Freitag, 17. September 2021

Comic Kalender: Events, Deadlines, Termine



Comic Events zum Mitmachen, Informieren und Abstimmen

Wir machen im September bei myComics wieder ein "Inktober Warm-Up" inklusive Themen, Tipps und Gewinnen. Das Thema der aktuellen 2. Woche ist "Unterwasser", das Thema von Woche 1: "Musik"

Auch dieses Jahr wird es wieder einen Batman-Tag mit Gratiscomic und mehr geben: am Samstag, 18. September ist es soweit! Mehr dazu im Blogbeitrag, inklusive Leseproben

24 Stunden Comictag am 2. Oktober 
Beim internationalen "24-Hour Comics Day" stellen sich Comiczeichner der Herausforderung, in 24 Stunden einen kompletten 24-seitigen Comic zu zeichnen. Die Registrierung für Veranstalter sind nun offen, der offizielle Termin für den 24 Stunden Tag ist: Samstag, 2. Oktober.
 
Die alte Kaserne Winterthur veranstaltet den jährlichen Comic-Zeichenmarathon, die Anmeldung läuft solange es Plätze gibt und endet spätestens am 30. September.  Der Zeichenmarathon selbst läuft am  20./21. Oktober.

Das "Maison des Auteurs" in Angoulême bietet für Comiczeichner ein Künstlerresidenz-Programm an, nächste Deadline zur Anmeldung ist 1. Oktober
 
Fumetto Festival 2022
Die Anmeldung für 40 Satellitenausstellungen ist jetzt geöffnet, bewerben können sich Einzelkünstler*innen oder Kollektive, Einsendeschluss ist 10.Oktober. Der Festivaltermin selbst ist März/April 2022.

Comic-Ausstellung Berlin
In Berlin wartet eine sehenswerte Comic-Ausstellungen auf BesucherInnen: die Themenausstellung "Vorbilder*innen. Feminismus in Comic und Illustration" (bis 10. Oktober)

Förderung für Comicprojekte 
Die VG-Bildkunst unterstützt Comicprojekte. Die Antragsfristen sind: 15. November und 15. Mai.

Sowohl die Veranstaltung der Comic Con Stuttgart als auch der Gratiscomictag konnten nicht zu den ursprünglich geplanten Termine stattfinden, und werden verschoben. Neuer Termin für die Comic Con Stuttgart ist der 27. und 28. November

Hilfsangebote für freie Künstler und Kulturschaffende 
Um KünstlerInnen und Kulturschaffende in der schwierigen Situation zu unterstützen gibt es nationale und regionale Hilfsangebote. Im myComics Blog sammeln wir Links und Tipps.

Aktion für Comic-Läden in der Krise
Das neue Online-Verzeichnis comics-kaufen.de hilft ab sofort Comicfans und Comicläden mit Händlerindex und Infos

*

PS: Weitere Updates und Ergänzungen zu den Veranstaltungen folgen wöchentlich


Am Samstag 18.9. ist Batman-Tag! + Leseproben

 
Am 18. September ist Batman-Tag!

Fans des dunklen Ritters dürfen sich freuen: Auch dieses Jahr wird es wieder einen Batman-Tag geben: am Samstag, 18. September ist es soweit: es warten ein Gratis-Comic, tolle Neuveröffentlichungen und DC Trading Cards!

Weitere Infos zum Event findet ihr online: Batman-Tag Infoseite - dort gibt es auch eine Händlerliste, mit der man direkt online checken, wo man den Batman-Tag feiern kann

Zum Einstimmen einfach in die aktuellen Batman-Leseproben bei myComics klicken:


Batman - The World
Ein einzigartiges Batman-Projekt: 14 Top-Kreativteams aus den USA, Deutschland, Frankreich, Spanien, Italien, Japan, Polen, der Türkei, Mexiko, China und weiteren Ländern präsentieren eigenständige Kurzgeschichten, die den Dunklen Ritter in ihrem jeweiligen Heimatland zeigen. 
 
 
 

Die lange erwartete Serie über die Liebe des Mitternachtsdetektivs und der Meisterdiebin - eine Story voller Gefühle, aber auch Lügen und mit jeder Menge Action, in der auch das rachsüchtige Phantom, der Joker sowie Bats und Cats Tochter Helena wichtige Rollen spielen.
 
 
Und die aktuellen Batman-Serien:
 
Die Bat-Familie ermittelt wegen eines toten Cops, zudem tut sich der Dunkle Ritter mit Deadman zusammen, Bruce Wayne geht golfen und zeigt, dass er auch ohne Maske ein erstklassiger Verbrecheräger ist, und Jim Gordon sinniert über Batman und die Justice League. 
 
Batman und Batwoman ermitteln in einem Fall um ein explodiertes Schiff, einen Giftmord und einen radioaktiven Schurken! Außerdem ru?stet Mr. Freeze groß auf, der Joker quält den Superman-Klon Bizarro, und der Dunkle Ritter muss auf einem Satelliten im All einen Gegner bekämpfen…

Donnerstag, 16. September 2021

24 Stunden Comictag 2021 am Samstag, 2. Oktober + Tipps


Der internationale "24-Hour Comics Day" hat mittlerweile Tradition: jeden Oktober stellen sich Comiczeichner rund um den Globus der Herausforderung, in 24 Stunden einen kompletten 24-seitigen Comic zu zeichnen.

