Dienstag, 12. Dezember 2017

Rudolph Dirks Award 2017: Preisträger



Als europäisches Pendant zum Eisner Award der San Diego Comic Con hat die German Comic Con letztes Jahr einen neuen internationaler Comic-Preis ausgeschrieben: Der Rudolph Dirks Award umfasst insgesamt dreißig Kategorien, die in zwei Blöcke unterteilt sind: Im ersten Block werden Werke nach Genres ausgezeichnet, im zweiten Block Einzelkünstler.


Wie der Eisner Award und der Harvey Award ist der Rudolph Dirks Award ein Jury- bzw. BranchenAward, kein Publikumspreis, d.h. über die Gewinner entscheiden eine mehrköpfige unabhängige Jury sowie ein Expertenkreis (u.a. Mitarbeiter von Comic-Verlagen und angeschlossener Branchenzweige, Fachjournalisten, Kulturmanager und ComicSchaffende), bestehend aus mindestens 100 Teilnehmern.

Die Gewinner wurden wie im Vorjahr im Rahmen der GERMAN COMIC CON Dortmund während einer Gala-Show bekanntgegeben, die dieses Jahr am 9. Dezember stattfand.

Der Rudolph Dirks Award für grafische Literatur wurde in 30 Hauptkategorien vergeben, die Preisträger sind:*

* * * Preisträger Publikationen * * *

Funny / Komödie
Nimona (Splitter Verlag)

Superhelden
Dark Night - Eine wahre Batman-Geschichte (Panini Comics)

SciFi / Alternative Geschichte
Gung Ho (Cross Cult)

Fantasy
Saga (Cross Cult)

Mystery / Mythologie
Paper Girls (Cross Cult)

Horror / Gore
The Walking Dead (Cross Cult)

Krimi / Thriller / Spionage
Maggy Garrisson (Schreiber & Leser)

Action / Abenteuer
Gung Ho (Cross Cult)

Jugenddrama / Coming of Age
Totem (Avant Verlag)

Gesellschaftsdrama / Slice of Life
Die Leichtigkeit (Carlsen)

Historisches Drama
Auf die Barrikaden
(Splitter Verlag)

Biografie
Geisel (Reprodukt)

Dokumentation / Wissenschaft
Im Schatten des Krieges (Reprodukt)

Experimentell / Alternativ
Esthers Tagebücher: Mein Leben als Zehnjährige (Reprodukt)

Romance / Liebesgeschichte
Cry Me a River (Rotopol)

Literaturadaption
Der Krieg der Welten (nach H. G. Wells) (Egmont)

Klassiker-Edition
Akira – Gesamtausgabe (Carlsen)

* * *  Preisträger: Die besten Künstler * * *

Nordamerika – Szenario:
Brian K. Vaughan (Paper Girls, Saga)

Nordamerika – Zeichnungen:
Cliff Chiang (Paper Girls)

Süd- und Mittelamerika – Szenario und Zeichnungen:
Marcello Quintanilha (Tungstênio)

Asien – Szenario:
Yoshitoki Oima (A Silent Voice)

 Asien – Zeichnungen:
 Jiro Taniguchi – posthum (Ice Age Chronicle of the Earth, Venedig)

Afrika & Ozeanien – Szenario:
nicht vergeben

Afrika & Ozeanien – Zeichnungen:
Nicola Scott (Black Magick, Wonder Woman)

Europa – Szenario:
Matthieu Bonhomme (Der Mann, der Lucky Luke erschoss)

Europa – Zeichnungen:
Uli Oesterle (Kopfsachen – Acht grafische Erzählungen)

Deutschland – Szenario:
Benjamin von Eckartsberg (Gung Ho)

Deutschland – Zeichnungen:
Thomas von Kummant (Gung Ho)

*

Fotos von der Preisverleihung gibt es auf Facebook: Rudolph Dirks Award 2017 

*

Keine Kommentare:

Kommentar posten