Freitag, 14. Mai 2021

Comic Kalender: Events, Deadlines, Termine



Comic Events zum Mitmachen, Informieren und Abstimmen

Comics Exchange
"Farbe" ist das Thema des nächsten Comics Exchange am 4. Juni, Einreichungen sind möglich bis zum 14. Mai.

Förderung für Comicprojekte 
Die VG-Bildkunst unterstützt Comicprojekte. Die Antragsfristen sind: 15. Mai und 15. November. 

Experimenteller Comic-Workshop in Berlin, organisiert von Comicinvasion: es winkt ein kollektives Comic-Projekt + Outdoor-Ausstellung. Anmeldung bis 31. Mai.

Eingeladen sind Beiträge aus den Sparten Malerei, Fotografie, Kurzfilm und auch Comics, ausgeschrieben sind gespendete Preisgelder in Höhe von 5.000,- €, Einsendeschluss für den Wettbewerb ist der 30. Juni.

Das Comifestival München plant vom 3.-6. Juni aus der Kongresshalle ein Comic-Museum zu machen, in dem zahlreiche Ausstellungen gezeigt werden.

Comicbuchpreis  
Aktuell läuft die Ausschreibungsfrist für den mit 20.000 Euro dotierten Comicbuchpreis. Der Bewerbungszeitraum endet am 30. Juni. Infos zum Preis und zu den bisherigen Preisträgern gibt es im Blog.

Das "Maison des Auteurs" in Angoulême bietet für Comiczeichner ein Künstlerresidenz-Programm an, nächste Deadline zur Anmeldung ist 1. Juni

Weltweite Lesung
Das internationale literaturfestival berlin [ilb] ruft dazu auf, sich am 5. September 2021 an einer Weltweiten Lesung für die Toten der Pandemie Corona zu beteiligen - einzeln, als Gruppe oder Kultureinrichtung 

Sowohl die Comic Con Stuttgart 2020 als auch der Gratiscomictag 2021 konnten nicht zu den ursprünglich geplanten Termine stattfinden, sondern jeweils auf das Folgejahr verschoben.

Hilfsangebote für freie Künstler und Kulturschaffende 
Um KünstlerInnen und Kulturschaffende in der schwierigen Situation zu unterstützen gibt es nationale und regionale Hilfsangebote. Im myComics Blog sammeln wir Links und Tipps.

Aktion für Comic-Läden in der Krise
Das neue Online-Verzeichnis comics-kaufen.de hilft ab sofort Comicfans und Comicläden mit Händlerindex und Infos


*

PS: Weitere Updates und Ergänzungen zu den Veranstaltungen folgen wöchentlich


Mittwoch, 12. Mai 2021

HOPE PUNK! - Experimenteller Comic-Workshop in Berlin



An alle Comicschaffenden da draußen! Habt ihr Lust an einem experimentellen Workshop und einer dazugehörigen Outdoor-Ausstellung für das diesjährige #CIB21 Festival teilzunehmen? Dann macht jetzt mit beim Treasure Hunt 2021: Hope Punk!  

Und das ist der Plan: In einem Workshop werden die Teilnehmer*innen gemeinsam eine Comic-Geschichte entwickeln. In den Nachfolgewochen arbeitet jede*r Künstler*in eine Seite der Geschichte aus. Die Seiten werden dann als Poster gedruckt und zu einer öffentlichen Location gebracht, wo sie während der #CIB21 ausgestellt werden. 

Die Eckdaten für die Teilnahme:
  • Deadline für die Anmeldungen: 31.05. 
  • Rückmeldung über Zusage bis: 04.06. 
  • Tag des Workshops: 19.06. 
  • Ausstellungszeitraum: Während der CIB-Satelliten-Zeit im August 2021 
  • Die Teilnahme wird vergütet. Die genaue Höhe hängt von der Förderung ab.
Alle Infos auf der CIB-Webseite: HOPE PUNK! - Experimenteller Comic-Workshop 

 

Dienstag, 11. Mai 2021

Coming-out-Geschichte für Teens: "Zeig mir das Meer" (mit Leseprobe!)

Coming-out-Geschichte über Selbstbestimmung und Mut 

Eine gefühlvolle und packende Coming-Out-Story, bei der das Superhelden-Thema im Hintergrund steht und lediglich als Vehikel dient, um die Probleme von Teenagern während ihrer Findungsphase auf eine Metaebene zu heben: das ist "Zeig mir das Meer".

