Freitag, 2. Dezember 2022

Comic Kalender: Events, Deadlines, Termine



Comic Events zum Mitmachen, Informieren und Abstimmen
 

Die aktuelle Krisensituation und die steigenden Energiepreise treffen freie Künstler*innen und Kulturschaffende. Wir haben im Blog Infos zu Hilfsangeboten zusammengestellt. Tipp: besser frühzeitig melden, es gelten aktuell für Bewilligungen bis 31.12. erleichterte Zugangsregelungen. 

Grund zum Feiern: Für 2023 gibt es wieder einen "Fuck Yeah" Comickalender. Den Kalender kann man bei den 65 teilnehmenden Künstler*innen bestellen.

Das Internationale Comix-Festival "Fumetto" in Luzern hat das neue Wettbewerbsthema für 2023 ausgeschrieben, es lautet: "Zuhause" Einsendeschluss ist der 2. Januar. Infos dazu im Blog.

Internationaler „Comic & Manga“ Schulwettbewerb
Das Thema für die diesjährige Runde des internationalen Comic und Manga - Schulwettbewerbs ist: "Licht und Dunkelheit". Die Anmeldung dazu ist nun offen, Einsendeschluss ist 10. April

Künstlerresidenz-Programm in Angoulême für Comiczeichner*innen 
Das "Maison des Auteurs" in Angoulême bietet ein Comic-Künstlerresidenz-Programm an, nächste Deadline zur Anmeldung ist 1. Februar
 
Internationaler Comic-Wettbewerb: "Welche Spuren bleiben vom Krieg?" 
Zum sechsten Mal sind SchülerInnen im Alter von 14-20 Jahren zu einem internationalen Comic-Wettbewerb eingeladen. Teilnehmen können auch Gruppen. Einsendeschluss ist 28. Februar

Die VG-Bildkunst unterstützt Comicprojekte. Die Antragsfristen sind: 15. Mai und 15. November.


*

PS: Weitere Updates und Ergänzungen zu den Veranstaltungen folgen wöchentlich


Donnerstag, 1. Dezember 2022

Inktober-Rückblick: Interview mit Ginsch



"Ich zeichnete diesen Inktober 2022 nur mit meiner schwachen Hand (links).Mein Fazit: mit links zu zeichnen dauert länger und es wird anders, aber es wird nicht schlechter. Es sind einige Bilder rausgekommen, die mir gefallen und einige, die mir nicht gefallen. Ich denke - hätte ich mit rechts gezeichnet, wäre das genau gleich gewesen. Ob ein Bild gut wird liegt viel mehr daran, ob ich Zeit und Lust auf das Thema habe, ob ich eine konkrete Vorstellung vom fertigen Bild habe und nicht daran, ob ich mit rechts oder mit links zeichne."  - Ginsch


Dieses Jahr stand der Oktober für viele ComickünstlerInnen wieder unter dem Stern der Zeichen-Challenge Inktober. Um die Ausdauer und das Engagement der ZeichnerInnen zu würdigen, die den Oktober mit jedem Tag aufs Neue in ihrem eigenen Stil überraschend und kunstvoll mit Bildern bereichert haben, veranstalten wir eine Interview-Serie zu den Inktober-Beiträgen bei myComics.


Inktober-Interview mit Ginsch

Inktober alleine ist schon ein Challenge - aber Ginsch hat sich selbst noch eine Aufgabe gegeben: alles mit links. Jeden Tag von neuem war es spannend die Beiträge unter Ginschtober auf myComics zu sehen. 

Wir waren neugierig, wie es es ihm dabei ging und welche Tipps er für andere hat.



Wie oft hast du in der Vergangenheit bei Inktober mitgemacht? Was reizt dich daran – und was sind deine Erfahrungen dabei? 

2022 war mein allererster Inktober. Die Idee kenne und verfolge ich schon seit ein paar Jahren. Dieses Jahr war jedoch das Timing sehr gut für mich. Ich hatte gerade die Rohfassung von meinem Comic „Metamania“ fertig (von dem man auf MyComics übrigens ein Exposé lesen kann: Metamania-Exposé, und auch ein Kapitel: Metamania - Kapitel 4) und nach über 1000 Einzelbildern in einem einzigen Stil, war es eine super Gelegenheit, mal etwas anderes zu machen.

 


Was ich nicht erwartet habe war der Kontakt zu anderen Zeichner:innen. Ich selbst bin leider ein recht unbeholfener Kontaktknüpfer, darum umso erstaunlicher, wie nett das eigentlich war. Jeden Tag zeichnet man ein Bild zu einem bestimmten Wort und man sieht auch immer die gleichen Leute, wie sie etwas zum gleichen Wort zeichnen. Das verbindet und man kommt ins Gespräch – vor allem wenn die Ergebnisse so unterschiedlich ausfallen, wie bei „vergessen“ oder bei „Popel“


Du hast als Extra-Challenge alles nur mit Links gezeichnet. Wie hat das funktioniert, und wie schwierig war das? Hast du dafür vorab geübt?

Im September nahm ich an einem Zeichenworkshop teil, bei dem man viel mit der schwachen Hand gezeichnet hat. Weil man da die Erwartungen runterschraubt hat das etwas sehr befreiendes für mich gehabt. Danach habe ich mir die Frage gestellt: wenn ich das über längere Zeit mache, gehen meine Erwartungen im Laufe der Zeit wieder hoch, oder bleibt das so befreiend? Dann kam der Inktober als perfekte Gelegenheit das auszuprobieren.

Mit der schwachen Hand zeichnen ist wackeliger, unbeholfener und dauert länger. Es fühlt sich vor allem am Anfang total falsch an. Man sollte also meinen, dass die Bilder dann automatisch richtig furchtbar werden und ganz ehrlich: manche von diesen Bildern finde ich schlecht. Aber einige andere gefallen mir echt gut. Was ich interessant finde ist: ich bin mir sicher, dass ich genau die gleichen Bilder gut und genau die gleichen Bilder schlecht finden würde, hätte ich alles mit rechts gezeichnet. Diesen Gedanken fand ich befreiend – aber jetzt bin ich trotzdem froh, wieder ausschließlich mit rechts zeichnen zu können.




Was sind deine Tipps für Inktober oder andere tägliche Zeichen-Challenges
?

Mir war wichtig:

1. Nicht vorarbeiten.*

2. Nicht vorher schauen, was die anderen abgeliefert haben*

3. Bei der ersten Idee bleiben*

4. Nicht zu viel Zeit reinstecken.*

5. Auch mal ein nicht so gutes Bild aushalten.

(* diese Regeln wurden auch mal gebrochen)

 

Aber letztendlich haben zwei Dinge den Inktober für mich spannend gemacht: die Extra-Challenge mit der schwachen Hand und die Kontakte. Mal schauen, ob ich mir für nächstes Jahr wieder eine Extra-Challenge ausdenke. Ich hänge ja noch ein bisschen an der Idee vom 5. Oktober, bei der das zu zeichnende Wort „Flamme“ war:

Flametober 2023! Wer ist dabei?


Vielen Dank für das Interview!

Mehr von Ginsch bei myComics: Metamania, Superfriends...
Webseite: Ginsch.de 
*

Inktober-Galerie und weitere Links




Es gibt bei myComics eine eigene Inktober-Galerie, für die bisher hochgeladenen Inktober-Beiträge und natürlich für alle zukünftigen Beiträge. Wer bei Inktober mitgemacht hat ist eingeladen, die Inktober-Sketche auch bei myComics hochzuladen.

Weitere myComics-Interviews und Links gibt es hier: myComics Interviews + Wettbewerbe