Mittwoch, 8. Juli 2020

Wissenschaftscomics für Kids gesucht - Preisgeld 12.000 Euro



Die Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW) hat wieder einen Wettbewerb für Wissenschaftscomics für Kids ausgeschrieben

Die Eckdaten für Bewerbungen:
  • Die Ausschreibung richtet sich an professionelle Comiczeichner/innen. 
  • Gefragt sind Comics für 7- bis 10-Jährige, die komplexe Sachverhalte aus der Welt der Forschung möglichst anschaulich und spannend vermitteln und den Entdeckergeist der jungen Leser und Leserinnen wecken;
  • Die Comics sollen jeweils maximal 20 Seiten umfassen und in deutscher Sprache sein. 
  • Die Themen können frei aus den Forschungsbereichen der 27 Akademieinstitute gewählt werden (von Archäologie über Sozialwissenschaften bis Weltraumforschung, mehr hier)
Bis zu fünf Preise werden für die besten Comics vergeben. Jeder Preis ist mit 12.000 Euro dotiert!

Zur Teilnahme sind Beispielseiten und ein Exposé des geplanten Comics, Beispiele aus bisherigen Comic-Arbeiten sowie ein Lebenslauf erwünscht.

Bewerbungen können bis 23. August 2020 eingereicht werden.

Die Gewinnercomics werden im Frühjahr 2021 im Verlag der ÖAW veröffentlicht und sind ab dann, wie auch die schon erschienenen Comics, auch kostenfrei zum Download im Web erhältlich.

Alle weiteren Infos inklusive Ausschreibung und Teilnahmebedingungen zum Downloaden gibt es auf der Webseite der Österreichischen Akademie der Wissenschaften: Comics für Kids-Wettbewerb

*

Montag, 6. Juli 2020

Max und Moritz-Publikumspreis: Abstimmung läuft + Digitaler Comic Salon


In Erlangen wird diese Jahr zum sechsten Mal der renommierte Max und Moritz-Preis verliehen, es gibt dabei auch einen Publikumspreis. 

Im März hatte das Publikum Gelegenheit, Vorschläge für die Nominierungen einzusenden. Jetzt läuft die dritte und entscheidende Abstimmungsrunde: bis zum 9. Juli kann pro Person 1 Stimme abgegeben werden und der endgültige Max und Moritz-Publikumspreis 2020 aus allen von Jury und Publikum nominierten Titeln gewählt werden.

Die Liste der nominierten Beiträge ist hier online: Max und Moritz-Publikumspreis 2020 – Runde 3

Die Bekanntgabe des Publikumspreises erfolgt zum Auftakt des Digitalen Comic-Salons am Abend des 10. Juli online.

**



Gemeinschaftsprojekte, Webcomics und Leseproben

Schön zu sehen, dass mit "ASH - Austrian Superheroes" ein außergewöhnliche Comic-Gemeinschaftswerke dabei ist, an dem viele Indie-Zeichner und myComics-Mitglieder beteiligt sind.

Und mit "Schweres Geknitter" von kriegundfreitag und "Lootboy" von Marvin Clifford haben es auch Webcomics, die später in Print veröffentlicht wurden, in die Abstimmung geschafft.

Von einigen nominierten Zeichnern bzw. Titeln gibt es Leseproben bei myComics:


**


Digitaler Comic Salon

Der digitale Comic-Salon ist als dauerhafte Plattform zur Präsentation der Aktivitäten der Szene geplant, der mit einem vielfältigen Auftaktwochenende am 10. Juli starten wird.

Tipps für alle Indie Comic Creators: wie in den vergangenen Jahren haben wir bei myComics für die Titel, die aus der Indie Szene für dem Comic Salon vorbereitet worden sind, eine Comic Salon Special-Seite bei myComics mit Leseproben von Neuerscheinungen. Natürlich nehmen wir weiterhin Leseproben auf: Infos + Links


**

 

Infos 2020 + Rückblick Comic Salon 2018

Leider musste der Comic-Salon Erlangen in 2020 abgesagt werden. Mehr zum Comic Salon mit Updates gibt es hier im Blog: Comic Salon 2020.

Und hier noch ein Rückblick mit Fotos vom Salon 2018 :)

.

Samstag, 4. Juli 2020

Comic Kalender: Events, Deadlines, Termine



Comic Events zum Mitmachen, Informieren und Abstimmen


Sonderseite zum digitalen Comicsalon Erlangen + Aufruf 
Wie in den vergangenen Jahren haben wir bei myComics für die Titel, die aus der Indie Szene für dem Comic Salon vorbereitet worden sind, eine Special-Seite mit Leseproben von Neuerscheinungen. Natürlich nehmen wir weiterhin Leseproben auf!

Max und Moritz Publikmsvoting + Digitaler Comic Salon
Aktuell läuft das Voting für den Max und Moritz-Publikumspreis, bis 9. Juli kann man seine Stimme vergeben.

Ginco-Award
Der inklusive deutsche Comicpreis der Independent-Szene geht 2020 in die zweite Runde. Der Award richtet sich an Comicschaffende, die über Self-Publishing, Kleinverlage oder Creator-Owned Plattformen ihre Werke veröffentlichen (also auch bei myComics!). Der Preis ist jetzt für Einreichungen offen, die Einreichfrist wurde verlängert bis 12. Juli.

Wissenschaftscomics für Kids gesucht
Die ÖAW hat wieder einen Wettbewerb für Wissenschaftscomics für Kids ausgeschrieben. Gefragt sind Comics für 7- bis 10-Jährige, bis zu fünf Preise werden vergeben. Jeder Preis ist mit 12.000 Euro dotiert. Bewerbung erbeten bis 23. August

Deutscher Cartoonpreis
Unter dem Motto "Corona - die Cartoons des Jahres 2020" sind Cartoonisten dieses Jahr wieder eingeladen, ihre Werke für den Deutschen Cartoonpreis einzureichen. Einsendeschluss ist der 4. September.

Künstlerresidenz-Programm in Angoulême für Comiczeichner  
Das "Maison des Auteurs" in Angoulême bietet für Comiczeichner ein Künstlerresidenz-Programm an, nächste Deadline zur Anmeldung ist 10. Oktober

Comicbuchpreis  
Die Ausschreibungsrunde für den mit 20.000 Euro dotierten Comicbuchpreis wurde Anfang Juli beendet. Die Preisverleihung des Preises 2020 findet am 8. November in Stuttgart statt. Weitere Infos zum Preis und zu den bisherigen Preisträgern von 2015 bis 2020 gibt es im Blog.

Hilfsangebote für freie Künstler und Kulturschaffende 
Um KünstlerInnen und Kulturschaffende in der schwierigen Situation zu unterstützen gibt es nationale und regionale Hilfsangebote. Im myComics Blog sammeln wir Links und Tipps.

Aktion für Comic-Läden in der Krise
Das neue Online-Verzeichnis comics-kaufen.de hilft ab sofort Comicfans und Comicläden mit Händlerindex und Infos

Crowdfunding: #nichtgesellschaftsfaehig
Wichtiges aktuelles Crowdfunding-Projekt mit Comickünstlern: #nichtgesellschaftsfaehig. Die ersten Crowdfunding-Ziele wurden erreicht, jetzt geht es um die nächsten Steps. Das Crowdfunding ist verlängert bis Ende Juli.

Gratis Comic Tag - verschoben
Im Mai war der Gratis Comic Tag geplant - der Termin wird verschoben, auf Herbst 2020.

Comic Con Stuttgart
Die Comic Con in Stuttgart ist für den 28.+ 29. November angesetzt. Erwartet werden nationale und internationale Stars und Künstler aus den Bereichen Film, TV und Comic.

Förderung für Comicprojekte 
Die VG-Bildkunst unterstützt Comicprojekte. Die Antragsfristen sind: 15. Mai und 15. November.

*

PS: Weitere Updates und Ergänzungen zu den Veranstaltungen folgen wöchentlich


Freitag, 3. Juli 2020

Sonderseite zum digitalen Comicsalon Erlangen + Aufruf

 

Sonderseite bei myComics zum digitalen Comicsalon

Leider musste der Internationalen Comic-Salon Erlangen dieses Jahr abgesagt werden. Als virtueller Ersatz startet am 10. Juli der digitale Comic-Salon, der als dauerhafte Plattform zur Präsentation der Aktivitäten der Szene geplant ist.

Wie in den vergangenen Jahren haben wir bei myComics für die Titel, die aus der Indie Szene für dem Comic Salon vorbereitet worden sind, eine eigene Special-Seite mit Leseproben von Neuerscheinungen:


COMIC INDIE SZENE 2020

Natürlich nehmen wir weiterhin Leseproben auf! Am besten direkt bei myComics hochladen, und dann eine kurz Mail an uns schreiben: kontakt@mycomics.de

LINKS 

GINCO Comic Award 2020


Update: Einreichungsphase verlängert bis 12. Juli

**

Die Einreichungsphase für den GINCO-Award 2020 läuft!

In 2019 wurde der GINCO-Award zum ersten Mal vergeben. GINCO steht dabei für "German Inclusive / Independent Comic". Der Award soll der Anerkennung und Auszeichnung von Comicschaffenden dienen, die über Self-Publishing, in Kleinverlagen und auf Plattformen für "Creator-Owned" Content und auf ähnlichen Wegen ihre Werke veröffentlichen.

