Freitag, 18. Juni 2021

Comickurs für Kinder auf Youtube

Ein Tipp: es gibt seit kurzem einen Comickurs für Kinder auf Youtube, der von myComics-Mitglied Embe gemacht wird:

Comickurs für Kinder auf Youtube
 
Zehn Folgen sind schon online, der Kurs startet mit Figuren und Emotionen, und geht dann in kurzen Folgen weiter zu Sprechblasen, Panels, Bewegung, Soundwords... 
Jeden Sonntag gibt es eine neue Folge, mit Tipps und guter Laune:  

"Hier lernt ihr alles was ein Comiczeichner und eine Comiczeichnerin wissen muss. Ich bin EMBE, Comiczeichner, Illustrator und Erzieher aus Berlin. Ich wünsche euch viel Spaß mit meinen kleinen Videos und beim ausprobieren. Und wenn es mal nicht gleich klappt, kein Problem, etwas Übung und ihr werdet merken wie schnell ihr euch weiterentwickelt. Das wichtigste aber, habt Spaß an der Sache und probiert euch aus!"


Bei myComics ist Embe bekannt durch seine Serien "Neue Welt" und "Die Insel"


Donnerstag, 17. Juni 2021

Neu bei Netflix: Die Comic-Verfilmung "Sweet Tooth" + Leseproben

 


Auf Netflix ist die Comic-TV-Adaption von Sweet Tooth gestartet. Im Juli 2021 erscheint zudem eine neue Sweet Tooth-Comic-Geschichte.

Die postapokalyptische, fantastische Reihe handelt vom Mutanten-Jungen Gus - und ist das Hauptwerk des kanadischen Comic-Zeichners Jeff Lemire, eine der Ausnahmeerscheinungen der internationalen Comic-Szene. Als Autor hat er bereits zahlreiche Top-Seller geschrieben, unter anderem für Marvel (u.a. die Old Man Logan-Reihe) und DC (u.a. Joker: Killer Smile). 

Die Story von "Sweet Tooth" - ist nicht süß 

Nachdem ein Virus den Großteil der Menschheit ausgelöscht hat, kommen Kinder nur noch als Hybriden zur Welt: Mischwesen aus Mensch und Tier. Die werden von den „normalen“ Menschen unerbittlich gejagt. Gus ist ein Junge mit einem guten Herzen, einer Vorliebe für Süßigkeiten … und einem Hirschgeweih! Er lebt abgeschieden im Wald, wird jedoch eines Tages von Jägern entdeckt. Der Einzelgänger Jepperd rettet ihn und verspricht, ihn ins sagenumwobene „Reservat“ zu bringen, wo Kinder wie Gus angeblich in Sicherheit leben können. Damit beginnt eine Odyssee voller Gefahren, die vollkommen anders endet, als Gus und die Leser sich das vorstellen!

 Auf myComics sind mehrere Leseproben der Story online:

Die gefeierte postapokalyptische Saga, die sich in der Tradition von Cormac McCarthys "Die Straße" und anderen Genre-Werken als Mischung von fantastischer Dystopie, Road-Trip und Survival-/Body-Horror entfaltet, ist die Comic-Vorlage zur gleichnamigen Netflix-Serie, die am 4. Juni gestartet ist und von Robert Downey Jr. produziert wird. In den Trailern, die vor Serienstart zu sehen waren, erwecken Gus und seine Welt auf den ersten Blick einen weniger düsteren Eindruck als in der Comic-Vorlage. Das mag aber auch an Lemires besonderem Zeichenstil liegen, der surrealistische Züge trägt und beim Betrachter stets das Gefühl drohender Gefahr und ein leichtes Gruseln auslöst. Ein Stil, der, wie er selbst in einem Panini Comics TV-Interview sagt, nicht für jedes Genre tauglich sei, weshalb er zum Beispiel bei den Superhelden von DC und Marvel gerne nur als Autor fungiere und nicht auch als Zeichner.

In einem Interview mit Lars von Törne im Tagesspiegel sagt Jeff Lemire, dass er in die Umsetzung des Stoffes als TV-Serie aus Zeitgründen nur indirekt eingebunden gewesen, aber immer auf dem Laufenden gehalten worden sei. Er lobt die Leidenschaft, mit der das Team die Adaption betrieben habe, und ist offenbar auch mit Ergebnis zufrieden. „Jede Adaption wird anders sein als das Original“, heißt es in dem Tagesspiegel-Interview und weiter, „(…) Die Figuren und Themen sind immer noch da, aber die Welt hat sich sehr verändert, seitdem ich Sweet Tooth vor einem Jahrzehnt zum ersten Mal kreiert habe. (…) Die Verfilmung weist einige Unterschiede auf – aber das ist eine gute Sache.“

In jedem Fall ist es spannend, die TV-Adaption eines modernen Comic-Klassikers zu erleben und es ist ein guter Anlass, um sich die Geschichte von Gus noch einmal auf den Lesestapel zu packen … vor allem, da es im Juli 2021 mit "Die Rückkehr" auch eine neue Geschichte aus der Welt von Sweet Tooth geben wird.

Dienstag, 15. Juni 2021

Manga-Wettbewerb: Distanz und Nähe

Distanz und Nähe

Seit 2005 veranstaltet Die Deutsch-Japanische Gesellschaft Berlin veranstaltet seit 2005 alle zwei Jahre einen mittlerweile populären Manga-Wettbewerb.
 
Das Thema für den diesjährigen Wettbewerb ist: "Distanz und Nähe – 160 Jahre Freundschaft zwischen Deutschland und Japan". Denn: das Wettbewerbsjahr 2021 ist zugleich ein besonderes Jahr der deutsch-japanischen Beziehungen, die nunmehr seit 160 Jahren bestehen und die über die Jahre in zahlreichen gemeinsamen Projekten, einem fortlaufenden Austausch und zahlreiche Freundschaften vertieft wurden.  

Das Thema „Distanz und Nähe“ gibt dabei Raum für alle denkbaren Beziehungsformen und Situationen, u. a. Freundschaft, Liebe, Rivalität, Sympathie und Antipathie sowie Begegnung, Nähe, Zusammensein, Entfernung und Trennung. Auch Familie, Nachbarschaft, Gemeinschaft, aber auch gesellschaftliche und zwischenstaatliche Beziehungen könnten Themen eines Wettbewerbsbeitrags sein. „Distanz und Nähe“ wird hier sowohl räumlich als auch zeitlich verstanden. Also auch Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft können jeweils im Fokus stehen.

Die wichtigsten Eckpunkte:
  • Die Einreichung ist offen bis 31. August 2021
  • Um Teilzunehmen, sind 8 DIN-A4- oder 16 DIN-A4-Seiten, inklusive Titelblatt, s/w, einseitig und Hochformat für alle Kategorien gültig
  • Es gibt 3 Kategorien zur Teilnahme: ab 18 Jahre, 13 bis 17 Jahre, und unter 13 Jahre 
  • In allen Kategorien werden insgesamt mehrere Plätze vergeben. 
Die genauen Regeln und das Anmeldeformular findet ihr online:

Montag, 14. Juni 2021

Comic Invasion 2021 im September mit virtueller Artist Ally + Wettbewerb



Comic Invasion Berlin 2021

Es gibt News zur Comic Invasion: Nachdem die digitale Version des Festivals im November 2020 gut gelaufen ist, wird auch der Fokus für 2021 auf einer virtuellen Veranstaltung liegen:

Am ersten Septemberwochenende – also am 04. und 05.09. – wird die Comic Invasion mit einem reichhaltigen und abwechslungsreichen Festival-Programm stattfnden. Die Organisatoren werden versuchen, das Ganze so interaktiv wie möglich zu gestalten. Geplant sind 2 Livestream-Kanäle für Lesungen, Künstler*innen, Workshops und auch Live-Musik.

  • Die Festival Location wird wieder das Museum für Kommunikation Berlin sein

  • Auch eine Artist Alley wird es wieder geben, die Anmeldung für virtuelle Tische ist jetzt geöffnet, mehr dazu hier: Comic Invasion Artist Ally

  • Es gibt einen neuen Comic Invasion Wettbewerb: das Thema „Gemeinsam in die Zukunft“. Wie immer können Berliner*innen jeden Alters teilnehmen, Infos: Comic Invasion Wettbewerb

  • Auch Satelliten Events sind geplant. Mehr zum Festival: Comic Invasion
    .

*

 

Comic STREAMvasion

Mehr CIB! Als digitales Format hat CIB die Comic STREAMvasion gestartet. Einen Überblick gibt es auf der CIB-Webseite oder direkt im CIB Youtube-Account.
 

Sonntag, 13. Juni 2021

Comic Kalender: Events, Deadlines, Termine



Comic Events zum Mitmachen, Informieren und Abstimmen

Aktuell läuft die Ausschreibungsfrist für den mit 20.000 Euro dotierten Comicbuchpreis. Der Bewerbungszeitraum endet am 30. Juni. Infos zum Preis und zu den bisherigen Preisträgern gibt es im Blog.

Crowdfunding-Projekt zum Thema: "Tod, Verlust und Trauer"
Neues #nichtgesellschaftsfaehig Crowdfunding-Projekt von myComics-Mitglied Schwarwel zum Thema: "Tod, Verlust und Trauer" jetzt gestartet - auch Comickünstler sind dabei.

Digitaler Manga-Wettbewerb
Thema "Distanz und Nähe" - Teilnahme in 3 Altersgruppen, Einreichung offen bis 31. August.
 
Anfang September, am 4.-5.9. wird die nächste digitale Comic Invasion steigen. Mit virtueller Artist Ally (Anmeldungen sind offen), und es läuft auch ein Comic-Wettbewerb für BerlinerInnen, Thema: "Gemeinsam in die Zukunft"

Weltweite Lesung
Das internationale literaturfestival berlin [ilb] ruft dazu auf, sich am 5. September 2021 an einer Weltweiten Lesung für die Toten der Pandemie Corona zu beteiligen - einzeln, als Gruppe oder Kultureinrichtung 

Das "Maison des Auteurs" in Angoulême bietet für Comiczeichner ein Künstlerresidenz-Programm an, nächste Deadline zur Anmeldung ist 1. Oktober
 
Förderung für Comicprojekte 
Die VG-Bildkunst unterstützt Comicprojekte. Die Antragsfristen sind: 15. November und 15. Mai.

Sowohl die Comic Con Stuttgart 2020 als auch der Gratiscomictag 2021 konnten nicht zu den ursprünglich geplanten Termine stattfinden, sondern jeweils auf das Folgejahr verschoben.

Hilfsangebote für freie Künstler und Kulturschaffende 
Um KünstlerInnen und Kulturschaffende in der schwierigen Situation zu unterstützen gibt es nationale und regionale Hilfsangebote. Im myComics Blog sammeln wir Links und Tipps.

Aktion für Comic-Läden in der Krise
Das neue Online-Verzeichnis comics-kaufen.de hilft ab sofort Comicfans und Comicläden mit Händlerindex und Infos


*

PS: Weitere Updates und Ergänzungen zu den Veranstaltungen folgen wöchentlich


Freitag, 11. Juni 2021

Aufruf: myComics-Wettbewerb!


Update: Vielen Dank für eure Beiträge und Mails! Wir sind jetzt dabei, den Wettbewerb zusammenzustellen. Der Start des Wettbewerbs ist im Lauf der nächsten Woche geplant, wir werden die Teilnehmer dann direkt benachrichtigen. 

*

Wir laden alle myComics-Mitglieder und Comic ZeichnerInnen ein, sich für den nächsten myComics-Wettbewerb mit einem Beitrag für die Auswahl anzumelden!

Der Wettbewerb ist, so wie myComics selbst auch, offen für alle Stilarten, Beitragslängen und Themen, für neue Beiträge und bereits hochgeladene Werke. Es gibt kein vorgegebenes Thema.

Die wichtigsten Infos im Überblick: 

  • Teilnehmen kann man mit einem neuen Beitrag oder mit einem bereits hochgeladenen Beitrag.
  • Natürlich können auch neue ZeichnerInnen teilnehmen: einfach kurz registrieren und den Beitrag hochladen.
  • Der Wettbewerb ist - wie myComics selbst auch - offen vom Thema / Länge / Stil. 
  • Um uns wissen zu lassen, dass ihr am Wettbewerb teilnehmen möchtet, bitte bis Freitag, 11. Juni verlängert auf Montagabend, 14. Juni  eine kurze Mail an uns schicken (kontakt@mycomics.de) mit dem Stichwort "myComics-Wettbewerb", und dem Link zu eurem Comic. 
  • Die Teilnehmer*innen des Wettbewerbe werden wie immer von einer Jury bei myComics ausgewählt, dabei ist es uns auch wichtig, die verschiedenen Genres und Stilrichtungen zu berücksichtigen.
  • Gut wäre auch, kurz zu checken dass ihr beim Hochladen das Feld "Ich möchte am Wettbewerb teilnehmen" angekreuzt habt (geht auch nachträglich).  

Mit den Gewinnern (Platz 1-3) gibt es wie immer ein Interview im myComics-Blog, und sie erhalten Einkaufs-Gutscheine.

Weitere Infos
Weitere Infos zu myComics und den Wettbewerben gibt es hier, und hier sind Links + Interviews der bisherigen Wettbewerbe

Donnerstag, 10. Juni 2021

Crowdfunding: #nichtgesellschaftsfaehig „Tod, Verlust und Trauer“



Tod, Verlust und Trauer - 

das sind die schwierigen aber wichtigen Themen eines Buchprojekts, das sich an das erfolgreiche Crowdfunding-Projekt "Nicht gesellschaftsfähig – Alltag mit psychischen Belastungen“ anschließt.

"Warum wir genau damit starten? Weil uns dieses Thema selbst sehr am Herzen liegt und es uns alle angeht. Jede:r wurde in seinem Leben sicherlich schon einmal oder öfters auf die ein oder andere Art mit Tod, Verlust und Trauer konfrontiert. -- Es wird ein Buch im Almanach-Magazin-Style, das mit vielen Stimmen spricht und „Tod, Trauer und Verlust“ sowohl stärker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken und zur Enttabuisierung beitragen möchte als auch für Betroffene, Freund:innen, Familie, Angehörige, Bekannte, Verwandte und Arbeitgeber*innen eine Hilfestellung bietet."

Organisiert wird das Projekt von myComics-Mitglied Schwarwel und von Sandra von Glücklicher Montag. Die beiden verstehen sich als Herausgeber*in, sie halten die Fäden als Initiator*in zusammen und organisieren das Crowdfunding - in dem Bereich haben sie von eigenen Projekten schon viel Erfahrung. 

Mit dabei sind auch Comiczeichner und Cartoonisten: Ralph Ruthe,  Tot, aber lustig, erzählmirnix, Timo Wuerz. 

Mehr zum Projekt gibt es hier: Crowdfunding #nichtgesellschaftsfaehig Tod, Verlust und Trauer

Das Crowdfunding-Ziel liegt bei 3.000 Euro.

Mehr von Schwarwel gibt es bei myComics: Comics von Schwarwel

.

Mittwoch, 9. Juni 2021

Comicbuchpreis Ausschreibung 2022 läuft


Comicbuchpreis der Leibinger Stiftung

Der Comicbuchpreis der Berthold Leibinger Stiftung wird jährlich für einen hervorragenden, unveröffentlichten, deutschsprachigen literarischen Comic vergeben, dessen Fertigstellung absehbar ist. Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert, und damit einer der höchstdotierten Comicpreise Deutschlands.

Neben dem Preisträger würdigt die Jury außerdem gute Bewerbungsarbeiten als Finalisten. Die so ausgewählten Künstler erhalten jeweils 2000 Euro, eine Urkunde und eine kleine Skulptur. 
 
Infos zur nächsten Ausschreibung
Die Ausschreibung für den Comicbuchpreis begann wie jedes Jahr im Januar
Sie endet am 1. Juli. Weitere Infos gibt es online: Comicbuchpreis der Leibinger Stiftung.


