Donnerstag, 30. Januar 2020

Am Samstag, 1. Februar ist Hourly Comic Day! Infos + Links + myComics-Aktion



Tick Tack Tick Tack... 
Der "Hourly Comic Day" ist ein jährlicher Zeichen-Challenge, der jeweils am 1. Februar stattfindet. Die Aufgabe: solange man wach ist zeichnet man stündlich einen Comic über die gerade vergangene Stunde und greift sich dazu einen interessanten Moment oder eine typische Situation heraus. (Die Original-Guidelines auf englisch haben wir unten einkopiert).

myComics Hourly Comic Day Aktion
Da es mehr Spaß und eine größere Herausforderung ist, wenn man die Ergebnisse jeweils öffentlich teilt, laden wir alle ZeichnerInnen ein, ihre Hourly Comic Day Sketche bei myComics hochzuladen. Als kleine Motivation gibt es eine Verlosung - zu gewinnen gibt es Comic-Gutscheine in Höhe von je 50 Euro. Und wir machen Interviews! Zur Teilnahme braucht man sich nicht anmelden: einfach den Beitrag bei myComics hochladen. Mit dem Hochladen kann man gerne auch direkt am Hourly Comic Day beginnen und dann weitere Seiten ergänzen. Stichtag ist der 5. Februar. Viel Spaß und Erfolg!

Links zum Hourly Comic Day: 

Hourly Comics bei myComics



Aus früheren Jahren sind mehrere Hourly Comics bei myComics online, mit in der Liste ist auch der 1. Hourly der bei myComics online ging, von Julia Wolkenkuckuck.

Original-Guidelines von John Campbell 
Der Hourly Comic Day wurde von John Campbell in 2006 gestartet. Das sind die Guidelines im Original:

"-for every hour that you are awake on february first (that's february first for whatever time zone you happen to be in), you make a comic describing something about the past hour. maybe you ate some cereal? maybe your mother called and screamed long and low until her voice gave out

-say you wake up at 7am. make a comic some time before it becomes 8am. then after 8am, make a comic before it becomes 9am. it is pretty simple."

Mittwoch, 29. Januar 2020

Jugend-Wettbewerb "Umbruchszeiten"



Rund 30 Jahre ist es her, dass die Friedliche Revolution und der demokratische Aufbruch in der DDR die deutsche Einheit ermöglichten. Wie haben die Menschen in der Zeit den Umbruch erlebt?

Mit einem Wettbewerb möchte die Aktion "Umbruchszeiten" zur Aufarbeitung der Umbruchs- und Transformationsphase in Deutschland seit 1989/90 beitragen und dabei einzelne Geschichten – über Menschen und Orte – in den Mittelpunkt der Betrachtung rücken.

Der Wettbewerb lädt Jugendliche zwischen 13 und 19 Jahren ein, sich mit der jüngsten Vergangenheit auseinanderzusetzen, um vergangene und gegenwärtige Diskussionen besser einordnen und verstehen zu können.

Insgesamt 30.000 Euro Preisgeld stellen der Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer und die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur für die Gewinner zur Verfügung. Die besten 30 Wettbewerbsbeiträge werden mit einem Preisgeld in Höhe von 500 bis 3.000 Euro prämiert.

Gesucht werden persönliche Erfahrungen und Geschichten des gesellschaftlichen Wandels in Deutschland nach 1989/90. Die Beiträge zum Wettbewerb können von Texten über Comics bis zu Filmen reichen.

Teilnehmen kann man in einer Gruppe von mindestens drei Personen, wichtig ist auch ein Projektbegleiter, der die Gruppe unterstützt und auch online registriert.

Die Frist für Einreichungen endet am 1. März 2020.

Weitere Infos gibt es auf der Webseite der Aktion: Umbruchszeiten.

.

Montag, 27. Januar 2020

Angoulême Comicfestival: Infos, Comicpreis, Links



Das erste große Comicfestival des Jahres findet in Frankreich statt: vom 30. Januar bis 2. Februar 2020 treffen sich Comiczeichner und Leser zum "Festival International de la Bande Dessinée" in Angoulême.


Eindrücke vom Festival...