Für 2020 war der Einreichungsstart ursprünglich auf 01.12.2019 gesetzt. Durch die Terminverschiebung des bisherigen Event-Partners Comic Con Germany von Juli auf November entspannt sich der im Vorjahr straff abgelaufene Zeitplan entsprechend: der neue Start für die Einreichungsphase ist Anfang Mai - das Teilnahmeformular ist jetzt online!

Wie bereits im Vorjahr ist der Preis mit einer Summe von insgesamt 1.500€ dotiert, die in 3 bis 5 vom Preiskomitee festgesetzten Kategorien vergeben werden.

Die wichtigsten Teilnahmebedingungen:
  • Digitale Einreichung 
  • Indie-Künstler*innen V
  • Veröffentlichung zwischen 1.1.2019 und 31.12.2019 (bei Webcomics betreffender Abschnitt in dem Zeitraum) 
  • Visuelle Erzählung (Comic, Bilderbuch, animierter Comic, Zine, etc.) 
  • Der Preis ist jetzt für Einreichungen offen, die Einreichfrist endet am 1. Juli.

Weitere Infos gibt es auf der Webseite: www.ginco-award.de
"Der GINCO-Award lädt alle Spielarten und Formate von Comic ein, sich zu bewerben. Damit ergänzt und vervollständigt er bestehende Auszeichnungen und Strukturen im Comicbereich um eine gemeinsame Bühne, auf der zum Beispiel keine Trennung zwischen digital und analog, Comic und Manga besteht."
*

Ergänzend ein Link: der Bericht über die Award-Verleihung 2019: Ginco Award: Die Gewinner! + Podcast-Interviews + SWR-Beitrag
 
*

Mittwoch, 1. Juli 2020

Prinz Gigahertz - Interview mit Lukas Kummer zur Graphic Novel




Von der radioaktiven Märchenwelt zum gedruckten Comic

Viele von euch kennen Prinz Gigahertz von Lukas Kummer vom letzten myComics-Wettbewerb "Herausgefordert". Bereits dort fand er viele Fans - und jetzt kam für den Prinzen und seinen Autor und Zeichner eine gute Nachricht:

Der komplette "Prinz Gigahertz" Comic ist vom Zwerchfell Verlag veröffentlicht worden. Herzlichen Glückwunsch!

Interview mit Lukas Kummer

Zu dem tollen Anlass haben wir mit Lukas Kummer ein Kurzinterview geführt:


Woher kam die Idee zu Prinz Gigahertz? 

Die Idee dazu ist über Zehn Jahre alt. Anfangs wollte ich einen Comic in einer Fantasywelt ansiedeln, die stark aztekisch geprägt sein sollte. Es ging um einen ausufernden Menschenopfer-Kult und einen finsteren Plot, der dahinterstand. Aber ich habe das Setting dann in eine klischeebehaftetere mittelalter Welt verlegt, um deutlicher zu machen, worum es mir ging.

Seit wann arbeitest du an dem Comic? 
Das ist schwer zu sagen. Mehr oder weniger intensiv seit wie gesagt über Zehn Jahren, aber richtig begonnen habe ich damit erst 2018.

Wird es weitere Folgen geben? 
Eigentlich dachte ich, das wäre eine abgeschlossene Sache, aber ich hatte dann doch das Gefühl, dass einiges noch nicht auserzählt ist. Ich plane zwei weitere Teile, “Knight of Love” und “Void Crusader”, aber ob ich das dann auch umsetze, ist eine andere Frage. Mal schauen, wie gut der erste Teil ankommt.

Wie ging / geht es dir in der aktuellen Zeit mit dem Lockdown? 
Ich muss sagen, relativ entspannt. Ich hatte glücklicherweise das erste Mal in meinem Leben ein kleines finanzielles Polster auf dem Konto, als die Krise losging. Und alltagsmäßig ändert sich bei mir sowieso kaum was. Ich sitze zuhause und zeichne.

*

Prinz Gigahertz - Leseprobe


Wer online in den ersten Teil der Geschichte hineinlesen möchte, kann das weiterhin direkt bei myComics: Prinz Gigahertz

Und für mehr Lesevergnügen wartet dann der gedruckte Band.



Aktuell gibt es beim Tagesspiegel übrigens eine Besprechung zum Comicband, hier ein Zitat daraus:

In „Prinz Gigahertz“ enthüllt der Zeichner Lukas Kummer die Geschichte seines Protagonisten und die Mechanik seines Settings Stück für Stück und verwandelt Fantasy immer mehr in überraschende Science-Fiction. Dabei spielt er geschickt mit den Vorbildern, Klischees und Grenzen der fantastischen Genres. Diese Eingrenzungen, von Verlagen und Fans oft selbst gezogen, überwindet Kummer mit beeindruckender Leichtigkeit.