Der offizielle Termin für den internationalen 24-Stunden Tag ist jeweils der erste Samstag im Oktober, dieses Jahr also: Samstag, 2. Oktober 2021

Links zum internationalen 24 Stunden Tag:
*

Registrierung für Veranstalter + Events

Auf der offiziellen Webseite ist nun auch die Registrierung für Veranstalter von 24 Stunden Comictagen geöffnet - bitte beachten, es sind nur Online-Events vorgesehen:
"Due to the novel coronavirus (Covid-19), the 2021 24-Hour Comics Day will be celebrated online.   No in-person gatherings this year - become a host"

Die alte Kaserne Winterthur veranstaltet den jährlichen Comic-Zeichenmarathon, die Anmeldung läuft solange es Plätze gibt und endet spätestens am 30. September 
Der Event dort findet am 23./24. Oktober statt.

*

24 Stunden Comic Archiv

Bei myComics gibt es eine eigene Rubrik für die 24 Stunden Comics, über 100 Comics sind dort online: Die gesammelten 24 Stunden Comics



24 Stunden Comictag in Winterthur 
Der Zeichenmarathon findet in Winterthur etwas später statt: am 20./21. Oktober.

*

24 Stunden Tipps

In unseren myComics-Interviews zu früheren 24-Stunden-Tagen haben wir Zeichner nach ihren Tipps für den 24 Stunden Tag und für andere Zeichenmarathons gefragt. Hier sind eine ganze Reihe Zitate aus den Interview, mit Erfahrungen und Tipps:

"1. Wenn ihr nicht soo viel Erfahrung mit längeren Geschichten habt, solltet ihr die Regeln nicht gaaanz so ernst nehmen. Macht euch ruhig vor dem 24hcd schon mal Gedanken zur Storyline.
2. Zeichnet in guter Gesellschaft.
3. Gute Musik (samt Kopfhörern) dabei haben.
4. Die Nacht vorher nicht durchfeiern ;)
5. Gute leckere Verpflegung, aber KEIN Alkohol. Der macht nur müde und unkonzentriert.
6. Holt euch eine Unterlage mit, so dass ihr eure Zeichenfläche anwinkeln und so beim Zeichnen gerade sitzen könnt. Das viel-stündige krumme Sitzen wird gerne unterschätzt, obwohl dem doch so leicht zu entgehen ist. :)"- Interview mit Jaroo

"Nehmt die Herausforderung an, die 24 Seiten tatsächlich umzusetzen, egal wie! Wenn man sich darauf einlässt und stark reduziert – bezogen auf die eigenen Ansprüche, die Bildsprache, etc – dann entdeckt man ganz neue Möglichkeiten beim Gestalten und Erzählen. Ausserdem ist es befriedigender eine kleine, vielleicht mittelmässige Geschichte fertiggezeichnet zu haben als zig Stories bloss zu beginnen und nie zu Ende zu bringen. Da spreche ich aus Erfahrung." - Interview mit Nadia Bader

"Als Neuling des 24 Stunden Comics musste auch ich meine Erfahrungen machen. Denn es ist einem Ausdauerrennen nicht unähnlich. Nach einigen Stunden bekommt man fast schon einen Tunnelblick und ist nur noch auf die Seiten konzentriert. Man vergisst oft mal Pausen einzulegen, weil man gegen die Zeit arbeitet und dazu tendiert ungesunde Nahrung zu konsumieren." - Interview mit Tristan Wilder

Das 24h-Zeichnen an sich ist eine sehr interessante Erfahrung, die sowohl positive als auch negative Aspekte hat. Ganz schlimm wird es meistens kurz nach der Hälfte der Zeit, wenn man feststellt, dass man noch über zehn Stunden vor sich hat, sich aber unmöglich vorstellen kann, auch nur für eine weitere Stunde wach und produktiv zu bleiben. Irgendwann kommt man aber an den Punkt, an dem der Körper einfach aufhört, Warnsignale ans Hirn zu senden, und es stellt sich eine gewisse Benommenheit ein, die einem erlaubt, den Rest der Zeit durchzuhalten. Zwischendurch gibt es sogar seltsame Augenblicke der Euphorie (wir nennen es "Feel Funny Zone").
 Das Schöne ist, dass man diesen Kampf mit der Müdigkeit und die Rücken- und Handschmerzen, die einen gegen Ende der Zeitspanne plagen, recht bald wieder vergessen hat, während das Erfolgserlebnis andauert. Im Idealfall hat man in den 24 Stunden einen ziemlich feinen 24-seitigen Comic produziert und merkt plötzlich, was alles möglich ist, wenn man sich wirklich anstrengt und sein Bestes gibt. Ein gutes Gefühl. Tipps für andere: - Snacks nicht vergessen! - Ohrenstöpsel erlauben einem, auch um 6 Uhr früh noch Sprechblasentexte zu verfassen, während die anderen Zeichner "Drei ???"-Hörspiele hören. - Yogaübungen zwischendurch halten die schlimmsten Rückenschmerzen in Grenzen. - Interview mit Adrian vom Baur

"Mir hat es sehr geholfen, es im Team zu machen. Es ist weitaus motivierender, wenn da noch ein paar Leute sitzen, die auch zeichnen und sich durchbeißen, als es alleine zu tun. Außerdem haben die anderen vielleicht die besseren Snacks, die du vergessen hast einzukaufen. :-)"- Interview mit Katja Klengel

"Als ich 2012 zum ersten Mal an so einer Aktion teilgenommen hab, hab ich gemerkt, dass man sich zeichnerisch zurückhalten und z.B. auf komplizierte Stadtansichten verzichten sollte. Mittlerweile hab ich an fünf solcher Aktionen teilgenommen und jedes Mal komplizierte Stadtansichten drin gehabt. Ergo Zeitnot und sinnloser Stress auf den letzten Metern. Null Lerneffekt so weit, aber dieses Mal gab es einen entscheidenden Vorteil: Ich hab es bei den Bleistiftzeichnungen belassen. War ungewohnt, da ich das nie so mach, aber als ich einen Stil gefunden hatte, der das Medium Bleistift legitimierte, gab es direkt so einen enormen Geschwindigkeitsboost, dass ich sogar deutlich vor der Deadline fertig war. Daher vielleicht der Tipp an alle, die sonst auch einen eher friemeligen Detail-verliebten Strich haben: Nutzt solche Aktionen, um einen sinnvollen, reduzierten Stil auszutesten. Zwölf Stunden Zeit müssen nicht zwangsläufig bedeuten, dass der Comic am Ende auch aussieht wie unter Zeitdruck entstanden."  - Interview mit David Füleki

 *

24 Stunden Survival Guide

Für alle, die am 24 Stunden Comic Tag teilnehmen und Interesse an einigen Tipps dazu haben, gibt es den 24 Hour Comic Day Survival Guide von der englischen Seite Blitz Comics, in einer neuen Version mit insgesamt 74 Seiten! Eine Survival-Guide Leseprobe ist bei myComics online.

Der Survival Guide enthält viele praktische Tipps und Übungen, es gibt ihn direkt auf der Webseite von Blitzcomics zum Downloaden, hier sind die direkten Links:

Survival Guide Part I: Get Prepared! (Seiten 1-34)

Survival Guide Part II: Get Started! (Seiten 35-74)


Und so ist der Guide entstanden: 
"We, the authors, tried 24 Hour Comics Day several times – and failed. Then we wrote the first version of this guide, collecting all the things we knew that worked – and didn't. The next time we tackled 24 Hour Comics Day, we succeeded – and you can too."







Dienstag, 14. September 2021

Marvel-Comic-Kinodebüt für Shang-Chi + Leseprobe!


Der Super-Martial-Arts-Kämpfer des Marvel Universums

Das MCU ist ja bekannt dafür, auch eher unbekannte oder in Vergessenheit geratene Marvel-Helden in den Fokus zu rücken – die Guardians of the Galaxy sind da nur ein Beispiel. Mit Shang-Chi gibt nun diesen Monat ein weiterer Held sein MCU-Leinwanddebüt, den vielleicht nicht so viele Fans auf dem Schirm haben. Zum Glück gibt es die passenden Comics! Die Bände "Shang-Chi – Tödlicher Drache", "Shang-Chi – Meister des Kung-Fu: Die größten Kämpfe" und "Shang-Chi" erzählen die Geschichte des Super-Martial-Arts-Kämpfer. Die Historie von Shang-Chi geht allerdings noch weiter zurück.

Passend zum Filmstart
Der Tipp für MCU-Fans: zum Filmstart von "Shang-Chi – And the Legend of the Ten Rings" hilft der Comicband "Shang-Chi – Tödlicher Drache" eventuelle Kenntnislücken zu schließen: in dessen aktueller Storyline, finden sich auch viele Elemente des Films wieder. 
Eisner Award-Gewinner Gene Luen Yang hat diese Neu-Interpretation der Legende geschrieben und lässt seine gesamte persönliche Erfahrung mit der asiatischen Kultur in die neuen Abenteuer einfließen. 
Der Band erklärt viel über die Vergangenheit von Shang-Chi und über die böse Geheimgesellschaft, die sein Vater Zheng Zu gegründet hat und um die es auch im Film geht. Es ist also ein perfekter Einsteigerband! 


