Dienstag, 19. September 2017

myComics Manga-Wettbewerb gestartet!



Der myComics Manga-Wettbewerb läuft!

Mit dabei sind dramatische und witzige Stories, es geht um große Gefühle, dunkle Welten, den Zauber der Fantasie und die Kraft der Hoffnung.

Der Wettbewerb läuft vom 19. September bis zum 18. Oktober. In diesem Zeitraum kann jeder registrierte User alle 24 Stunden seine Stimmen abgeben und so seinen Favoriten zum Sieg verhelfen. Gewinner des Wettbewerbs wird der Teilnehmer, der am Ende die meisten Stimmen erhält.

Der erste Platz ist mit 300 Euro in bar dotiert, Platz 2 und 3 mit Comic-Gutscheinen. Und mit den Gewinnern (Platz 1-3) gibt es wie immer ein Interview im myComics-Blog.

Jetzt gleich reinklicken:
myComics Manga-Wettbewerb

Viel Spass beim Lesen und Voten!

Montag, 18. September 2017

Am Samstag ist Batman-Tag!


Am 23. September ist Batman-Tag!
Fans des dunklen Ritters dürfen sich freuen: Nachdem die bisherigen Batman-Tage ein toller Erfolg wurden, wird es auch dieses Jahr einen Batman-Tag geben: am 23. September ist es soweit. Gast ist Harley Quinn, die Ex-Freundin des Jokers, die ihren 25. Geburtstag feiert und den Tag ganz unverfroren kapert.

Der Panini Verlag wird ein exklusives Batman-Comic veröffentlichen, den es an diesem Tag gratis im Comic-Fachhandel geben wird:


Zur Feier des Tages gibt es coole Gratis-Goodies: Aus vier Pappmasken – drei Mal mit Batman-Versionen und einer Harley Quinn – können sich die Interessierten vor Ort in den Shops eine auswählen (solange der Vorrat reicht). Wer noch hochwertigere Masken tragen möchte, findet in den Comic-Läden am Samstag auch die Masken-Sammlereditionen der Bände "Die Rückkehr des Dunklen Ritters" und "Die Harley-Gang", jeweils mit passenden Plastik-Masken. Außerdem sind dann brandaktuell in den Läden: Die ersten beiden Ausgaben der neuen All-Star Batman-Reihe und die Deluxe-Edition des Batman-Klassikers "Das erste Jahr".

Alle Infos zum Event gibt es hier online: Batmantag 2017.

Ihren ersten Auftritt hatte Harley Quinn übrigens am 11. September 1992 in der Zeichentrickserie Batman: The Animated Series. Geschaffen wurde sie von Autor Paul Dini und Zeichner Bruce Timm. 1993 hatte sie dann ihren ersten Comic-Auftritt in den Batman Adventures (die Serie erscheint derzeit bei Panini in einer Re-Edition als Hardcover-Reihe) und wurde später auch in die regulären Batman-Comics übernommen. Die Blondine mit dem großen Hammer erarbeitete sich schnell eine treue Fangemeinde und machte wie kaum eine zweite Figur Karriere, die noch mal an Fahrt aufnahm, nachdem der Charakter und dessen Design überarbeitet wurden.

Die Liste der teilnehmenden Comic-Händler: 
Und man kann natürlich online checken, wo man am Samstag den Batman-Tag feiern kann: Batman-Tag Händlerliste 



Aktuelle Batman-Leseproben
Bei myComics gibt es viele Leseproben zu Batman, die neuesten sind:

Freitag, 15. September 2017

Comic Kalender: Events, Deadlines, Termine



Comic Events zum Mitmachen, Abstimmmen, Besuchen und Dabeisein 


Batman-Tag mit Harley Quinn
Fans des dunklen Ritters dürfen sich freuen, zusammen mit Harley-Quinn-Fans: Am Samstag, 23. September ist Batman-Tag - mit Gast Harley Quinn, die ihren 25. Geburtstag feiert und den Tag ganz unverfroren kapert.

Comic-Kulturaustauschstipendium Berlin/Paris ausgeschrieben 
Die Stadt Berlin wird zum ersten Mal ein europäisches Kulturaustauschstipendium im Bereich Comic/Graphic Novel fördern: Der Stipendienzeitraum reicht von November 2018 bis April 2019, Bewerbungsschluss ist der 22. September.

#Malkampf
Bis zur Wahl am 24. September läuft die Aktion "Malkampf" - nicht um in den Wahlkampf einzusteigen, sondern um zum Wählen aufzurufen. Wer sich beteiligen will, kann direkt auf Twitter mit dem Hashtag Malkampf einen Aufruf zum Wählen hochladen.

24 Stunden Comictag am 7. Oktober 
Der internationale "24-Hour Comics Day" hat mittlerweile Tradition: jeden Oktober stellen sich Comiczeichner der Herausforderung, in 24 Stunden einen kompletten 24-seitigen Comic zu zeichnen. Der offizielle Termin für den internationalen 24-Stunden Tag ist jeweils der erste Samstag im Oktober, dieses Jahr also der 7. Oktober!

Comic-Hemden-Wettbewerb
Ein Comic-Motiv für ein modisches Hemd - das wird im aktuellen Zeichenwettbewerb der Modefirma Eterna gesucht. Einsendeschluss ist der 8. Oktober.

Künstlerresidenz-Programm in Angoulême für Comiczeichner 
Das "Maison des Auteurs" in Angoulême bietet für Comiczeichner ein Künstlerresidenz-Programm an, nächste Deadline zur Anmeldung ist 10. Oktober.

Buchmesse Frankfurt mit Comic Satellit
Die Buchmesse in Frankfurt ist eine der größten Buchmessen der Welt - bei dem kulturellen Großereignis stehen vom 11.-15. Oktober auch Comics im Rampenlicht. Comic Solidarity organisiert wieder ein Rahmenprogramm für Comics!

Comic-Collab "Unlogisch" / "Gestank" 
Das Thema der Comic-Collab im September war "Unlogisch". Am 15. September geht es weiter mit dem Thema "Gestank". Zum Mitmachen einfach einen Beitrag posten und die Links teilen.Zum Mitmachen einfach einen Beitrag posten und die Links teilen, Hashtag auf Twitter ist #comiccollab.

Kenianische Comic-Ausstellung "Ink & Pixels"
Die Comic-Initiative Wiedensahl aus Niedersachsen präsentiert bis 30. November die Ausstellung "INK & PIXELS - Die wilde und wundersame Geschichte des kenianischen Comics".

Jugend-Comicwettbewerb "Helden der Logistik"
Einseitige, spannenden Beiträge zum Thema "Logistik" - das ist die Challenge beim Jugend-Comicwettbewerb von DB Schenker und Mercedes-AMG Petronas Motorsport. Einsendeschluss ist der 31. Dezember 2017

*

PS: Weitere Updates und Ergänzungen zu den Veranstaltungen folgen wöchentlich

Donnerstag, 14. September 2017

Interview mit Daniel Fersch ("E-EEL #0 - Aale Anfang ist schwer(tfisch)")


"... von Dingen oder Tieren inspirieren zu lassen, die man zunächst nicht mit Helden oder irgendwelchen Superkräften in Verbindung bringen würde."

