Samstag, 29. Dezember 2018

Fumetto-Wettbewerb "Velo"


Das Internationale Comix-Festival "Fumetto" in Luzern schreibt jährlich einen Wettbewerb aus. Er soll Comic-Schaffenden die Möglichkeit bieten, sich einem internationalen Vergleich zu stellen und der breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.

Das diesjährige Wettbewerbsthema lautet: "VELO"
"Wir lieben unser Fahrrad, Bike oder Velo. Denn egal wie man es nennt, Radeln ist die schönste Art mobil zu sein: schnell und wendig, lustvoll mit der Nase im Wind flitzen wir dahin – voller Energie, aber abgasfrei. Wie siehst du das? Unterwegs im Velo-Paradies oder im rauen Strassen-Dschungel, am Flussufer, Richtung Kilimanjaro oder zum Bäcker – zeichne uns deinen Velo-Comic!"

Der Preis ist in drei Kategorien ausgeschrieben: Kategorie 1: ab 18 Jahren; Kategroie 2: 13 bis 17 Jahre, Kategorie 3: bis 12 Jahre. Fumetto vergibt pro Kategorie drei Preise sowie einen Preis für das beste Szenario aller Kategorien. Die FestivalbesucherInnen bestimmen den Publikumspreis.

Einsendeschluss ist der 4. Januar (Datum des Poststempels)

Alle Infos: Webseite

Fumetto Festival
Der Fumetto-Wettbewerb ist genauso alt wie Fumetto selbst und aus ihm hat sich das Festival entwickelt. Heute ist der Wettbewerb einer der grössten und wichtigsten in Europa. Jährlich senden bis zu 1000 Teilnehmer in drei Alterskategorien ab sechs Jahren ihre Arbeiten ein. Partner des diesjährigen Wettbewerbs ist Comundo.

Das Festival findet dieses Jahr vom 6.-14. April statt.

Freitag, 21. Dezember 2018

Frohe Weihnachtszeit + Links + Comictipps!




HAPPY HOLIDAYS!

Allen myComics-Mitgliedern und myComics-LeserInnen wünschen wir eine wahlweise schöne, entspannte, bunte, kreative, relaxte und fröhliche Weihnachtszeit! Danke für all die tollen Beiträge, die dieses Jahr hochgeladen wurden.

Als kleine Rückschau, und für alle, die zwischen den Feiertagen Lust auf Comics haben, hier einige Links:
Für alle, die Zeit zum Zeichnen haben, gibt es im myComics-Kalender Wettbewerbe, zum Beispiel den   Fumetto-Comic-Wettbewerb "Velo" (Einsendeschluss 04. Januar), die Ausschreibung für Wissenschaftscomics für Kids (Einsendeschluss 15. Februar) oder der Zeichenwettbewerb "Naturwälder" (Einsendeschluss 28. Februar).

Und natürlich freuen wir uns auch bei myComics immer über neue Beiträge!


Mittwoch, 19. Dezember 2018

Helldr4ween: 3 Fragen + viele Antworten zum Comic-Gemeinschaftsprojekt


 "Ich muss zum Friedhof und Hilfe holen...." 

Der "Test your Limit" Wettbewerb war dem Challenge-Gedanken gewidmet: insgesamt 10 Stories standen zur Wahl, die sich durch Ausdauer und Leidenschaft für Comics auszeichnen. Mit dabei waren 24 Stunden Comics und Inktober-Sammlungen, Beiträge von einzelnen Zeichnern und Zeichnerinnen und Gemeinschaftswerke, in einer starken Mischung aus verschiedensten Stilrichtungen, Formaten und Entstehungsarten.

Gewonnen hat das Helldraween-Comicprojekt, an dem 23 KünstlerInnen beteiligt sind und das von Teamo organisiert wird:
"Helldr4ween - Bride of Fränk"

Zum Helldraween-Projekt gab es bereits Anfang 2017 ein längeres Interview hier im Blog, bei dem es um die Idee zum Projekt und die Zusammenarbeit der verschiedenen KünstlerInnen ging: 
Interview zum Comic-Gemeinschafts-Projekt "HellDRAWeen": Hirn, Handlungsstränge, Hilfetipps


Was wäre also passender, als diesmal im Interview eine Serie von Kurzinterviews mit den an Helldraween beteiligten ZeichnerInnen zu machen, mit 3 Fragen zum Thema Comic-Gemeinschaftsprojekte, aktuelle Projekte und Lieblingsfeiertag.

