Freitag, 26. Mai 2017

Comicfestival München 2017: Infos, Programmtipps, Links, Workshops



Comicfestival München 2015 vom 25. bis zum 28. Mai!

Location
Der Hauptveranstaltungsort ist die "Alte Kongresshalle", direkt an der Oktoberfest-Wiese gelegen. Hier findet die große Messe mit allen Verlagen unter einem Dach statt.

Comic-Events
Auch außerhalb der Kongresshalle ist an vielen Örtlichkeiten etwas geboten: in der Innenstadt finden eine ganze Reihe interessanter Comic-Ausstellungen statt, zum Beispiel im Amerikahaus, im Jüdischen Museum, im Oktoberfestmuseum... Mehr dazu hier: Ausstellungen

Comic-Workshops
Das Comicfestival bietet neben Künstlergesprächen und Vorträgen auch Zeichenkurse an. So werden u. a. die Manga-Künstlerin Martina Peters, der Münchner Zeichner Gerhard Schlegel und der Disney-Zeichner Ulrich Schröder Jung und Alt unterrichten. Infos dazu gibt es hier.

Comicbörse
Am Samstag 27. Mai von 9.00 bis 17.00 Uhr gibt es in der TonHalle eine Comicbörse. Eintritt ist frei! Die Anmeldung ist online möglich, weitere Infos.

*


Programm

Das Programm ist online!

Einige Highlights:
  • Freitag – 26.5.2017, Vortragssaal 2 – 19:00 – "friday night fever”: Trickfilm-Shorts von Schwarwel (Info)
  • Freitag – 26.5.2017, Vortragssaal 1 – 19:30 – Die 24. Verleihung des ICOM Independent Comic Preises
  • Samstag – 27.5.2017,  Vortragssaal 1 – 20:30 – Verleihung von PENG! – Der Münchner Comicpreis – Musikalische Begleitung SASEBO.
  • Sonntag – 28.5.2017, Vortragssaal 1 – 14:30 – 16:00 – Comic-Künstler präsentieren sich – Zehn deutsche Comic-KünstlerInnen zeigen ein aktuelles Werk oder eine kleine Werkschau. Kurzweilig, interessant, abwechslungsreich, witzig. 


*


News, Fotos und Updates..
Sobald das Veranstaltungsprogramm steht, werden wir hier darüber berichten. Einige Veranstaltungen laufen übrigens schon, zum Beispiel die MAD-Ausstellung: 

*

PENG!-Preis + MAD-Ausstellung




Seit dem 12. Mai läuft im Valentin Karlstadt Musäum die Ausstellung 50 JAHRE DEUTSCHES MAD. In diesem Zusammenhang wird Herbert Feuerstein, der ehemalige Chefredakteur des Satiremagazins MAD, mit dem PENG!-Preis für sein Lebenswerk geehrt.

*

Mittwoch, 24. Mai 2017

Interview mit Benedikt "Krafik Nofl" zu seinem Magic Reality Comic "Badezimmerspiegelschrank"


"In meinem Badezimmerspiegelschrank hockt eine Katze..."

Apokalyptische Geschichten aus der Zukunft, die Suche nach einem vermeintlich besseren Leben, und das leise Entgleiten des Alltags - darum drehte sich der aktuelle myComics-Wettbewerb "Abgründe und Auswege". Einige der Beiträge stellten ihre Geschichte mit Witz und Charme dar, andere waren reine Dramen. Einige der Szenarien ähneln gar unserer Realität.

Benedikts quirlige und tiefgründige Magic-Reality-Geschichte von einem Mann der von einer Katze in seinem Badezimmerspiegelschrank heimgesucht wird, bietet einen existentiellen Blick auf eine andere Art Ausweg.

Wie immer wollten wir mehr zu den Gewinner-Comics wissen, und haben Benedikt zu seinem Comic, der eigenen Comic-Geschichte und zu aktuellen Projekten befragt:


Woher kam die Idee zu deinem Comic "Badezimmer-Spiegelschrank"?

Als kleinen Tagtraum und schrulligen Einfall hatte ich das schon mal vor ein paar Jahren und bloß den Satz "In meinem Badezimmerspiegleschrank hockt eine Katze..." auf ein Blatt Papier notiert. Ich hatte nie eine bestimmte Story im Kopf, aber ich wusste immer, dass es da um so eine Art 'Sinnkrise' geht und dass die Geschichte irgendwie surreal, absurd erzählt werden müsste. Irgendwann hat mich die Lust gepackt, einfach mal draufloszuzeichnen ohne genau zu wissen, wohin die Story führt. Es geht eher um so eine neurotische Grundstimmung und es war auch von Anfang an klar, dass die Geschichte bis zum Ende – nun ja... "interpretationsbedürftig" bleiben soll.

Ein Auszug aus einem von Benedikts anderer Werke

Woran arbeitest du gerade? Wo findet man mehr von deinen Stories?

Ich habe erstmal noch ein paar Cartoons und Comic-Ideen in der Schublade, die ich den Menschen draußen im Lande völlig kostenlos und frei zugänglich über Facebook und toonsUp zur Verfügung stellen werde. Was sagt man dazu! (Demnächst: „Die Legende vom Ritter mit der Badekappe“. Darin geht es um einen Ritter mit einer Badekappe.) Eigentlich wäre auch mal eine kleine Website/ Comicblog dran, davor drücke ich mich noch irgendwie...


Wann hast du mit dem Comiczeichnen angefangen, und wie kamst du dazu?

Die langweilige Standard-Antwort leider: durch Comics lesen und selber machen wollen. Zu meinen ersten Lektüren gehörten wie in jedem anständigen Haushalt: Lustige Taschenbücher, Asterix & Co.
Aber auch jede Menge kurze Comicstrips & Cartoons: Garfield, Hägar,... das volle Programm – und ganz wichtig: Peanuts und Gary Larson! Gezeichnet und geschrieben habe ich schon immer gern. Erste zarte Versuche gab es in kleinen Gemeinschaftscomics mit meinen älteren Geschwistern, da war ich so 8 oder 9. ("Pfarrer Schnickschnack – Geschichten, die das Leben schreibt"). Die Comics hab ich immer noch und finde sie immer noch witzig.
Der Arbeitsplatz

Das erste Comicheft, das du dir selbst gekauft hast, war:

Weiß ich nicht mehr – aber ich nehme stark an, es war ein Lustiges Taschenbuch oder Micky-Maus-Heft. Ganz vielleicht war es aber auch „Das Buch der Ottifanten“.


Wenn du dich für eine Woche in eine Comicfigur verwandeln könntest, wer würdest du dann sein?

Snoopy - das glücklichste und weiseste unter den Comicgeschöpfen. Er sät nicht, er erntet nicht – und Charlie Brown ernährt ihn doch.