Höhen und Tiefen, Licht und Schatten, Gemeinschaft und Individualität, nie kann man das Eine ohne das Andere haben. Ohne die Kontraste und Achterbahnfahrten, die dadurch geboten werden, wäre das Leben auch monoton! Die Geschichten im myComics-Wettbewerb "Licht und Schatten" zeigen mithilfe der verschiedensten Stilrichtungen und Formaten, sowohl in Farbe als auch in schwarz-weiß, mit Humor und Charme einige Situationen, in denen solche Kontraste besonders klar werden.

Daniel Fersch erinnert uns mit Charme und überraschenden Wortspielen und Wendungen daran, dass es eg-Aal ist wo wir herkommen oder wie wir großgezogen wurden, wir haben alle die Wal und die Verantwortung, das Richtige zu Thunfischen.

Wie immer wollten wir mehr zu den Gewinner-Comics wissen, und haben Daniel zum Comic, der eigenen Comic-Geschichte und zu aktuellen Projekten befragt:

Woher kam die Idee zu deinem Comic "E-EEL #0 - Aale Anfang ist schwer(tfisch)"?

Wenn ich mir neue Charaktere ausdenke, dann versuche ich, mich beim Entwickeln ihrer Kräfte, Fähigkeiten oder Eigenschaften immer von Dingen oder Tieren inspirieren zu lassen, die man zunächst nicht mit Helden oder irgendwelchen Superkräften in Verbindung bringen würde. Etwa irgendwelches Fastfood (wie bei WING – der Mann mit den Chicken Wing-Kräften, Pflegeprodukte (wie bei "Der Silber Shampoonierte") oder eben Zitteraale.

Allerdings war E-EEL auch nicht die allererste fiktionale Figur, die ihre elektrischen Fähigkeiten von Zitteraalen bekam, das gab’s schon bei Blanka aus den Street Fighter-Games oder Electro in “The Amazing Spiderman 2“. Um ihn davon ein wenig abzugrenzen – und außerdem noch ein wenig mehr meines eigenen dummen Humors einzubauen – sollte E-EEL seine Kräfte aber nicht dadurch bekommen, dass er von den Zitteraalen irgendwie aufgeladen wurde – er wurde von ihnen wie ein Aalkind aufgezogen und brachten ihm einfach bei, wie man Stromstöße erzeugt.

Leseprobe "E-EEEL #0 - Aale Anfang ist schwer(tfisch)"

Nachdem die Figur stand, schrieb sich das Setting fast wie von selbst… Natürlich müsste das Abenteuer im Meer spielen und natürlich würden seine Widersacher diejenigen sein, die den Weltmeeren und ihren Bewohnern mehr schaden als alle anderen Wesen zusammen: Menschen. Ursprünglich war das Ganze als einmalige Schnappschildkröten-Idee gedacht und ich hatte der Ausgabe die Nr. 0 gegeben, um das auch klar zu machen, aber viele Freunde fanden die Figuren und die Story so amüsant, dass ich dann sogar ein paar Hefte drucken ließ und mich quasi fast schon gezwungen sah, mit E-EEL weiterzumachen.

Leseprobe: Der Silber Shampoonierte

Woran arbeitest du gerade? Wo findet man mehr von deinen Stories?

Genau deswegen – also weil E-EEL irgendwie ganz gut ankam – möchte ich unbedingt an ihm weiterarbeiten. Zumindest unter anderem. Das zieht sich bei mir allerdings immer alles ein wenig, weil ich zu viele Projekte gleichzeitig umsetzen möchte und schon für ein einziges kaum Zeit finde. Allerdings habe ich vor, in diesem Jahr zumindest noch eine erste Fortsetzung des Aalmannes fertigzustellen, was nebenher alles in der Zwischenzeit noch kommen wird, kann ich gar nicht sagen. Was auch immer genau als nächstes von mir erscheinen wird, es wird auf jeden Fall auf myComics und meiner Facebook-Seite zu finden sein. Gerade auf letzterer gibt es neben Daily Doodles und anderen Arbeiten wie irgendwelchen Pokémon-Fusionen oder anderem Zeugs, das sich so ergibt, dann auch am ehesten Infos darüber, was, wann und wo als nächstes in Comicform fertig sein wird.

Wann hast du mit dem Comiczeichnen angefangen, und wie kamst du dazu?

Ehrlich gesagt kann ich mich gar nicht daran erinnern, wann ich jemals nicht gemalt oder gezeichnet habe. Mich konnte man schon im Kindergarten mit Stift und Papier irgendwo hinsetzen und hatte dann seine Ruhe. Anfangs habe ich vor allem die Figuren aus meinen Lieblingsvideospielen gezeichnet und Super Mario, Link oder Donkey Kong in irgendwelche selbstausgedachten Abenteuer geschickt. Irgendwo im Keller liegen sicherlich staubige, kleine Heftchen die ich schon vor über 20 Jahren damit vollgekritzelt habe. Später – mit dem Erscheinen von Dragon Ball – war es genau das gleiche, nur haben sich Geschichten und Figuren eben ziemlich verändert. Da fing man auch erst an, Goku und Co gegen neue, erfundene Schurken antreten zu lassen und dachte sich später auch ganz eigene Helden aus, die man in das Universum von Akira Toriyama pflanzte.



So wirklich „ernsthaft“ mit eigene Comics veröffentlichen und im Internet präsentieren, hat bei mir aber erst vor zwei Jahren begonnen. Einfach mal losgelegt, mit dem erstbesten kostenlosen Grafikprogramm aus dem Internet coloriert und dann mal ins Netz gestellt. Im Grunde absolut kein Unterschied zu heute. Ich benutze sogar immer noch das gleiche, kostenlose Programm zum Einfärben. Das hat natürlich seine Grenzen, aber für den leeren Geldbeutel eines Studenten muss es ausreichen. Scheint ja dennoch bei einigen Leuten ganz gut anzukommen.

Daily Doodle

Das erste Comicheft, das du dir selbst gekauft hast, war:

Das erste Comicheft, das du dir selbst gekauft hast, war: Ich hatte natürlich schon davor hier und da mal ein Lustiges Taschenbuch mit Mickey Maus, Donald Duck und Co geschenkt bekommen oder so, aber das allererste Heft, dass ich mir auch wirklich selbst gekauft hatte war „Phantomias – Abenteuer aus der Zukunft“ eine etwas modernere Variante von Donald Ducks Alter Ego Phantomias – inklusive Zeitreisen, Aliens usw. Das Heft existiert übrigens immer noch. Ist zwar schon entsprechend lädiert, aber zum Lesen immer noch wunderbar geeignet. Im Zuge dessen habe ich grade auch noch entdeckt, dass im Impressum des Hefts von 1997 die Rede ist. Das Teil hat also inzwischen ganze 20 Jahre auf dem Buckel.

Wenn du dich für eine Woche in eine Comicfigur verwandeln könntest, wer würdest du dann sein?


Leseprobe: WING Sammelband 1

Ich denke, da würde ich auf eine meiner eigenen Figuren zurückgreifen – dafür habe ich sie mir ja ausgedacht. Ich wäre für eine Woche lang WING. Zum einen kann er fliegen, was schon echt praktisch sein kann, zum anderen – und das ist noch viel wichtiger – kann er Chicken Wings aus dem Nichts erschaffen. Für gratis Chicken Wings eine Woche lang in einem hautengen, orangenen Ganzkörperanzug zu stecken, wäre vermutlich ein fairer Deal.


Was sind Deine aktuellen Favoriten auf myComics?

