Donnerstag, 6. Juni 2019

Interview mit Miriam Esdohr ("Skymir - Fly me to the moon")




"Ich nicht bewegen. Niemals! Ich bewacht Brücke!" 

Im "Auf Abwegen" myComics-Wettbewerb standen 8 Stories zur Wahl, wie immer in den verschiedensten Stilrichtungen und Formaten.

Miriam Esdohr nahm zum ersten Mal im Wettbewerb teil. Ihr Beitrag "Skymir: Fly me to the Moon" gehört zu ihrem aktuellen größeren Storyprojekt, das eine Mischung aus Science Fiction und Fantasy ist. Mit einer anderen Geschichte aus Skymir nahm sie übrigens im letzten Herbst beim Inktober-Warmup-Challenge teil, und erzählte von ihren Erfahrungen mit dem Zeichenchallenge: Interview mit Miriam Esdohr zu Inktober.

Wie immer wollten wir mehr zu den Gewinner-Comics wissen, und haben die Chance genutzt, Miriam Esdohr zu ihrem Comic und zu aktuellen Projekten und Aktivitäten zu interviewen:


Woher kam die Idee zu "Fly me to the Moon“?

Dass Bjolan ein bestehender Charakter von mir ist hat es mir erleichtert, mir eine kurze Geschichte auszudenken. Für mein persönliches Projekt führe ich Notizbücher, in einem davon schreibe ich einfach alles Verwertbare auf, das mir so in den Sinn kommt. Dort stand schon seit längerer Zeit, dass Bjolan auf seiner Reise einen Troll trifft. Ich glaube, die Idee kam mir schon letztes Jahr als ich in Irland war und unterwegs einige kleine Brücken gesehen habe, die mich an Brückentrolle erinnerten. Obwohl die Bewachung einer solchen Brücke keinen Sinn ergeben hätte, weil man einfach von einem aufs andere Ufer hätte springen können.

Woran arbeitest du gerade? Wo findet man mehr von dir?  

Momentan arbeite ich hauptsächlich an meinem Projekt Skymir. Bjolan ist einer der drei Hauptcharaktere, die Geschichte ist eine Mischung aus Science Fiction und Fantasy. Allerdings kein Comic, sondern ein illustrierter Novel, den ich in mehreren Teilen zum Download auf meiner Website/Blog  veröffentliche. Es geht primär um Freundschaft, das Wachsen an Aufgaben, gemeinsam etwas zu erreichen und Selbstfindung. Mein Portfolio mit hauptsächlich Concept Art befindet sich auf Artstation, oder sonst kann man mich – ebenfalls unter meinem Namen – auf Instagram finden.


Es stehen in den nächsten Wochen einige Comicmessen an (mehr dazu im Comic-Kalender) - bist du eventuell auf einer der Messen, oder gibt es einen anderen Event, an dem du vor Ort bist? 

Leider werde ich wohl auf keiner der Messen anwesend sein. Aber ich habe im Sommer eine Ausstellung im "Nahbei" in Bremen Findorff. Die Vernissage ist am 9.8. und meine Werke kann man dann dort bis zum 20.9. besichtigen.

Wann hast du mit dem Comiczeichnen angefangen, und wie kamst du dazu? 

Ich habe schon immer gern gezeichnet. Die ersten Comics die ich gezeichnet habe, handelten von den Haustieren, die ich als Kind hatte. Früher wollte ich nie Menschen zeichnen und jetzt ist es das, was ich am liebsten zeichne.



Das erste Comicheft, das du dir selbst gekauft hast, war: 
Gespenstergeschichten! Aber welche Ausgabe weiß ich nicht mehr..

Wenn du dich für eine Woche in eine Comicfigur verwandeln könntest, wer würdest du dann sein? 
Viel lieber wäre es mir, ich selbst zu bleiben und Orten und Charakteren einen Besuch abzustatten. Dann würde ich gern in Comics zu meinen Lieblingsspielen vorbeischauen. Mass Effect oder Borderlands zum Beispiel!

Was sind Deine aktuellen Favoriten auf myComics? 
Gebrochener Dreiklang von Andreas Möller und Beate-Helena Wehrle. Besonders gut gefällt mir der Stil und der Verzicht auf Farben trägt sehr zur Stimmung bei. Auch die Geschichte ist mal was Anderes. Ebenfalls von Andreas Möller: die Beiträge zum Inktober Warm-up. Seine Zeichnungen haben es mir angetan.

Vielen Dank für das Interview!


******



Weitere Interviews + Links:

Mehr von Miriam Esdohr gibt es auf ihrer Webseite/Blog Miriam Esdohr

Weitere myComics-Interviews und Links gibt es hier: myComics Interviews + Wettbewerbe

Keine Kommentare:

Kommentar posten