Bisherige Preisträger
  • Der Preisträger 2020 ist Max Baitinger für sein Werk "Sibylla“. Baitinger war bereits 2016 mit „Röhner“ Finalist beim Comicbuchpreis. Die Jurybeurteilung: "Gewitzt und gekonnt beginnt er ein Erzählgerüst aus verschiedenen Ebenen zu konstruieren, das von bemerkenswerter grafischer Stärke zeugt.
  • Die Preisträgerin 2019 ist Anke Kuhl, die freiberuflich als Illustratorin und Autorin für verschiedene Verlage arbeitet und mit ihrer Familie in Frankfurt am Main lebt. Kuhl gründete 1999 mit Philip Waechter und Moni Port die Frankfurter Ateliergemeinschaft Labor. 
  • Die Preisträger 2018 sind der Autor Thomas Pletzinger und der Zeichner Tim Dinter für ihr Werk "BLÅVAND". 
  • Die Preisträgerin 2017 ist Tina Brenneisen, die Psychologie und Philosophie an der TU Dresden und der FU Berlin studiert hat. Sie arbeitet unter dem Pseudonym PoinT als Comiczeichnerin und Karikaturistin in Berlin und ist Gründerin der Parallelallee, einem kleinen, unabhängigen Verlag für Comics und illustrierte Literatur.
  • Der Preisträger 2016 ist Uli Oesterle, der seine Bewerbungsarbeit "Vatermilch" als fiktive Biografie über die dreißigjährigen Abwesenheit seines Vaters und als eine Geschichte über Wiedergutmachung verfasste. Oesterle ist es ein Anliegen, das schwere Thema in seinem grafischen Roman unterhaltsam und nicht ohne Humor zu erzählen.
  • Die Preisträgerin 2015 ist Birgit Wehye, die in Ihrer Arbeit "Madgermanes" die übliche Perspektive eines deutschen Blicks auf die Welt umdreht und von den Erfahrungen mosambikanischer Vertragsarbeiter in der DDR der achtziger Jahr erzählt.


Dienstag, 8. Juni 2021

Batman / Fortnite: Crossover von Comic und Videogame - mit 5 Leseproben!


Batman meets Fortnite - die Welten der Comics und Videospiele treffen aufeinander! 

DC und Epic Games („Epic“) bringen mit "Batman/Fortnite: Nullpunkt" eine sechsteilige Mini-Serie für Fans, die Batman und andere DC-Superhelden mit dem weltweiten Game-Phänomen kombiniert. Jede Ausgabe enthält Bonuscodes zum Freischalten von Gegenständen im Fortnite-Spiel, die wiederum von der Comic-Story inspiriert sind. 

Die erste Ausgabe von "Batman/Fortnite: Nullpunkt" wurde Ende April 2021 veröffentlicht: in Deutschland bei Panini Comics, parallel zu anderen Ländern: Nordamerika, Italien, Mexiko, Brasilien, Spanien...
Anfang Mai erschien Teil 2, und diese Woche Teil 3. Die weiteren Ausgaben erscheinen im 14-Tages-Rhythmus zum Preis von jeweils 4,99 Euro. Die Abschlussausgabe kommt am 6. Juli 2021.



Leseproben von Teil 1 bis 5 sind bei myComics online: 

Die Mini-Serie + Bonus
Jede Ausgabe von Batman/Fortnite: Nullpunkt enthält einen einlösbaren Code für digitale Fortnite-Bonusgegenstände mit Bezug zu den DC-Helden und den Ereignissen im Comic. Dazu gehört auch ein neues Harley Quinn-Outfit. Fans, die alle sechs Codes einlösen, werden zudem ein neues Batman-Outfit für ihren Fortnite-Charakter freischalten können.

Batman / Fortnite Teil 2: Cover + Leseprobe

Diese Mini-Serie wurde von Christos Gage geschrieben, unterstützt von Donald Mustard, dem Chief Creative Officer von Epic. Das Artwork stammt von Reilly Brown, Christian Duce, Nelson DeCastro und John Kalisz. Das Cover der ersten Ausgabe stammt von Mikel Janín (Batman, Wonder Woman, Future State: Superman). Variant-Cover wird es von Kenneth Rocafort (Sideways) und Donald Mustard geben. Das Artwork der Variant-Cover der Folgeausgaben wird von einer illustren Reihe außergewöhnlicher Künstler beigesteuert, unter anderem Arthur Adams, Jim Lee und Amanda Conner.

„Als mich DC zum ersten Mal wegen einer Batman/Fortnite-Serie ansprach, dachte ich, dass das sicher enorm viel Spaß machen würde“, sagt der Autor der Reihe, Christos Gage. „Nachdem ich dann mit Donald [Mustard] gesprochen hatte und mir klar wurde, wie tief wir in die Geheimnisse der Welt von Fortnite eintauchen würden, war ich erstaunt! Diese Serie wird Dinge über Fortnite enthüllen, die noch nie zuvor gesehen oder gehört wurden und die einen wesentlichen Teil des Kanons des Spiels ausmachen.“

„Ich freue mich auch darauf, andere DC-Superhelden in die Serie zu integrieren – Charaktere, die bereits aus dem Batman-Umfeld bekannt sind“, sagt Gage weiter. „Es wird spannend sein, mit den Fans zusammen zu erleben, wie deren Beziehungen sich in dieser neuen Welt verändern. Das Artwork von Reilly, Christian, Nelson und John ist atemberaubend und ich bin sicher, dass diese Serie jeden umhauen wird, egal ob man ein Fan von DC, Batman oder Fortnite ist.“

Zur Geschichte: Ein Spalt klafft im Himmel über Gotham City … es ist ein Riss in der Realität. Durch diesen Riss wird der Dunkle Ritter in eine bizarre und unbekannte Welt gezogen, ohne Erinnerung daran, wer er ist oder woher er kommt … Batman ist nun ein Teil der Fortnite-Welt!

Während Batman noch darum ringt, sich an seine Vergangenheit zu erinnern, versucht er gleichzeitig, der nicht enden wollenden Schleife von Chaos und Kampf zu entkommen. Dabei kreuzen unter anderem Renegade Raider, Fishstick und Bandolier seinen Weg. Stein für Stein setzt der größte Detektiv der Welt das Mosaik zum Verständnis dieser seltsamen neuen Welt zusammen und deckt dabei die schockierende Wahrheit über die Insel, was jenseits der Schleife liegt und wie alles mit dem mysteriösen Nullpunkt verbunden ist, auf.

Jeder Fan von Batman, Fortnite, atemberaubender Kunst und aufregenden Abenteuern wird es auf keinen Fall verpassen wollen, wenn der Dunkle Ritter auf der Insel gegen die Fortnite-Champions antritt, um nicht nur sich selbst, sondern auch andere Bekannte aus dem DCU zu retten … und vielleicht das ganze Multiversum!

„Bei der Entwicklung dieses Projekts mit DC war es von Beginn an unser gemeinsames Ziel, allem voran eine großartige und authentische Batman-Geschichte zu erzählen“, sagt Donald Mustard, Chief Creative Officer von Epic Games. „Batman/Fortnite: Nullpunkt stellt die Frage, was passieren würde, wenn man den größten Detektiv der Welt irgendwo, in einer sich ständig verändernden Umgebung, gefangen halten würden, ohne dass er sich daran erinnern kann, wer er ist. Ich kann es kaum erwarten, dass die Leser all die Überraschungen, Wendungen und Mysterien entdecken, die wir für sie auf Lager haben.

Freitag, 4. Juni 2021

Neuer myComics Newsletter online


Der neue myComics-Newsletter ist online!

Die Themen: Aufruf für den myComics-Wettbewerb + Comicfestival München + Comic Interviews + Comic Kalender

Der neue myComics Newsletter

Mittwoch, 2. Juni 2021

Superhelden zum Streamen: Jupiter's Legacy + Leseprobe

Passender Lesestoff zur neuen Superhelden-Serie  

Im Mai ist bei Netflix die Serie "Jupiter’s Legacy" gestartet, die auf der gleichnamigen Comic-Vorlage des schottischen Autors Mark Millar basiert. Aus seiner Feder stammen unter anderem auch die grandiosen und ebenfalls bereits für Film und TV adaptierten Geschichten Kick-Ass, Kingsman und Wanted. 

Im Lauf seiner Karriere war Millar auch viel für die Superhelden-Verlage DC und Marvel tätig, unter anderem stammen von ihm der Kult-Band Genosse Superman und Marvels Civil War-Event, das auch in die MCU-Filmreihe eingeflossen ist, und sich – wie viele weitere Werke des Autors – in der Mark Millar Collection vom Panini Verlag findet, wie Jupiter's Legacy auch.

Schon vor einigen Jahren hatte sich dann der Streamingdienst Netflix die Mitarbeit des kreativen Kopfes exklusiv gesichert und kündigte diverse Adaptionen aus der Millarworld, sowie neues Film-, Serien- und Comic-Material an. Seitdem ist einiges an Zeit vergangen und die Fans warteten bislang vergeblich. Umso erfreulicher ist, dass es nun mit Jupiter’s Lagacy gleich ein echtes Millar-Highlight gibt.

Bei myComics ist eine Leseprobe online: Jupiter's Legacy - Wie alles begann



Zur Story:  
Sheldon Sampson alias The Utopian und seine Frau Grace (Lady Liberty) gehören zu einer Gruppe von Superhelden, die schon seit rund 100 Jahren die Welt beschützen, seit sie auf einer geheimnisvollen Insel ihr Kräfte erhielten. Die alternden Helden denken nach so langer Zeit so langsam darüber nach, Stab und Cape an ihre ebenfalls mit Superkräften ausgestatteten Kinder zu übergeben. Chloe und Brandon tun sich allerdings schwer, in die großen Fußstapfen ihrer Eltern zu treten: Brandon ist zwar bereits als Held unterwegs und hat sich dazu in einer Gruppe mit weiteren Super-Kids, deren Eltern auch auf der besagten Insel waren, zusammengetan, ist aber – ebenso wie seine Freunde – eher ein eingebildeter Super-Teenager als ein verantwortungsvoller Held. Chloe dagegen rebelliert gegen ihre Eltern, indem sie von den ganzen „Superheldenkram“ nichts wissen will. Nachdem Sheldons älterer Bruder Walter (Brain-Wave) es schafft, Brandon zu beeinflussen, werden dramatische Ereignisse ins Rollen gebracht, die die Welt der Superhelden drastisch ändern. 

Über Mark Millar:
Mark Millar hat eine Vorliebe für Helden im Zwielicht. Ähnlich wie Garth Ennis (The Boys) und Frank Miller (Die Rückkehr des Dunklen Ritters), lässt er in seinen Storys die Grenzen von Gut und Böse verschwimmen, zeigt, wie Macht korrumpieren kann und in welchem Zwiespalt sich Helden, speziell Superhelden befinden können; wie schwer es ist, einem moralischen Kompass zu folgen oder den hohen Erwartungen anderer gerecht zu werden. Eifersucht, Intrigen, Psychosen, Geld, persönliche Probleme … Mord! Jupiter’s Legacy ist eine amerikanische Family-Soap, eine Drama-Serie im Superhelden-Milieu – und echt heftig!

Dienstag, 1. Juni 2021

Comicfestival München: 3. - 6. Juni

 

Aufgrund der Corona-Lage ist in diesem Jahr eine Verlagsmesse leider nicht möglich. Doch vom 3. bis 6. Juni 2021 plant das Festivalteam unter Berücksichtigung aller geltenden Hygiene- und Schutzregeln aus der Alten Kongresshalle in München ein Comic-Museum zu machen.

Gezeigt werden zahlreiche Ausstellungen, zum Beispiel über und mit: 
  • dem Münchener Donald-Duck-Zeichner Jan Gulbransson 
  • Chris Kloibers bayerischen Superhelden Tracht Man 
  • den Comic-Biografien von Willi Blöß 
  • der Hamburger Illustratorin und Comiczeichnerin Kristina Gehrmann (Graphic-Novel-Trilogie „Im Eisland“
  • Sabrina Schmatz "Sabu", die bei myComics ihre ersten Seiten von "München 1945" veröffentlicht hat, das später beim Verlag Schwarzer Turm erschien. 
  • Ein großes Thema ist auch die in diesem Jahr aufgelöste Atelier-Gemeinschaft "Die Artillerie". Zu den Mitgliedern gehörte neben Uli Oesterle (Vatermilch) auch das Gung-Ho-Team Benjamin von Eckartsberg und Thomas von Kummant. Letzterer hat auch das Plakat zum Festival gestaltet.
  • Weitere Infos auf der Webseite: Comicfestival München
**
Feminismus in Comic und Illustration - ab 27. Mai 

Auch weitere kulturelle Einrichtungen in München beteiligen sich am Festival. Bereits am 27. Mai öffnet im Institut français München die vom Comic-Salon Erlangen kuratierten Ausstellung "Vorbilder*innen – Feminismus in Comic und Illustration". Vorgestellt werden 30 Comic-Künstlerinnen und Illustratorinnen. Die Ausstellung wird in München zum Festival erstmals präsentiert und danach in weiteren Städten gezeigt.
60 Jahre Marvel Comics Universe - ab 1. Juni 

Eine weitere Sonderausstellung dreht sich um die Superhelden: da mit dem Erscheinen von Fantastic Four # 1 ein neues Superhelden-Zeitalter begann, wird vom 1. Juni bis zum 30. September "60 Jahre Marvel Comics Universe" gefeiert - mit einer umfassenden Präsentation von Originalzeichnungen im Amerikahaus München. Der Nürnberger Marvel-Zeichner Jonas Scharf hat dazu ein exklusives Plakat für die Ausstellung gezeichnet! 

Weitere Infos zum Festival gibt es auf der Webseite: Comicfestival München

 (Plakatentwurf von Thomas Kummant)


Donnerstag, 27. Mai 2021

Digitaler Manga-Wettbewerb

 

Seit letzter Woche ist die Einreichung offen für den 15. Digitalen Manga-Wettbewerb. Er findet statt im Rahmen der Japan-Tage 2021.
 
Die Aufgabe:Zeichne eine 4-teilige Bildergeschichte zum Thema "Liebe geht durch den Magen" 
 
Es werden Preise in zwei Altersgruppen vergeben (Gruppe bis 17 Jahre / Gruppe ab 18 Jahre)
 
Die Einreichung ist offen vom 22. bis 31. Mai 2021
 
Die genauen Regeln und das Anmeldeformular findet ihr online:
Manga-Zeichenwettbewerb 2021

Dienstag, 25. Mai 2021

HOPE PUNK! - Experimenteller Comic-Workshop in Berlin



An alle Comicschaffenden da draußen! Habt ihr Lust an einem experimentellen Workshop und einer dazugehörigen Outdoor-Ausstellung für das diesjährige #CIB21 Festival teilzunehmen? Dann macht jetzt mit beim Treasure Hunt 2021: Hope Punk!  

Und das ist der Plan: In einem Workshop werden die Teilnehmer*innen gemeinsam eine Comic-Geschichte entwickeln. In den Nachfolgewochen arbeitet jede*r Künstler*in eine Seite der Geschichte aus. Die Seiten werden dann als Poster gedruckt und zu einer öffentlichen Location gebracht, wo sie während der #CIB21 ausgestellt werden. 

Die Eckdaten für die Teilnahme:
  • Deadline für die Anmeldungen: 31.05. 
  • Rückmeldung über Zusage bis: 04.06. 
  • Tag des Workshops: 19.06. 
  • Ausstellungszeitraum: Während der CIB-Satelliten-Zeit im August 2021 
  • Die Teilnahme wird vergütet. Die genaue Höhe hängt von der Förderung ab.
Alle Infos auf der CIB-Webseite: HOPE PUNK! - Experimenteller Comic-Workshop 

 

Dienstag, 18. Mai 2021

Comic-Interview mit Kokee zu "Weirdoz" und der Welt




"Das Leben vs Kokee. Der Alltagshorror mal lustig, traurig, ernst, nachdenklich. Wie das Leben eben so ist." 

- das ist das Intro, das Kokee Thornton ihren "Weirdoz"-Comic-Tagebüchern voranstellt. Letzten Monat ging die 31. Folge bei myComics online, mit dem Titel:  "Was mache ich denn heute mal nicht?" 

In ihren Comic-Tagebüchern reflektiert Kokee ernste Themen des Lebens und umschifft dabei gängige Klischees durch den cleveren Dreh, alle Menschen als Monster zu zeichnen. Das alles mit Humor und mit gekonntem Strich - und in verschiedenen Formaten: Einzelbilder, 4er-Panels, mal mehr Text, mal der Fokus auf einem Bild - so bleibt es immer abwechslungsreich. Wir haben Kokee zum Weirdoz-Jubiläum-plus-1 (wäre ja sonst auch zu Nicht-Weird) dazu interviewt.

Wann und wie entstand die Idee für Weirdoz? 

Einer Freundin ging es vor gut zehn Jahren so mies, dass sie einen anstrengenden Marathon aus Klinikaufenthalten und anschließender Kur absolvieren musste. Weil sie sich einsam und schlecht fühlte, begann ich, ihr zum Trost unseren bescheuerten Alltag hier zu zeichnen, statt einfach nur Briefe zu schreiben. Um sie zum Lächeln zu bringen, habe ich uns alle als Weirdoz-Felltypen gezeichnet. Gemalte Menschen fand ich zu langweilig. 