...gibt es bei Twitter unter #fibd2020 + @bdangouleme

...und auf Instagram: #fibd2020 + @bdangouleme

...und weitere Infos zum Festival gibt es auf der französische Webseite: Festival International de la Bande Dessinée Angoulême


***

Grand Prix: Nominierte Comics 























Die nominierten Beiträge für den Comicpreis von Angoulême sind auf der Festival-Seite online, jeweils mit Leseprobe - einfach auf die Comic-Cover klicken um zu den Leseproben und die weiteren Infos zu kommen: SELECTION OFFICIELLE 2020

**

Ausstellungen und Programm



Auf der Webseite gibt es einen Überblick mit Infos zum Programm und den Ausstellungen: Programme 2020 Expositions

Mit dabei sind dieses Jahr unter anderem:
  • Yoshiharu Tsuge
  • Robert Kirkman (Walking Dead)
  • Jean Frisano
  • Nicole Claveloux
  • Catherine Meurisse

Donnerstag, 23. Januar 2020

Montag, 20. Januar 2020

Comicbuchpreis 2020: Preisträger + Finalisten


Comicbuchpreis der Leibinger Stiftung

Der Comicbuchpreis der Berthold Leibinger Stiftung wird jährlich in Stuttgart für einen hervorragenden, unveröffentlichten, deutschsprachigen literarischen Comic vergeben, dessen Fertigstellung absehbar ist. Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert, und damit einer der höchstdotierten Comicpreise Deutschlands.

Infos zur nächsten Ausschreibung
Die Ausschreibung für den Comicbuchpreis beginnt jedes Jahr am 1. Januar und endet am 1. Juli. Weitere Infos gibt es online: Comicbuchpreis der Leibinger Stiftung.

Preisverleihung des aktuellen Preisträgers
Max Baitinger ist mit seinem Band „Sibylla“ Preisträger des Comicbuchpreises der Berthold Leibinger Stiftung 2020. Die Preisverleihung findet am Montag, 4. Mai 2020, um 18 Uhr im Literaturhaus Stuttgart statt. Der Preis wird zum sechsten Mal verliehen.



In "Sibylla" greift Baitinger die Geschichte der Greifswalder Dichterin Sibylla Schwarz aus dem 17. Jahrhundert auf und setzt sich gleichzeitig mit der Lebenswirklichkeit des Dreißigjährigen Krieges, mit Vertreibung und Exil, Sittenlehre und religiösen Bekenntnissen auseinander. Max Baitinger war bereits 2016 mit „Röhner“ Finalist beim Comicbuchpreis. Er arbeitet als freischaffender Illustrator in Leipzig, vertreibt eigene Zines und Drucke seiner Arbeiten und veranstaltet mit befreundeten KollegInnen den „Millionaires Club“, das Leipziger Comic- und Grafik-Festival.

Finalisten
Neben der Preisträgerin würdigte die Jury neun Finalisten. Die so ausgewählten Künstler erhalten bei der Preisverleihung  jeweils ein Preisgeld in Höhe von 2000 Euro, eine Urkunde, eine kleine Skulptur.

Die Finalisten 2020 sind:
  • Anke Feuchtenberger
  • Jul Gordon 
  • Stefan Haller 
  • Nienke Klöffer
  • Nicolas Mahler 
  • Eva Müller
  • Lena Steffinger
  • Jochen Voit und Sophie Hirsch
  • Nacha Vollenweider