Boah, das ist echt schwierig. Ich würde generell sagen, dass die User-Comics ganz allgemein mein Favorit auf der Seite sind. ‘Ne ganze Zeit lang habe ich versucht, möglichst alle neuen User-Comics die so veröffentlicht wurden zu lesen, einfach weil ich es immer extrem inspirierend finde, zu sehen, was andere so machen – und vor allem wie sie es machen. Das sind dann manchmal natürlich auch Comics, die mich persönlich jetzt von Story oder Stil her vielleicht nicht so direkt ansprechen, aber dann habe ich zumindest etwas in dem Sinne dazugelernt, wie ich selbst etwas nicht umsetzen würde.

In jedem Fall muss ich da wieder öfter reinschauen, ich kam jetzt längere Zeit nicht mehr dazu, mir die neuen Comics anzusehen, aber in den letzten Tagen bin ich auf einiges gestoßen, was ich wirklich super fand. „Flimmern“ von Daniel Sailer etwa finde ich was die Illustrationen angeht, super spannend. Oder „Der Engel“ von Tomppa. Dank solcher Comics hat man selbst so kleine Fixpunkte, wohin man sich selbst mal mit dem eigenen Stil entwickeln will. Achso „Mein Fiebelhain“ hatte sprechende Katzen, mehr braucht es eigentlich gar nicht, um mich zu begeistern


Vielen Dank für das Interview!


******

Weitere Interviews + Links:

Mehr von Daniel gibt es auf myComics und Facebook 

Weitere myComics-Interviews und Links gibt es hier: myComics Interviews + Wettbewerbe

Mittwoch, 13. September 2017

Aufruf: myComics-Manga-Wettbewerb!



UPDATE 1: Der Einsendeschluss ist auf mehrfachen Wunsch verlängert auf Donnerstag 14. September. 

UPDATE 2: Vielen Dank für eure Beiträge und Mails! Wir sind jetzt dabei, den Wettbewerb zusammenzustellen und werden die Teilnehmer benachrichtigen, wenn der Wettbewerb startet.

***

Der nächste myComics-Wettbewerb ist ein MANGA-Wettbewerb!

Der 1. Preis im Wettbewerb ist mit 300 Euro dotiert, Platz 2 und 3 erhalten Sachpreise. Und mit den Gewinnern (Platz 1-3) gibt es wie immer ein Interview im myComics-Blog.

Teilnehmen kann man mit einem neuen Beitrag oder mit einem bereits hochgeladenen Beitrag.

Die Infos zur Teilnahme im Überblick: 
  • Um in die Auswahl für den Wettbewerb zu kommen, bitte bis Donnerstag, 14. September eine kurze Mail an uns schicken (kontakt@mycomics.de) mit dem Stichwort "myComics-Manga-Wettbewerb", und dem Link zu eurem Beitrag. 
  • Die Teilnehmer des Wettbewerbe werden wie immer von einer Jury bei myComics ausgewählt.
  • Gut wäre auch, kurz zu checken dass ihr beim Hochladen das Feld "Ich möchte am Wettbewerb teilnehmen" angekreuzt habt (geht auch nachträglich).  
Noch ein Tipp: Seit diesem Jahr gibt es für Manga die Option bei myComics, die Leserichtung des Beitrags westlich auf japanisch umzustellen. Das funktioniert problemlos auch für bereits hochgeladene Beiträge: die Seitensortierung der hochgeladenen Seiten bleibt unverändert. Hier mehr dazu: "Leserichtung japanisch als Option"

Weitere Infos
Weitere Infos zu myComics und den Wettbewerben gibt es hier, und hier sind Links + Interviews der bisherigen Wettbewerbe


Dienstag, 12. September 2017

Panini Comics TV Folge 15: mit Comic-Tipps und interessanten Interviews



Die neue Folge von Panini Comics TV steht im Zeichen des Batman-Tags am 23. September. Der Batman-Tag wird dieses Jahr von Harley Quinn gekapert, zur Feier ihres 25. Geburtstags - dazu gibt es ein Interview mit Star-Autor und Harley Quinn-Erfinder Paul Dini!

Vorgestellt werden außerdem die neue Marvel-Figuren-Kollektion und die von Douglas Adams („Per Anhalter durch die Galaxis“) inspirierten Comics „Dirk Gentlys Holistische Detektei“ - dazu ein Interview mit dem Ideengeber und Autor Chris Ryall.

Daniela Schreiters neues Buch „Autistic-Hero-Girl“ ist auch dabei, natürlich Doctor Who, X-Men, Inhumans und vieles mehr.

Gast in der Sendung ist Comic-Tuber KATS



Leseproben bei myComics
Zu mehreren Themen sind bei myComics Leseproben online:

Montag, 11. September 2017

Mode trifft Comic: Comic-Print für Eterna-Hemd gesucht



Ein Comic-Motiv für ein modisches Hemd - das wird im aktuellen Zeichenwettbewerb der Modefirma Eterna gesucht: 

"Ein Bestandteil von Eternas Frühjahr-/Sommer-Kollektion 2018 wird ein Comic-Hemd sein. Das Motiv dafür wird in einem Wettbewerb ermittelt, der gerade läuft. Das ist deine Chance: Eine kleine Jury aus der Eterna-Kreativabteilung wählt dann denjenigen aus, dessen Comic auf das Hemd gedruckt wird."

Mitmachen können alle, die Spaß am Comiczeichnen haben!

Die wichtigsten Teilnahmebedingungen im Überblick:
  • Das Motiv muss schwarz-weiß sein
  • Man kann eines oder mehrere Motive einreichen
  • Es gibt ein Preisgeld zu gewinnnen
  • Einsendeschluss ist der 8. Oktober 2017
Alle Infos gibt es hier: Eterna sucht einen Comiczeichner


Freitag, 8. September 2017

Neuer myComics-Newsletter online!

Der neue myComics-Newsletter ist online! Diesmal mit Aufruf zum myComics-Manga-Wettbewerb, Interviews, Infos zum 24 Stunden Comictag 2017, Events und Deadlines, und aktuellen Comics: Der neue myComics Newsletter


Um den Newsletter in Zukunft automatisch per Mail zu erhalten, einfach hier abonnieren.
.

Mittwoch, 6. September 2017

#Malkampf

Am 24. September ist Wahl - das ist nur schwer zu übersehen. Doch seit 1998 sinkt die Wahlbeteiligung, bei den letzten beiden Bundestagswahlen lag sie nur knapp über 70%.

Nicht um in den Wahlkampf einzusteigen, sondern um zum Wählen aufzurufen: dazu startete @daskritzelt die Aktion "Malkampf". Wer sich beteiligen will, kann direkt auf Twitter mit dem Hashtag Malkampf einen Aufruf zum Wählen hochladen.

Der Aufruf bei Twitter: 
**

Einige Beiträge, auch von myComics-Mitgliedern:




**

"Wählt Loki"


Bei Marvel gibt es übrigens einen neuen Comic, bei dem es auch ums Thema geht, und dessen Cover als Wahlplakat gestaltet ist: "Wählt Loki" - hier die Lesesprobe zum Reinblättern: "Wählt Loki" Leseprobe

*



Montag, 4. September 2017

24 Stunden Comictag 2017 am Samstag, 7.10.: Infos, Tipps, Links


Der internationale "24-Hour Comics Day" hat mittlerweile Tradition: jeden Oktober stellen sich Comiczeichner rund um den Globus der Herausforderung, in 24 Stunden einen kompletten 24-seitigen Comic zu zeichnen.