Tipp: zu dem Band ist eine Leseprobe bei myComics online: "Shang-Chi – Tödlicher Drache"


Shang-Chi meets Spider-Man und Black Widow
Shang-Chi im handlichen Taschenbuchformat wartet dagegen mit einigen Shang-Chi-Highlights aus der Comic-Historie der letzten 20 Jahre auf, die ein wenig genauer die Geschichte des Charakters beleuchten. Fünf abgeschlossene Geschichten aus verschiedenen Epochen geben jedem ein Gefühl für den Meister des Kung-Fu und seine Bedeutung im Marvel-Kosmos. In den Storys wird Shang-Chi von Nick Fury losgeschickt, um Spider-Man und Black Widow gegen einige gefährliche Schurken beizustehen. Außerdem soll er Wolverines Kampfkünste trainieren, dem Netzschwinger Spider-Fu beibringen und Peter Parkers Alter Ego auch gegen eine Ninja-Armee beistehen. 



Ähnlich aufgebaut ist der Anthologie-Band "Shang-Chi – Meister des Kung-Fu: Die größten Kämpfe". In ebenfalls abgeschlossenen Abenteuern geht Shang-Chi gegen Terroristen vor, die die Erde in einen sonnengleichen Feuerball verwandeln wollen. Dabei stehen ihm Steve Rogers und Agent 13 zur Seite. In einer anderen Story bahnt sich der Meister des Kung-Fu seinen Weg durch eine Killerarmee, während sich die Avengers im Casino amüsieren. Plus: Die lebende Waffe an der Seite der X-Men, Spider-Man und Heroes for Hire! 


Shang-Chi ist Meister des Kung-Fu. Obwohl er keine Superkräfte im eigentlichen Sinn hat, kann er die geheimnisvolle Kraft des Chi anzapfen, was es ihm erlaubt, selbst Gegnern mit enormen Superkräften die Stirn zu bieten. Ursprünglich wurde in den Comics der legendäre Bösewicht Fu Manchu als sein Vater angegeben. Nachdem Marvel allerdings die Rechte an der Figur wieder abgeben musste, definierte man den mythischen Schurken um, der in vielerlei Gestalt und Namen (aktuell Zheng Zu) auftaucht, von denen Fu Manchu nur eine Inkarnation gewesen sei. 

Die Geschichte von Shang-Chi
Zum ersten Mal aufgetaucht ist Shang-Chi im Jahr 1973 in Special Marvel Edition #15. Autor Steve Englehart und Zeichner Jim Starlin schufen ihn in einer Zeit, als – ausgelöst vor allem von den Filmen von Bruce Lee – Martial Arts in den USA einen wahren Boom erlebten und Carl Douglas dem mit dem Song (Everybody is) Kung-Fu fighting ein musikalisches Denkmal setzte. Auch die Comic-Verlage versuchten auf diesen Trend aufzuspringen und so entstanden in dieser Zeit bei Marvel eine ganze Reihe von Martial-Arts-Helden, zu denen unter anderem auch Iron Fist und Moon Dragon gehörten. Der wichtigste und erfolgreichste war aber Shang-Chi, der bis 1983 seine eigene Solo-Serie hatte, die in Teilen auch in Deutschland unter dem Titel "Die Tödlichen Hände des Kung-Fu" als Taschenbuch-Reihe (ab 1976) beim Williams Verlag erschien. Seitdem hatte der Kämpfer immer wieder vereinzelte Auftritte als Co-Star in diversen Abenteuern, die auch bei Panini Comics erschienen sind. Mit dem Film besteht nun die Hoffnung, dass der faszinierende Heroe nun auch längerfristig wieder mit eigenen Abenteuern am Start ist

Tipp zum Film:
Eine Filmkritik zum Kinofilm ist übrigens im Tagesspiegel online: Ein Held mit Vaterkomplex 


Sonntag, 12. September 2021

Inktober Warm-Up 2021: aktuelle Themen: "Musik" + "Unterwasser"


So langsam werden die Tage kürzer, die Ferienzeit ist vorbei, und dafür rückt nun Inktober näher: der weltweite Zeichen-Challenge, der im Oktober für viele tolle kreative Impulse sorgt. 

Um die Tuschefedern wieder in Schwung zu bringen laden wir auch in diesem September ein zum INKTOBER WARM-UP: es wird jede Woche  ein Stichwort geben, zu dem man eine oder auch mehrere Zeichnungen erstellen kann. 

Die Idee des Warm-Ups ist es, sich so auf die täglichen Sketche von Inktober vorzubereiten und vielleicht dabei auch ein eigenes Thema für den Oktober-Challenge zu finden.

Da es mehr Spaß und eine größere Herausforderung ist, wenn man die Ergebnisse jeweils öffentlich teilt, laden wir alle ZeichnerInnen ein, ihre Sketche bei myComics hochzuladen. Als kleine Motivation gibt es eine Verlosung zum Warm-Up unter allen Teilnehmern bei myComics - zu gewinnen gibt es für jedes Thema einen Comic-Gutschein in Höhe von 50 Euro.
Bitte auch das Update am Ende der Infos beachten: man kann bis Ende September an allen Themen teilnehmen.

