Donnerstag, 20. Dezember 2012

Jahresrückblick: Die Besten Comics des Jahres - mit Leseproben, Leserfavoriten & Adventspodcast



Der Tagesspiegel wollte es wissen: in einem zweistufigen Auswahlverfahren einer neunköpfigen Jury wurden die besten Comics des Jahres ermittelt. In der ersten Runde nominierte jedes Jurymitglied jeweils fünf persönliche Favoriten.

Die Fach-Jury bestand aus Anne Delseit (AnimaniA, Comix), Lutz Göllner (zitty), Volker Hamann (Reddition), Matthias Hofmann (Alfonz), Martin Jurgeit (Comixene), Stefan Pannor (Spiegel Online),Frauke Pfeiffer (Comicgate), Andreas Platthaus (FAZ) und Lars von Törne (Tagesspiegel). 

Die Übersicht der jeweiligen Favoriten mit Begründungen sind alle beim Tagesspiegel online (einfach die einzelnen Namen anklicken. Insgesamt ergaben sich so 35 Spitzentitel, aus denen die 5 meistgenannten jeweils nochmal von allen Jurymitgliedern bewertet wurden, das Ergebnis:
1. "Blast" von Manu Larcenet
2. "Packeis" von Simon Schwartz
3. "Sweet Tooth" von Jeff Lemire
4. "Don Quijote" von Flix
5. "Stiche" von David Small

Der komplette Jahersrückblick findet sich unter: Die Besten Comics des Jahres beim Tagesspiegel , und hier Infos und uns vorliegende Leseproben einiger Favoriten, sowie Clips:

1. "Blast" von Manu Larcenet
Ein Mann steht unter Mordverdacht: Unförmig und abgerissen ist er, und im Verhör erzählt er freimütig seine Geschichte: Jahrelang ist er über Land gezogen, auf der Suche nach dem "Blast" – einen Moment der Erleuchtung. Die Sehnsucht nach dem nächsten "Blast" scheint Polza zu allem zu befähigen… Auch dazu, einen Menschen zu töten?
Manu Larcenet: Blast (Originalclip auf französisch)

2. "Packeis" von Simon Schwartz
In „Packeis“ nimmt Simon Schwartz die Leser mit hinaus in die Welt und zurück in die Vergangenheit. Der voluminöse Band erzählt die Geschichte der ersten Reise zum Nordpol - und knüpft die Mythen der Inuit, die Betrügereien der Entdeckungsreisenden und der alltäglichen Rassismus an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert mit in die Handlung.
Simon Schwartz: Packeis (Leseprobe)

3. "Sweet Tooth" von Jeff Lemire
In der brillanten und preisgekrönten Story "Sweet Tooth" von Jeff Lemire um Gus, einen kleinen Jungen mit Hirschgeweih, ist nichts so, wie es scheint. Denn auf Kinder wie Gus ist ein Preis ausgesetzt. Doch als er von brutalen Jägern fast erwischt wird, rettet ihn Jepperd, der ihm von einem sagenumwobenen Reservat berichtet, in dem Kinder wie er in Sicherheit sind...
Sweet Tooth 1: Aus dem tiefen Wald (Leseprobe)
Sweet Tooth 2: Gefangen (Leseprobe)

4. "Don Quijote" von Flix
Flix versetzt den Klassiker Don Quijote in unsere Zeit: bei ihm kämpft der schrullige, alte Don Quijote gegen die Errichtung eines Wind(mühlen)parks. Langsam bemerkt der Leser, dass Don die Realität entgleitet, dass er an Alzheimer erkrankt. Nur sein Enkel Robin nimmt ihn so wie er ist. Er hält sich schließlich selbst auch für einen Ritter, für Batman - the Dark Knight.
Flix bei myComics: Schöne Töchter und Heldentage

5. "Stiche" von David Small
David Small beschwört die Welt der Fünfzigerjahre, als man noch glaubte, die Wissenschaft könne alle Probleme lösen. Als man über vieles nicht sprach, schon gar nicht mit Kindern. Mit 14 Jahren verliert David bei einer Operation seine Stimme. Dass er Kehlkopfkrebs hatte und man damit rechnete, dass er sterben würde, findet er ebenso selbst heraus wie die Ursache dafür: Sein Vater, ein angesehener Radiologe, hat ihn mit Röntgenstrahlen "behandelt".

**


 
Bevor die Jury zu Wort kam, waren die Leser des Tagsspiegels gefragt: in einem Aufruf hatte die Redaktion nach den persönichen Favoriten der Leser gefragt, und erhielt eine Flut von Antworten: "So viele Einsendungen wie zur laufenden Suche des Tagesspiegels nach den herausragenden Comics 2012 haben uns selten zuvor erreicht."  

Der Tagesspiegel hat viele Einsendungen online gestellt - insgesamt 18 Seiten voller Lesetipps und Meinungen: Die besten Comics des Jahres - die Leserfavoriten 

Auch Webcomiczeichner sind bei den genannten Favoriten dabei:

"Für  mich ist definitiv "Jean-Paul Porneaux und der Appetit des Löwen" von Christian Zanotelli der beste Comic des Jahres 2012! Hier wird eine klassische Abenteuer Geschichte auf eine sehr rockn'n'rollige und ironische Weise erzählt. Man könnte es als eine Art Tim & Struppi für verrückte Erwachsene bezeichnen. Jede Seite für sich ist ein Kunstwerk! ..." - René Niederstein (Seite 5)

"Die Comics von http://www.xkcd.com/ sind erstens immer wieder pointiert lustig und gegen auch oft Anlass, sich näher mit einem Thema zu beschäftigen. Manchmal braucht man eine Stunde, bis man einen Strip verstanden hat, aber das macht den Reiz aus. Eine Einführung in die Welt von xkcd gibt es hier.
Harald Hartlieb - (Seite 6)


"Bester Comic 2012 kann ja nur "Das Leben ist kein Ponyhof" von Sarah Burrini sein. Der Webcomic läuft nun schon ein paar Jahre kontinuierlich auf http://sarahburrini.com/wordpress/. "- Peter Schaaff (www.schaaff.de) (Seite 14

"Wormworld Saga Band 1: Die Reise beginnt" von Daniel Lieske. Eine wunderschöne Publikation mit schwelgerischen Bildern, sympathischen und nachvollziehbaren Charakteren und starken Farben. Der Künstler versteckt seine Inspirationsquellen nicht, sondern geht wunderbar offensiv damit um, entspinnt dabei aber auch seine ureigene Geschichte und das dazugehörige Universum...." - Holger Wedeking  (Seite 15) 

"Mein Lieblingstitel 2012 war "Serial Sausage Slaughter", weil es zum einen der vielleicht experimentellste deutsche Comic der letzten Jahre war, aber auch einer der unterhaltsamsten. Außerdem hat die Geschichte eine seltsame Wirkung. Man durchlebt beim Lesen alle Gefühle von Spaß, Ekel, Furcht, Anspannung, Mitleid, Trauer usw." - Julian Wenzel


**

Und noch ein Rückblick: der Aventspodcast 2012 von Demolitionsquad

"Auch diesmal wieder stellen Sarah Burrini, Mario Bühling, Jörg Faßbender und David Malambre aka. DS_Nadine ihre persönlichen Geschenke-Lieblinge vor. Jeweils ein (kooperatives) Brettspiel oder DVDs für die friedliche Runde am Heiligabend, genauso wie spannende Videospielunterhaltung oder Comics für um sich zurückziehen zu können!"
.

Keine Kommentare:

Kommentar posten