Die Geschichte soll motivieren, sich nicht von der Forderung nach gesellschaftlicher Norm unterdrücken zu lassen, gegen Mobbing aufzustehen und ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

Geschaffen wurde die Graphic Novel vom Kreativ-Gespann Julie Maroh, die bereits durch ihre inzwischen verfilmte Graphic Novel "Blau ist eine warme Farbe" als Autorin, Zeichnerin, Feministin und LGBTQIA-Aktivistin zu internationaler Bekanntheit und Anerkennung kam, und von Alex Sanchez, der als Autor bereits mit dem Lambda-Award ausgezeichnet wurde. Beiden geht es darum, die Probleme von Jugendlichen mit dem Erwachsenwerden, Findung ihrer sexuellen Identität und dem gesellschaftlichen Umgang damit auf gleich mehreren Ebenen zu betrachten.

Bei myComics ist eine Leseprobe online: "Zeig mir das Meer"

Und darum geht es in der Graphic Novel: Der Teenager Jake Hyde lebt mit seiner Mutter in einem verschlafenen Städtchen inmitten der Wüste New Mexicos. Weil sein Vater angeblich ertrunken ist, versucht die überprotektive Mutter ihren Sohn vom Wasser fernzuhalten. Jake, der auch das Schwimmen nie gelernt hat, fühlt sich aber auf eine seltsame Art zum Wasser hingezogen. Dann stellt er fest, dass die „Muttermale“, die er überall auf dem Körper hat, plötzlich mit dem Wasser interagieren und in ihm schlummernde Fähigkeiten offenbaren: Er kann das Wasser mit seinen Gedanken formen, und das scheint nur eine seiner Kräfte zu sein. Diese Veränderung ist aber nicht die einzige Sache, der sich Jake stellen muss. 

Leseprobe bei myComics

Als klar wird, dass Maria, seine beste Freundin seit Kindheitstagen, mehr als nur freundschaftliche Gefühle für ihn hegt und ihr gesamtes Umfeld die beiden als Paar sieht, tritt Kenny in Jakes Leben und die beiden verlieben sich ineinander. Mit seinen neuen Superkräften klarzukommen und sich als homosexuell zu outen, unangenehme Wahrheiten über seine Familie und Herkunft zu entdecken und mit der Ignoranz seiner Mitschüler und Nachbarn klarzukommen, ist für den Jungen, der so gerne das Meer sehen möchte, ein bisschen viel auf einmal. Es beginnt ein schwieriger Prozess, an dessen Ende ein neuer Jake steht und man ahnt, dass das eigentliche Abenteuer jetzt erst beginnt … 

Graphic Novel mit Extra
Am Ende des Bandes finden sich auch Kontakte zu Organisationen, wie Der Lesben- und Schwulenverband Deutschland (LSVD), das Jugendnetzwerk Lambda e.V., Weißer Ring und Nummer gegen Kummer e.V., an die sich Jugendliche, die Probleme haben wenden können.


Mehr aus der Reihe Ink
"Zeig mir das Meer" ist erschienen bei Panini unter dem Label "Ink", das für besondere Graphic Novels für junge Leser*innen steht, die in den erweiterten Universen von DC und Marvel spielen und die bekannten Superhelden neu, frech und jung interpretieren. Dazu wurden ausgezeichnete Autoren und Zeichner engagiert, die in die Geschichten unter anderem auch aktuelle politische, gesellschaftliche und Umwelt-Themen einfließen lassen, sich mit Vielfalt und Offenheit auseinandersetzen und das aufgreifen, was die Jugendlichen heute interessiert und umtreibt. Mehr Infos zu der Reihe gibt es hier: Graphic Novels über junge Superhelden - für Teenager und Kids

.

Montag, 10. Mai 2021

Comics-Exchange: Farbe (+ Call der AG Comicforschung)

Für den nächsten Comics Exchange am 4. Juni sind interessierte Comiforscher_innen, Kunstschaffende, Lehrende, Studierende und Journalist_innen eingeladen, die sich aktiv beteiligen und einen Comic zum Schwerpunkt „Farbe” vorstellen möchten.

Grundlage der kurzen, ca. 5-minütigen, informellen Präsentation sollen spannende, ‘kleine’ Comics sein – von One-Panel-Comics, Comicstrips bis zu ‚kleinen’ Druckerzeugnissen und anderen interessanten, kleinen oder kurzen Formaten. Die Auswahl darf durchaus persönlich motiviert sein. Infos zur Themenstellung: 

"Wie wird die kulturell bedingte Semantik der Farbe im #Comic eingesetzt? Welche besonderen Farbtechnologien kennt die Comicgeschichte? Welche Rolle spielt die Materialität der Farbe?"