Infos zur Teilnahme:
  • Jeden Sonntag im September wird hier im Blog ein Stichwort gepostet. Insgesamt umfasst der Warm-Up 4 Wochen.
  • Das Thema der 1. Woche (ab 5.9.) ist: "Musik"
  • Das Thema der 2. Woche (ab 12.9.) ist: "Unterwasser"
  • Man kann in jeder Woche mit einem oder mehreren Sketchen teilnehmen. Dazu kann man entweder für  das Inktober Warm-Up einen Beitrag bei myComics anlegen, dort den Sketch (oder die Sketche) zur Woche hochladen, und dann im Lauf des Septembers die weiteren Beiträge ergänzen - oder man kann jede Woche einen neuen Beitrag zum jeweiligen Thema anlegen, wie man möchte.  
  • Man braucht sich für den Warm-Up nicht extra anzumelden - aber es wäre gut, beim Hochladen das Genre "Inktober" auszuwählen, und dem Beitrag einen eigenen Titel zu geben, so dass nicht alle Beiträge für das Warmup "Inktober" heißen.  :)
  • Natürlich kann man seine Sketche parallel dazu auf Instagram, Twitter etc. teilen, der Hashtag für die Aktion ist: #inktoberwarmup
  • Man kann bei einem oder mehreren Themen mitmachen.
  • Update: auf Wunsch posten wir das Thema bereits jeweils vorab am Sonntag - und wir lassen die Themenwochen weiterlaufen, man kann also bis Ende September an allen Themen teilnehmen. Die Verlosung findet dann im Anschluss statt
*

Inktober-Galerie 


Wer Inktober noch nicht kennt: im Blog-Post zu Inktober gibt es allgemeine Infos und Tipps zum Ablauf.

Und ein Tipp: es gibt bei myComics eine eigene Seite mit den bisher hochgeladenen Inktober-Beiträgen. Die Seite ist entstanden während den früheren Inktober-Challenges und ist ein guter Ort, wenn man auf der Such nach Sketch-Inspiration ist, oder sehen möchte wie andere den Challenge angegangen sind und ihn umgesetzt haben.


Mittwoch, 8. September 2021

Deutscher Cartoonpreis 2021

Aufruf zum Deutschen Cartoonpreis 

Die Frankfurter Buchmesse und der Lappan Verlag rufen auf zum Deutschen Cartoonpreis, und laden alle Cartoonisten zur Teilnahme ein. Thema dieses Jahres ist Corona:
Wir laden alle Cartoonisten und Cartoonistinnen dazu ein, ihre besten Corona- und anderen Cartoons, die seit November 2020 entstanden sind, einzureichen. (Wir legen uns nicht auf eine Anzahl der Cartoons fest, die eingeschickt werden soll, wichtig ist, dass die besten Cartoons geschickt werden.)
Aus allen Einsendungen erfolgt die Auswahl für das Buch „Beste Bilder 12 – Die Cartoons des Jahers 2021“. Aus dieser Auswahl ermittelt die Jury die Gewinner*innen des Deutschen Cartoonpreises.

Der Deutsche Cartoonpreis ist dotiert mit:
3.000 € für den 1. Preis
2.000 € für den 2. Preis
1.000 € für den 3. Preis.

Einsendeschluss ist Freitag 10. September 2021

Weitere Infos: Cartoonpreis-Webseite mit Infos zur Teilnahme


Punk als Graphic Novel: die Sex Pistols


Die Sex Pistols zählen zu den bekanntesten britischen Punkbands der 1970er Jahre. In den 1970ern erschüttern sie die Musikszene, wie es das davor noch nicht gegeben hat. 

Diese Graphic Novel erzählt ihre Geschichte, den rasanten Aufstieg und den noch rasanteren Fall. Von Jim McCarthy rasant erzählt und von Steve Parkhouse wunderbar lebhaft illustriert, mit viel Fachkenntnis und Liebe fürs Detail in Szene gesetzt, top recherchiert, unterhaltsam und ungeheuer informativ.

Die Sex Pistols Comic-Biografie zeichnet sich durch eine hohe Dynamik und eine ganz eigene, „rotzige“ Kolorierung, die einen besonderen Punk-Effekt erzielt und genau passt zu der wilden skandalträchtige Mucke der Band, die immer auch gepaart war mit Drogenexzessen, Schimpfkanonaden gegen das Publikum und Auftrittsverboten allerorten. 

Die Skandal-Hits wie „Anarchy In The UK“ oder „God Save The Queen“ werden für immer unvergessen bleiben und die Sex Pistols sollten zu einer der wichtigsten und einflussreichsten Bands der Musikgeschichte und der Punkbewegung werden. 

Bei myComics ist jetzt eine Leseprobe online: Sex Pistols - die Graphic Novel

Die Graphic Novel glänzt auch durch ihren Erzählstil: wie im Blitzlichtgewitter der Medien werden von Zeichner Steve Parkhouse und Autor Jim McCarthy Momentaufnahmen aus der Karriere der Band in den Fokus gerückt, vom ersten Zusammentreffen, Schlägereien in legendären Clubs, Drogenexzessen, dem skandalösen „Konzert“ auf der Themse, bis hin zu den dramatischen Geschehnissen, die das Ende der Band bedeuteten. 
Die Kapitel sind zudem stark an die Songs der Punk-Ikonen geknüpft, die sich beim Lesen auch als Soundtrack im Hintergrund gut machen. 