Bevor wir zu den Antworten kommen, haben wir von Teamo noch einen Blick in die Zukunft von Helldraween bekommen. Die gute Nachricht zuerst: Helldraween wird auch in 2019 fortgesetzt!

Wie es weitergeht? Das wird spannend und dramatisch: "Nachdem in "Helldr4ween - Bride of Fränk" schon zwei Protagonisten ihr Leben bzw. ihren Körper lassen mussten, wird es im fünften Teil noch mehr Drama geben. Denn dann wird der Feind direkt aus der Mitte unserer Helden kommen... mehr wird aber noch nicht verraten."

Und jetzt zu den Interviews, die auch die ersten Seiten vom Gewinner-Comic enthalten - und mit einer längeren Reflektion von Armin auf Helldraween abschließen. Viel Spaß beim Lesen!

***

Helldr4ween: 3 Fragen + viele Antworten 

http://www.mycomics.de/comic/10970-helldr4ween-bride-of-fraenk.html

***

Teamo

Comic-Gemeinschafts-Projekte sind:
einfach nur großartig um neue Künstlerinnen und Künstler kennenzulernen. Außerdem lernt man auch immer etwas dazu, weil jeder eine andere Herangehensweise hat.

Ich arbeite gerade an:
Teil 2 meines Superhelden/Ninja/Piraten Comics Bagheaded 2 und an einem Comic namens El Fee über eine männliche, mexikanische Elfe.

Mein Lieblings-Feiertag ist:
HALLOWEEN 😉, weil dann immer ein neuer Helldraween Teil veröffentlicht wird.


***

Andi Papelitzkys

Comic-Gemeinschafts-Projekte sind:
eine Riesen Gaudi

Ich arbeite gerade an:
Bountilus-Comic

Mein Lieblings-Feiertag ist
Heilig 3 König weil ich da Geburtstag habe

***



***

Silvia Püchner

Comic-Gemeinschaftsprojekte sind:
Eine tolle Sache, für mich war Helldraween aber bis jetzt mein erstes Comic-Gemeinschaftsprojekt überhaupt. Es war auch die erste Comicseite, die ich bisher jemals umgesetzt habe.

Ich arbeite gerade an:
Rasta Baba - Fascho Killa

Mein Lieblings-Feiertag ist:
Pfingsten. Zu dieser Zeit bin ich jedes Jahr in Norddeutschland und nehme meine Auszeit in der Natur.

***

Sascha Dörp

Comic-Gemeinschafts-Projekte sind:
Eine prima Abwechslung vom „Einzelkämpferdasein“, zu dem man als Zeichner irgendwie gezwungen zu sein scheint.

Ich arbeite gerade an:
Dem 80er-Jahre-„Eightiesploitation“-Comic „Matt Eagle“.

Mein Lieblings-Feiertag ist
der „Gratis Comic Tag", weil es da Gratis-Comics gibt (und ich schon zweimal als Zeichner dabei sein durfte)

***



***

Sarah

Comic-Gemeinschafts-Projekte sind:
Spaß!

Ich arbeite gerade an:
einem Browsergame in Pixelgrafik und tausend kleinem Klimbim

Mein Lieblings-Feiertag:
ist glaube ich Weihnachten, weil die ganze Welt in so eine besinnliche gemütliche Kuschelstimmung fällt, aber visuell gefällt mir eigentlich Halloween besser.


***

Jeans Kasper

Ich arbeite gerade an:
Libelle & Drachenfaust #3

Mein Lieblings-Feiertag ist:
Weihnachten, weil ich da Geburtstag habe

***


***

Philipp S. Neundorf

Comic-Gemeinschafts-Projekte sind:
Gerade Nüxxx

Ich arbeite gerade an:
Meinen Miniterrors herum

Mein Lieblings-Feiertag ist:
Keiner, weil dann Schule und Kindergarten geschlossen sind.