Ein neuer Cartoon

Was sind Deine aktuellen Favoriten auf myComics?

Ich habe erst angefangen, mich bei den Nutzercomics umzuschauen und finde wirklich tolle Sachen: Der aktuelle Wettbewerbsbeitrag „Bleed“ von Annalena Sawade hat mich in Aussage und Umsetzung stark beeindruckt, den hätte ich eigentlich viel weiter vorne gesehen. Des abgefahrenen Stils wegen mag ich „Die neue Welt – Planet C“ von toonsUp-Kollegen Kiste sehr. Und ansonsten machen die Comics von Beetlebum natürlich durchgehend einfach irren Spaß.


Vielen Dank für das Interview!

******
 
Weitere Interviews + Links: 

Mehr von Benedikt alias Krafik Nofl gibt es bei Facebook und bei ToonsUp

Weitere myComics-Interviews und Links gibt es hier: myComics Interviews + Wettbewerbe


Montag, 22. Mai 2017

Comic Kalender: Events, Deadlines, Termine



Comic Events zum Mitmachen, Abstimmmen, Besuchen und Dabeisein 


Comicfestival München 
Das nächste Comicfestival wird vom 25. Mai bis zum 28. Mai an verschiedenen Orten im Münchner Innenstadtbereich stattfinden.

Künstlerresidenz-Programm in Angoulême für Comiczeichner 
Das "Maison des Auteurs" in Angoulême bietet für Comiczeichner ein Künstlerresidenz-Programm an, nächste Deadline zur Anmeldung ist 10. Juni

Comic-Collab "Lecker"
Das Thema der Mai-Comic-Collab war "Lecker" - im Juni geht es weiter mit dem Thema "Wald". Zum Mitmachen einfach am 15. Juni einen Beitrag posten und die Links teilen.

Comicbuchpreis Ausschreibung 2018 
Der Comicbuchpreis der Berthold Leibinger Stiftung wird jährlich für einen hervorragenden, unveröffentlichten, deutschsprachigen literarischen Comic vergeben. Der Preis ist mit 15.000 Euro dotiert. Neben dem Preisträger würdigt die Jury außerdem gute Bewerbungsarbeiten als Finalisten. Der Einsendezeitraum für den Comicbuchpreis 2018 endet am 30. Juni 2017.

Bund Comic Wettbewerb: "Weitsicht für die Meere" 
Um auf die Folgen der Überdüngung der Meere aufmerksam zu machen, organisiert der BUND einen Comic-Wettbewerb. Das Gewinner*innen-Preisgeld beträgt 500 Euro, Einsendeschluss ist der 30. Juni 2017.

German Comic Con Stuttgart
Nach der tollen Premiere in 2016 findet am 1. und 2. Juli die German Comic Con Stuttgart zum zweiten Mal statt! Erwartet werden wieder nationale und internationale Stars und Künstler aus den Bereichen Comic, Film & TV.

Internationaler Cartoonwettbewerb "EXILE"
Die Non-Profit Organisation Exile Kulturkoordination lädt Cartoon-ZeichnerInnen ein, sich am internationalen Cartoonwettbewerb zum Thema "EXILE" zu beteiligen. Ausgeschrieben sind insgesamt 2250 Euro, es wird auch eine Ausstellung geben. Einsendeschluss ist der 30. Juli 2017.

*

PS: Weitere Updates und Ergänzungen zu den Veranstaltungen folgen wöchentlich

Freitag, 19. Mai 2017

Internationaler Cartoonwettbewerb "EXILE"


Die Non-Profit Organisation Exile Kulturkoordination in Deutschland lädt Cartoon-ZeichnerInnen weltweit ein, sich am internationalen Cartoonwettbewerb zum Thema "EXILE" zu beteiligen.

Ausgeschrieben sind folgende Preise:
1. Platz – 1000 Euros
2. Platz – 750 Euros
3. Platz – 500 Euros

Desweiteren werden für 10 Einreichungen "Honorable Mentions" vergeben. In einer Ausstellung und einem Katalog wird eine Auswahl von 100 Cartoons aus den eingereichten Beiträgen der Öffentlichkeit präsentiert.

Einsendeschluss ist der 30. Juli 2017.

Eingereicht werden dürfen maximal drei Cartoons. Bitte die Maßangaben von maximal DIN A3 bzw. die Vorgaben für digitale Werke (300 dpi) beachten.

Infos zum Wettbewerb gibt es zum Downloaden: Cartoonwettbewerb "EXILE"

Weitere Infos zur Organisation gibt es auf der Webseite:
Exile Kulturkoordination

.

Mittwoch, 17. Mai 2017

Interview mit Thekla Kraußeneck ("Cronos Cube: Eamon")



"Mit Ihrem Lebenslauf sollten Sie...
...wenigstens den nötigen Enthusiasmus mitbringen!"

Apokalyptische Geschichten aus der Zukunft, die Suche nach einem vermeintlich besseren Leben, und das leise Entgleiten des Alltags - darum drehte sich der aktuelle myComics-Wettbewerb "Abgründe und Auswege". Einige der Beiträge stellten ihre Geschichte mit Witz und Charme dar, andere waren reine Dramen. Einige der Szenarien ähneln gar unserer Realität.

Mit "Cronos Cube: Eamon" entwickelte Thekla Kraußeneck einen spannenden Einblick in eine dystopische Gesellschaft, deren Bewohner von Drohnen verfolgt und stets beobachtet werden und die sich lieber in virtuelle Welten zurückziehen.

Wie immer wollten wir mehr zu den Gewinner-Comics wissen, und haben Thekla zu ihrem Comic, der eigenen Comic-Geschichte und zu aktuellen Projekten befragt:

Die Story von Cronos Cube: Eamon handelt vom totalüberwachten Europa einer dystopischen Zukunft. Was hat dich diesem Thema gebracht? Waren es unter anderem auch jüngere politische Enthüllungen?

Mit der Entwicklung von „Cronos Cube“ habe ich ungefähr Mitte 2011 begonnen. Damals ahnte noch niemand, dass Snowden bald die Welt verändern würde. Mit Ausnahme einiger Nerds, von denen ich ein paar in meinem Freundeskreis hatte. Die blickten mit einer ganz eigenen Perspektive auf die Möglichkeiten technischer Entwicklungen, sprachen natürlich auch darüber und steckten mich so mit dem Thema Überwachung an. Es flimmerte schon seit etlichen Jahren durch mein Leben. Also eigentlich kein Wunder, dass ich irgendwann anfing, das Thema auch literarisch zu verarbeiten.



Wie und was hast du zu dem Thema recherchiert?

Anfangs habe ich unkoordiniert einfach alles aufgesaugt, was ich dazu finden konnte: über Drohnen, Indect, Chips, Kameras, Algorithmen, KI und so weiter. Aber die richtige Recherche ging für mich erst in Dublin los. Meine Story sollte in Irland spielen, also flog ich insgesamt achtmal hin und sah mir alles genau an. Die Handlungsorte, aber auch die Menschen und vor allem die Geschichte der Insel. Mich interessierten vor allem die Aufstände; die Iren haben immer wieder versucht, sich gegen die britischen Kolonialherrscher aufzulehnen, darunter im Jahr 1916, beim berühmten Easter Rising. Warum ich das erzähle: Die zwölf Anführer des Aufstands wurden allesamt hingerichtet, und zwar im Kilmainham Gaol, einem alten Gefängnis in Dublin, das heute Touristen offensteht.
Der Arbeitsplatz - Der Ort an dem der Zauber geschieht.
Einer der Vordenker dieses Gefängnisses war Jeremy Bentham. Das ist der Mann, der sich das Panoptikum ausgedacht hat, ein Gefängnis, das so aufgebaut ist, dass es die totale Überwachung der Insassen ermöglicht.

Das Perfide daran: Die Gefangenen wissen nie genau, ob sie gerade beobachtet werden oder nicht. Bentham glaubte, dass sich die Gefangenen auf diese Weise zu besserem Verhalten erziehen ließen. Wer sich ständig unter Beobachtung fühlt, wird Fehltritte tunlichst vermeiden. Als ich auf den Infotafeln im Kilmainham Gaol von Bentham, seiner Denkweise und dem Panoptikum gelesen habe, ist mir ein ganzer Kronleuchter aufgegangen. Von da an habe ich in diese Richtung recherchiert. Kurz darauf kam Glenn Greenwalds „Die globale Überwachung“ auf den Markt, ein Buch, das zu einer meiner wichtigsten Recherchequellen wurde.

Die meisten haben Greenwald heute schon wieder vergessen: Er ist derjenige, der Snowden in Hongkong besucht hat, um die Dokumente entgegenzunehmen und die allerersten Artikel zu schreiben, die letztlich alles ins Rollen brachten. Es war ein krasses Gefühl, als ich in Greenwalds Buch von Bentham und dem Panoptikum las. Greenwald hatte denselben Gedanken wie ich. Heute finde ich das nicht mehr so abwegig: Wenn man lange genug zum Thema Überwachung recherchiert und dann auch darüber reflektiert, muss man früher oder später beim Panoptikum landen.


Für wie realistisch hältst du die Welt von Cronos Cube? Denkst du, dies könnte die Zukunft sein, die uns bevorsteht?

Ich denke nicht. Machbar wäre es aber. Denn die technischen Möglichkeiten sind vorhanden – tatsächlich ist alles, was uns von einem autokratischen Überwachungsstaatsszenario trennt, die Politik. Überwachungstechnologien sind wie ein Messer: Du kannst dir damit ein Brot schmieren, du kannst aber auch jemanden damit bedrohen. Deshalb ist es so wichtig, zur Wahl zu gehen: Fanatiker wie die der AfD, die in sozialen Netzwerken Journalisten mit Konsequenzen für ein eingebildeten Fehlverhalten drohen, dürfen dieses Messer nicht in die Hände bekommen. Man kann die Datensammelwut der NSA und das Verhalten des BND scharf kritisieren. Aber momentan kann man trotz allen technischen Möglichkeiten in Deutschland immer noch frei seine Meinung sagen. Die Politik muss dafür sorgen, dass das so bleibt. Wir wählen die Politik. Es liegt an uns.

Ebenfalls von dir erscheint bald ein Roman mit dem Titel "Cronos Cube". Wie hängen Comic und Romanfassung zusammen und wie unterscheiden sie sich?

Die Karte von Cronos
Der Roman spielt im Jahr 2030, dreht sich um zwei junge Iren in einem Überwachungsstaat und vor allem natürlich um die virtuelle Realität Cronos, die sich so echt anfühlt wie die Wirklichkeit. Diese virtuelle Realität ist im Prinzip ein riesiges MMORPG, nur dass man nicht nur durch Dungeons läuft, sondern etwa auch Reisereporter oder Ladenbesitzer sein kann. Man kann den Tod erleben, sich selbst entdecken, gefahrlos die eigenen Grenzen ausloten. Damit birgt das Spiel ein hohes Suchtpotenzial für Menschen, die sich in der totalüberwachten Wirklichkeit nicht mehr wohlfühlen oder durch das soziale Raster gefallen sind. Und zugleich ist es eine Brutstätte des Widerstands. Das Cronos-Szenario bietet Raum für etliche Geschichten nahezu jeden Genres.

Für den Comic habe ich mir eine Nebenfigur aus dem Roman genommen, Eamon, der ein Nachbar einer meiner Romanhauptfiguren ist. An ihm lässt sich das Gegensatzpaar Überwachungsstaat/Cronos am besten illustrieren: Im Roman, der zwei Jahre nach der Comichandlung spielt, erscheint er in der Wirklichkeit bereits als mager, blass, blaulippig und stinkend, weil er sich so selten wäscht. In Cronos ist er ein Held mit gereiften Fähigkeiten und einem großen und treuen Freundeskreis. Cronos ist für ihn zu seiner eigentlichen Realität geworden, in der er sich fast ausschließlich aufhält. Er kehrt nur noch in die Wirklichkeit Irlands zurück, um etwas zu essen, damit sein Körper nicht irgendwann aufgibt. Im Comic lernt er Cronos allerdings erst noch kennen, die Entwicklung steht ihm noch bevor. Der Comic ist also eine Art Vorgeschichte, ein Spin-off. Die Romanhandlung geht viel tiefer, behandelt ein breiteres Themenspektrum und vor allem zwei andere Figuren, Lachlan und Zack. Der Liesmich Verlag, bei dem das Buch erscheint, hat auf seiner Seite www.liesmich-verlag.de/buecher eine tolle Zusammenfassung veröffentlicht. Da lässt sich der Roman auch vorbestellen.

Wie und wann hast du mit dem Comiczeichnen angefangen, und was hat deinen Zeichenstil mitgeprägt/inspiriert?

Mein Zeichenstil, das ist ja eigentlich noch nicht wirklich ein gefestigter Stil. Ich betrachte „Cronos Cube: Eamon“ als eine sehr lange stilistische Selbstfindungsphase. Früher war das mal anders: Als ich zwölf war, trat Sailor Moon in mein Leben und von da an drehte sich bei mir alles um Manga. Entsprechend sahen meine Zeichnungen aus. 