Letztendlich machte mir das Felltypen - Comic Tagebuch zeichnen dann so viel Spaß, dass ich es einfach beibehalten habe. Auch weil mir bewusst wurde, welche Vorteile diese Figuren erzählerisch bieten, da man sie optisch eben nicht in Vorurteils-Schubladen stecken kann und damit Menschen über die gesellschaftspolitische Nische hinaus erreicht, die vielleicht sonst nicht bereit wären mal einen Blick über ihren eigenen Tellerrand hinaus zu werfen. 

aus Weirdoz #31: "Was mache ich denn heute mal nicht?"

Deine Weirdoz-Tagebücher sind ein Projekt, das schon lange läuft. Hast du dazu einen festen Plan, also zum Beispiel jeden Tag eine Seite, und mit einem Thema und Format, oder ist es eher spontan? 

Nö. Ich bin dahingehend eine eher planlos Dauergetriebene. Das aktuelle Thema ploppt wie eine Gedankenblase einfach in meinen Kopf auf und will dann ganz dringend gezeichnet werden, sonst finde ich keine Ruhe mehr. Ich stehe manchmal fünf- sechsmal pro Nacht auf, weil ich plötzlich zig Ideen habe beim Einschlafen wollen, die ich dringend aufschreiben muss. Das nervt mich dann selbst auch etwas. Meistens läuft mein Kopf derart auf Hochtouren, dass ich mehrere Comics am Stück zeichne. 

Zum Glück gibt´s aber auch Tage wo das Gedankengetriebe erschöpft raucht und klemmt, wenn ich mich zu sehr verausgabt habe beim kreativ Eskalieren und ganz dringend Ruhe vor mir selbst brauche. Die Auszeit nehme ich mir mittlerweile auch. Durch diesen inneren Zeichendrang gelingt es mir seit gut zehn Jahren, fast jede Woche neue Comics online zu stellen. Ich habe allerdings angefangen eine Graphic Novel zu zeichnen. In dem Fall arbeite ich tatsächlich planvoll und setze mich mindestens fünf Tage die Woche gezielt daran, mehrere Stunden täglich. Finde ich auch gut. Macht Spaß. 


Wie hat sich Weirdoz über die Zeit entwickelt? 

Inhaltlich & thematisch schon zeitgemäß, denke ich. Vom ganzen Drumherum aber zu wenig, da ich eine dieser Künstlertypen bin, denen Businesskram schwer fällt. Darum bekomme ich die tägliche Comiczeichnerei nicht bezahlt, habe keinen Verlag und bin weit davon entfernt von meiner Berufung leben zu können. Dieser ganze Selbstvermarktungskram überfordert mich. Jemanden der/die Ahnung von der Comicwelt und Promotion hat, kann ich aber leider nicht bezahlen. Tja nun... Ein Weg ins Nirgendwo. Meine Follower:innen fragen immer öfter, wieso man mich eigentlich nicht richtig supporten kann und wo das Merchandise bleibt. Seitdem versuche ich wenigstens Patreon oder Steady zu schnallen. Hihi. 

Ah, siehste, es hat sich doch etwas verändert: Die Leser:innen. Ich habe mittlerweile eine sympathische, wunderbar diverse und interessante Leserschaft aus Menschen von überall im deutschsprachigen Raum, die mich schon auch mal freundlich kritisieren, wenn sie finden, dass ich daneben haue oder es mir zu einfach mache. Die auch von ihren Erlebnissen erzählen, was ich sehr spannend finde. Das lieb ich. 

aus: Weirdoz #28: Riskant Entspannt


Inwieweit hat Corona und der Lockdown deine Arbeit an deinen Comicprojekten beeinflusst – was hat sich in dem Bereich verändert? 

In meinem Fall hat das Ganze gute und schlechte Seiten. Die erzwungene Auszeit nimmt mir den Druck in einer hoch funktionalen Gesellschaft mithalten zu müssen, für die ich einfach nicht gemacht bin. Andererseits vermisse ich den persönlichen Kontakt zu meinen Lieblingsmenschen, den kreativen Austausch und die gesellschaftlich schönen Momente des Lebens unglaublich. Besorgniserregend finde ich, was diese Krise mit uns als Gesellschaft macht. Das Menschen sich so einfach irritieren und instrumentalisieren lassen von zwielichtigen Verschwörungs-Schnackern und furchtbar ätzenden Rassisten, während die Politik mit ihrem verwirrenden Hin und Her zunehmend planlos wirkt. Ich finds zum Kotzen, dass jüdische Menschen wieder in der Angst leben müssen angegriffen zu werden, weil derselbe, gefährliche, antisemitische Verschwörungsbullshit kursiert wie Anfang des letzten Jahrhunderts. Das Journalist:innen, Wissenschaftler:innen, Kreative, etc. angegriffen und bedroht werden. Morddrohungen erhalten. Gruselige Zeiten sind das. Dabei hielten wir unsere Gesellschaft doch für so fortschrittlich und aufgeklärt. Puh. 

aus: Weirdoz #31: "Was mache ich denn heute mal nicht?"

Sich auch kritisch mit den Leitfiguren, Wortführer:innen der eigenen Bubble und mit sich selbst auseinander zu setzen, scheint mir gerade allgemein ein Problem vieler gesellschaftspolitischer oder auch einfacher Fan - Gruppierungen zu sein. Vor allem Online. Es gibt scheinbar nur noch A gegen B. Schublade Eins, Schublade Zwei. Selbstreflektion und die Bereitschaft zur Kommunikation mit nicht radikalen Andersdenkenden, also Leuten mit denen man ernsthaft diskutieren könnte, womit ich kein Fanatiker meine, die erreicht man nicht mehr, verschwindet zugunsten von Likes, Geltungsdrang und Gruppenzugehörigkeitsgefühlen. Egal ob Politik, Games/Fandom, Pony Fanclub Klein Pöttersen, was auch immer man toll findet. 

Klar fällt es schwer das woran man glaubt und die eigenen Held:innen auch immer mal zu hinterfragen. Aber lieber etwas weniger Superfan und dafür auf Augenhöhe mit anderen sein und bleiben. Ich glaube, das ist gesünder für eine Gesellschaft als diese merkwürdig grenzenlose Heldenverehrung, die gerade so übertrieben stattfindet. Es gibt echt Leute die sogar mir schreiben: "Du hast immer Recht, du bist so toll!" Nein, ich habe garantiert nicht immer Recht! Ich bin auch nur hin und wieder mal toll. Genauso oft bin ich pöbelig, schlecht gelaunt, negativ, weinerlich, manchmal sogar unfair. Und so ist jeder! Es gibt keine unfehlbaren Halbgötter! Wir sind alle bloß wandelnde Fleischgardinen mit beschränkter Lebensdauer. Letztendlich werden mir die Themen für meine Weirdoz Comics trotz und auch durch Zeiten wie diese wohl nie ausgehen. 



Wo kann man mehr von dir finden? 

Fast täglich könnt ihr meine Comics ganz frisch gezeichnet und gepostet hier lesen:

Danke für das Interview - wir sind schon gespannt auf deinen nächsten Weirdoz-Beitrag!



Montag, 17. Mai 2021

Künstlerresidenz-Programm in Angoulême für Comiczeichner

 

Künstlerresidenz-Programm in Angoulême für Comiczeichner*innen

Das "Maison des Auteurs" in Angoulême - Heimatstadt des französischen Comicfestivals "Festival International de la Bande Dessinée" bietet für Comiczeichner*innen ein Künstlerresidenz-Programm an.

Im Rahmen des Programms werden Aufenthalte ab 3 Monate bis zu 2 Jahren unterstützt für die Arbeit an einem Comic-Projekt. Das Programm ist offen für französiche als auch internationale Künstler*innen. Genauere Informationen zu den Bewerbungsunterlagen gibt es auf der Webseite (in englisch): application for a residence

Es gibt jährlich 3 Deadlines für Bewerbungen, diese sind:
1. Februar, 1. Juni, 1. Oktober

Eindrücke und Berichte vom Künstlerprogramm gibt es in mehreren Blogs:

Dienstag, 11. Mai 2021

Coming-out-Geschichte für Teens: "Zeig mir das Meer" (mit Leseprobe!)

Coming-out-Geschichte über Selbstbestimmung und Mut 

Eine gefühlvolle und packende Coming-Out-Story, bei der das Superhelden-Thema im Hintergrund steht und lediglich als Vehikel dient, um die Probleme von Teenagern während ihrer Findungsphase auf eine Metaebene zu heben: das ist "Zeig mir das Meer".

