Freitag, 28. Oktober 2016

Interview mit Philipp Petzold ("Zwischenwelt")


 "Als erfolgreicher Comiczeichner hat man's geschafft und die Arbeit läuft von ganz allein! Oder ist es vielleicht doch nicht so einfach?"

Im aktuellen myComics-Wettbewerb ging es diesmal um kleine und große Helden, um epische Geschichten und alltägliche Herausforderungen. Mit seiner Story "Zwischenwelt" über einen Comiczeichner, der zwischen Motivation und Müdigkeit pendelt, hat Philipp Petzold bei vielen einen Nerv getroffen und den ersten Platz beim "Zeit für Helden"-Wettbewerb gewonnen.

Wie immer wollten wir mehr zu den Gewinner-Comics wissen, und haben Philipp zu seinem Comic, der eigenen Comic-Geschichte und zu aktuellen Projekten befragt:

Woher kam die Idee zu deiner Story „Zwischenwelt“?

Da ich erst eine Woche vor Einsendeschluss von dem Wettbewerb gehört habe, mussten Dinge wie Thema, Umfang und Präsentation sehr schnell feststehen. Aufgrund der wenigen Zeit war klar, dass es nur eine Kurzgeschichte werden würde. Die Idee zu „Zwischenwelt“ kam mir durch ein Interview mit Eiichirō Oda, indem er erwähnt hat, dass ihn die Arbeit an One Piece derart beansprucht, dass er zum Teil täglich nur 4 Stunden schläft, so gut wie keine Freizeit hat und sich trotzdem vorstellen kann, nochmal so lang an dem Manga zu arbeiten, bevor er sein Finale erreicht.

Ich hab mich gefragt, woher man unter diesen Umständen seine Motivation nimmt. Er wird sich sicherlich nicht jeden Tag an neue Seiten setzen und immer zu 100% motiviert sein – kann ich mir zumindest nicht vorstellen. Meine Geschichte soll ein Versuch sein zu klären, woher ein Comiczeichner die Kraft nimmt, sich immer wieder neu zu motivieren, auch wenn das in der Konsequenz heißt, Einiges im Leben zu verpassen.

Arbeitsplatz von Philipp, Klicken für größeres Format

Woran arbeitest du gerade?

Im Moment zeichne ich täglich ein (mal mehr, mal weniger aufwändiges) Bild für den Inktober! Das kann man auf meiner Facebook-Seite „Phlint“ verfolgen. Sobald der Inktober/Oktober rum ist, beginne ich die Arbeit an meinem ersten Webcomic! Das Konzept steht, die Stifte sind gespitzt und die Motivation ist groß! Behaltet mal meine Seite „Phlint“ im Auge, Ende des Jahres geht’s los.



Des Weiteren bin ich gerade dabei, eine 12-seitige Geschichte zum Thema „Spiel“ fertigzustellen, mit der ich mich dann für die kommende Ausgabe der Anthologie „Jazam“ bewerben möchte. Aber 12 Seiten Comic colorieren... davor hab ich noch etwas Angst! *lach*

Nebenbei arbeite ich an meinem wohl umfangreichsten Projekt, was aber nicht vor dem nächsten Jahr über die Konzeptionsphase hinausgehen wird. Es werden ja von den Jungs und Mädels rund um David Füleki 1-2 mal jährlich Workshops veranstaltet und da sich dort immer sehr kompetente Kollegen versammeln, werde ich in diesem Rahmen das Projekt vorstellen und auf Herz und Nieren prüfen lassen. Ein besseres Feedback gibt’s nicht! Was danach damit passieren wird, weiß ich noch nicht genau. Möglicherweise eine Verlagsbewerbung.



Sonst kann man auch auf www.spreadshirt.de Ausschau nach „Phlint“ halten. Dort gibt’s immer mal wieder neue Shirt-Designs von mir. In der Richtung würde ich gern mehr machen, aber da fehlt mir im Moment die Zeit.

Wann hast du mit dem Comiczeichnen angefangen und wie kamst du dazu?

Zeichnen an sich, war schon seit frühester Kindheit fester Bestandteil meines Lebens. Aber mit den Comics ging es dann wahrscheinlich erst durch Werner, die Lustigen Taschenbücher und dem Micky Maus-Magazin los. Disney im Allgemeinen war immer das große Ding für mich, bevor es mit Dragonball und den Mangas in eine etwas andere Richtung ging. Da war ich ungefähr 12 Jahre alt. Von da an hab ich auch begonnen, hauptsächlich Comics zu zeichnen und meinen eigenen Stil zu finden.