Mit etwa 20 Jahren habe ich begonnen, mich mehr dem Schreiben als dem Zeichnen zu widmen, und dann lag die Kunst fast zehn Jahre lang brach. Bis der Liesmich Verlag meinen Roman nahm und mir die Idee kam, ich könnte doch einen Comic zum Buch zeichnen. Allerdings waren mir in der Zwischenzeit alle künstlerischen Vorbilder abhandengekommen. Ich lese schon seit Jahren keine Mangas mehr, stattdessen lieber Batman. „Arkham Asylum“ von Dave McKean hat mich begeistert, und ich verehre Scott McCloud, aber zeichnerisch orientieren konnte ich mich an beiden nicht. Was ich jetzt zeichne, ist wohl eine Mischung aus frühen Mangaeinflüssen, westlicher Comiclektüre und einem sich ständig wandelnden Ich-weiß-noch-nicht-so-recht-wo-ich-überhaupt-hinwill.

Woran arbeitest du gerade?

Am zweiten Band von „Cronos Cube“, dem Roman, und „Eamon“ will auch weitergezeichnet werden. Ansonsten habe ich lauter Pläne. Ein anderes Jugendbuch drängt nach draußen, ein zweites Comicprojekt steht in der Pipeline. Um das will ich mich aber erst kümmern, wenn sich mein Stil etwas gefestigt hat, und es dann auch bei Comicbuchverlagen versuchen.
Eine Seite aus Eamon
Außerdem betreibe ich jetzt auf www.cronoscube.de einen Autorenblog, auf dem irgendwann auch Hintergrundinformationen zur virtuellen Welt Cronos zu finden sein sollen. Und ich möchte einen Shop eröffnen, in der Hoffnung, dass ein paar Leute meine Bilder kaufen – wie jede Studentin bin ich notorisch pleite.

Was sind deine aktuellen Favoriten auf myComics?

Momentan interessiere ich mich total für „Jazam!“, das ich mir nun endlich bestellen muss. Die Leseprobe sieht nach geballter Kreativität aus. Ansonsten ist mein aktueller Favorit „Der Golem des Grauens“, der den vierten Platz beim Wettbewerb gemacht hat. Mein Partner und ich erzählen uns heute noch Stellen aus dem Comic und lachen uns darüber kaputt. So einfach, so brillant. Ich finde, an so kurzen Comics lässt sich gut erkennen, ob jemand ein Storyteller ist. Und Sascha Dörp hat’s echt drauf. Hätte ich mehr Zeit, könnte ich sicher noch mehr Empfehlungen aussprechen. Stattdessen bin ich selbst immer auf Empfehlungen angewiesen. Wer mich also auf (s)einen Comic aufmerksam machen möchte, soll nicht zögern, mich auf Twitter unter @wintermohn oder auf Instagram unter @herbstmohn zu kontaktieren.

Vielen Dank für das Interview!
Thekla Kraußeneck

******
 
Weitere Interviews + Links: 

Mehr von Thekla gibt es auf ihrer Webseite, bei Instagram und bei Twitter

Weitere myComics-Interviews und Links gibt es hier: myComics Interviews + Wettbewerbe

Freitag, 12. Mai 2017

Eisner Award Nominierungen 2017 für Webcomics + Digitale Comics


Auf der Comic-Con in San Diego werden im Juli die "Oscars" der Comicbranche verliehen: die Eisner-Awards.

Die Liste der nominierten Beiträge ist lang - und jetzt online!
Eisner Awards Nominations 2017

Für Webcomics und Digitale Comics gibt es jeweils eigene Kategorien bei den  Eisner-Awards. Es lohnt sich auf jeden Fall, in die Beiträge zu klicken, die alle auf ihre eigene Art spannend und lesenswert sind:


Best Webcomic 


Best Digital Comic 
.

Donnerstag, 11. Mai 2017

Gratiscomictag am 13. Mai 2017: Tipps + Links



Diesen Samstag ist es wieder soweit: Gratis Comic Tag! 

In vielen Comic-Shops in Deutschland, Österreich und der Schweiz werden Comics kostenlos erhältlich sein, und es wird auch wieder viele zusätzliche Comic-Aktionen geben.

Auch dieses Jahr ist wieder für jeden etwas dabei: Superhelden und Independent Comics, Graphic Novels und Manga, deutsche und internationale Produktionen.

*
Die Gratis Comics im Überblick


18 verschiedene Comicverlage sind diesmal beim Gratis Comic Tag dabei, dementsprechend vielfältig ist die Mischung der Comics - es ist sicher für jeden etwas dabei, und es gibt viel Neues zu entdecken. Auf der Webseite des Gratis Comic Tags gibt es einen Überblick über die Gratis Comics, man kann dort auch jedes Cover anklicken für weitere Infos.

*

Unsere Tipps


Auch aus der Indie-Szene und von myComics-Mitgliedern gibt es Comics. Hier unsere Tipps:
*

Rezensionen zu allen Comics

Splashpages hat sich der Aufgabe gestellt, alle Gratiscomics zu besprechen! Die Rezensionen sind jetzt online: von "65 Jahre Daniel Düsentrieb" über "My Love Story!! Ore Monogatari" bis zu "Sherlock Holmes: Die Chroniken des Moriarty". Alle 18 Comics mit kurzer Inhaltsangabe und mit Meinung und Fazit. Eine gute Idee für alle die noch unschlüssig sind und sich vorab informieren möchten.


*

Comicshops + weitere Infos

Eine Liste der Comicshops, die teilnehmen, ist auf der Gratiscomictag-Webseite online, zusammen mit weiteren Infos

.

Dienstag, 9. Mai 2017

Panini Comics TV: neue Folge mit Interviews + Leseproben!


50 Jahre MAD Magazin Deutschland, Injustice 2, Deadpool-Interview mit Scott Koblish, Guardians of the Galaxy, Skottie Young im Interview....  die elfte Folge von Panini Comics TV ist online!

Zum Jubiläum steht diese Folge ganz im Zeichen des intelligentesten Magazins auf diesem Planeten. Steffen Volkmer interviewt den MAD-Mitarbeiter Oliver Naatz und die deutsche MAD-Redaktion!

Außerdem warten in dieser Folge gleich 3 interessante Interviews! Die Gäste sind:
- Comic-Zeichnern Scott Koblish (Deadpool)
- Injustice-Game-Macher Ed Boon
- Comic-Zeichner Skottie Young (Oz) 

Weitere Themen dieser Folge sind: der Gratis Comic Tag, Guardians of the Galaxy und das Comicfestival München. Eine Verlosung gibt es auch!


Leseproben bei myComics
Zu mehreren Themen sind bei myComics Leseproben online:

Freitag, 5. Mai 2017

Jazam! 12 "Spiel" ist da! + Leseprobe



JAZAM! ist eine Independent-Comic-Anthologie, die einmal im Jahr mit einer bunten Mischung von Comics deutschsprachiger Künstler erscheint. Jetzt steht das Cover und die Teilnehmerliste für die neue Ausgabe!