Die Geschichte soll motivieren, sich nicht von der Forderung nach gesellschaftlicher Norm unterdrücken zu lassen, gegen Mobbing aufzustehen und ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

Geschaffen wurde die Graphic Novel vom Kreativ-Gespann Julie Maroh, die bereits durch ihre inzwischen verfilmte Graphic Novel "Blau ist eine warme Farbe" als Autorin, Zeichnerin, Feministin und LGBTQIA-Aktivistin zu internationaler Bekanntheit und Anerkennung kam, und von Alex Sanchez, der als Autor bereits mit dem Lambda-Award ausgezeichnet wurde. Beiden geht es darum, die Probleme von Jugendlichen mit dem Erwachsenwerden, Findung ihrer sexuellen Identität und dem gesellschaftlichen Umgang damit auf gleich mehreren Ebenen zu betrachten.

Bei myComics ist eine Leseprobe online: "Zeig mir das Meer"

Und darum geht es in der Graphic Novel: Der Teenager Jake Hyde lebt mit seiner Mutter in einem verschlafenen Städtchen inmitten der Wüste New Mexicos. Weil sein Vater angeblich ertrunken ist, versucht die überprotektive Mutter ihren Sohn vom Wasser fernzuhalten. Jake, der auch das Schwimmen nie gelernt hat, fühlt sich aber auf eine seltsame Art zum Wasser hingezogen. Dann stellt er fest, dass die „Muttermale“, die er überall auf dem Körper hat, plötzlich mit dem Wasser interagieren und in ihm schlummernde Fähigkeiten offenbaren: Er kann das Wasser mit seinen Gedanken formen, und das scheint nur eine seiner Kräfte zu sein. Diese Veränderung ist aber nicht die einzige Sache, der sich Jake stellen muss. 

Leseprobe bei myComics

Als klar wird, dass Maria, seine beste Freundin seit Kindheitstagen, mehr als nur freundschaftliche Gefühle für ihn hegt und ihr gesamtes Umfeld die beiden als Paar sieht, tritt Kenny in Jakes Leben und die beiden verlieben sich ineinander. Mit seinen neuen Superkräften klarzukommen und sich als homosexuell zu outen, unangenehme Wahrheiten über seine Familie und Herkunft zu entdecken und mit der Ignoranz seiner Mitschüler und Nachbarn klarzukommen, ist für den Jungen, der so gerne das Meer sehen möchte, ein bisschen viel auf einmal. Es beginnt ein schwieriger Prozess, an dessen Ende ein neuer Jake steht und man ahnt, dass das eigentliche Abenteuer jetzt erst beginnt … 

Graphic Novel mit Extra
Am Ende des Bandes finden sich auch Kontakte zu Organisationen, wie Der Lesben- und Schwulenverband Deutschland (LSVD), das Jugendnetzwerk Lambda e.V., Weißer Ring und Nummer gegen Kummer e.V., an die sich Jugendliche, die Probleme haben wenden können.


Mehr aus der Reihe Ink
"Zeig mir das Meer" ist erschienen bei Panini unter dem Label "Ink", das für besondere Graphic Novels für junge Leser*innen steht, die in den erweiterten Universen von DC und Marvel spielen und die bekannten Superhelden neu, frech und jung interpretieren. Dazu wurden ausgezeichnete Autoren und Zeichner engagiert, die in die Geschichten unter anderem auch aktuelle politische, gesellschaftliche und Umwelt-Themen einfließen lassen, sich mit Vielfalt und Offenheit auseinandersetzen und das aufgreifen, was die Jugendlichen heute interessiert und umtreibt. Mehr Infos zu der Reihe gibt es hier: Graphic Novels über junge Superhelden - für Teenager und Kids

.

Montag, 10. Mai 2021

Comics-Exchange: Farbe (+ Call der AG Comicforschung)

Für den nächsten Comics Exchange am 4. Juni sind interessierte Comiforscher_innen, Kunstschaffende, Lehrende, Studierende und Journalist_innen eingeladen, die sich aktiv beteiligen und einen Comic zum Schwerpunkt „Farbe” vorstellen möchten.

Grundlage der kurzen, ca. 5-minütigen, informellen Präsentation sollen spannende, ‘kleine’ Comics sein – von One-Panel-Comics, Comicstrips bis zu ‚kleinen’ Druckerzeugnissen und anderen interessanten, kleinen oder kurzen Formaten. Die Auswahl darf durchaus persönlich motiviert sein. Infos zur Themenstellung: 

"Wie wird die kulturell bedingte Semantik der Farbe im #Comic eingesetzt? Welche besonderen Farbtechnologien kennt die Comicgeschichte? Welche Rolle spielt die Materialität der Farbe?"

Wer gerne mitmachen und einen Comic vorstellen möchte, schickt bitte bis zum 14.5.2021 eine kurze Mail (inkl. Comic-Vorschlag) Infos und Kontakte gibt es hier online: "Comic Exchange".

Beim Comics‐Exchange handelt es sich um ein digitales Diskussionsforum, das die AG Comicforschung der Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM) in Kooperation mit dem Berliner Comic‐Kolloquium und der Österreichischen Gesellschaft für Comicforschung und ‐ Vermittlung (OeGeC) veranstaltet. Comics‐Exchange ist eine niedrigschwellige Plattform, die Comic‐interessierten Wissenschaftler_innen, Künstler_innen, Journalist_innen, Lehrenden, etc. einen (digitalen) Raum zum informellen Austausch und zur Vernetzung bieten soll.

*

Noch ein Tipp und Link aus dem Bereiche Themencalls, allerdings nicht speziell für Comic: im November findet eine Kooperationstagung zum Thema "Hurra die Welt geht unter - Katastrophen und Krisen in der Populärkultur" statt, beteiligt sind die AG Comicforschung und die AG Populärkultur und Medien in der Gesellschaft für Medienwissenschaft. Der Call for Papers ist jetzt offen, Deadline für alle Einreichungen ist der 30.06.2021, weitere Infos.

.*


 

Dienstag, 4. Mai 2021

„May the force be with you“ – die Marvel Star Wars Kollektion startet! - Mit 2 Leseproben

 


Die Meilensteine der jüngeren Star Wars-Historie in einer Sammel-Kollektion 

Marvel hat für alle Star Wars Fans eine mächtig gute Idee auf Lager: die Star Wars Marvel Comics-Kollektion in prächtigen Hardcover-Bänden

Im Fokus stehen dabei sowohl die altbekannten Helden Luke Skywalker, Han Solo, Chewbacca und Co. als auch die Sternenritter der neuen Generation mit Rey und Poe Dameron. Auch die eher durch die Comic-Storys bekannt gewordenen Charaktere wie das Weltraum-Pendant zu Indiana Jones, Doktor Aphra, kommen natürlich nicht zu kurz.

Bei myComics sind 2 Leseproben online:

Das Artwork dieser umfangreichen Kollektion wurde von wahren Größen ihres Fachs umgesetzt und besticht somit nicht nur durch grandiose Storys, die das Epos in allen Bereichen erweitern, sondern auch durch atemberaubende Zeichnungen. Unter anderem haben an der Kollektion mitgewirkt: Mike Deodato, Simone Bianchi, John Cassaday, Terry Dodson und viel andere. 

Außerdem wurden die Bände mit redaktionellen Beiträgen, die viel Wissenswertes zu Star Wars und den Machern enthalten, und einer Timeline, zur Einordnung der Geschehnisse im Gesamtwerk, angereichert. 


Die Edition mit Panoramabild
Wie schon bei anderen Kollektionen, ist der besondere Clou für Komplettsammler, dass sich mit dem Fortschreiten der auf bislang 60 Bände angelegten Edition durch die Buchrücken Stück für Stück im Regal ein beeindruckendes Panoramabild ergibt.  

Am 4. Mai 2021, der, wie jedes Jahr an diesem Datum, von den Fans zum internationalen oder auch intergalaktischen Star Wars-Tag erklärt wurde (May, the 4th) startet die Kollektion mit zwei Bänden:

Star Wars Marvel Comics-Kollektion 1 – Skywalker schlägt zu! - Die Story spielt nach der Zerstörung des ersten Todessterns spielt. Die Rebellen versuchen ihren Vorteil zu nutzen, um das Imperium vollständig zu zerschlagen. Dazu wagen Han Solo, Leia Organa, Luke Skywalker und Chewbacca eine halsbrecherische Unternehmung.

