Freitag, 21. Oktober 2016

Buchmesse Frankfurt: Comics, Kunst, Snapshots, verbotene Bücher, Projekte, Links....


Es ist wieder soweit: Buchmesse in Frankfurt! Mit über 7000 Ausstellern aus mehr als 110 Ländern ist die Frankfurter Buchmesse die größte Buch- und Medienmesse der Welt. 

Wir waren gestern vor Ort, und haben Tipps, Fotos und Links für euch:



Comics + Manga
Auf der Buchmesse selbst gibt es kein eigenes Comiczentrum mehr, aber Comics zählen immer noch zu den Fokusthemen, auf der Webseite der Buchmesse gibt es eine eigene Seite dazu: Frankfurter Buchmesse / Comics.

Im Congress Center veranstalten Animexx e.V. und die Frankfurter Buchmesse dieses Jahr zum zehnten Mal am Buchmesse-Sonntag um 13:30 Uhr das Finale der Deutschen Cosplaymeisterschaft statt. Im zugehörigen Foyer treffen sich wieder unzählige Cosplayer und Manga-Fans am Samstag, den 22. Oktober und Sonntag, den 23. Oktober.

Bereits berichtet haben wir über den Comic Satellit, hier nochmal die Info: im Rahmen der Frankfurter Buchmesse läuft der 2. Frankfurter Comic Satellit! Zahlreiche teilnehmende Künstler, darunter einige myComics-Mitglieder, stellen ihre Werke vom 18.-23. Oktober 2016 aus.

Für Comicfans lohnst sich auch ein Besuch in den internationalen Hallen, dort hat DC Comics und Dark Horse Comics eigene Stände.



Und natürlich gibt es bei vielen Verlagen Graphic Novels und Comics, und eine ganze Reihe von Comic-Events an verschiedenen Orten, wie zum Beispiel das Interview im Forum mit Brecht Vandenbroucke & Randall Casae zu ihrer neuen Graphic Novel (mehr dazu hier: A Comic Artist Tackles the White Cube)

Hier geht es zur Comic-Event-Übersicht

*

Kunst, Virtual Reality, und documenta-Projekt

Erstmals auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse gibt es den Bereich: THE ARTS+. Eine Messe innerhalb der Messe, eine branchenübergreifende Plattform für neue Geschäftsmodelle in der Kultur- und Kreativwirtschaft. Halle 4.1 wird zum Treffpunkt von Museums- und Agenturvertretern, Künstlern, Entwicklern, Verlegern und Vertretern aus Politik und Medien.

Ein Besuch lohnt sich! Dort gibt es das XXL-Buch des Künstlers David Hockney, zum Durchblättern.



Hockney nutzt interessantereweise auch ein iPad zum Zeichnen und erklärt:
"Das iPad ist ein sehr schnelles Werkzeug, das schnellste, das ich kenne, und Geschwindigkeit ist für einen Zeichner von Vorteil. Zum Beispiel können Sie auf dem iPad blitzschnell, in nur zwanzig Sekunden, eine Farbpalette erzeugen, viel schneller als mit Aquarellfarben. Als ich „The Arrival of Spring“ für die Royal Academy gemalt habe, tat mir das gute Dienste, denn während des Frühlings in Yorkshire wechselt das Licht ständig."
Ein Interview mit ihm dazu ist bei der FAZ online: "Gespräch mit David Hockney - Rembrandt war der Allerschnellste"

Auch die documenta ist Teil des THEARTS+ Programms mit einem ganz besonderen Buchprojekt:



Am Donnerstag wurde offiziell eine Buch-Sammelaktion für eines der documenta-Projekte gestartet. Gesucht werden dafür Bücher von verbotenen oder verfolgten Autoren. Auf der documenta in Kassel wird die argentinische Künstlerin Marta Minujín dann in Kassel in 2017 ihre Installation "The Parthenon of Books" errichten. Mehr zum Projekt gibt es auf der documenta-Seite: documenta 14 / Athen / Kassel



Der Arts-Bereich umspannt sowohl Zukunft und Vergangenheit: dort stellt sich sowohl der Erste deutsche Fachverband für Virtual Reality vor, und nur ein paar Schritte weiter kann man beim Gutenberg-Museum zu den Anfängen des Buchdrucks zurückkehren:



Für Zeichner gibt es ein weiteres interessantes Projekt: Die Künstler Olafur Eliasson und Ai Weiwei haben mit "Moon" ein interaktives Projekt geschaffen, das mit den Möglichkeiten des Internets spielt, die Grenzen von Nationalität und Sprache spielerisch zu überwinden. Teilnehmen kann man einfach über die Webseite:

 "Besuchen Sie moonmoonmoonmoon.com und kreieren Sie eine Zeichnung. Markieren Sie diese mit dem Hashtag #fbm16 und schließen Sie sich der Gemeinschaft an!"



Mehr zum Projekt gibt es hier: "Make your Mark on the Moon"

*



Gastland Flandern / Niederlande & Lyrische Momente

Dieses Jahr sind Flandern & die Niederlande gemeinsam Ehrengast der Frankfurter Buchmesse. Unter dem Motto „Dit is wat we delen“ („Dies ist, was wir teilen“) werden im Ehrengast-Forum nicht nur Romane, Sachbücher und Lyrik präsentiert, sondern auch neue Formen der Buchkunst, der Kreativindustrie und anderer Kunstrichtungen.



Die Gastländer haben sich im Forum für Messebesucher übrigens ein ganz besonderes Angebot einfallen lassen: Wer von der Messe müde ist, kann sich dort in gedämpfter Strand-Atmosphere in eine Liege legen, und sich ein Gedicht vorlesen lassen - ein Lyrikmoment der erfrischend persönlichen Art, inmitten dem Trubel der Messe.

*

LINKS

Weitere Links:






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen