Dienstag, 16. Oktober 2012

Interview mit Stephan Scholz („PIC - Paranormal Investigation Club")



"Geister, Dämonen und andere paranormale Geschehnisse sind überall auf der Welt. Sie bringen uns zum fürchten und kreieren Neugierde nach dem Unbekannten. Die Gruppe PiC will die Wahrheit über all dies heraus finden."

Mit seinem Manga "PIC - Paranormal Investigation Club" hat Stephan Scholz im September-Wettbewerb den 2. Platz erreicht, und arbeitet bereits an der Fortsetzung der PIC-Story. Wir haben ihn zu seinen aktuellen Projekten und seiner eigenen Comic-Geschichte interviewt:

Woher kam die Idee zu "PIC - Paranormal Investigation Club"?

Die Idee für PIC - Paranormal Investigation Club ist schon recht alt. Das fing damals alles in meiner Realschulzeit an. Ich habe mich damals sehr für das Okkulte, Geister und Dämonen interessiert. Mein Regal war voll von DVDs von solchen Geisterjägerserien und meine Festplatte voll mit Filmen von Geistersichtungen. Das Thema hat mich schon immer interessiert und ich fand es einfach faszinierend was manchmal für Geschichten hinter dem ganzen steckte. Ich fing also an eigene Stories und eigene Charakter für einen Comic zu entwickeln der dieses Thema behandeln sollte, doch meine Zeichenkünste waren damals noch recht bescheiden, deswegen blieb es nur bei Skizzen und Stories. Das ganze verlief sich dann irgendwann und ich arbeitete an anderen Sachen, doch trotzdem war es nicht vergessen. Im Laufe diesen Jahres habe ich die ganzen alten Sachen mal wieder ausgekramt und spontan entschlossen, dass ich jetzt endlich mal damit anfangen will. Also wurden schnell Papier und Stift ausgepackt und mit dem Comic angefangen..


Woran arbeitest du gerade?
Momentan arbeite ich am 2. Kapitel von PIC - Paranormal Investigation Club, sowie einem Comic der demnächst bei Delfinium Prints erscheinen wird.

Wann hast du mit dem Comiczeichnen angefangen, und wie kamst du dazu?

Puh, wann hab ich damit angefangen. Das ist schwer zu beantworten, obwohl die Frage ja sehr oft kommt von Leuten. Ich glaube richtig mit dem Zeichnen fing es bei mir an erst als ich mir meinen ersten Manga gekauft hab. Das war ein One Piece Band 30. Den hab ich mir gekauft, da ich am nächsten Tag eine längere Busfahrt vor mir hatte und was zu lesen brauchte. Das war in der 7. Klasse also wo ich 13 Jahre alt war. Ich hatte damals noch nicht viel am Hut mit dem Zeichnen. Ich war ein großer Fan von Cartoons und Animes wie Dragonball, One Piece und Digimon und hab nebenbei immer mal was gezeichnet, doch dass ich das mal so weiter führen würde war damals noch nicht geplant. Erst als ich mit dem Manga und Comic lesen anfing hab ich auch damit begonnen selber Comics zu zeichnen. Ich weiß noch genau, dass der erste Comic den ich zeichnete eine Serie mit dem Titel "Holy Sword" war die ich in meine karierten Schulhefte mit Bleistift und Buntstifte gezeichnet hatte. Die Hefte hab ich dann immer in der Klasse rumgehen lassen und die Leute fanden es cool. Das war natürlich Ansporn weiter zu machen und so begann ich zu zeichnen, zu zeichnen und zu zeichnen.

Seite aus "PIC"


Das erste Comicheft, das du dir selbst gekauft hast, war:

Das allererste Comicheft was ich mir selber gekauft habe.. hmmm. Das müsste ein Dragonball Comicheft gewesen sein. Ich war damals glaub ich 11 oder 12 zu der Zeit und war mit meinen Eltern im Urlaub. Es war eine kleine Stadt im Saarland und ich hatte noch was von meinem Taschengeld. Ich spazierte an dem Tag was durch die Stadt und wollte mir eigentlich nur ein Eis kaufen, das es furchtbar warm war, doch am Zeitschriftenstand hatten sie ein Comicheft von Dragonball das ich unbedingt haben musste. Es war eins dieser Comichefte bei dem sie Screenshots aus einem Film genommen und dazu die Sprechblasen hinzugefügt haben. Ich weiß noch ganz genau, wie verwirrt ich von dem Heft war, da man es ebenfalls in japanischer Leserichtung lesen musste und ich es natürlich in westlicher Leserichtung versuchte. Also saß ich da und wunderte mich wieso alles Rückwärts abläuft.

Wenn du dich für eine Woche in eine Comicfigur verwandeln könntest, wer würdest du dann sein? 

Ach herje, da gibt es so viele Möglichkeiten und so viele Vor- und Nachteile bei zu beachten. Ich kann da gar nicht wirklich sagen wer ich mal sein wollte, doch wenn ich mich entscheiden müsste, wäre es denk ich Deadpool. So könnte ich mal ordentlich auf die Kacke hauen und den ganzen Marvel Superhelden auf die Nerven gehen. Das wäre schon ganz interessant.

Was sind Deine aktuellen Favoriten auf myComics?

Meine momentanen Favoriten auf Mycomics wäre "Apfel" von lostsohl, "Das Leben ist kein Ponyhof" von Laburrini und "Chiyokos Hochzeit" von panaManga.

Danke für das Interview!

******

Weitere Links + Interviews:

Stephan Scholz bei myComics:
PIC, Home Sweet Home, Ogre Soul 

Weitere Manga bei myComics:
Manga-Seite

Weitere Interviews mit myComics-Wettbewerb Gewinnern gibt es hier: myComics-Interviews


.

Keine Kommentare:

Kommentar posten