Thema der Ausgabe #12 ist "Spiel". Das Thema konnte dabei frei interpretiert werden - von Videospiel zu Brettspiel, von Kinderspiel zu den Olympischen Spielen, aber auch Themen bei denen es um Spielen im übertragenen Sinn geht - zum Beispiel Schauspiel und Rollenspiel - waren mit auf der Ideenliste für die Ausgabe.

Die Ausgabe ist ab jetzt erhältlich! Es gibt sie zum Beispiel direkt bei der ComicInvasion in Berlin dieses Wochenende, oder man kann sie im Jazam Shop bestellen. Weitere Infos rund um Jazam gibt es im Jazam Blog.

Leseprobe
Eine 14-seitige Leseprobe ist jetzt online bei myComics:
Jazam! Vol. 12: Spiel 

Autoren + Zeichner
Bei den 44 Künstlern sind auch viele myComics-Mitglieder dabei!
Hier ist die Teilnehmerliste für JAZAM! Vol. 12: Chris Alicke, Johanna „Schlogger“ Baumann, Adrian vom Baur, Lew Bridcoe, Erkan, David Füleki, Sascha Gallion, Piers Goffart, Ann-Kathrin Gross, Lenny Großkopf, Maximilian Hillerzeder, Uwe Höck, Marcel Hugenschütt, Kaydee, Katja Klengel, David Koslowski, Matthias Lehmann, Joachim Lipski, Mike Loos, Johannes Lott, Lou, Karl Lux, Simone Mändl, Katharina Netolitzky, Nudlmonster, Charlie O'Konar, Julia Panzer, Armin Parr, Petra Popescu, Martin Rathscheck, Q. Scharfenberg, Mycha Schekalla, Gregor Schenker, Moritz Schmid, Schradi, Mme. Secretairin, Nico Simon, Florian Steinl, Franz Suess, Sunny-Ray, Lea Wegner, Yinfinity, Zwenn
Cover: Ingo Römling

Donnerstag, 4. Mai 2017

myComics Wettbewerb - and the winner is:



Beim myComics-Wettbewerb ging es diesmal um Abgründe und Auswege: Apokalyptische Geschichten aus der Zukunft, die Suche nach einem vermeintlich besseren Leben, und das leise Entgleiten des Alltags – 8 spannende und bewegende Beiträge standen zur Wahl.

Jetzt stehen die Gewinner fest!

Platz 1: "Cronos Cube: Eamon" von Thekla Kraußeneck
Platz 2: "Badezimmerspiegelschrank" von Krafik Nofl
Platz 3: "Bounty Punks" von Voodookules

Glückwunsch - und Danke an alle, die mitgevotet haben! Mit den Gewinnern setzen wir uns direkt in Verbindung, es wird wie immer Interviews geben.

Einen Überblick über die bisherigen Wettbewerbe und Interviews gibt es im Blog hier: Interviews + Wettbewerbs-Archiv.

-

Mittwoch, 3. Mai 2017

Comicmesse Köln 2017



Samstag, 06. Mai 2017
81. Internationale Comicmesse in Köln

Die Comicmesse Köln (INTERCOMIC) öffnet am Samstag, den 06.05. zum einundachtzigsten Mal ihre Tore. In der Zeit von 10 bis 16 Uhr können die Besucher die zahlreichen Facetten der Comicwelt kennenlernen. Die Besucher erwartet eine große Anzahl namhafter Zeichner und Autoren, die gerne Zeichenwünsche erfüllen und für Gespräche und Signierstunden mit ihrer Community zur Verfügung stehen. Der Interessenverband Comic e.V. bietet Newcomern die Möglichkeit der Beratung und Mappenprüfung an. Rund 80 Händler und zahlreiche Verlage bieten Neuheiten und Sammlerstücke an. Fans von Comicfiguren und Merchandising-Produkten werden hier ebenfalls fündig. Ein großer Büchermarkt (spez. Thriller, Fantasy, SF) ist ebenfalls vorhanden. Es gibt ein Rahmenprogramm mit Vorträgen und Diskussionen.

Links


Künstler  + weitere Infos




Live vor Ort sind eine ganze Reihe von Zeichnern, auch viele myComics-Mitglieder sind dabei. Steff Murschetz, TeMeL (Thekla Barck), Miguel Millus Riveros, Oliver Kammel, Michael Feldmann, und viele mehr - eine Übersicht gibt es auf der Webseite: Infos zu den teilnehmenden Künstlern

Rahmenprogramm

Im Eventraum im Keller der Mülheimer Stadthalle führt der Comicjournalist Tillmann Courth durch ein Rahmenprogramm von Lichtbildvorträgen und Diskussionen. Das komplette Programm gibt es online: Intercomic Programm

12:00
Superhero Origins "Superhero Origins": Manga- und Anime-Experte Lars Adler vergleicht Superhelden in Ost und West.

13:00
Große Hera! – Ein Blick auf 75 Jahre Wonder Woman "Große Hera! – Ein Blick auf 75 Jahre Wonder Woman": Gespräch mit Thomas Schmitz-Lippert und Susanne Flimm vom Cöln Comic Haus anlässlich der dortigen Ausstellung und Vernissage um 17 Uhr.

14:00
50 Jahre deutsches MAD – die Pioniere der Ironie "50 Jahre deutsches MAD – die Pioniere der Ironie": Comicjournalist Tillmann Courth präsentiert die Kunst des Blödelns.


Dienstag, 2. Mai 2017

ComicInvasionBerlin 2017: Infos und Impressionen rund um die ComicInvasion + Satellite-Events



Das Berliner Comic Festival mit Comicausstellung, Büchertischen, Workshops, Präsentationen, Live Zeichnen, Konzerten ist ein Festival für die lokale Comic Szene.

Das Datum für das Festival in 2017 ist: 6 + 7. Mai!
Aber schon davor gibt es Veranstaltungen, sogenannte Satellite-Events.

INFOS
*


INFOS und IMPRESSIONEN rund um die ComicInvasion

Fotos und Notizen zu den Satellite-Events gibt es bei Twitter: Hashtag #CIB17

Und ein paar weitere Links:
  • Die Teilnehmerliste und der Tischeplan ist jetzt online: News zur CIB17
  • Einen Blick auf den Gewinnercomic des Wettbewerbs: Still, Moving Forward
  • Ein Podcast zur Comicinvasion, mit der Geschichte des Events
  • Die Info zur CIB auf der re:publica-Seite: Comicinvasion
    (Berlin lohnt sich im Mai tatsächlich doppelt: Gleich nach der ComicInvasion ist die re:publica in Berlin! Dieses Mal wird Europas wichtigstes Festival zu Internet und digitale Gesellschaft vom 8. bis 10 Mai 2017 stattfinden. 