Metallica Graphic Novel
Tipp: es gibt aktuell noch eine weitere Leseprobe aus dem Bereich Musik:


Mittwoch, 1. September 2021

Dieses Wochenende ist Comic Invasion 2021 - Festival-Programm online!



Comic Invasion Berlin 2021

Es gibt News zur Comic Invasion: Nachdem die digitale Version des Festivals im November 2020 gut gelaufen ist, wird auch der Fokus für 2021 auf einer virtuellen Veranstaltung liegen:

Am ersten Septemberwochenende – also am 04. und 05.09. – wird die Comic Invasion mit einem reichhaltigen und abwechslungsreichen Festival-Programm stattfnden. Die Organisatoren werden versuchen, das Ganze so interaktiv wie möglich zu gestalten. Geplant sind 2 Livestream-Kanäle für Lesungen, Künstler*innen, Workshops und auch Live-Musik. 

Update: das volle Bühnenprogramm ist online!
Comicinvasion: Festivalprogramm

  • Die Festival Location wird wieder das Museum für Kommunikation Berlin sein

  • Auch eine Artist Alley wird es wieder geben

  • Während des Festivals findet die Preisverleihung des Ginco Awards statt, des inklusiven deutschen Comicpreises der Independent-Szene (am Sonntag um 16.00 Uhr)

  • Auch Satelliten Events sind geplant

  • Mehr zum Festival: Comic Invasion
    .

*

 

Comic STREAMvasion

Mehr CIB! Als digitales Format hat CIB die Comic STREAMvasion gestartet. Einen Überblick gibt es auf der CIB-Webseite oder direkt im CIB Youtube-Account.
 

Dienstag, 31. August 2021

Comicförderung: Pilotprojekt Schweiz


Ein starkes Pilotprojekt zur Comicförderung: Jetzt offen für Bewerbungen

2020 ist das Projekt gestartet, nun läuft die nächste Runde: im Rahmen eines Pilotprojekts vergibt Pro Helvetia aktuell wieder Kreationsbeiträge an Schweizer Comicschaffende:

"Die Kreationsbeiträge – mit 20’000 CHF dotiert – sollen die Arbeit an einem im Entstehen begriffenen Projekt ermöglichen. Für Kreationsbeiträge bewerben können sich Kunstschaffende aus der Schweiz, welche in der Schweizer Comicszene regelmässig präsent sind und bereits ein Comicwerk oder Arbeiten in ähnlichem Umfang in Fachzeitschriften/digitalen Medien veröffentlicht haben."

Bewerbungen können bis zum 1. September eingereicht werden. Weitere Infos zur Bewerbung gibt es online: Pro Helvetica

Mehr zum Projekt:
Die erste Ausschreibung des Pilotprojekts wurde im Dezember 2020 abgeschlossen und war überaus erfolgreich: 61 Projekte wurden eingereicht, 24 aus der Deutschschweiz, 35 aus der französischen Schweiz und zwei aus der italienischsprachigen Schweiz. Zehn Beiträge wurden von einer Fachjury ausgewählt.



Montag, 30. August 2021

Manga-Wettbewerb: Distanz und Nähe

Distanz und Nähe

Seit 2005 veranstaltet Die Deutsch-Japanische Gesellschaft Berlin veranstaltet seit 2005 alle zwei Jahre einen mittlerweile populären Manga-Wettbewerb.
 
Das Thema für den diesjährigen Wettbewerb ist: "Distanz und Nähe – 160 Jahre Freundschaft zwischen Deutschland und Japan". Denn: das Wettbewerbsjahr 2021 ist zugleich ein besonderes Jahr der deutsch-japanischen Beziehungen, die nunmehr seit 160 Jahren bestehen und die über die Jahre in zahlreichen gemeinsamen Projekten, einem fortlaufenden Austausch und zahlreiche Freundschaften vertieft wurden.  

Das Thema „Distanz und Nähe“ gibt dabei Raum für alle denkbaren Beziehungsformen und Situationen, u. a. Freundschaft, Liebe, Rivalität, Sympathie und Antipathie sowie Begegnung, Nähe, Zusammensein, Entfernung und Trennung. Auch Familie, Nachbarschaft, Gemeinschaft, aber auch gesellschaftliche und zwischenstaatliche Beziehungen könnten Themen eines Wettbewerbsbeitrags sein. „Distanz und Nähe“ wird hier sowohl räumlich als auch zeitlich verstanden. Also auch Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft können jeweils im Fokus stehen.

Die wichtigsten Eckpunkte:
  • Die Einreichung ist offen bis 31. August 2021
  • Um Teilzunehmen, sind 8 DIN-A4- oder 16 DIN-A4-Seiten, inklusive Titelblatt, s/w, einseitig und Hochformat für alle Kategorien gültig
  • Es gibt 3 Kategorien zur Teilnahme: ab 18 Jahre, 13 bis 17 Jahre, und unter 13 Jahre 
  • In allen Kategorien werden insgesamt mehrere Plätze vergeben. 
Die genauen Regeln und das Anmeldeformular findet ihr online:

Donnerstag, 26. August 2021

Metal als Graphic Novel: die Geschichte von Metallica

Jetzt neu: die Comic-gewordene Bandgeschichte einer der unglaublichsten und erfolgreichsten Bands unserer Zeit: Metallica! 

Die erfrischend direkt geschriebene Graphic Novel setzt der Band ein eigenwilliges Denkmal – mit viel Fachkenntnis und Liebe fürs Detail in Szene gesetzt, top recherchiert, unterhaltsam und ungeheuer informativ. 

Ganz in schwarz-weiß gehalten skizziert das Buch in eindringlichen und dramatischen Szenen den Werdegang der Band, die nicht selten als die größte Metal-Band der Welt bezeichnet wird: Metallica. Als Autor fungiert Jim McCarthy, der mit Zeichner Brian Williamson die Geschichte von ein paar US-Jungs erzählt, die begannen in einer Garage Musik zu machen, eine wilde Zeit erlebten und mit dem schnellen Ruhm nicht gut zurechtkamen.

Bei myComics ist eine Leseprobe online: Metallica Graphic Novel

Es ist eine Story über eine Band, die unglaubliche Erfolge feierte und von Drogenabstürzen und Schicksalsschlägen gepeinigt wurde und trotzdem bis heute an der Spitze des Genres steht. In geradlinigen Bildern entfaltet sich unter dem Motto "Nothing Else Matters" die Geschichte des Thrash Metal wie nur Metallica sie schreiben konnte. 


Dienstag, 24. August 2021

"Enttarnt?" -Interview mit Tyll Peters über seinen Gewinnercomic und aktuelle Projekte

Ralf Revolver und Karl Klapperschlange auf nächtlichem Beutezug: "Jetzt  trennt uns nur noch diese Stahltür von einem Vermögen!" - "Eine Stahltür für einen Fuchs wie dich, ein Luftschacht für eine Schlange für mich"

Im aktuellen myComics-Wettbewerb "Heiß auf Abenteuer" ging es spannend zu - insgesamt 10 Stories standen im Wettbewerb zur Wahl, wie immer in den verschiedensten Stilrichtungen und Formaten. 

Mit seiner tierisch guten Story "Enttarnt?" nahm Tyll Peters die Leser*innen mit auf einen ungewöhnlichen Einbruch, bei dem ein Fuchs und eine Schlange sich zusammentun und dabei vor keiner Wendung der Story zurückschrecken. Wir wollten wie immer mehr zur Story und zu aktuellen Projekten wissen - eines davon ging erst kürzlich online: "Der Maulwurf".

Woher kam die Idee zu deinem Comic "Enttarnt“? 
 
"Enttarnt?" ist ein Reboot der Abenteuer meiner zwei ältesten eigenen Comicfiguren — Ralf Revolver und Karl Klapperschlange — die ich erschuf, als ich acht Jahre alt war, vor elf Jahren.
 
 
Damals entstanden eine Handvoll kurze, mit Buntstiften gekritzelte Comics, die daraufhin lange Zeit in Vergessenheit geraten sind. Ich fand sie vor gut zwei Jahren wieder und dachte mir, es sei eine gute Idee, eine moderne Version ihrer Abenteuer zu schaffen. Die Plots zu "Enttarnt?" sowie der zweiten Geschichte "Der Maulwurf" kamen dann sehr schnell.
 
Woran arbeitest du gerade?
 
Das zweite Abenteuer von Karl und Ralf, “Der Maulwurf”, ist inzwischen abgeschlossen und in zwei Teilen auf myComics verfügbar: Der Maulwurf Teil 1 und  Der Maulwurf Teil 2. Es ist anderthalb mal so lang wie “Enttarnt?”! 

Die Story: "Fuchs Ralf hat Stress mit der Mauwurf-Mafia, deshalb schickt er Schlange Karl los, um diese zu infiltrieren. Doch dieser entwickelt schnell seinen eigenen Plan.."
 

 
Wo findet man mehr von dir?
Mehr von mir findet man natürlich auf meiner Website tyllpeters.de, darunter noch viel mehr Comicstrips, Karikaturen und Illustrationen und natürlich die alten Ralf-Revolver-Comics von damals. Außerdem habe ich einen YouTube-Kanal namens TyllToons, wo meine inzwischen ziemlich alten Animationen zu finden sind. Anfang Juli startete ich dort eine englischsprachige Videoreihe, in der ich alle Episoden der Simpsons rezensiere – oder zumindest so viele, wie ich schaffe. 
 
 

 
Wann hast du mit dem Comiczeichnen angefangen, und wie kamst du dazu?
 
Ich bin mit Comics aufgewachsen — angefangen ist das glaube ich, weil ich im Kindergartenalter DuckTales im Fernsehen gesehen habe, weswegen ich anfing, das Micky-Maus-Magazin und das Lustige Taschenbuch zu sammeln. Meine Oma ist zum Glück donaldisch kultiviert und brachte mir Carl Barks und den Donaldismus nahe, und dann kamen nach und nach die verschiedensten anderen Comics dazu. Gezeichnet habe ich auch schon immer, wortwörtlich seit ich einen Stift in der Hand halten kann, und da ich so comicbegeistert war, lag es sehr nahe, das auch einfach mal zu versuchen. 
 