Der ganze Artikel online: Digitaler Ritter in der radioaktiven Märchenwelt

Und mehr zum Comic, auf der Seite von Zwerchfell: Neuer Comic von Lukas Kummer

.

Dienstag, 30. Juni 2020

Comicbuchpreis 2020: Preisträger + Finalisten


Comicbuchpreis der Leibinger Stiftung

Der Comicbuchpreis der Berthold Leibinger Stiftung wird jährlich in Stuttgart für einen hervorragenden, unveröffentlichten, deutschsprachigen literarischen Comic vergeben, dessen Fertigstellung absehbar ist. Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert, und damit einer der höchstdotierten Comicpreise Deutschlands.

Infos zur nächsten Ausschreibung
Die Ausschreibung für den Comicbuchpreis beginnt jedes Jahr am 1. Januar und endet am 1. Juli. Weitere Infos gibt es online: Comicbuchpreis der Leibinger Stiftung.

Preisverleihung des aktuellen Preisträgers
Max Baitinger ist mit seinem Band „Sibylla“ Preisträger des Comicbuchpreises der Berthold Leibinger Stiftung 2020. (Die Preisverleihung findet am Montag, 4. Mai 2020, um 18 Uhr im Literaturhaus Stuttgart statt.) Der Preis wird zum sechsten Mal verliehen.

UPDATE: Die Preisverleihung des #Comicbuchpreises 2020 der Berthold Leibinger Stiftung ist vom 4. Mai auf den 8. November 2020 verschoben. Auch dann im Literaturhaus Stuttgart.



In "Sibylla" greift Baitinger die Geschichte der Greifswalder Dichterin Sibylla Schwarz aus dem 17. Jahrhundert auf und setzt sich gleichzeitig mit der Lebenswirklichkeit des Dreißigjährigen Krieges, mit Vertreibung und Exil, Sittenlehre und religiösen Bekenntnissen auseinander. Max Baitinger war bereits 2016 mit „Röhner“ Finalist beim Comicbuchpreis. Er arbeitet als freischaffender Illustrator in Leipzig, vertreibt eigene Zines und Drucke seiner Arbeiten und veranstaltet mit befreundeten KollegInnen den „Millionaires Club“, das Leipziger Comic- und Grafik-Festival.

Finalisten
Neben der Preisträgerin würdigte die Jury neun Finalisten. Die so ausgewählten Künstler erhalten bei der Preisverleihung  jeweils ein Preisgeld in Höhe von 2000 Euro, eine Urkunde, eine kleine Skulptur.

Die Finalisten 2020 sind:
  • Anke Feuchtenberger
  • Jul Gordon 
  • Stefan Haller 
  • Nienke Klöffer
  • Nicolas Mahler 
  • Eva Müller
  • Lena Steffinger
  • Jochen Voit und Sophie Hirsch
  • Nacha Vollenweider

Bisherige Preisträger
  • Die Preisträgerin 2019 ist Anke Kuhl, die freiberuflich als Illustratorin und Autorin für verschiedene Verlage arbeitet und mit ihrer Familie in Frankfurt am Main lebt. Kuhl gründete 1999 mit Philip Waechter und Moni Port die Frankfurter Ateliergemeinschaft Labor. 
  • Die Preisträger 2018 sind der Autor Thomas Pletzinger und der Zeichner Tim Dinter für ihr Werk "BLÅVAND". 
  • Die Preisträgerin 2017 ist Tina Brenneisen, die Psychologie und Philosophie an der TU Dresden und der FU Berlin studiert hat. Sie arbeitet unter dem Pseudonym PoinT als Comiczeichnerin und Karikaturistin in Berlin und ist Gründerin der Parallelallee, einem kleinen, unabhängigen Verlag für Comics und illustrierte Literatur.
  • Der Preisträger 2016 ist Uli Oesterle, der seine Bewerbungsarbeit "Vatermilch" als fiktive Biografie über die dreißigjährigen Abwesenheit seines Vaters und als eine Geschichte über Wiedergutmachung verfasste. Oesterle ist es ein Anliegen, das schwere Thema in seinem grafischen Roman unterhaltsam und nicht ohne Humor zu erzählen.
  • Die Preisträgerin 2015 ist Birgit Wehye, die in Ihrer Arbeit "Madgermanes" die übliche Perspektive eines deutschen Blicks auf die Welt umdreht und von den Erfahrungen mosambikanischer Vertragsarbeiter in der DDR der achtziger Jahr erzählt.