Um ehrlich zu sein, such ich den aber heute noch manchmal. XD Mein erster Comic war übrigens der Versuch, Krieg der Sterne in comicform nachzuzeichnen. Ich bin aber nur bis zu der Stelle gekommen, als Luke und Onkel Owen mit den Jawas verhandeln. Danach hatte ich keine Lust mehr. Naja, wahrscheinlich war dieses Projekt etwas zu ambitioniert für einen 7-Jährigen.



Das erste Comicheft, das du dir selbst gekauft hast, war:

Hm, das müssten die Filmcomics zu Star Wars Episode I gewesen sein. Lustigerweise hatte ich mir die geholt, bevor ich den Film überhaupt im Kino gesehen hatte. Ich dachte, das wären einfach nur Comics mit Geschichten im neuen Star Wars-Universum, aber beim Lesen kam mir der Gedanke, dass es sich dabei tatsächlich um die Geschichte des Films handeln müsse.

Ich wollte die Comics schon beseite legen und erst nach dem Kinobesuch weiterlesen, aber natürlich bin ich schwach geworden. Ich konnte mich selbst bei Episode VII nicht zusammenreißen und hab mich teilweise vorher gespoilert. Und auch bei Episode VIII, werde ich nicht wiederstehen können. Manche Dinge ändern sich halt nie und irgendwie gehört es für mich auch dazu.

Wenn du dich für eine Woche in eine Comicfigur verwandeln könntest, wer würdest du dann sein?

Mal eine Woche als Goku durch die Welt ziehen und Abenteuer bestreiten. Kamehame-Has abfeuern, die Dragonballs sammeln und unterwegs alte Freunde besuchen. Der Gedanke hat was!

Was sind Deine aktuellen Favoriten auf myComics?

Ich bin erst seit Kurzem auf myComics und muss mir noch mehr Zeit nehmen, rumzustöbern. Bedenkenlos empfehlen kann ich aber die Sachen von meinem werten Kollegen David Füleki. Da freu ich mich über jeden kleinen Comicstrip!

Auch der Michael „Michl“ Wild darf nicht unerwähnt bleiben. Seine Apfel-Comics erinnern mich immer an die Lustigen Taschenbücher – sehr sympathisch. Und reist auf jeden Fall mit Marten durch die Zeit! Wenn der Marcel „Hugi“ Hugenschütt eines beherrscht, dann ist es die Fähigkeit, abgedrehten Humor in Comicform zu quetschen! Zu guter Letzt solltet ihr auch unbedingt die Kurzgeschichten von Rachi lesen! Der hat verstanden, was eine gute Kurzgeschichte ausmacht und auch zeichnerisch wird da Einiges geboten.

Vielen Dank für das Interview!

******



Weitere Interviews + Links:

Mehr von Philipp "Phlint" Petzold gibt es auf seiner Facebookseite.

Weitere myComics-Interviews und Links gibt es hier: myComics Interviews + Wettbewerbe

Dienstag, 25. Oktober 2016

Deutscher Jugendliteraturpreis 2016 für die Graphic Novel "Im Eisland"


Auf der Buchmesse Frankfurt wurden die Sieger des Deutschen Jugendliteraturpreises 2016 bekannt gegeben und die Preise verliehen. Die Kritikerjury zeichnete jeweils ein Buch in den Sparten Bilder-, Kinder-, Jugend- und Sachbuch aus. Die Preise sind mit 10.000 Euro pro Sparte dotiert und können zwischen Autoren, Illustratoren und Übersetzern aufgeteilt werden.

Unter den Preisträgern ist auch eine Graphic Novel!
In der Kategorie "Sachbuch" wurde die Graphic Novel "Im Eisland" von Kristina Gehrmann ausgezeichnet, die Jury war dabei besonders beeindruckt von den detailgetreuen und realistischen Schwarz-Weiß-Illustrationen:

"Die ausgeprägte Mimik der Figuren ermöglicht einen tiefen Einblick in das Seelenleben der Besatzungsmitglieder. In ihrer ersten Graphic Novel gelingt Kristina Gehrmann eine überzeugende Verbindung aus Sachinformationen und dichter Erzählung. Obwohl der Ausgang der Expedition bekannt ist, wird der Spannungsbogen der Handlung aufrecht erhalten und setzt sich auch in den beiden Folgebänden fort."

Leseproben von allen 3 Bänden von "Im Eisland" sind bei myComics online:
Weitere Infos:

Kristina Gehrmann wuchs in Nordrhein-Westfalen auf. Sie malt und zeichnet schon ihr ganzes Leben lang und arbeitet heute als Vollzeit-Illustratorin. Sie wohnt in Hamburg.