 

Damals zeichnete ich in erster Linie Comics über Onkel Dagobert und Donald Duck, die Figuren zeichnete ich meistens von Carl Barks und Don Rosa, manchmal auch von anderen ab. Ralf Revolver und Karl Klapperschlange waren dann die ersten Figuren, die ich mir selbst ausgedacht habe (Eigentlich war es Kuno Geldgier, eine Mischung aus Mac Moneysac und Klaas Klever). 

 
Was sind deine aktuellen Favoriten auf myComics?
 
Ehrlich gesagt bin ich nicht der aktivste Leser auf myComics. Ich habe natürlich in den Werken meiner Mitstreiter*innen herumgeblättert, "Die Rasenmäher-Challenge" hat mir sehr gefallen und ist ein verdienter Platz 2. Die Zeichnungen von PAM überzeugen generell immer. Ich fand auch den Stil von "Schlüsselbein" von Uwe Höck fantastisch. Nichts aktuelles, aber trotzdem noch ein Shoutout an eine alte Kollegin von mir: Die Comics von Lisa Hövelkamp (Der Käse ohne Löcher, Plin & Jessy).
 
** 
 
 
 
Vielen Dank für das Interview! 
 
Mehr von Tyll online:
Tyll bei myComics
Webseite: tyllpeters.de
YouTube-Kanal: TyllToons
 

Montag, 23. August 2021

Fumetto Festival 2022: Anmeldung offen für Satellitenausstellungen


40 Satelliten-Ausstellungen geplant

Das Fumetto Comic Festival Luzern gilt seit 30 Jahren als einer der wichtigsten Comic-Anlässe Europas. Dabei präsentiert Fumetto nicht nur renommierte Comic-Grössen. Das Festival bietet aufstrebenden und innovativen Künstler*innen aus Luzern, der Schweiz und dem Ausland die Gelegenheit ihre Arbeiten dem Festivalpublikum vorzustellen. Neben sieben Hauptausstellungen erwecken rund 40 Satellitenausstellungen das Festival erst richtig zum Leben.

Fumetto-Satellitenausstellungen
Die Satelliten werden von verschiedenen Künstler*innen selbst gestaltet und verwandeln die ganze Stadt Luzern in eine riesige Ausstellung. Bars, Cafés, Bibliotheken und Buchläden können so zu einem Teil von Fumetto werden und die Comic-Szene in ihrer Vielfalt kann einem breiten Publikum präsentiert werden. Die Satelliten sind Teil von Fumetto und können gratis besucht werden. Sie verhelfen den Comic-Künstler*innen und den lokalen Ausstellungspartnern zu einem einmaligen Auftritt. 

Die Bewerbung ist nun bis zum 10. Oktober 2021 offen. 

Auch Kollektive können sich bewerben. Gleichzeitig werden mögliche Ausstellungsorte in der Stadt Luzern angefragt. Aus den Einsendungen wählen die Künstlerische Leitung und die Koordinatorin Satelliten rund 40 der herausragendsten Bewerbungen aus und ordnen diese einem passenden Ausstellungsort zu. In der Regel können nicht alle Bewerbungen berücksichtigt werden. 

Die Rückinfo erfolgt bis zum 7. November 2021 

Die Dauer der Satellitenausstellungen ist: 23. März 2022 bis 10. April 2022 

Weitere Infos gibt es online unter Fumetto-Webseite-Satelliten.


Dienstag, 17. August 2021

Was wäre wenn.... Marvel's "What If?" auf DisneyPlus + Leseprobe!


Die ewig spannende Frage: Was wäre wenn?

Im April 2019 wurde erstmals berichtet, dass die Marvel Studios unter dem Titel "What If?" eine eigene Animationsserie planen, die mit alternativen Szenarien der Marvel-Filme spielt und die auch Teil des MCU sein wird. 

In der Serie geht es um neue Alternativweltgeschichten, die in klassischer Marvel-Manier der Frage "Was wäre, wenn?" nachgehen. Zum Beispiel: Was wäre, wenn Flash Thompson zu Spider-Man wird?



Oder: Was wäre, wenn die X-Men Cable und Domino im Cyberspace kämpfen müssen, Peter Parker als Punisher agiert, Thor bei Frostriesen aufwächst? Und wenn Magik die Oberste Zauberin ist und Ghost Rider die Welt der Metal-Musik betritt? 

In Comicform gibt es dieses Spiel mit Möglichkeiten bereits, eine Leseprobe ist bei myComics online:
What If...? Was wäre, wenn?

Und nun ist es auch im TV soweit: diesen Monat startet die Serie "What If".  Am Mittwoch, 11. August ging die erste Folge auf DisneyPlus plus live.

Zwei ergänzende Links dazu: 
- Offizieller What If..? Trailer 
- Kurz-Podcast auf Twitter mit einem Ersteindruck der Serie: Tele-Stammtisch: What If