***

Leger Legende

Comic-Gemeinschafts-Projekte sind:
comiccommunityfördernd und cool

Ich arbeite gerade an:
"LL-elefaentchen-evolution 001-100 (Panel Polution)

Mein Lieblings-Feiertag ist:
GratisComicTag, weil man an dem Tag durch die Läden zieht und viele Comicfreunde trifft.

***
 
 ***

Nick Noir

Comic-Gemeinschafts-Projekte sind:
Toll, ich mache auch jeden Monat bei Schloggers Comic-collab mit.

Ich arbeite gerade an:
Meinem weekly Webcomic 'Dramatized Depiction' und einem Langzeitprojekt mit dem Arbeitstitel 'Rotwood Grove'

Mein Lieblings-Feiertag ist:
Silvester, weil das ein schöner willkürlicher Moment ist mit Vergangenem abzuschließen und sich auf die Zukunft zu freuen. Und Böller.

*

Mike Garbisch

Comic-Gemeinschaftsprojekte sind:
 eine wunderbare Möglichkeit andere Zeichner/innen kennen zu lernen. Es ist jedes Jahr ein großer Spaß zu sehen, wie bei Helldraween, Timos Geschichten durch die verschiedenen Stile der einzelnen Künstler/innen zum Leben erweckt wird. Ich habe mich jedesmal ausprobieren können und dazu gelernt. Eine tolle Erfahrung.

Ich arbeite gerade daran einzelne Theater-Inszenierungen des Anhaltischen Theater Dessau in Comicform umzusetzen. Das aber eher spaßig.

Mein Lieblingsfeiertag ist: der Reformationstag. Schließlich hat der Luther vor 500 Jahren mal ein bisschen aufgeräumt mit der Ungerechtigkeit, und die Bildung für alle eingeführt. Und dann ist dieser 31.10. ja auch noch Helloween, also Helldraween-Tag.

***


***

 Anika Janneck


Ich arbeite gerade an:
...der Fertigstellung meines 24h Comics "Urtica Rules"

Mein Lieblings-Feiertag:...
 ist Der Tag der deutschen Einheit, weil so wieder zusammenkam was zusammen gehört!

***

Marek J. Sulewski

Comic Gemeinschaftsprojekte sind:
hellDR4Ween

Ich arbeite zur Zeit an zwei Comics:
Medianique und neXXus

Mein Lieblings-Feiertag
ist Weihnachten, weil´s vor der Tür steht.

***

 
***


Uli Döring

Comic-Gemeinschafts-Projekte sind:
immer eine ganz großartige Erfahrung aufgrund der Vielfalt an Stilrichtungen und grafischen Interpretationen des vorgegebenen Skripts.

Ich arbeite gerade an:
meiner Karriere als Cartoonist.

Mein Lieblings-Feiertag ist
jeder, weil frei ist.


** *

Stephan Kuhn

Comic-Gemeinschafts-Projekte sind:
immer was besonderes, vor allem wenn sie (wie in diesem Fall) gut organisiert sind.

Ich arbeite gerade an:
meinem Steampunk-Comic "Hildesia".

Mein Lieblings-Feiertag ist
immer dann wenn eine Comic Con/Festival ist, weil man sich dann mit den Zeichner-Kollegen austauschen kann.


***

Bianca Saxonja

Ich arbeite gerade an:
IDARU Chronicles: Utopia, einem postapokalyptischen Fantasy-Webcomic

Mein Lieblings-Feiertag ist:
tatsächlich Halloween, weil ich es immer mit meinem Geburtstag verbinden kann ;

***




 ***

Sandra Untenberger

Comic-Gemeinschafts-Projekte sind:
ein riesen Spaß, so wie Halldraween

Ich arbeite gerade an:
einem neuen Comic, und wonach mir sonst so der Kopf steht.

Mein Lieblings-Feiertag ist
Halloween, weil das der einzige Feiertag ist an dem man Angst und Schrecken (und Süßigkeiten) verbreiten kann.