Von Kristina Gehrmann stammt übrigens auch der Ratgeber "Zeichnen als Beruf", den wir im August hier im Blog vorgestellt haben, dort gibt es auch ein Interview mit ihr dazu: Neuer Ratgeber für Illustratoren: Zeichnen als Beruf

Der Deutsche Jugendliteraturpreis wird seit 1956 vom Bundesministerium für Familie gestiftet und jährlich verliehen. Die Organisation von Preisfindung und Bekanntgabe liegt beim Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V. Ziel des Deutschen Jugendliteraturpreises ist es, Kinder und Jugendliche in ihrer Persönlichkeit zu stärken und ihnen Orientierungshilfe bei einem schier unüberschaubaren Buchmarkt zu bieten. Ausgezeichnet werden herausragende Werke der Kinder- und Jugendliteratur.

Mehr zur Buchmesse mit Fotos und Links gibt es hier im Blog:
Buchmesse Frankfurt: Comics, Kunst, Snapshots, verbotene Bücher, Links..

Montag, 24. Oktober 2016

Internationaler Comic-Preis der German Comic Con - erste Short Lists online



Als europäisches Pendant zum Eisner Award der San Diego Comic Con hat die German Comic Con einen neuen internationaler Comic-Preis ausgeschrieben:

Der Rudolph Dirks Award wird ab 2016 stets am Ende des Jahres im Rahmen einer Gala zur GERMAN COMIC CON in Dortmund vergeben. Insgesamt gibt es dreißig Kategorien sowie zwei Spezialkategorien. Die dreißig Kategorien sind in zwei Blöcke unterteilt: Im ersten Block werden Werke nach Genres ausgezeichnet, im zweiten Block Einzelkünstler.

Wie der Eisner Award und der Harvey Award ist der Rudolph Dirks Award ein Jury- bzw. BranchenAward, kein Publikumspreis, d.h. über die Gewinner entscheiden eine mehrköpfige unabhängige Jury sowie ein Expertenkreis (u.a. Mitarbeiter von Comic-Verlagen und angeschlossener Branchenzweige, Fachjournalisten, Kulturmanager und ComicSchaffende), bestehend aus mindestens 100 Teilnehmern. Die Spezialkategorien "Preis für das Lebenswerk“ sowie "Beste journalistische/akademische Publikation" werden direkt von der GCC vergeben.

Erste Short Lists Online
Die ersten Short Lists sind jetzt online auf der Facebookseite des Rudolph Dirks Award.

Kategorien

Im ersten Block werden die besten Publikationen grafischer Literatur (d.h. Comics / Manga / GraNo etc.) in insgesamt 18 Kategorien nach Genres ausgezeichnet. Bedingung ist, dass die Titel zuletzt als deutschsprachige Erstveröffentlichungen erschienen sind. Die Würdigung besonderer Leistungen bei der Wiederveröffentlichung von vergriffenem klassischen Material erfolgt in der Schlusskategorie "Re-Edition".

1. Funny / Comedy
2. Super Hero
3. SciFi / Alternate History
4. Fantasy
5. Supernatural / Mythology
6. Horror / Gore
7. Crime / Thriller / Spy
8. Action / Adventure
9. Youth Drama / Coming of Age
10. Social Drama / Slice of Life
11. Historical Drama
12. Biography
13. Documentary / Scientific
14. Experimental / Alternative
15. Romance / Love Story
16. Mature / Erotic
17. Literary Adaption
18. Re-Edition

Im Gegensatz zu Serienpublikationen oder Einzeltiteln werden im zweiten Block Einzelpersonen ausgezeichnet, die sich zuletzt besonders hervorgetan haben mit mindestens einer deutschsprachigen Neuerscheinung. Die Einteilung erfolgt nach Herkunft. Pro Region wird sowohl die beste Zeichnerin bzw. der beste Zeichner und die beste Szenaristin bzw. der beste Szenarist ausgezeichnet. Insgesamt gibt es sechs Regionen und somit zwölf Preisträger.
1. North America: Best Scenario / Best Artwork
2. South America: Best Scenario / Best Artwork
3. Asia: Best Scenario / Best Artwork
4. Africa & Oceania: Best Scenario / Best Artwork
5. Europe: Best Scenario / Best Artwork
6. Germany: Best Scenario / Best Artwork

Spezialkategorien 
In der Spezialkategorie "Preis für das Lebenswerk" werden Comic-Schaffende ausgezeichnet, deren erste Comic-Publikation mindestens 20 Jahre zurückliegt und die sich seitdem entweder durch regelmäßige und/oder vielbeachtete Veröffentlichungen nach Meinung der GERMAN COMIC CON unumstritten einen Platz in der Geschichte des Mediums erobert haben. In der zweiten Spezialkategorie "Beste journalistische / akademische Publikation" wird die Publikation ausgezeichnet, die das Medium "Comic" oder besondere Teilaspekte davon in den zurückliegenden Monaten auf journalistische bzw. akademische Weise innovativ durchleuchtet hat. Wie der Preis fürs Lebenswerk wird auch dieser Preis direkt von der GCC vergeben.