Wer gerne mitmachen und einen Comic vorstellen möchte, schickt bitte bis zum 14.5.2021 eine kurze Mail (inkl. Comic-Vorschlag) Infos und Kontakte gibt es hier online: "Comic Exchange".

Beim Comics‐Exchange handelt es sich um ein digitales Diskussionsforum, das die AG Comicforschung der Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM) in Kooperation mit dem Berliner Comic‐Kolloquium und der Österreichischen Gesellschaft für Comicforschung und ‐ Vermittlung (OeGeC) veranstaltet. Comics‐Exchange ist eine niedrigschwellige Plattform, die Comic‐interessierten Wissenschaftler_innen, Künstler_innen, Journalist_innen, Lehrenden, etc. einen (digitalen) Raum zum informellen Austausch und zur Vernetzung bieten soll.

*

Noch ein Tipp und Link aus dem Bereiche Themencalls, allerdings nicht speziell für Comic: im November findet eine Kooperationstagung zum Thema "Hurra die Welt geht unter - Katastrophen und Krisen in der Populärkultur" statt, beteiligt sind die AG Comicforschung und die AG Populärkultur und Medien in der Gesellschaft für Medienwissenschaft. Der Call for Papers ist jetzt offen, Deadline für alle Einreichungen ist der 30.06.2021, weitere Infos.

.*


 

Dienstag, 4. Mai 2021

„May the force be with you“ – die Marvel Star Wars Kollektion startet! - Mit 2 Leseproben

 


Die Meilensteine der jüngeren Star Wars-Historie in einer Sammel-Kollektion 

Marvel hat für alle Star Wars Fans eine mächtig gute Idee auf Lager: die Star Wars Marvel Comics-Kollektion in prächtigen Hardcover-Bänden

Im Fokus stehen dabei sowohl die altbekannten Helden Luke Skywalker, Han Solo, Chewbacca und Co. als auch die Sternenritter der neuen Generation mit Rey und Poe Dameron. Auch die eher durch die Comic-Storys bekannt gewordenen Charaktere wie das Weltraum-Pendant zu Indiana Jones, Doktor Aphra, kommen natürlich nicht zu kurz.

Bei myComics sind 2 Leseproben online:

Das Artwork dieser umfangreichen Kollektion wurde von wahren Größen ihres Fachs umgesetzt und besticht somit nicht nur durch grandiose Storys, die das Epos in allen Bereichen erweitern, sondern auch durch atemberaubende Zeichnungen. Unter anderem haben an der Kollektion mitgewirkt: Mike Deodato, Simone Bianchi, John Cassaday, Terry Dodson und viel andere. 

Außerdem wurden die Bände mit redaktionellen Beiträgen, die viel Wissenswertes zu Star Wars und den Machern enthalten, und einer Timeline, zur Einordnung der Geschehnisse im Gesamtwerk, angereichert. 


Die Edition mit Panoramabild
Wie schon bei anderen Kollektionen, ist der besondere Clou für Komplettsammler, dass sich mit dem Fortschreiten der auf bislang 60 Bände angelegten Edition durch die Buchrücken Stück für Stück im Regal ein beeindruckendes Panoramabild ergibt.  

Am 4. Mai 2021, der, wie jedes Jahr an diesem Datum, von den Fans zum internationalen oder auch intergalaktischen Star Wars-Tag erklärt wurde (May, the 4th) startet die Kollektion mit zwei Bänden:

Star Wars Marvel Comics-Kollektion 1 – Skywalker schlägt zu! - Die Story spielt nach der Zerstörung des ersten Todessterns spielt. Die Rebellen versuchen ihren Vorteil zu nutzen, um das Imperium vollständig zu zerschlagen. Dazu wagen Han Solo, Leia Organa, Luke Skywalker und Chewbacca eine halsbrecherische Unternehmung.

Als 2. Band erscheint die Comic-Adaption von Episode VII, dem Auftakt zur dritten Film-Trilogie: Star Wars Marvel Comics-Kollektion 2 – Das Erwachen der Macht. Am 4. Juni folgen dann Star Wars Marvel Comics-Kollektion 3 – Darth Vader und Star Wars Marvel Comics-Kollektion 4 – Prinzessin Leia, danach erscheinen jeden Monat zwei weitere Ausgaben. 