Der offizielle Termin für den internationalen 24-Stunden Tag ist jeweils der erste Samstag im Oktober, dieses Jahr also:
Samstag, 7. Oktober

Links zum internationalen 24 Stunden Tag:
*

24-Stunden Events
Auf der offiziellen Webseite können sich Veranstalter von 24-Stunden-Treffen jetzt registrieren: "If you are planning to host 24-Hour Comics Day, please register here". Die ersten Events sind schon online, auf der Seite Event Locator.

In Winterthur findet im Comiczentrum "Alte Kaserne"  wieder ein 24 Stunden Comictag statt, der Termin ist später, am 21. / 22. 10., die Anmeldung dafür läuft jetzt: Infos.

*


24 Stunden Comic Archiv

Bei myComics gibt es eine eigene Rubrik für die 24 Stunden Comics, über 70 Comics sind online: Die gesammelten 24 Stunden Comics


*

24 Stunden Tipps

In unseren myComics-Interviews haben wir Zeichner nach ihren Tipps für den 24 Stunden Tag und für andere Zeichenmarathons gefragt. Hier sind eine ganze Reihe Zitate aus den Interview, mit Erfahrungen und Tipps:

"1. Wenn ihr nicht soo viel Erfahrung mit längeren Geschichten habt, solltet ihr die Regeln nicht gaaanz so ernst nehmen. Macht euch ruhig vor dem 24hcd schon mal Gedanken zur Storyline.
2. Zeichnet in guter Gesellschaft.
3. Gute Musik (samt Kopfhörern) dabei haben.
4. Die Nacht vorher nicht durchfeiern ;)
5. Gute leckere Verpflegung, aber KEIN Alkohol. Der macht nur müde und unkonzentriert.
6. Holt euch eine Unterlage mit, so dass ihr eure Zeichenfläche anwinkeln und so beim Zeichnen gerade sitzen könnt. Das viel-stündige krumme Sitzen wird gerne unterschätzt, obwohl dem doch so leicht zu entgehen ist. :)"- Interview mit Jaroo

"Nehmt die Herausforderung an, die 24 Seiten tatsächlich umzusetzen, egal wie! Wenn man sich darauf einlässt und stark reduziert – bezogen auf die eigenen Ansprüche, die Bildsprache, etc – dann entdeckt man ganz neue Möglichkeiten beim Gestalten und Erzählen. Ausserdem ist es befriedigender eine kleine, vielleicht mittelmässige Geschichte fertiggezeichnet zu haben als zig Stories bloss zu beginnen und nie zu Ende zu bringen. Da spreche ich aus Erfahrung." - Interview mit Nadia Bader

"Als Neuling des 24 Stunden Comics musste auch ich meine Erfahrungen machen. Denn es ist einem Ausdauerrennen nicht unähnlich. Nach einigen Stunden bekommt man fast schon einen Tunnelblick und ist nur noch auf die Seiten konzentriert. Man vergisst oft mal Pausen einzulegen, weil man gegen die Zeit arbeitet und dazu tendiert ungesunde Nahrung zu konsumieren." - Interview mit Tristan Wilder

Das 24h-Zeichnen an sich ist eine sehr interessante Erfahrung, die sowohl positive als auch negative Aspekte hat. Ganz schlimm wird es meistens kurz nach der Hälfte der Zeit, wenn man feststellt, dass man noch über zehn Stunden vor sich hat, sich aber unmöglich vorstellen kann, auch nur für eine weitere Stunde wach und produktiv zu bleiben. Irgendwann kommt man aber an den Punkt, an dem der Körper einfach aufhört, Warnsignale ans Hirn zu senden, und es stellt sich eine gewisse Benommenheit ein, die einem erlaubt, den Rest der Zeit durchzuhalten. Zwischendurch gibt es sogar seltsame Augenblicke der Euphorie (wir nennen es "Feel Funny Zone").
 Das Schöne ist, dass man diesen Kampf mit der Müdigkeit und die Rücken- und Handschmerzen, die einen gegen Ende der Zeitspanne plagen, recht bald wieder vergessen hat, während das Erfolgserlebnis andauert. Im Idealfall hat man in den 24 Stunden einen ziemlich feinen 24-seitigen Comic produziert und merkt plötzlich, was alles möglich ist, wenn man sich wirklich anstrengt und sein Bestes gibt. Ein gutes Gefühl. Tipps für andere: - Snacks nicht vergessen! - Ohrenstöpsel erlauben einem, auch um 6 Uhr früh noch Sprechblasentexte zu verfassen, während die anderen Zeichner "Drei ???"-Hörspiele hören. - Yogaübungen zwischendurch halten die schlimmsten Rückenschmerzen in Grenzen. - Interview mit Adrian vom Baur

"Mir hat es sehr geholfen, es im Team zu machen. Es ist weitaus motivierender, wenn da noch ein paar Leute sitzen, die auch zeichnen und sich durchbeißen, als es alleine zu tun. Außerdem haben die anderen vielleicht die besseren Snacks, die du vergessen hast einzukaufen. :-)"- Interview mit Katja Klengel

"Als ich 2012 zum ersten Mal an so einer Aktion teilgenommen hab, hab ich gemerkt, dass man sich zeichnerisch zurückhalten und z.B. auf komplizierte Stadtansichten verzichten sollte. Mittlerweile hab ich an fünf solcher Aktionen teilgenommen und jedes Mal komplizierte Stadtansichten drin gehabt. Ergo Zeitnot und sinnloser Stress auf den letzten Metern. Null Lerneffekt so weit, aber dieses Mal gab es einen entscheidenden Vorteil: Ich hab es bei den Bleistiftzeichnungen belassen. War ungewohnt, da ich das nie so mach, aber als ich einen Stil gefunden hatte, der das Medium Bleistift legitimierte, gab es direkt so einen enormen Geschwindigkeitsboost, dass ich sogar deutlich vor der Deadline fertig war. Daher vielleicht der Tipp an alle, die sonst auch einen eher friemeligen Detail-verliebten Strich haben: Nutzt solche Aktionen, um einen sinnvollen, reduzierten Stil auszutesten. Zwölf Stunden Zeit müssen nicht zwangsläufig bedeuten, dass der Comic am Ende auch aussieht wie unter Zeitdruck entstanden."  - Interview mit David Füleki

 *

24 Stunden Survival Guide

Für alle, die am 24 Stunden Comic Tag teilnehmen und Interesse an einigen Tipps dazu haben, gibt es den 24 Hour Comic Day Survival Guide von der englischen Seite Blitz Comics, in einer neuen Version mit insgesamt 74 Seiten! Eine Survival-Guide Leseprobe ist bei myComics online.

Der Survival Guide enthält viele praktische Tipps und Übungen, es gibt ihn direkt auf der Webseite von Blitzcomics zum Downloaden, hier sind die direkten Links:

Survival Guide Part I: Get Prepared! (Seiten 1-34)

Survival Guide Part II: Get Started! (Seiten 35-74)


Und so ist der Guide entstanden: 
"We, the authors, tried 24 Hour Comics Day several times – and failed. Then we wrote the first version of this guide, collecting all the things we knew that worked – and didn't. The next time we tackled 24 Hour Comics Day, we succeeded – and you can too."






Freitag, 1. September 2017

Comic-Ausstellung "INK & PIXELS - Die wilde und wundersame Geschichte des kenianischen Comics"



Die Comic-Initiative Wiedensahl aus Niedersachsen präsentiert ab dem 3. September 2017 im Comic-Markt die Ausstellung "INK & PIXELS - Die wilde und wundersame Geschichte des kenianischen Comics". Die vom Goethe-Institut Kenia initiierte Ausstellung wurde von Chief Nyamweya und Kimani wa Wanjiru kuratiert und in Nairobi bereits 2015 präsentiert. 

Die Ausstellung beschränkt sich nicht auf einen historischen Rückblick sondern richtet auch einen Blick auf das aktuelle Comic-Geschehen in Kenia und zeigt eine lebendige und aktive Szene und bietet somit einen umfassenden Überblick auf die kenianischen Comic-Szene. Sie soll helfen, den Blick in Deutschland verändern, in dem „Afrika“ gerne als Chiffre für Krankheit, Krieg und Krisen gesehen wird. Stattdessen soll eine eigenständige nationale Comic-Kultur präsentiert werden, die ihre eigene Geschichte und eigene Protagonistinnen hat.

Im Rahmen der Ausstellungseröffnung wird der englischsprachige Katalog zur Ausstellung erstmalig in Deutschland vorgestellt. Für die Comic-Initiative Wiedensahl hat Darjush Davar die bestehende Ausstellung gestalterisch erweitert und gemeinsam mit Gregor Staube von Kulturnetz e.V. ein Rahmenprogramm auf die Beine gestellt. Gezeigt werden Werke von Celeste Wamiru, Chief Nyamweya, Eric „Gammz“ Ngammau, Eric „Zoe“ Muthoga, Godfrey ”Gado“ Mwapemba, Joe Barasa, Dan Muli, James „Kham“ Kamawira, Paul Kalemba „Maddo“, Msingi Sasis, Emmanuel „Point Blank“ Oluoch, Victor Ndula, sowie Beiträge aus der Publikation „Shujaaz“.

Leseprobe "Emergency"
Comic-Künstler, Autor und Kurator Chief Nyamweya ist anläßlich der Eröffnung für 10 Tage im Landkreis Schaumburg zu Gast. Sein Comic "Emergency" thematisiert den Mau-Mau-Aufstand gegen die britische Kolonialherrschaft in Kenia, eine Leseprobe ist bei myComics online:
Leseprobe "Emergency"

Am Dienstag, dem 5. September veranstaltet die CIW in Kooperation mit dem Kulturzentrum Alte Polizei in Stadthagen unter dem Titel ”Café International Special“ eine Lesung/Künstlergespräch mit Chief Nyamweya im Kulturzentrum.

Am Freitag und Samstag findet ein Comic-Workshop mit Chief Nyamweya für Jugendliche ab 16 und Erwachsene statt. Unkostenbeitrag beträgt 15 Euro, für Schüler, Studenten und Auszubildende ist die Teilnahme kostenfrei. Infos und Anmeldung: +49 5724 3973618 oder kontakt@comic-initiative-wiedensahl.de

Die Ausstellung kenianischer Comic-Kunst im Heimatort von Wilhelm Busch wird ausgerichtet von der Comic-Initiative Wiedensahl und unterstützt vom Goethe-Institut Kenia Kulturnetz e.V. Bremen und dem Cöln Comic Haus, Köln. Die Ausstellung war bereits in Bremen zu Gast, einen Bericht dzau gibt es beim Tagesspiegel: Comic-Ausstellung Ink & Pixels: Kampf um Unabhängigkeit

*

Donnerstag, 31. August 2017

Comicgarten Leipzig am Samstag, 2. September


Der Comicgarten Leipzig ist eine Veranstaltung von Comicfans für Comicfans, die seit 2010 auf dem Gelände der Gartengaststätte Siegismund in Leipzig stattfindet.

2017 findet der Comicgarten zum achten Mal statt: Am 02. September 2017!

Beim Comicgarten präsentieren sich Künstler und Verlage - in einer entspannten Gartenatmosphäre können Comicfans sich Autogramme und Sketches holen, zahlreiche Neuerscheinungen kaufen, es findet ein Jam-Comic-Zeichnen statt, Lesungen, Cosplay, Kinderspaß... 

Auch eine ganze Reihe myComics-Mitglieder sind dabei, hier ein Auszug aus der Teilnehmerliste 2017:
  • Adrian vom Baur (JAZAM!)
  • Sascha Dörp (comic Cabin)
  • Johannes Kretzschmar (Beetlebum)
  • Sascha Gallion (Handschuhfisch)
  • David Füleki (Delfinium Prints)
Alle Infos zum Event gibt es auf der Comicgarten-Webseite


Mittwoch, 30. August 2017

Künstler, Geld und Digitaler Wandel: interessanter Talk und Artikel zu Patreon & Kickstarter


Wie können Künstler im digitalen Zeitalter für ihre Arbeit bezahlt werden? - Das ist die Frage, um die sich ein aktueller Ted Talk dreht, der von Jack Conte gehalten wird, dem Gründer von Patreon.

Der Talk ist sicher etwas euphorisch, aber doch auch motivierend. Und Conte spricht dabei auch direkt über Comiczeichner und Webcomics:

"A monthly web comic with 20,000 monthly readers gets paid a couple hundred bucks in ad revenue. This is 20,000 people. Like, in what world is this not enough? I don't understand. .... But what gets me super excited to be a creator right now, to be alive today and be a creative person right now, is realizing that we're only 10 years into figuring out this new machine -- to figuring out the next 100 years of infrastructure for our creators. There's a lot of trial and error, some really good ideas forming, a lot of experimentation."

Hier ist der Link zum Talk: How artists can (finally) get paid in the digital age

Dass einige Comiczeichner es geschafft haben, über Patreon eine regelmäßige Einkommensquelle aufzubauen, zeigt die Übersicht der Top Patreon Comics.

*

Patreon oder Kickstarter?

In dem Zusammenhang ist auch ein anderer Artikel vom Online-Magazin Creative People, der die Vorteile und Nachteile von Patreon und Kickstarter beleuchtet, und Tipps gibt bei der Auswahl der Plattform und bei der Gestaltung eines eigenen Projekts:

Das zusammengefasste Fazit des Artikels:
  • "There are plenty of crowdfunding sites, but the two biggest and most important ones are Kickstarter and Patreon. They use very different systems of funding, which one should know and understand before deciding where to start a campaign."
  • Kickstarter pro + cons: "Due to the popularity of the site, it is well-known and trusted by users. This is very important, since no one is going to give money on a site unless they know it’s safe. The best part of Kickstarter is its huge viral potential. But it is going to take much effort and dedication to make it work, so be sure you have a good strategy before you start a campaign."
  •  Patreon pro + cons: "You get money to do what you love long term. If it gets big enough, it can become an important source of income. Supporters won’t feel cheated or disappointed, since they only pay when there are results, not before. But without a previous fanbase it is very difficult to make Patreon work."
Hier ist der komplette Artikel:
Kickstarter or Patreon? Use these tips to choose the right crowdfunding platform
(oben ist ein etwas längerer Werbeblock, der Artikel fängt nach ca. 1 Seite Werbung an.)

*


Montag, 28. August 2017

Gwenpool: Sie war einst ein Comic-Fan....


Sie war einst ein Comic-Fan... doch dann wacht Gwen Poole eines Morgens in einer Welt auf, in der all ihre Lieblings-Comicfiguren offenbar real waren. Aber geht ja nicht. Muss alles Fake, ein Traum oder sonst was sein. Seither benimmt sich Gwen, als wäre sie die ver** Heldin eines Videospiels - und wird zu: Gwenpool!

Gwenpool 1: Leseprobe
Zum ersten Band von Gwenpool ist jetzt eine Leseprobe bei myComics online, die mit genau der Hoffnung anfängt, die auch Gwen Poole an jenem Morgen hatte:

"Etwas früher, und woanders. Erklärt sich gleich alles... Mehr oder weniger... Wartet halt ab!"

 Und einen Videoclip gibt es auch :)



*

Donnerstag, 24. August 2017

Jugend-Comicwettbewerb "Helden der Logistik"


I like to move it move it...! 

Einseitige, spannenden Beiträge zum Thema "Logistik" - das ist die Challenge beim Jugend-Comicwettbewerb von DB Schenker und Mercedes-AMG Petronas Motorsport.

Eingeladen zur Teilnahme sind Jugendliche zwischen 14 und 19!

Das gibt es zu gewinnen: 
1. Platz: Ein Tag mit dem Mercedes-AMG Petronas Motorsport Team
2. Platz: Teilnahme an einem professionellen Comic-Workshop
3. Platz: Ein hochwertiges Zeichenset

Teilnahmebedingungen
"Setzt euch mit dem Thema Logistik und den Aufgaben, Herausforderungen und Berufen der Branche auseinander und erstellt ein eigenes einseitiges Comic-Kunstwerk. Eine Einstiegsgeschichte führt zum Thema und kann weitererzählt werden. Alternativ darf das Thema aber auch frei gewählt werden – eurer Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt."

Einsendeschluss ist der 31. Dezember 2017

Alle Infos gibt es hier: Comicwettbewerb „Helden der Logistik“


Mittwoch, 23. August 2017

Sommer Comic Tipps



Sonnig, heiß und bunt: Comic Tipps! 

Wir haben eine Seite voller Lesetipps für euch zusammengestellt: Superhelden im Sommer, Preisträger aus San Diego, märchenhafte Graphic Novels - aber auch Indie Comics und Web Comics sind bei unseren Sommer Tipps mit dabei.

Sommer Comic Tipps

Viel Spass beim Spaziergang durch die Leseproben - bei den Web Comics sind übrigens auch einige komplette Comics enthalten!

Noch mehr Comic Tipps gibt es hier: Redaktionstipps

Dienstag, 22. August 2017

Interview mit Christian Scharfenberg ("Nazistic Park")


"Frei assoziierende Leute finden ihre Schuhe nicht, rennen gegen Sachen, verwechseln peinlich oft Wörter und sind eine Gefahr für andere im Geschlechtsverkehr!"

Höhen und Tiefen, Licht und Schatten, Verständnis und Ignoranz - leider ist in unserer Welt nicht alles hell und schön und friedlich. Über die Gründe dafür zerbrechen sich Philosophen schon seit Jahrtausenden den Kopf. Die Teilnehmer des myComics-Wettbewerb "Licht und Schatten" zeigen mithilfe der verschiedensten Stilrichtungen und Formaten, sowohl in Farbe als auch in schwarz-weiß, mit Humor und Kreativität einige Situationen, in denen solche Kontraste besonders klar werden.

Christian Scharfenberg lässt in seiner politisch-historischen Persiflage eines beliebten Hollywood Blockbusters, "Nazistic Park", Ideologien aus der dunklen Vergangenheit auf die Pop- und Erlebniswelt der heutigen Zeit treffen. Dass sich dabei die Grenzen zwischen Realität, Fiktion und aktuellen Nachrichten vermischen, macht den Beitrag schmerzhaft satirisch.

Wir hatten bereits vor einigen Jahren das Vergnügen, Christian zu interviewen, dort ging es auch um seine eigenen Comicgeschichte, und wie er zum Zeichnen kam: Interview mit Christian Scharfenberg zu "Gigers Letzter Trick"

In diesem Interview geht es um den Gewinner-Comic, und seine aktuellen Projekte:

Szene aus "Nazistic Park"

Woher kam die Idee zu deinem Comic „Nazistic Park"?

Ich habe wirklich keine Ahnung. Wenn ich wüsste woher die Ideen kommen, würde ich sofort dahin umziehen. Aus Deutschland kommen sie jedenfalls eher nicht. Man kann den Ideen nur ein Stückchen entgegenkommen, soviel habe ich gelernt. Durch freies Assoziieren. Das wiederum kann man üben. Aber Vorsicht: Es macht einen auch zum sozialen Aussenseiter! Frei assoziierende Leute finden ihre Schuhe nicht, rennen gegen Sachen, verwechseln peinlich oft Wörter und sind eine Gefahr für andere im Geschlechtsverkehr. Der Titel "Nazistic Park" ist mir jedenfalls schon vorletzten September eingefallen, als ich irgendwo draussen unterwegs war. Das ist dokumentiert, denn ich habe ihn mir als SMS geschickt. Wenn ich keinen Stift zur Hand habe, mache ich das manchmal. In meinem SMS-Ordner sammelt sich krauses Zeug, absolute Schrottideen, die ich mir selbst auch noch wortreich schönzureden versuche. Aber dazwischen fand sich dieses simple "Nazistic Park", das keiner weiteren Erklärung bedarf. Das fand ich einfach schön.

Szene aus "Lazor Cannon, Robozist"

„Nazistic Park“ gehört zu einer Serie von Cliff Steele Stories – gibt es von deiner Seite aus Pläne, diese Stories als Sammlung zusammenzustellen? Und wie geht es mit Cliff Steele weiter?

Ein Sammelband ist für nächstes Jahr geplant, und er wird natürlich bei undergroundcomix erscheinen, wo Cliff zuhause ist (zumindest in seiner Comic-Inkarnation). Für das Buch muss aber noch viel Arbeit investiert werden. Viele Stories, wie auch diese hier, sind nur in schwarz-weiss, was erstaunlich oft beanstandet wird. Ich möchte einige davon nachträglich colorieren. Dann möchte ich Filmplakate und Zeitungsartikel drin haben, die mehr von dem Schauspieler Cliff Steele erzählen, als es in U-COMIX möglich ist. Ausserdem muss ein Kapitel über die Entwicklung der Figur rein. Dafür muss ich all das Material aus der Zeit sichten, in der Cliff entstanden ist, also um 2001 herum. Ich habe ihn ja nicht alleine, sondern mit zwei anderen Zeichnern, Meik Lauer und Andy Hutchins, für unseren Kurzfilm "Rick Rocketrider" entwickelt. Die beiden sollen dann auch zu Wort kommen, das verlangt der Bro-Code. Dass Cliff Steele als Serie immer weitergeht, da bin ich mir ziemlich sicher. Ich kotze zwischendurch zwar öfters mal über ihn ab, aber eigentlich liebe ich den Typ und will mit ihm alt werden. Also, mit ihm UND meiner Freundin natürlich. Wir drei.


Woran arbeitest du gerade?

Momentan an gar nichts. Es sind Ferien und meine Kinder lassen mich gar nicht richtig arbeiten. Ich sitze zum Beispiel schon zum vierten mal an diesen Fragen und bin erst bei der dritten :-) Aber es liegen Sachen auf dem Tisch, auf so eine anklagende Weise. Eine lange Horrorgeschichte, die einfach nicht fertig wird. Zwei halbfertige Cliff-Steele Stories. Und auch "richtige" Arbeit.