Donnerstag, 27. April 2017

Neuer myComics-Newsletter online!

Der neue myComics-Newsletter ist online! Diesmal mit dem aktuellen myComics-Wettbewerb, mit Tipps und Infos zum Gratis Comic Tag am 13. Mai, und ausgewählten Artikeln und Infos aus dem myComics Blog: Der neue myComics Newsletter


Um den Newsletter in Zukunft automatisch per Mail zu erhalten, einfach hier abonnieren.
.

Mittwoch, 26. April 2017

Countdown beim myComics-Wettbewerb "Abgründe + Auswege"



Die letzten Tage im aktuellen Wettbewerb laufen!

Auf den vorderen Plätzen liegen "Cronos Cube: Eamon" von Thekla Kraußeneck, "Badezimmerspiegelschrank" von Krafik Nofl, "Bounty Punks" von Voodookules und "Der Golem des Grauens" von Sascha Dörp.

Jetzt nochmal voten: myComics-Wettbewerb: "Abgründe + Auswege"

Der Wettbewerb endet im Lauf vom Mittwoch, 3. Mai. Bis dahin kann jeder registrierte User alle 24 Stunden seine Stimmen abgeben und so seinen Favoriten zum Sieg verhelfen. Gewinner des Wettbewerbs wird der Teilnehmer, der am Ende die meisten Stimmen erhält.


Dienstag, 25. April 2017

ComicTalk mit Hella von Sinnen



Diesen Monat ist ein neues Comic-TV-Format gestartet: "Der ComicTalk"

Die Idee ist eine Art "literarische Quartett für Comics", moderiert von Hella von Sinnen, die Unterhaltungen sind mal harmonisch, mal kontrovers. Zwei Folgen sind online, die erste davon mit freiem Zugang für alle.

Die Folgen und weitere Infos: 
DER COMICTALK

Pilotfolge: Der ComicTalk #1 - Freie Folge! 
Nach Jahren ist wieder ein neuer "Lucky Luke"-Band erschienen. Sorgt der Westernheld immer noch für Begeisterung? Zu Gast sind Kult-Musiker Lotto King Karl, der selbst gerade erst einen Asterix-Band auf Hamburgisch übersetzt hat, und die Künstlerin Naomi Fearn. Festes Mitglied der Sendung: Comic-Experte Volker Robrahn.

Der Comictalk #2 
In der zweiten Folge spricht Hella von Sinnen mit Joachim Kaps, dem ehemaligen Chef des Tokyopop-Verlages und einer der Pioniere der Manga-Kultur in Deutschland. Erneut ist auch Naomi Fearn mit dabei. Besprochen werden u.a. der Comic-Thriller "Der nasse Fisch", der liebevoll gezeichnet im Berlin des Jahres 1929 spielt, und die in den 80ern spielende Monster-Geschichte "Paper Girls".

Die nächste Folge ist geplant für Mitte Mai.
.

Montag, 24. April 2017

Online-Kurs: "How to Make a Comic Book" + Handbuch "So zeichnet man Comics"


Ein Onlinekurs zum Thema Comiczeichnen - von der Entwicklung eines Skripts über Sketche bis zum Lettering und Tuschen - das gibt es seit dieser Woche online als "MOOC" (Massive Open Online Course) 

Der MOOC ist kostenlos, und wird angeboten von Coursera in den USA. Start war der 24. April 2017, eine nachträgliche Anmeldung ist noch möglich. Hier sind die Infos dazu, und der direkte Link zur Kursseite:

How to Make a Comic Book
"In this project-centered course, you will create an original four page minicomic designed around a short story of your choosing. This course is designed for all-age learners who are interested in learning how to make a comic book, but have never completed one before."
,
Der Kurs umfasst 6 Wochen, er wird geleitet von Patrick E. Yurick, MOOC Instructor, und Christopher O'Keeffe, Writing Instructor.

*


Stan Lee: So zeichnet man Comics

Für alle, die auf der Suche nach Tipps zum Comiczeichnen sind, aber lieber mit einem Handbuch arbeiten, haben wir auch einen Tipp: Stan Lee, der Meister des Comiczeichnens, hat ein solches Handbuch veröffentlicht. Darin teilt Stan Lee sein Wissen über Comic-Kunst und die zahlreichen Comic-Charaktere, denen er in den Jahrzehnten seines Schaffens Leben einhauchte. Der Fokus des Werkes liegt auf den Action-Comics, doch Stan macht auch diverse Abstecher ins Humor-, Horror- und romantische Genre und wirft einen Blick in die Welt der Mangas.

Eine Leseprobe ist bei myComics online:"Stan Lee: So zeichnet man Comics"

*

Ein weiterer Online Comic-Zeichenkurs

Letztes Jahr gab es schon einmal einen ähnlichen MOOCs vom California College of the Arts in den USA - und den gibt es nun als Online-Kurs: Comics: Art in Relationship

Hier die Kurzbeschreibung:

"Comics are one of the most popular and exciting ways to tell a story. This course offers a look at the fundamental building blocks of the comic book medium. Exploring panel to panel transitions, text to image relationships, and the intricacies of page layouts, students will examine new and innovative ways to bring their stories to life. This course is designed for both beginning and advanced visual artists. Whether students have tried their hand at comics before or are simply interested in investigating how comics work, this course will provide insights to help storytellers make the most of every page."


Donnerstag, 20. April 2017

Webcomiczeichner für Lebensfenster-Preis 2017: Shortlist online




Auch in diesem Jahr wird der Lebensfenster-Preis für Webcomiczeichner verliehen!

Das Kurt-Schalker-Komitee (KSK) zu Ehren des Bloger-Urgesteins Kurt Schalker hat sich zusammengefunden, um die unermüdliche sequentielle Kreativität der grafischen Bloger und Webcomicmacher in Form des dotierten Preises Lebensfenster – Der Kurt Schalker-Preis für grafisches Blogen zu würdigen.

Das KSK besteht aus Ulf Salzmann (Flausen), Johannes Kretzschmar (Beetlebum) und Felix Görmann (Flix), Christian Maiwald und  Klaus Schikowski.