 

Donnerstag, 29. April 2021

H-TEAM Künstlerpreis 2021 zum Thema "Alles in Ordnung...?"



Einladung zum Kunstwettbewerb „Alles in Ordnung...?"

Der H-TEAM e.V. ist ein in 1990 gegründeter gemeinnütziger Verein in München-Sendling, der ein umfassendes Dienstleistungsnetz für Menschen bietet, die Hilfe benötigen, weil Krankheit, Unfall, Alter oder andere Schicksale sie an den Rand der Gesellschaft gedrängt haben. Mit dem Wettbewerb will das H-TEAM die Veranstaltungsreihe „Soziales trifft Kunst und Kultur“ hervorheben und zum Nachdenken anregen.

Ausgeschrieben sind gespendete Preisgelder in Höhe von 5.000,- €, das Projekt steht unter der Schirmherrschaft des Rotary Clubs München - Englischer Garten:

Jeder ist eingeladen und ermutigt an dem Kunstwettbewerb teilzunehmen, und darf uns aus den Sparten: Malerei, Fotografie, Kurzfilm, Musik, Comics, Installationen / Objekte, vorzutragende Literatur / Dichtung / Kurzgeschichte bis zu einer Arbeit digital einzureichen. 

Die Einreichung der Werke ist vom Donnerstag, den 01.04.2021 bis zum Mittwoch 30.06.2021 möglich.

Nähere Infos zum Wettbewerb gibt es auf der H-TEAM Webseite, inklusive eines PDF zum Wettbewerb.

.

Dienstag, 27. April 2021

George Orwells „Farm der Tiere“ als Graphic Novel

 

Der Künstler Odyr hat die noch immer aktuelle Dystopie in beeindruckender Weise adaptiert.

„Manche Tiere sind gleicher als andere“ … das ist eine der bitteren Erkenntnisse aus George Orwells grandiosem Roman Farm der Tiere (Originaltitel: Animal Farm). Die dystopische Fabel erschien im Jahr 1945 und hat leider bis heute nichts von ihrer Aktualität und schockierenden Eindrücklichkeit verloren. Sie ist auf vielen Ebenen ein Spiegelbild der Unzulänglichkeit menschlicher Gesellschaftsstrukturen und politischer Systeme. Farm der Tiere prangert Rassismus, Ausbeutung, den Verlust von Menschlichkeit und Empathie sowie die Gefahren des Wegsehens und historischen Vergessens an … und nicht zuletzt werden auch Populismus, Propaganda und Fake-News darin thematisiert – Gefahren, die es schon zu Orwells Zeiten gab, wenn auch zum Teil unter anderen Bezeichnungen, und denen wir uns heute immer noch oder wieder zu stellen haben. 

Das Meisterwerk kam jetzt in Form einer Graphic Novel heraus, mit beeindruckenden und stimmigen Bildern des brasilianischen Künstlers Odyr. Eine Darstellung des Stoffes, die längst überfällig war und auch für die Arbeit in Schulen bestens geeignet ist. 

In "Farm der Tiere" beschreibt George Orwell den Aufstand der Tiere einer englischen Farm gegen die Herrschaft ihres menschlichen Besitzers, der sie vernachlässigt und ausbeutet. Nach anfänglichen Erfolgen und beginnendem Wohlstand übernehmen die Schweine immer mehr die Führung der Gesellschaft und errichten schließlich eine Gewaltherrschaft, die schlimmer ist als diejenige, welche die Tiere abschütteln wollten.

Eine Leseprobe ist bei myComics online: "Die Farm der Tiere"

Wurde das Werk aufgrund seines Inhaltes nach seinem Erscheinen primär als Parabel auf die Geschichte der Sowjetunion interpretiert, bei der auf die vom Volk getragene Februarrevolution letztlich die diktatorische Herrschaft Stalins folgte, muss man heute konstatieren, dass Orwell eine gemeingültige Sicht von menschlicher Gemeinschaft und Machtstrukturen zu Papier brachte, die überall auf der Welt im Kleinen wie im Großen immer wieder anwendbar und bis heute aktuell ist, auch hierzulande.

Leseprobe "Farm der Tiere"


Umso wichtiger ist es, dass "Farm der Tiere" in den Köpfen bleibt und diskutiert wird, auch als Schullektüre. Mit der beeindruckenden Umsetzung des literarischen Stoffs als Graphic Novel, bieten sich zahlreiche neue Ansätze und Einsatzmöglichkeiten, um die Lehren aus George Orwells Visionen zu vergegenwärtigen.