***


Sunny-Ray

Comic-Gemeinschafts-Projekte sind:
hin und wieder in Jazam!, eine Anthologie zum Thema Narben ist in Arbeit aber psssst.

Ich arbeite gerade an:
einer Reihe von Short-Comics rund über einen sexy Menschenfresser.

Mein Lieblings-Feiertag ist
Halloween natürlich, bei mir geht jeden Tag Monster Mash ab.


***

Armer Armin alias Armin Parr 

Comic-Gemeinschafts-Projekte sind …
… grundsätzlich eine schöne Möglichkeit um in der Independentinzestcomicszene ein wenig herum zu schauen, alte Bekannte zu treffen und neue kennen zu lernen. Sie sind für mich entweder interessant, wenn sie wie der "Comic Culture Clash" ein inhaltlich starkes Konzept haben oder weil man sich mit vielen Gleichgesinnten austauschen kann. Bei vielen Anthologien gibt´s einfach ein vorgegebenes Thema, das jeder relativ frei für sich interpretieren kann. Auf der einen Seite ist diese persönliche Freiheit sehr schön – auf der anderen Seite haben die fertigen Beiträge und die kooperierenden Zeichner halt nur diesen gemeinsamen Startpunkt. Es gibt während der Entwicklungszeit und auch beim fertigen Ergebnis nicht so viele geinsamen Berührungspunkte.

"Helldraween" unterscheidet sich, da es von Timo eine durchgehende Story gibt, die sich von Jahr zu Jahr weiter entwickelt. Beim Lesen verstehe ich die Geschichte dann zwar nicht immer, wobei das für mich bei einem Jam-Comic dazugehört. Und da ich fest davon überzeugt bin, dass Timo ganz genau weiss was er da tut und was er uns brieft, schenke ich ihm gern meine Seele und halte ich mich auch gern an seine Korrekturen und Feedbacks. Zum Beispiel ob einer Figur nun das rechte oder linke Auge raushängen soll oder ob die Mariachis nun vermummt sind oder ob nicht. Und meist schaue ich dann eh, wie die anderen Beteiligten bestimmte Figuren und Orte zeichnen – wodurch man dann auch stärker mit anderen Zeichnern zusammen arbeiten muss.

Von den Gemeinschaftsprojekten, an denen ich bisher mitgemacht habe, hat Helldraween definitiv den höchsten Socializing-Effekt und es ist ein Heidenspass, sich am Veröffentlichungstag dann das erste Mal durch alle Seite zu klicken und zu sehen wie gut (und manchmal auch wie skurril) die einzelnen Seiten zueinander passen. Und nachdem sich die Meisten nur online kennen, war es dann schön im Rahmen des Comicsalon Erlangen beim ersten "Helldraween-Klassentreffen" zumindestens die Hälfte der Beteiligten enlich mal in Echt zu treffen. Und festzustellen, dass ich die Arbeiten einiger Leute bereits kannte, allerdings ohne die Verbindung zum jeweiligen Zeichner im zu haben.


Ich arbeite gerade an:
Zum einen an der semiautobiographischen Funny-Graphic-Novel "Dirty Drunk Drawings". In mehreren Zeichnungen habe ich das Nachtleben meines Heimatstädtchens festgehalten. Während meiner Zeichnerei wurde ich dann immer wieder von Fremden gebeten, doch ein Portrait von Ihnen zu zeichnen. Während des Portraitierens an den skurrilsten Orten (vom Gothic-Keller bis zur Schlager-Party) hatte ich mit meinen Zufallsbekanntschaften skurril-intime Unterhaltungen, die ich jetzt zu kurzen Comics verwurstele.

Dann organisiere ich noch ein Anthologieprojekt mit internationalen Zeichnern aus Ägypten, Italien, Rumänien, Brasilien und Kanada. Stilistisch soll es eine Hommage an Undergroundzeichner wie Robert Crumb, Julie Doucet, Chester Brown, Charles Burns und Max Anderson werden – sozusagen die Helden meiner eigenen Sturm- und Drangphase. Das Projekt ist organisationstechnisch ein klein wenig aufwändig, aber dafür liebe ich es auch.