Bisherige Preisträger
  • Die Preisträgerin 2019 ist Anke Kuhl, die freiberuflich als Illustratorin und Autorin für verschiedene Verlage arbeitet und mit ihrer Familie in Frankfurt am Main lebt. Kuhl gründete 1999 mit Philip Waechter und Moni Port die Frankfurter Ateliergemeinschaft Labor. 
  • Die Preisträger 2018 sind der Autor Thomas Pletzinger und der Zeichner Tim Dinter für ihr Werk "BLÅVAND". 
  • Die Preisträgerin 2017 ist Tina Brenneisen, die Psychologie und Philosophie an der TU Dresden und der FU Berlin studiert hat. Sie arbeitet unter dem Pseudonym PoinT als Comiczeichnerin und Karikaturistin in Berlin und ist Gründerin der Parallelallee, einem kleinen, unabhängigen Verlag für Comics und illustrierte Literatur.
  • Der Preisträger 2016 ist Uli Oesterle, der seine Bewerbungsarbeit "Vatermilch" als fiktive Biografie über die dreißigjährigen Abwesenheit seines Vaters und als eine Geschichte über Wiedergutmachung verfasste. Oesterle ist es ein Anliegen, das schwere Thema in seinem grafischen Roman unterhaltsam und nicht ohne Humor zu erzählen.
  • Die Preisträgerin 2015 ist Birgit Wehye, die in Ihrer Arbeit "Madgermanes" die übliche Perspektive eines deutschen Blicks auf die Welt umdreht und von den Erfahrungen mosambikanischer Vertragsarbeiter in der DDR der achtziger Jahr erzählt.




Dienstag, 14. Januar 2020

GINCO Comic Award 2020



Es gibt Neuigkeiten zum GINCO-Award!

In 2019 wurde der GINCO-Award zum ersten Mal vergeben. GINCO steht dabei für "German Inclusive / Independent Comic". Der Award soll der Anerkennung und Auszeichnung von Comicschaffenden dienen, die über Self-Publishing, in Kleinverlagen und auf Plattformen für "Creator-Owned" Content und auf ähnlichen Wegen ihre Werke veröffentlichen.

Für 2020 war der Einreichungsstart ursprünglich auf 01.12.2019 gesetzt. Durch die Terminverschiebung des bisherigen Event-Partners Comic Con Germany von Juli auf November entspannt sich der im Vorjahr straff abgelaufene Zeitplan entsprechend: der neue Start für die Einreichungsphase ist der 1. Mai, Einsendeschluss ist 30. Juni.

GINCO in Erlangen
Auf dem Internationalen Comic-Salon Erlangen 11.–14. JUNI 2020 wird im Rahmen des Comic Solidarity Bühnenprogramms eine Veranstaltungsreihe zum Thema GINCO 2019 geben, mit Lesungen, Podiumsdiskussionen und weiteren Formaten.

GINCO Komitee
Aktuell läuft die Auswahl und  Einberufung des Preiskomitees. Wer einen Vorschlag für ein Mitglied des Preiskomitees hat, das zu den Zielen des GINCO passt, ist eingeladen das Team direkt zu kontaktieren

Weitere Infos gibt es auf der Webseite: www.ginco-award.de

Und noch ein Link: der Bericht über die Award-Verleihung 2019: Ginco Award: Die Gewinner! + Podcast-Interviews + SWR-Beitrag
 
*

Freitag, 10. Januar 2020

Beste Bilder – Die Cartoons des Jahres 2019


Endlich ist es wieder Zeit für den allumfassenden gezeichneten Jahresrückblick in der Caricatura Galerie in Kassel.

Mehr als 200 Cartoonistinnen und Cartoonisten reichten über 3000 Vorschläge ein und bewarben sich damit auch für den "Deutschen Cartoonpreis" 2019, der im Oktober im Rahmen der Frankfurter Buchmesse vergeben wurde.

Zur Ausstellung erscheint parallel der Sammelband "Beste Bilder 10". Seit nunmehr 10 Jahren also verfolgt die "Beste Bilder"-Reihe, wie sich Satire, Humor und Zeichenstile im deutschsprachigen Raum entwickeln. Zum Jubiläum haben die 77 in dieser Ausstellung vertretenen Künstlerinnen und Künstler noch eine Schippe draufgepackt, sich der größten Themen des Jahres noch einmal angenommen und daraus die lustigsten Cartoons gemacht.