Lebensfenster-Preis Shortlist
Auf Basis der Longlist wurden in einer zweiten Runde durch Abstimmung aus der Longlist die Nominierten für die Shortlist ausgewählt. Auf Basis dieser Shortlist wird dann der Sieger gekürt, welcher dann die mit 200,- Euro dotierten Lebensfenster und den gleichnamigen Pokal bekommt. Die Nominierten für 2017 sind:
*

Lebensfenster-Preis Longlist
In der ersten Runde des Lebensfenster-Preises wurden in einer Longlist zehn Webcomiczeicher nominiert:
 *

Lebensfenster: die bisherigen Preisträger und weitere Infos
Den Lebensfenster-Preis für Webcomics gibt es seit 2011. Eine Übersicht über die bisherigen Preisträger, und der Link zu weiteren Infos:

Dienstag, 18. April 2017

H-TEAM Künstlerpreis 2017 zum Thema "Recht und Armut"


Einladung zum Kunstwettbewerb „Recht und Armut“

Seit 2010 führt der H-TEAM e.V. kostenlose Rechtsberatung durch, mit dem Ziel, armen Menschen zu ihrem Recht zu verhelfen. Mit dem Wettbewerb will das H-TEAM auf die Situation armer Menschen aufmerksam machen und alle Beteiligten zum Nachdenken und Diskutieren anregen, und eine Auseinandersetzung mit künstlerischen Mitteln zu diesem Thema auf den Weg bringen.

Ausgeschrieben sind gespendete Preisgelder in Höhe von 3.000,- €, das Projekt steht unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Staatsminister der Justiz Prof. Dr. Bausback.

Jeder ist eingeladen und ermutigt an dem Kunstwettbewerb „Recht und Armut“ teilzunehmen, mit Beiträgen aus den Sparten Malerei, Fotografie, Kurzfilm, Musik, Comics, Installationen/Objekte, vorzutragende Literatur/Dichtung/Kurzgeschichte. Es können bis zu 3 Arbeiten eingereicht werden.

Einsendeschluss für den Wettbewerb ist der 30. April 2017. Die Preise werden am 12. Juli im Rahmen der Ausstellungseröffnung den Gewinnern persönlich übergeben. Nähere Infos zum Wettbewerb gibt es auf der H-TEAM Webseite.

.

Dienstag, 11. April 2017

Bund Comic Wettbewerb: "Weitsicht für die Meere"



Um auf die Folgen der Überdüngung der Meere aufmerksam zu machen, organisiert der BUND einen Comic-Wettbewerb mit dem Thema: "Weitsicht für die Meere".

Seit Jahrzehnten ist die Überdüngung – auch Eutrophierung genannt – eine Hauptbelastung unserer Meere und Flüsse. Als Folge davon verschwinden Seegraswiesen und Unterwasser-Algenwäldern, womit ganze Lebensräume, die als Schutz, Nahrungsquelle und Kinderstube für viele Meerestiere dienen, verloren gehen. Diese Veränderung trägt dazu bei, dass das Seepferdchen fast aus der Nordsee und Seenadeln in der Ostsee verschwunden sind. Auch Schaumberge an den Nordseestränden, Quallenplagen und Tote Zonen in der Ostsee sind Folgen der Überdüngung. Hauptverursacher ist die industrielle Landwirtschaft, doch auch die Industrie und der Verkehr an Land und auf See tragen zur Eutrophierung bei.

Mehr Hintergrundwissen zu diesem wichtigen Thema gibt es hier: www.bund.net/eutrophierung

*

Teilnahme am Wettbewerb:

Die Teilnahme steht allen offen. Es sind nur eigene, exklusiv eingereichte und weder in Print noch in elektronischer Form veröffentlichte Beiträge zugelassen. Der Comic soll in ansprechender Form die Problematik der Überdüngung der Meere aufgreifen und veranschaulichen. Ein Unterwasserabenteuer, Lösungsvorschläge, eine Momentaufnahme, Farbe oder Schwarz-Weiß, mit oder ohne Sprache, für Kinder oder Erwachsene … alles ist erlaubt.

Das Gewinner*innen-Preisgeld beträgt 500 Euro und beinhaltet einen Veröffentlichungsvertrag mit dem BUND, der auch internationale Veröffentlichungen vorsieht. Einsendungen bitte per Post und via E-Mail an die Kontaktadresse, Stichwort "Comic-Wettbewerb".

Einsendeschluss ist der 30. Juni 2017.

Infos zum Wettbewerb gibt es auf der Infoseite vom BUND.


Montag, 10. April 2017

Panini Comics TV: neue Folge mit Interviews + Leseproben!

https://youtu.be/EFGFEpgQbcc
 
Wonder Woman, DC Rebirth, Guardians of the Galaxy... die zehnte Folge von Panini Comics TV ist online!

In der 10. Folge sind gleich zwei Gäste mit dabei: Comedian und Universal-Nerd Hennes Bender und Panini-DC-Mann Thorsten Kleinheinz. In den unterhaltsamen Interviews mit ihnen gibt es viele interessanten Infos rund un die Themen DC Rebirth, die Marvel-Verfilmungen, Wonder Woman, Doctor Who und vieles mehr.

Weitere Themen dieser Folge sind: Shakespeare's Star Wars, Golden Dogs, Fables und Die Traumfabrik. Eine Verlosung gibt es auch!

Leseproben bei myComics
Zu mehreren Titeln sind bei myComics Leseproben online:

Donnerstag, 6. April 2017

"Abgründe + Auswege" - neuer myComics-Wettbewerb gestartet!



Neuer myComics-Wettbewerb online! 

Abgründe und Auswege: Apokalyptische Geschichten aus der Zukunft, die Suche nach einem vermeintlich besseren Leben, und das leise Entgleiten des Alltags – 8 spannende und bewegende Stories mit unerwarteten Wendungen sind beim aktuellen Wettbewerb mit dabei. Keine leichte Wahl, doch jede Menge guter Lesestoff!

Der Wettbewerb läuft vom 06. April bis zum 3. Mai. In diesem Zeitraum kann jeder registrierte User alle 24 Stunden seine Stimmen abgeben und so seinen Favoriten zum Sieg verhelfen. Gewinner des Wettbewerbs wird der Teilnehmer, der am Ende die meisten Stimmen erhält. Der erste Platz ist mit 300 Euro in bar dotiert, Platz 2 und 3 mit Comic-Gutscheinen.

Jetzt gleich reinklicken: 
myComics-Wettbewerb: "Abgründe + Auswege"

Viel Spass beim Lesen und Voten!
.

Montag, 3. April 2017

#The100DayProject



100-Tage-Online-Art-Challenge

Am 4. April startet der Online-Challenge "#The100DayProject" - ein offenes, internationales Kunstprojekt. Ziel der Aktion ist es, sich selbst künstlerisch herauszufordern, sich ein Thema zu suchen, und dann 100 Tage lang jeden Tag kreativ zu sein. Und natürlich macht das mehr Spass und ist eine größere Herausforderung, wenn man die Ergebnisse jeweils öffentlich teilt, unter dem Hashtag #the100dayproject auf Instagram.