Als 2. Band erscheint die Comic-Adaption von Episode VII, dem Auftakt zur dritten Film-Trilogie: Star Wars Marvel Comics-Kollektion 2 – Das Erwachen der Macht. Am 4. Juni folgen dann Star Wars Marvel Comics-Kollektion 3 – Darth Vader und Star Wars Marvel Comics-Kollektion 4 – Prinzessin Leia, danach erscheinen jeden Monat zwei weitere Ausgaben. 

 

Donnerstag, 29. April 2021

H-TEAM Künstlerpreis 2021 zum Thema "Alles in Ordnung...?"



Einladung zum Kunstwettbewerb „Alles in Ordnung...?"

Der H-TEAM e.V. ist ein in 1990 gegründeter gemeinnütziger Verein in München-Sendling, der ein umfassendes Dienstleistungsnetz für Menschen bietet, die Hilfe benötigen, weil Krankheit, Unfall, Alter oder andere Schicksale sie an den Rand der Gesellschaft gedrängt haben. Mit dem Wettbewerb will das H-TEAM die Veranstaltungsreihe „Soziales trifft Kunst und Kultur“ hervorheben und zum Nachdenken anregen.

Ausgeschrieben sind gespendete Preisgelder in Höhe von 5.000,- €, das Projekt steht unter der Schirmherrschaft des Rotary Clubs München - Englischer Garten:

Jeder ist eingeladen und ermutigt an dem Kunstwettbewerb teilzunehmen, und darf uns aus den Sparten: Malerei, Fotografie, Kurzfilm, Musik, Comics, Installationen / Objekte, vorzutragende Literatur / Dichtung / Kurzgeschichte bis zu einer Arbeit digital einzureichen. 

Die Einreichung der Werke ist vom Donnerstag, den 01.04.2021 bis zum Mittwoch 30.06.2021 möglich.  
Achtung:Der Einreichungszeitraum wurde verkürzt auf den 30.05.2021.!

Nähere Infos zum Wettbewerb gibt es auf der H-TEAM Webseite, inklusive eines PDF zum Wettbewerb.

.

Dienstag, 27. April 2021

George Orwells „Farm der Tiere“ als Graphic Novel

 

Der Künstler Odyr hat die noch immer aktuelle Dystopie in beeindruckender Weise adaptiert.

„Manche Tiere sind gleicher als andere“ … das ist eine der bitteren Erkenntnisse aus George Orwells grandiosem Roman Farm der Tiere (Originaltitel: Animal Farm). Die dystopische Fabel erschien im Jahr 1945 und hat leider bis heute nichts von ihrer Aktualität und schockierenden Eindrücklichkeit verloren. Sie ist auf vielen Ebenen ein Spiegelbild der Unzulänglichkeit menschlicher Gesellschaftsstrukturen und politischer Systeme. Farm der Tiere prangert Rassismus, Ausbeutung, den Verlust von Menschlichkeit und Empathie sowie die Gefahren des Wegsehens und historischen Vergessens an … und nicht zuletzt werden auch Populismus, Propaganda und Fake-News darin thematisiert – Gefahren, die es schon zu Orwells Zeiten gab, wenn auch zum Teil unter anderen Bezeichnungen, und denen wir uns heute immer noch oder wieder zu stellen haben. 

Das Meisterwerk kam jetzt in Form einer Graphic Novel heraus, mit beeindruckenden und stimmigen Bildern des brasilianischen Künstlers Odyr. Eine Darstellung des Stoffes, die längst überfällig war und auch für die Arbeit in Schulen bestens geeignet ist. 

In "Farm der Tiere" beschreibt George Orwell den Aufstand der Tiere einer englischen Farm gegen die Herrschaft ihres menschlichen Besitzers, der sie vernachlässigt und ausbeutet. Nach anfänglichen Erfolgen und beginnendem Wohlstand übernehmen die Schweine immer mehr die Führung der Gesellschaft und errichten schließlich eine Gewaltherrschaft, die schlimmer ist als diejenige, welche die Tiere abschütteln wollten.

Eine Leseprobe ist bei myComics online: "Die Farm der Tiere"

Wurde das Werk aufgrund seines Inhaltes nach seinem Erscheinen primär als Parabel auf die Geschichte der Sowjetunion interpretiert, bei der auf die vom Volk getragene Februarrevolution letztlich die diktatorische Herrschaft Stalins folgte, muss man heute konstatieren, dass Orwell eine gemeingültige Sicht von menschlicher Gemeinschaft und Machtstrukturen zu Papier brachte, die überall auf der Welt im Kleinen wie im Großen immer wieder anwendbar und bis heute aktuell ist, auch hierzulande.

Leseprobe "Farm der Tiere"


Umso wichtiger ist es, dass "Farm der Tiere" in den Köpfen bleibt und diskutiert wird, auch als Schullektüre. Mit der beeindruckenden Umsetzung des literarischen Stoffs als Graphic Novel, bieten sich zahlreiche neue Ansätze und Einsatzmöglichkeiten, um die Lehren aus George Orwells Visionen zu vergegenwärtigen.

 

Montag, 26. April 2021

GINCO Comic Award 2021


Die Einreichungsphase für den GINCO-Award 2021 läuft!

In 2019 wurde der GINCO-Award zum ersten Mal vergeben. GINCO steht dabei für "German Inclusive / Independent Comic". Der Award soll der Anerkennung und Auszeichnung von Comicschaffenden dienen, die über Self-Publishing, in Kleinverlagen und auf Plattformen für "Creator-Owned" Content und auf ähnlichen Wegen ihre Werke veröffentlichen.

Jetzt läuft die Einreichungsphase für Werke von 2020: bis 1. Mai kann man teilnehmen! 

Wie bereits im Vorjahr ist der Preis mit einer Summe von insgesamt 1.500€ dotiert, die in 3 bis 5 vom Preiskomitee festgesetzten Kategorien vergeben werden.

Die wichtigsten Teilnahmebedingungen:
  • Digitale Einreichung 
  • Indie-Künstler*innen V
  • Veröffentlichung zwischen 1.1.2020 und 31.12.2020 (bei Webcomics betreffender Abschnitt in dem Zeitraum) 
  • Visuelle Erzählung (Comic, Bilderbuch, animierter Comic, Zine, etc.)
Weitere Infos gibt es auf der Webseite: www.ginco-award.de
"Der GINCO-Award lädt alle Spielarten und Formate von Comic ein, sich zu bewerben. Damit ergänzt und vervollständigt er bestehende Auszeichnungen und Strukturen im Comicbereich um eine gemeinsame Bühne, auf der zum Beispiel keine Trennung zwischen digital und analog, Comic und Manga besteht."
*

Ergänzend ein Link: der Bericht über die Award-Verleihung des ersten Ginco Awards in 2019: Ginco Award: Die Gewinner! + Podcast-Interviews + SWR-Beitrag

Dienstag, 20. April 2021

Weltweite Lesung für die Toten der Pandemie am 5. September 2021

 

Das internationale literaturfestival berlin [ilb] ruft Einzelpersonen, Schulen, Universitäten, Kultureinrichtungen und Medien dazu auf, sich am 5. September 2021 an einer Weltweiten Lesung für die Toten der Pandemie Corona zu beteiligen. Mit der Lesung soll an die Toten der Pandemie erinnert werden. 

Seit mehr als einem Jahr wird die Welt von der Pandemie heimgesucht. Fast drei Millionen Menschen sind weltweit an Covid-19 gestorben. Kein Tag vergeht, an dem wir nicht mit Statistiken und Kurven über aktuelle Todesfälle und Krankheiten konfrontiert werden. Doch oft bleiben es abstrakte Zahlen. Der einzelne Mensch und die individuellen Geschichten dahinter sind in der öffentlichen Wahrnehmung kaum präsent. Krankheit, Tod und Trauer sind durch Vorsichtsmaßnahmen weitgehend unsichtbar geworden. Viele Menschen sterben allein, hinter verschlossenen Türen, und werden im kleinen Kreis beerdigt. In vielen Fällen gibt es für Angehörige und Freunde keine Möglichkeit, sich zu verabschieden - und wenn doch, dann aus der Ferne oder in einem digitalen Umfeld.  

Literatur hat das Potenzial, dieser Situation Ausdruck zu verleihen, der Isolation zumindest durch Rezeption entgegenzuwirken. Sie findet Erzählungen abseits der alltäglichen Schreckensbilder, erzählt vom Verlust aus verschiedenen Perspektiven und hilft, das Unfassbare greifbar zu machen. 