Die Ausstellung läuft noch bis zum 9.2.2020, sie ist geöffnet Dienstag bis Samstag von 12 bis 19 Uhr. Eintritt: 5 Euro, 4 Euro ermäßigt

Am 5.2. um 18 Uhr gibt es eine Führung durch die Ausstellung inklusive Getränk aus der Caricatura Bar für 8 Euro

Weitere Infos gibt es auf der Caricatura-Webseite

Mittwoch, 8. Januar 2020

Comicmuseum Erlangen



Erlangen mit Comic-Salon und Comic-Museum

In 2020 verwandelt sich Erlangen mit dem Comic-Salon wieder in das Zentrum der Comickultur in Deutschland - der genaue Termin steht bereits: in vom 11.-14. Juni

Bereits jetzt öffnet im Rahmen des Comic Salons ein neues virtuelles Comicmuseum in Erlangen: Die Online-Ausstellung präsentiert einen Querschnitt aus mehr als 20 Jahren Webcomics.

Derzeit sind rund 20 Künstler dabei. Durch die Flexibilität des Internets ist sie aber auch offen für weitere, spontane Aktionen, für Erweiterungen, Verlinkungen und Kollaborationen.

 Der direkte Link zum Museum ist: Virtuelles Comicmuseum 

 Mehr Infos zum Museum:
"Inhaltlich und pragmatisch bietet es sich denkbar gut an, eine Debüt-Ausstellung, die im Internet stattfindet, einem repräsentativen Querschnitt über die deutschsprachige Webcomicszene zu widmen. Als sich Mitte der 90er des letzten Jahrhunderts mit der Erfindung des WWW (World Wide Web) sowie einfach zu bedienender Browser das Internet einer breiteren Masse von Menschen öffnete, dauerte es nicht lange, bis auch Comiczeichner_innen dieses Medium für sich entdeckten. 
Neben der neuen Möglichkeit einer schnellen, verlags- und ressourcenunabhängigen Veröffentlichung von Werken erwies sich insbesondere die direkte Kommunikation mit dem Publikum als äußerst attraktiv: Unmittelbar nach der Veröffentlichung bekam man bereits Feedback. Hinzu kam, dass sich Zeichner_innen untereinander so komfortabel vernetzen konnten wie nie zuvor. Einander gegenseitig zu zitieren und zu verlinken, sich zum gemeinschaftlichen Zeichnen über bestimmte Themen zusammenzufinden – über all diese damals neuen Optionen ist seither über die Jahre hinweg eine große und lebendige Szene entstanden."

Donnerstag, 2. Januar 2020

Fumetto-Wettbewerb "Alles ist vernetzt"



Das Internationale Comix-Festival "Fumetto" in Luzern schreibt jährlich einen Wettbewerb aus. Er soll Comic-Schaffenden die Möglichkeit bieten, sich einem internationalen Vergleich zu stellen und der breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.

Das diesjährige Wettbewerbsthema lautet: "Alles ist vernetzt!"
"Wir vernetzen uns mit Menschen, das Klima ist vernetzt mit dem gesamten Globus und für einige ist die Heizung zuhause mit dem Mobiltelefon vernetzt. Wie wir uns vernetzen – ob freiwillig oder zwangsläufig – ist im Moment noch individuell. Doch wie sieht das in Zukunft aus: was bringt uns mehr Vernetzung, wohin führt uns diese? Wo sind Chancen, was gefährliche Aspekte? Wie gehen wir mit der Vernetzung in nächster Zeit um? Zeichne uns Deinen Comic, der das Thema «vernetzt» in irgendeiner Form aufgreift."

Der Preis ist in drei Kategorien ausgeschrieben: Kategorie 1: ab 18 Jahren; Kategroie 2: 13 bis 17 Jahre, Kategorie 3: bis 12 Jahre. Fumetto vergibt pro Kategorie drei Preise sowie einen Preis für das beste Szenario aller Kategorien. Die FestivalbesucherInnen bestimmen den Publikumspreis.

Einsendeschluss ist der 4. Januar 2020

Alle Infos: Webseite

Fumetto Festival
Der Fumetto-Wettbewerb ist genauso alt wie Fumetto selbst und aus ihm hat sich das Festival entwickelt. Heute ist der Wettbewerb einer der grössten und wichtigsten in Europa. Jährlich senden bis zu 1000 Teilnehmer in drei Alterskategorien ab sechs Jahren ihre Arbeiten ein. Partner des diesjährigen Wettbewerbs ist Comundo.

Das Festival findet dieses Jahr vom 28. März bis 5. April statt.