Auf der 100Day-Webseite gibt es weitere Infos. Hier sind die wichtigsten Regeln im Original:

The100DayProject: Want to play? Here's how!
  • Choose your action that you'll do for 100 days.
  • Take a photo each day and post it on Instagram with the Hashtag #the100dayproject
  • Begin on April 4th
  • Post every day until July 12th
  • If you miss a day, that's ok! Don't stop! - If you want to start after April 4th, that's okay, too.
*

Für Inspiration...
...einfach schon mal durch Instagram klicken, viele malen und zeichnen sich schon warm und posten auch schon: #the100dayproject



Die Idee des 100 Day Projects...
..basiert auf einem Studienkurs der Yale School of Art, und hatte den Titel "An Open Workshop for Graphic Design". Einen Artikel dazu gibt es im Magazin Designobserver: Five Years of 100 Days. Seitdem haben verschiedene Gruppen und Webseiten 100-Day-Projekte organisiert.

Es gibt auch diverse Videos zu einzelnen Projekten auf Youtube: 100 Days Project

.

Donnerstag, 30. März 2017

Comic-Wettbewerb "Unterwegs in Frankreich"


Der diesjährige Schülerwettbewerb "La vie en Bande Dessinée" steht unter dem Motto "Sur les routes de France - Unterwegs in Frankreich" 

Mit dem Comic-Wettbewerb möchte Klett auch in diesem Jahr wieder Schüler oder Schülergruppen dazu ermutigen, ihre kommunikativen Kompetenzen in der französischen Sprache künstlerisch und erzählerisch zu vertiefen. Unter dem Motto "Unterwegs in Frankreich"" können Schüler/-innen der Klassen 5-10 ihre Arbeiten bis zum 24. April 2017 beim Verlag einreichen.

Eine Jury aus Fachdidaktikern, Kulturbeauftragten und Praktikern entscheidet nach den Kriterien Komplexität, Logik, Spannungsbogen und Zeichen-Stil über die besten Arbeiten. Den Siegern winken ein Reisegutschein und Buchpreise sowie weitere Sachpreise.

Weitere Informationen gibt es online unter: Comic-Wettbewerb: La vie en Bande Dessinée

Dienstag, 28. März 2017

Aufruf: myComics-Wettbewerb!


Wir sind jetzt dabei, den nächsten myComics-Wettbewerb zusammenzustellen. Wer in den letzten Wochen (oder auch schon länger) einen Beitrag hochgeladen hat, und gerne am Wettbewerb teilnehmen würde: am besten kurz ein Mail schreiben mit Link zum Comic. Und natürlich kann man auch neue Beiträge für den Wettbewerb hochladen.

Der 1. Preis im Wettbewerb ist mit 300 Euro dotiert, Platz 2 und 3 erhalten Sachpreise. Und mit den Gewinnern (Platz 1-3) gibt es wie immer ein Interview im myComics-Blog.

Die wichtigsten Infos im Überblick: 
  • Teilnehmen kann man mit einem neuen Beitrag oder mit einem bereits hochgeladenen Beitrag.
  • Der Wettbewerb ist - wie myComics selbst auch - offen vom Thema / Länge / Stil. 
  • Um in die Auswahl für den Wettbewerb zu kommen, möglichst in den nächsten Tagen - spätestens bis zur verlängerten Deadline: Donnerstag, 30. März - eine kurze Mail an uns schicken (kontakt@mycomics.de) mit dem Stichwort "myComics-Wettbewerb", und dem Link zu eurem Comic. 
  • Die Teilnehmer des Wettbewerbe werden wie immer von einer Jury bei myComics ausgewählt, dabei ist es uns auch wichtig, die verschiedenen Genres und Stilrichtungen zu berücksichtigen.
  • Gut wäre auch, kurz zu checken dass ihr beim Hochladen das Feld "Ich möchte am Wettbewerb teilnehmen" angekreuzt habt (geht auch nachträglich).  
Weitere Infos
Weitere Infos zu myComics und den Wettbewerben gibt es hier, und hier sind Links + Interviews der bisherigen Wettbewerbe

UPDATE
Vielen Dank für eure Beiträge und Mails! Wir sind jetzt dabei, den Wettbewerb zusammenzustellen und werden die Teilnehmer benachrichtigen, wenn der Wettbewerb startet.

Leipziger Buchmesse und Manga-Comic-Con: Rückblicke, Links, Blumentopf für elitäre Arroganz, und Snapshots von der Con


Über 100.000 Bücher, 20.000 Neuerscheinungen, 2.000 Verlage sowie über 2.500 Autoren und Mitwirkende und ein neuer Besucherrekord - auch dieses Jahr war die Leipziger Buchmesse mit eigener Manga-Comic-Convention ein Highlight für alle Buch- und Comicfans!

Hier ein Rückblick in Links und Fotos:



Eine bunte Mischung mit Kommentaren, Fotos und Eindrücken von der Buchmesse und der Convention gibt es bei Twitter:
**



Die Leipziger Volkszeitung hat ein großes Themenspecial zur Buchmesse zusammengestellt, inklusive Videos von vielen Autorentalks und einem Bericht zur Manga-Comic-Con: Cosplayer machen die Leipziger Buchmesse bunt

**



Viele interessante Links zum Thema Comics und Leipzig gab es bereits im Vorbericht des Tagesspiegels: Comics in Leipzig - und Berichte rund um die Buchmesse gibt es auf der eigenen Themenseite des Tagesspiegels zur Leipziger Buchmesse

**



Der Blumentopf für elitäre Arroganz geht dieses Jahr an den SWR2 für ihre "Kultur-ja-aber-bitte-nüchtern-und-nicht-so-vielfältig-wie-die-Welt"-Bilanz der Buchmesse. Als ob die Menschen, die für Meinungsfreiheit kämpfen, nicht genau für so eine bunte und freie Welt kämpfen, und als ob Menschen, die sich mutig und außergewöhnlich anziehen, automatisch Flaute im Kopf haben...:

Bilanz der Leipziger Buchmesse: Kein Ort für nackte Hasen 
"Das heterogene Konzept zwischen Buchmesse und Messefasching funktioniert nicht mehr. Literarische und politische Diskussionen, emphatische Appelle für die Meinungsfreiheit, berührende Wortmeldungen von Schriftstellern, die unter Zensur und Zumutungen von diktatorischen Regimen zu leiden haben, passen nicht zum Klamauk und kulturindustriellen Hokuspokus der parallel stattfindenden Manga-Convention."

**

Und noch eine Serie von Fotos aus der Manga-Comic-Con Halle, fotografiert rund um den Panini-Stand:


Messe-Samstag


Die Manga-Comic-Con-Halle mit Panini Comics


Deadpool liest Deadpool am Panini-Stand



Nintendo-Stand mit der Switch im Test



Spider-Man und Agent Venom


Comic-Highlights zu Wolverine: Old Man Logan


Cosplay Wettbewerb



Wonder Woman - Interview auf der Bühne

Sketche!