis ist mit 15.000 Euro dotiert. Neben dem Preisträger würdigt die Jury außerdem gute Bewerbungsarbeiten als Finalisten. Der Einsendezeitraum für den Comicbuchpreis 2018 endet am 30. Juni 2017.

*

PS: Weitere Updates und Ergänzungen zu den Veranstaltungen folgen wöchentlich