Lesungen können überall stattfinden, auch privat im kleinen Kreis, in einer Schule, in einer Kultureinrichtung oder im Radio. Menschen und Institutionen, die sich mit einer Lesung am 5. September 2021 beteiligen möchten, werden gebeten, uns folgende Informationen zukommen zu lassen: Organisator*innen, Ort, Zeit, teilnehmende Akteure, Veranstaltungssprache, ggf. Link zu Ihrer Website. Die E-Mail Adresse lautet: worldwidereading@literaturfestival.com. Das ilb hat erste Texte für die Lesung auf der Website veröffentlicht, weitere folgen bald in verschiedenen Sprachen. Die Lesungen werden dort und in den sozialen Medien angekündigt. 

Links: 

 .

Donnerstag, 8. April 2021

VG-Bildkunst: Förderung für Comicprojekte



Die VG-Bildkunst unterstützt Comicprojekte!

Im Rahmen ihrer Förderung für Projekte aus dem Bereich Fotografie, Illustration, Design unterstützt die Stiftung Kulturwerk auch Comicprojekte, und auch digitale Projekte:

Seit Oktober 2018 steht der Berufsgruppe II ein Sonderfonds „Publikationsförderung“ zur Verfügung. Der Vergabebeirat hat den Begriff der „Publikation“ weit gefasst und möchte nicht nur reine Bücher wie Fotobände, Comics, Kinderbücher etc. sondern auch digitale Publikationen und oder Symposien, die in einer Publikation münden, fördern.

Eine Übersicht aller unterstützen Projekte aus dem Bereich ist hier online: Chronik der geförderten Projekte in der Berufsgruppe 2.

Darunter sind folgende Comicprojekte:
  • Lena Hesse: Kindercomic "Die Sache mit Fine"
  • Josep Roda Jordes: Maya - ein grafischer Roman
  • Vincent Burmeister: "PIECKstreet. Eine Comicgeschichte"
  • Kristina Gehrmann: Graphic Novel über Mary I von England 
  • Anke Kuhl: Ein Kindheitscomic

Förderungsrichtlinien 

Grundsätzlich gilt für die Förderung durch die VG-Bildkunst: "Kreative aus allen drei Berufsgruppen, soweit sie Mitglied in der VG Bild-Kunst sind, können sich bei der Stiftung Kulturwerk zu den unten stehenden Terminen um einen finanziellen Zuschuss für ihr Vorhaben bewerben."

Comicprojekte werden dabei der Berufsgruppe II (Fotografie, Illustration, Design) zugeordnet, es steht dafür ein Bewerbungsformular sowie ein Informationsblatt mit den Förderrichtlinien zur Verfügung. Projekte in dieser Berufsgruppe können mit bis zu 8.000 Euro gefördert werden.

Die Antragsfristen sind: 15. November und 15. Mai. es kann dabei jeweils nur ein Antrag pro Kalenderjahr gestellt werden.

Weitere Infos gibt es auf der Webseite der VG-Bildkunst: Projektförderung
Tipp: in unserem Comic-Kalender gibt es weitere Comic-Aktionen, Messen und Wettbewerbe, aktuell auch mit Infos zur Unterstützung von Künstlern.
.

.

Mittwoch, 7. April 2021

Internationaler „Comic & Manga“ Schulwettbewerb 2021


Der internationale „Comic & Manga“ Schulwettbewerb wurde 2018 als Wettbewerb für Europa ins Leben gerufen und findet zum vierten Mal in Folge statt. 2020 wurden insgesamt über 750 beeindruckende Werke von 825 Schulen aus 69 Ländern und Regionen zugesandt. 
  • Das diesjährige Thema des Wettbewerbs ist "Bewunderung" 
  • Der Anmeldebeginn für teilnehmende Schulen ist ab jetzt möglich, Werke können ab dem 12. Januar 2021 eingereicht werden. 
  • Beim Wettbewerb gibt es 6 Kategorien, sowohl digitale als auch traditionelle Werke sind zulässig.
  • Einsendeschluss ist der 29. April 2021 
  • Ausgelobt sind Sachpreise im Gesamtwert von 17.700 Euro 
  •  Die Ergebnisbekanntgabe findet Anfang Juli 2021 statt 
  •  Alle Infos zum Wettbewerb: Internationaler „Comic & Manga“ Schulwettbewerb 2021

Freitag, 2. April 2021

Indiebookchallenge startet in neue Runde

 

Diesen Monat beginnt eine neue Runde bei der Indiebookchallenge

Die Idee der Organisatoren: über das ganze Jahr immer wieder aufs neue Bücher aus kleineren Verlagen ins Blickfeld zu rücken:

"Die vierte Runde der #Indiebookchallenge lädt wieder dazu ein, jeden Monat ein Buch aus einem „Indie-Verlag“ zu entdecken. Die Reading Challenge möchte beim Entdecken helfen, Spaß machen und den Austausch unter Gleichgesinnten ermöglichen."

Die Indiebookchallenge ist ein guter Impuls, kleinere Verlage zu entdecken. Es gibt auch eine Themenliste mit Vorschlägen, aber das einzige fixes Kriterium dieser Reading Challenge ist, dass das Buch oder E-Book in einem unabhängigen Verlag veröffentlicht wurde.

Für Comics gibt es keine spezielle Erwähnung, aber natürlich eignen die sich auch super als Lesestoff für den Indiebookchallenge! 

Links:
.


Dienstag, 30. März 2021

Comicforschungspreis 2021 ausgeschrieben



Eine nachhaltige Sichtbarmachung, Förderung und Vermittlung comicbezogener Forschungsarbeit zu fördern - das ist das Ziel des Martin Schüwer-Preis, der zum zweiten Mal von der Gesellschaft für Comicforschung (ComFor) und die AG Comicforschung der Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM) ausgeschrieben. 

Für den Gewinner bzw. die Gewinnerin ist ein Preisgeld von 1.000 Euro ausgelobt. Zudem umfasst der Preis einen Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der Gesellschaft für Comicforschung, und die Nominierung als Mitglied der Jury des folgenden Jahres. 

Der Preis ist benannt nach dem viel zu früh verstorbenen Anglisten und Comicforscher und fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs im Bereich der Comicforschung. Im Jahr 2019 ging der Martin Schüwer-Publikationspreis an Dorothee Marx (née Schneider) für ihren Beitrag “The ‘Affected Scholar’. Reading Raina Telgemeier’s Ghosts as a Disability Scholar and Cystic Fibrosis-Patient”.  

Einsendeschluss ist der 31.03.2021.

Weitere Infos gibt es auf der ComFor-Webseite: Comicforschungspreis 2021 
.
*

Noch ein Tipp und Link aus dem Bereiche Medienwissenschaften, allerdings nicht speziell für Comics: die AG Gender/Queer Studies der Gesellschaft für Medienwissenschaft prämiert auch dieses Jahr wieder medienwissenschaftliche Gender-Forschung, insbesonders. auf frühen Karrierestufen. Deadline: 31.7.21, Webseite: GenderQueerMedien.org 

.

Montag, 29. März 2021

Metal-Musik trifft Superhelden: das neue DC-Mega-Highlight "Batman: Death Metal" - mit Leseprobe!

Das von den Fans sehnlich erwartete, neue DC-Mega-Highlight "Batman: Death Metal" ist gestartet!

Für die weltweite Veröffentlichung des Events ist der amerikanische Comic-Verlag DC Comics eine Kooperation mit sieben international bekannten Metal-Bands eingegangen. Zu jeder der sieben Ausgaben der Miniserie "Batman: Death Metal" wird es jeweils ein Spezial-Cover geben, das eine international bekannte Metal-Band in den Fokus rückt. 

Neben diesen Covern, die die Bands mit den Figuren aus dem DC-Universum präsentieren, gibt es in den Ausgaben Editorials zu den und ein exklusive Interviews mit den Bands. Die Band-Edition soll am Ende einen Querschnitt der Metal-Music verschiedener Genres und Generationen repräsentieren. 

Leseprobe Batman: Death Metal

Zum Auftakt der Reihe wird bei Dark Nights: Death Metal 1 die US-Metal-Kult-Band: Megadeth, gezeichnet von Cover-Künstler Juanjo Guarnido, das Cover zieren. Der Band ist jetzt erhältlich, bei myComics ist eine Leseprobe online: Batman: Death Metal 

Weiter geht es Ende April mit den schwedischen Doom-Metallern von "Ghost", die für Ausgabe 2 von Werther Dell ‚Edera in Szene gesetzt werden.

.