Szene aus "Das Publikum schlägt zurück"

Wo findet man mehr von deinen Stories?

Jedenfalls immer in U-COMIX. Das lang erwartete neue Heft kommt gegen Ende August raus. Darin ist eine besonders schöne Cliff-Steele-Folge, wie ich finde: "Lazor Cannon, Robozist". Darin kämpft Cliff um seine Menschlichkeit, es wird filosofisch. Es gibt tolle Stop-Motion-Effekte, und Klaus Kinski und Sean Connery sind auch dabei. Eine längere Kurzgeschichte von mir, halb autobiographisch, halb halluziniert, ist gerade in der neuen Ausgabe von JAZAM! Eine Leseprobe gibt's hier. Das Buch kann ich ebenfalls nur jedem ans Herz legen, es strotzt nur so von hervorragenden Zeichnern und Geschichten! Ich bin sehr stolz, mit da drin zu sein.

U-Comix #196, Cover Art von Steff Murschetz 

Was sind deine aktuellen Favoriten auf myComics?

Veronika Gruhl fand ich schon super, bevor es cool war :-D Herzlichen Glückwunsch zum ersten Platz! Die ganzen Leute von U-COMIX und JAZAM! finde ich natürlich besonders interessant, weil ich mich in einem Kontext mit denen fühle. Ich bin da sicher nicht objektiv, aber es ist einfach geil, wieviele gute Leute diese beiden Labels zusammengebracht haben. Und dann haben es mir all diese verrückten Östereicher voll angetan. Allen voran Michael Hacker, den ich total abfeier. Der Typ hat einen wahnsinnig geschliffenen Stil und Humor. Mir ist ein Rätsel, warum er noch nicht von einem grossen Verlag abgefischt wurde. Wahrscheinlich taugt er nicht genug fürs Geburtstagsgeschenk-Regal, was auch verdammt gut so ist. Auch die ganzen Macher von Austrian_Superheroes sind total klasse. Ach ja, und Walter Fröhlich wäre in dem Zuge unbedingt zu nennen. Ich habe immer ein Problem mit solchen Listen, letztendlich kann man nicht allen guten leuten gerecht werden. Das ist jetzt alles spontan und ohne Gewähr :-) 

Vielen Dank für das Interview!

******

Weitere Links:



Montag, 21. August 2017

Gamescom und "The Heart of Gaming“: Infos und Links



Mit mehr als 600 Ausstellern aus über 40 Ländern ist die Gamescom eine der größten Messen für interaktive Spiele und Unterhaltung. Auf 140.000 Quadratmetern Fläche werden 275.000 Besucher erwartet. Die Gamescom läuft von Dienstag 22. bis Samstag 26. August. Der erste Tag (22.8.) ist dabei den Fachbesuchern gewidmet, ab dem 23.8. ist die Messe offen für alle.

Gamescom-Links:
*

Neu: „The Heart of Gaming” 
Für alle, die nicht live dabei sein können, hat die gamescom einen neuen Mittelpunkt im Netz: Der Digital Hub „The Heart of Gaming“ zeigt die ganze Welt der gamescom auf einer zentralen Online-Plattform und macht das Event zu jederzeit und überall erlebbar. Gaming Fans finden hier alle Inhalte gebündelt auf einer Seite: Live Streams, Videos, News, gamescom TV, Trailer und Social Media sowie einen Exhibitor Hub mit den Inhalten der Aussteller. www.theheartofgaming.de ist ab sofort online!

*




Gamescom Indie Arena
Bereits in den letzten Jahren war die Indie Arena ein spannendes Highlight der Gamescom, seit 2016 gibt es auch einen eigenen Indie Award für das beste Indie Game. Der Gemeinschaftsstand ist der Treffpunkt unabhängiger Entwickler und mit über 1.000 Quadratmetern in 2017 größer als je zuvor! In diesem Jahr sind über 70 Entwickler in der Indie Arena vertreten, darunter Teams aus Deutschland, Finnland, Frankreich, Indonesien, Kanada, Kroatien, Russland, Singapur, Spanien, Südafrika, Ukraine und den USA. Von kleinen experimentellen Zwei-Mann-Teams bis hin zu den Stars der Indie-Szene sind alle dabei.

*


Comics auf der Gamescom
Natürlich gibt es auch Comics auf der Gamescom! Wie immer ist bei der gamescom auch Panini vertreten. Gamern steht eine breite Produktpalette im Bereich "Videogames, Sci-Fi, TV & Movie" in Form von Comics, Romanen und Artbooks  zur Verfügung. Zu finden ist der Panini-Stand wie im letzten Jahr in Halle 5.2, Stand C032. Eine Auswahl der Produktvielfalt gibt es auch online im Panini-Shop.






Mittwoch, 16. August 2017

Interview mit Veronika Gruhl ("Das Echo aus dem Graben")



"... ich finde es toll, dass an der Schule und bei den Eltern der Kinder „Comiczeichnen“ als Kunst anerkannt wird."

Höhen und Tiefen, Licht und Schatten, Gemeinschaft und Individualität, nie kann man das Eine ohne das Andere haben. Ohne die Kontraste und Achterbahnfahrten, die dadurch geboten werden, wäre das Leben auch monoton! Die Geschichten des myComics-Wettbewerb "Licht und Schatten" zeigen mithilfe der verschiedensten Stilrichtungen und Formaten, sowohl in Farbe als auch in schwarz-weiß, mit Humor und Charme einige Situationen, in denen solche Kontraste besonders klar werden.

Veronika Gruhl erinnert uns mit ihrer herzerwärmenden und erbaulichen Geschichte "Das Echo aus dem Graben" daran, dass auch die Geschwisterliebe ihre Schattenseiten haben kann, sie aber dennoch besteht und währt.

Wie immer wollten wir mehr zu den Gewinner-Comics wissen, und haben Veronika zum Comic, der eigenen Comic-Geschichte und zu aktuellen Projekten befragt:


Woher kam die Idee zu deinem Comic "Echo aus dem Graben“?

Die Charaktere Rikki, Henri und Sofia habe ich bereits unabhängig von diesem Kurzcomic für den Kindercomic „Das verfluchte Elixier“ entwickelt. Das Konzept zu „Das Echo aus dem Graben“ habe ich dann letztes Jahr auf der Comictagung „Versunken und Entsprungen“ in Augsburg erstellt. Alle teilnehmenden Comiczeichner haben dort einen Comic über Augsburg gezeichnet, deshalb leben Rikki und Co in diesem Comic in Augsburg. Durch die Stadtführung zu Beginn der Tagung habe ich das Relief „Bei den sieben Kindeln“ kennengelernt, welches ich dann zum Aufhänger der Geschichte gemacht habe.


Die Anthologie „Versunken und Entsprungen“ ist übrigens vom Wißner Verlag veröffentlicht worden und seit 1. Juli erhältlich (ISBN 978-3-95786-134-4). Am 26. August gibt es in Augsburg eine Signieraktion dazu, im Comicladen Comic Time von 10-14 Uhr! Mehr dazu auf der Facebook-Seite zur Signieraktion.

