Dienstag, 21. August 2018

Interview mit Kaydee ("After the Shifting")


"Wouldn't it be nice to have some challenge?" 

Im "Freund oder Feind?!" myComics-Wettbewerb standen 8 Stories zur Wahl, wie immer in den verschiedensten Stilrichtungen und Formaten.

Kaydee überraschte mit "After the Shifting" - einem Science Fiction Comic, der mit einer Action-Sequenz startet und dann immer wieder unerwartete Wendungen nimmt. Tolle Szenerie und starke Charaktere nehmen die LeserInnen mit in eine ungewöhnliche Welt, und da wurde entsprechend honoriert. Der Beitrag umfasst mittlerweile 31 Seiten und wächst jede Woche um eine Seite. 

Wie immer wollten wir mehr zu den Gewinner-Comics wissen, und haben die Chance genutzt, Kaydee zu ihrem Comic und zu aktuellen Projekten und Aktivitäten zu interviewen:


Woher kam die Idee zu "After the Shifting“?

Bisher hatte ich ja nur an Kurz-Comics gearbeitet, die ich zwar auch selber geschrieben habe, größtenteils, aber die eben nach 6-8 Seiten fertig erzählt waren. Und da ich ein riesiges Mammuth-Projekt in meiner Schublade habe, wollte ich ein wenig vertrauter mit größeren Erzählungen werden, also hatte ich vor eine 'kleine' Fingerübung dazu zu machen. Also einen längeren Comic, der irgendwas mit 40-60 Seiten umfassen sollte. Daraus sind jetzt 5 Kapitel a 60-80 Seiten geworden und eine Story die mir sehr ans Herz gewachsen ist.

Da es relativ schwierig ist eine derartig lange Geschichte zu erzählen, ohne dass man emotional dahinter steht, musste ich mir zuerst überlegen, was denn Themen sind, sie mich selber tief berühren und antreiben. Also habe ich überlegt was mich jedes Mal mit 100%tiger Sicherheit auf die Palme bringen kann und was mir jedes mal garantiert die Tränen in die Augen treibt.

Leseprobe "After the Shifting"
Das eine war Ungerechtigkeit, unfaires Handeln gegenüber Andere, Schwächere, etc. auf der negativen Seite und auf der positiven Seite Mut, Hingabe und Liebe. Große Themen die vermutlich die meisten Menschen in irgendeiner Form berühren. Also habe ich mich auf diese Grundstützen konzentriert und darum herum eine Geschichte gewoben.

Da ich Dystopien liebe, hatten wir auch schon ein Setting und da ich die Hoffnung hatte so weniger mit den Hintergründen beschäftigt zu sein, war auch der Ort recht schnell klar, nämlich die Wüstenlandschaft. Und dann musste ich nur noch meine Figuren mit Leben füllen und genau dafür ist dieses erste Kapitel da, damit alle Charaktere nachhaltig eingeführt werden können und das Setting, die Welt klar und verständlich wird.
Woran arbeitest du gerade? Wo findet man mehr von dir? 

Ich arbeite unermüdlich an der Fertigstellung des ersten Kapitels von After the Shifting. Ansonsten arbeite ich als Dozentin in der Reinkarnation Art Academy, bei der ab September auch mein Comic Kurs startet und als freiberufliche Illustratorin. Mehr von mir findet man auf tapas aber auch auf myComics wird "After the Shifting" wöchentlich aktualisiert.


Es gab dieses Jahre schon eine Reihe von Messen, und weiter stehen an - wo konnte / kann man dich live treffen? 
Ich war tatsächlich in Erlangen und auch in Stuttgart. Den Rest des Jahres werde ich leider keine Messe mehr besuchen. Nächstes Jahr werde ich auf jeden Fall wieder in Stuttgart sein, wenn ich in Deutschland bin und die Thought Bubble in Leeds steht fest im Kalender.

Startseiten-Illu von Kaydee's Webseite

Wann hast du mit dem Comiczeichnen angefangen, und wie kamst du dazu? 

Gezeichnet habe ich schon als kleines Kind, angefeuert von meinem Opa, der selber ein Hobby-Künstler war und großartige Buntstift-Studien von Vögeln und Landschaften gezeichnet hat. Angefangen mit Comics habe ich dann aber erst 2012 während meines Studiums. Schon als kleines Mädchen wollte ich unbedingt irgendwann mit Geschichten mein Geld verdienen wenn ich groß bin. Damals lag meine Faszination allerdings eher bei Büchern, die ich verschlungen habe.

Mit wachsendem Alter und Trickfilm- und Film-Konsum, war dann schnell der Wunsch geboren zum Film zu gehen und Maskenbildnerin zu werden. Monster bauen war das große Ziel. Schade nur, dass Monster bauen in Deutschland nicht so wirklich stattfindet. Dann habe ich mich im Zeichentrick versucht und diese Art des Erzählens kam mir schon näher, allerdings dauerte es mir viel zu lange, bis man mal zum Punkt kam und so waren Comics irgendwann die logische Konsequenz und die Erzählform in der ich mich zu Hause und am wohlsten fühle.

Das erste Comicheft, das du dir selbst gekauft hast, war:
Vermutlich ein Asterix oder Lucky Luke.

Wenn du dich für eine Woche in eine Comicfigur verwandeln könntest, wer würdest du dann sein? 
mh, das ist schwierig....denn dann würde ich ja auch in der Welt dieser Figur leben...ergo entscheide ich mich für Hobbes =D .

Was sind Deine aktuellen Favoriten auf myComics? 
Matt Eagle von Sascha Dörp So ziemlich alles von Andreas Butzbach NiGuNeGu Massu von tacaret und Am liebsten mag ich Monster

Vielen Dank für das Interview!


******



Weitere Interviews + Links:


Mehr von Kaydee gibt es auf ihrer Webseite kaydee-artistry.de

Weitere myComics-Interviews und Links gibt es hier: myComics Interviews + Wettbewerbe

Keine Kommentare:

Kommentar posten