Und zu guter Letzt zeichne ich regelmässig "Sketchbook-Diaries", die im vergangen Jahr in den Alpen, Brasilien oder Marokko unterwegs bin. Auf einer längeren Reise kommen in drei Wochen dann schon mal an die 60 A5-Skizzenbuchseiten zusammen. Einige werden vor Ort fertig, andere muss ich leider zu Hause beenden. Und irgendwann soll dass dann auch noch gedruckt werden.

Mein Lieblings-Feiertag ist:
… vermutlich Fronleichnam – Dank der Kirche muss man so für das Comicfestival München und den Comicsalon Erlangen einen Urlaubstag weniger opfern. Gott sei Dank!




Vielen Dank für die Interviews!


******


Weitere myComics-Interviews und Links gibt es hier: myComics Interviews + Wettbewerbe

Dienstag, 18. Dezember 2018

Neuer myComics-Newsletter online!

Der neue myComics-Newsletter ist online: mit einer Serie von Kurzinterviews zum Gruppencomic "Helldraween", Weihnachtsgrüßen, und wie immer mit Infos, Links, Comic-Tipps + Comic-Kalender! Der neue myComics Newsletter



Um den Newsletter in Zukunft automatisch per Mail zu erhalten, einfach hier abonnieren.
.

Montag, 17. Dezember 2018

Die besten Comics 2018 – Tagesspiegel Leseraktion


Wie in den vergangenen Jahren sucht der Tagesspiegel die besten Comics des Jahres, und hat dazu aufgerufen, Empfehlungen zu schicken!

Wer sich an der Aktion beteiligen möchte, sollte per E-Mail an comics@tagesspiegel.de schreiben, welcher Comic in den vergangenen zwölf Monaten am besten gefallen hat, die Antworten werden online gestellt. Einsendeschluss ist der 20. Dezember. Es gibt Buchpakete mit aktuellen Comics zu gewinnen. Eine erste Auswahl von Einsendungen ist bereits online.
Weitere Infos HIER

Parallel zur Leseraktion wird wieder eine vom Tagesspiegel zusammengestellte Jury aus Comic-Expertinnen und Experten die aus ihrer Sicht besten Comics der vergangenen zwölf Monate küren. In diesem Jahr wird sie aus Autor/innen der Tagesspiegel-Comicseiten bestehen. Das Jury-Ergebnis des vergangenen Jahres ist auch von der Leserkation aus verlinkt: Die besten Comics 2017 - Tagesspiegel 

Dienstag, 11. Dezember 2018

Wanderausstellung "Die besten deutschen Comics"



Am 1. Juni wurden auf der Max und Moritz-Gala im Marktgrafentheater in Erlangen die Max und Moritz-Preise 2018 verliehen.

Im Anschluss an den 18. Internationalen Comic-Salon Erlangen startet am 23. November zum dritten Mal eine Wanderausstellung der deutschsprachigen Preisträger und Preisträgerinnen. Darjush Davar, Initiator und Kurator der Ausstellung, konnte hierfür erneut das Erika-Fuchs-Haus - Museum für Comic und Sprachkunst, das Cöln Comic Haus und das Kulturamt der Stadt Erlangen als Kooperationspartner gewinnen.


  • Die Ausstellung 2018 wurde Ende November im Erika-Fuchs-Haus in Schwarzenbach an der Saale, eröffnet, dort läuft sie bis 14.3.
  • Vom 24. April bis 15. Mai 2019 ist die Präsentation im Regierungspräsidium Karlsruhe zu sehen. 
  • Anfang November 2019 bis März 2020 wandert die Ausstellung wiederum nach Köln. 
Weitere Ausstellungsorte folgen. Neben Originalzeichnungen gibt die Ausstellung wieder einen Einblick in die unterschiedlichen Arbeitsweisen der Künstler. Zusätzlich wird die Ausstellung um ein Kapitel über den Namenspaten Wilhelm Busch und dessen Einfluss auf die Entwicklung der Comic-Kunst ergänzt.

Weitere Infos zur Wanderausstellung gibt es auf der Webseite: "Die besten deutschen Comics".

.

Wissenschaftscomics für Kids gesucht - 4 Mal 12.000 Euro Preisgeld!



Die Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW) schreibt einen Wettbewerb für Wissenschaftscomics für Kids aus.

Comiczeichner/innen sind eingeladen, teilzunehmen:
  • Die Ausschreibung richtet sich an professionelle Comiczeichner/innen. 
  • Gefragt sind Comics für 8- bis 12-Jährige, die die Faszination des Forschens vermitteln und den Entdeckergeist der Kinder wecken. 
  • Die Comics sollen jeweils 20 Seiten umfassen und in deutscher Sprache sein. 
  • Die Themen können frei aus den Forschungsbereichen der 28 Akademieinstitute gewählt werden (von Archäologie über Sozialwissenschaften bis Weltraumforschung, mehr hier)
Für die vier besten Comics werden Preise vergeben. Zu gewinnen gibt es 4 Mal 12.000 Euro!

Zur Teilnahme sind vier Beispielseiten und ein Exposé des geplanten Comics, Beispiele aus bisherigen Comic-Arbeiten sowie ein Lebenslauf erforderlich.

Bewerbungen können bis 15. Februar 2019 eingereicht werden.

Eine Jury, bestehend aus Vertreter/innen der ÖAW und des Stadtschulrats Wien, bestimmt die Sieger/innen. Die prämierten Comics werden für das Schuljahr 2019/2020 veröffentlicht und kostenfrei im Web zur Verfügung gestellt.

Alle weiteren Infos inklusive Ausschreibung und Teilnahmebedingungen zum Downloaden gibt es auf der Webseite der Österreichischen Akademie der Wissenschaften: Comics für Kids-Wettbewerb

*

Donnerstag, 6. Dezember 2018

"Test your Limit" Wettbewerb: die Gewinner!


Der "Test your Limit" Wettbewerb war dem Challenge-Gedanken gewidmet: insgesamt 10 Stories standen zur Wahl, die sich durch Ausdauer und Leidenschaft für Comics auszeichnen. Mit dabei waren 24 Stunden Comics und Inktober-Sammlungen, Beiträge von einzelnen Zeichnern und Zeichnerinnen und Gemeinschaftswerke, in einer starken Mischung aus verschiedensten Stilrichtungen, Formaten und Entstehungsarten.

Jetzt stehen die Gewinner fest!
  • Platz 1: "Helldr4ween", gestaltet von 23 KünstlerInnen
  • Platz 2: "Carrier of the Mask", von vinny-vieh
  • Platz 3: "Konami Code", von Aljoscha Jelinek und Johannes Lott
Glückwunsch - und Danke an alle, die mitgevotet haben!



Montag, 3. Dezember 2018

Rudolph Dirks Award: Preisträger 2018


Als europäisches Pendant zum Eisner Award der San Diego Comic Con hat die German Comic Con letztes Jahr einen neuen internationaler Comic-Preis ausgeschrieben: Der Rudolph Dirks Award umfasst insgesamt dreißig Kategorien, die in zwei Blöcke unterteilt sind: Im ersten Block werden Werke nach Genres ausgezeichnet, im zweiten Block Einzelkünstler.

Wie der Eisner Award und der Harvey Award ist der Rudolph Dirks Award ein Jury- bzw. BranchenAward, kein Publikumspreis, d.h. über die Gewinner entscheiden eine mehrköpfige unabhängige Jury sowie ein Expertenkreis (u.a. Mitarbeiter von Comic-Verlagen und angeschlossener Branchenzweige, Fachjournalisten, Kulturmanager und ComicSchaffende), bestehend aus mindestens 100 Teilnehmern.



Die Gewinner wurden wie in den Vorjahren im Rahmen der GERMAN COMIC CON Dortmund während einer Gala-Show bekanntgegeben, die dieses Jahr am 1. Dezember stattfand.

Fotos von der Preisverleihung gibt es auf Facebook: Rudolph Dirks Award 2018

Der Rudolph Dirks Award für grafische Literatur wurde in 30 Hauptkategorien vergeben, hier ist die Liste der Gewinner:

****

Preisträger Publikationen: Die besten Werke 2018



***

Preisträger Künstler: Die besten Künstler 2018