In deinen ersten Beiträgen bei myComics ging es mit Tom Rain und Entropia noch relativ düster und dystopisch zu. Wie kam der Sprung vom eher dystopischen zu einer Geschichte wie Echo aus dem Graben, die eine der Leserinnen sehr treffend beschrieb mit „...und die Geschichte ist wirklich wie aus dem Leben gegriffen - da kommen schon die Gefühle hervor, die man in der Kindheit so erlebt hat!“ ?

So groß ist der Sprung gar nicht, ich habe zwei Comics aus der Zeit dazwischen nur noch nicht hochgeladen - wahrscheinlich würde durch diese Comics eher ein Verlauf entstehen. Den düsteren Touch haben meine Geschichten aber nicht ganz verloren – in „Das Echo aus dem Graben“ spielt Sofia ihren eigenen Tod vor. Gleichzeitig finde ich die Geschichte „Entropia“ und die „TomRain“-Comics gar nicht nur düster. Das Verhältnis hat sich aber auf jeden Fall verschoben. Vielleicht liegt es daran, dass ich jetzt beruflich mehr mit Kindern zu tun habe. Bewusst ist das jedenfalls nicht passiert.


Du arbeitest als Illustratorin und unterrichtest an der Münchner Kunstschule ArtSpot junge Künstler im Zeichnen und Malen – das hat uns neugierig gemacht, könntest du ein bisschen von deinem Unterricht erzählen?

Genau – an der Kunstschule gebe ich Unterricht im Zeichnen und Malen aber vor allem im Comiczeichnen. Das ist sehr beliebt bei den Kindern und ich finde es toll, dass an der Schule und bei den Eltern der Kinder „Comiczeichnen“ als Kunst anerkannt wird. Das schönste am Unterricht sind die stolzen Gesichter der Kinder, wenn sie ihre fertigen Bilder sehen. Die Schüler sind sehr ehrgeizig und wollen perfekte Bilder mit nach Hause nehmen und manchmal versuchen sie, schwierige Striche von mir zeichnen zu lassen. Das mache ich aber nur auf einem Schmierpapier; in die Bilder der Kinder zeichne ich nicht rein. „Kann ich nicht“ gibt’s bei mir nicht, weil ich der Meinung bin, dass jeder der Spaß am Zeichnen hat, zeichnen kann (oder können wird). Man muss es nur machen.

Woran arbeitest du gerade?

Neben Aufträgen als freiberufliche Illustratorin habe ich auch einige private Projekte. Zum Beispiel arbeite ich am oben erwähnten Kindercomic „Das verfluchte Elixier“ mit Rikki und ihren Freunden. Den Entstehungsprozess halte ich auf meiner Instagram-Seite @monas_sketchbook fest.


Was sind deine aktuellen Favoriten auf myComics?

Ich finde vor allem die Gemeinschaftsprojekte cool, wie z.B. JAZAM!, und die HellDRAWeen-Comics.


Vielen Dank für das Interview!


******
Weitere Interviews + Links:


Mehr von Veronika gibt es auf ihrer Webseite, Facebook & Instagram

Weitere myComics-Interviews und Links gibt es hier: myComics Interviews + Wettbewerbe

Freitag, 11. August 2017

Panini Comics TV Folge 14: Mit Doctor Who, Claudia Kern und einem Wissenschaftler der ESA!



Bei Panini Comics dreht sich der Kosmos diesmal um Doctor Who, vor allem, wenn ESA-Mann Mark McCaughrean über die wissenschaftlichen Hintergründe von Raum und Zeit aufklärt. Aber natürlich kommen auch DC und Marvel nicht zu kurz.

Vorgestellt werden auch neue Game-Comics, Roman-Neuheiten und neue Alben.

Als Gast im Studio ist Claudia Kern dabei, die deutsche Science-Fiction-, Horror- und Fantasy-Autorin, die für Panini auch als Englisch-Deutsch-Übersetzerin tätig ist.

Weitere Themen dieser Folge sind: Interessantes über DC Rebirth, Hellblazer, Suicide Squad, Deadpool, Sandman und vieles mehr.. Eine Verlosung gibt es auch!



Leseproben bei myComics
Zu mehreren Themen sind bei myComics Leseproben online:

Donnerstag, 10. August 2017

Neuer myComics-Newsletter online!

Der neue myComics-Newsletter ist online! Diesmal mit Comic Con Lesungen, der Webaktion #VisibleWomen, Infos zum 24 StundenTag 2017 und aktuellen Comics: Der neue myComics Newsletter


Um den Newsletter in Zukunft automatisch per Mail zu erhalten, einfach hier abonnieren.
.

Mittwoch, 9. August 2017

International Webaktion #VisibleWomen: Infos & Links


In der Comic-Industrie arbeiten keine Frauen? Von wegen!

Derzeit läuft seit dem 07. August unter dem Twitter-Hashtag #VisibleWomen eine Aktion, bei der sich weibliche Künstler vorstellen, um zu signalisieren, dass Frauen in Comic- und Künstlerszenen alles andere als eine Ausnahmeerscheinung sind und umgemeinsam für mehr Aufmerksamkeit zu werben. Gezeigt werden bis zu 4 Arbeitsbeispiele, das Spektrum der Künstlerinnen und ihrer Werke bietet hierbei sowohl vom Zeichenstil als auch von der Themenwahl her eine breite Vielfalt: Sci-Fi-Geschichten, Nerd-Storys, Liebesgeschichten, Horror, Fantasy, Abenteuer, Humor und Cartoons, LGBTQI-Geschichten, die sich wiederum sowohl in Webcomic, Printcomics, illustrierten Büchern, Spielen und vielem mehr finden lassen.


Ein Blick auf die Inhalte dieses Hashtags lohnt also. Die Aktion lief in 2016 schon einmal, ebenfalls im August.

Hier gibt es eine Zusammenfassung mit einem Best-of englischsprachiger "Visible Women":
The Comic Book Industry Officially Has No Excuse Not To Hire Women

Und natürlich sind auch deutsche Künstlerinnen dabei, hier eine kleine Auswahl:




Dienstag, 8. August 2017

Comix Magazin Relaunch


Es gibt gute Nachrichten vom Comix Magazin! Nach einem Relaunch ist die neue Ausgabe vom Comix Magazin jetzt im Handel erhältlich, mit folgenden Comics und Themen:

Comics
Dashboard von Jamiri
Hommage an Jules Verne von Isabel Kreitz
Manu und Saul von Volker Reiche
Schöne Töchter von Flix
Brett der tapfere Raumpilot von Bill GoGer, Rudolph Perez & Thomas Baehr
Cartoon-Chronik von Burkh, Schwarwel, Thomas Plaßmann, Michael Holtschulte & 18 Metzger
Spirou & Fantasio: Kofferträger von Jean-David Morvan & Hiroyuki Ōshima

Themen
Der Comic als Zeuge der Welt und der Menschheit – Interview von Thomas Hummitzsch mit Marc-Antoine Mathieu
10 Jahre Marvel Cinematic Universe – Martin Jurgeit über die Welt der Kino- und TV-Serien von Marvel
George Pérez' Wonder Woman Mike Hasse über die Inspiration für den gefeierten Kinofilm
Deutschlands Historie im Manga – Stefan Pannor zeigt, welches Deutschlandbild japanische Comics transportieren
Das gibt's nur einmal, das kommt nicht wieder – Andreas Platthaus über Ralf Königs Konrad und Paul, die in Würde altern
Buddy Longway – Überlebenskampf eines Antihelden – Für Jörg Krismann ein großer Klassiker in neuem Gewand