Weitere Infos + Links:

Freitag, 21. Oktober 2016

Buchmesse Frankfurt: Comics, Kunst, Snapshots, verbotene Bücher, Projekte, Links....


Es ist wieder soweit: Buchmesse in Frankfurt! Mit über 7000 Ausstellern aus mehr als 110 Ländern ist die Frankfurter Buchmesse die größte Buch- und Medienmesse der Welt. 

Wir waren gestern vor Ort, und haben Tipps, Fotos und Links für euch:



Comics + Manga
Auf der Buchmesse selbst gibt es kein eigenes Comiczentrum mehr, aber Comics zählen immer noch zu den Fokusthemen, auf der Webseite der Buchmesse gibt es eine eigene Seite dazu: Frankfurter Buchmesse / Comics.

Im Congress Center veranstalten Animexx e.V. und die Frankfurter Buchmesse dieses Jahr zum zehnten Mal am Buchmesse-Sonntag um 13:30 Uhr das Finale der Deutschen Cosplaymeisterschaft statt. Im zugehörigen Foyer treffen sich wieder unzählige Cosplayer und Manga-Fans am Samstag, den 22. Oktober und Sonntag, den 23. Oktober.

Bereits berichtet haben wir über den Comic Satellit, hier nochmal die Info: im Rahmen der Frankfurter Buchmesse läuft der 2. Frankfurter Comic Satellit! Zahlreiche teilnehmende Künstler, darunter einige myComics-Mitglieder, stellen ihre Werke vom 18.-23. Oktober 2016 aus.

Für Comicfans lohnst sich auch ein Besuch in den internationalen Hallen, dort hat DC Comics und Dark Horse Comics eigene Stände.



Und natürlich gibt es bei vielen Verlagen Graphic Novels und Comics, und eine ganze Reihe von Comic-Events an verschiedenen Orten, wie zum Beispiel das Interview im Forum mit Brecht Vandenbroucke & Randall Casae zu ihrer neuen Graphic Novel (mehr dazu hier: A Comic Artist Tackles the White Cube)

Hier geht es zur Comic-Event-Übersicht

*

Kunst, Virtual Reality, und documenta-Projekt

Erstmals auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse gibt es den Bereich: THE ARTS+. Eine Messe innerhalb der Messe, eine branchenübergreifende Plattform für neue Geschäftsmodelle in der Kultur- und Kreativwirtschaft. Halle 4.1 wird zum Treffpunkt von Museums- und Agenturvertretern, Künstlern, Entwicklern, Verlegern und Vertretern aus Politik und Medien.

Ein Besuch lohnt sich! Dort gibt es das XXL-Buch des Künstlers David Hockney, zum Durchblättern.



Hockney nutzt interessantereweise auch ein iPad zum Zeichnen und erklärt:
"Das iPad ist ein sehr schnelles Werkzeug, das schnellste, das ich kenne, und Geschwindigkeit ist für einen Zeichner von Vorteil. Zum Beispiel können Sie auf dem iPad blitzschnell, in nur zwanzig Sekunden, eine Farbpalette erzeugen, viel schneller als mit Aquarellfarben. Als ich „The Arrival of Spring“ für die Royal Academy gemalt habe, tat mir das gute Dienste, denn während des Frühlings in Yorkshire wechselt das Licht ständig."
Ein Interview mit ihm dazu ist bei der FAZ online: "Gespräch mit David Hockney - Rembrandt war der Allerschnellste"

Auch die documenta ist Teil des THEARTS+ Programms mit einem ganz besonderen Buchprojekt:



Am Donnerstag wurde offiziell eine Buch-Sammelaktion für eines der documenta-Projekte gestartet. Gesucht werden dafür Bücher von verbotenen oder verfolgten Autoren. Auf der documenta in Kassel wird die argentinische Künstlerin Marta Minujín dann in Kassel in 2017 ihre Installation "The Parthenon of Books" errichten. Mehr zum Projekt gibt es auf der documenta-Seite: documenta 14 / Athen / Kassel



Der Arts-Bereich umspannt sowohl Zukunft und Vergangenheit: dort stellt sich sowohl der Erste deutsche Fachverband für Virtual Reality vor, und nur ein paar Schritte weiter kann man beim Gutenberg-Museum zu den Anfängen des Buchdrucks zurückkehren:



Für Zeichner gibt es ein weiteres interessantes Projekt: Die Künstler Olafur Eliasson und Ai Weiwei haben mit "Moon" ein interaktives Projekt geschaffen, das mit den Möglichkeiten des Internets spielt, die Grenzen von Nationalität und Sprache spielerisch zu überwinden. Teilnehmen kann man einfach über die Webseite:

 "Besuchen Sie moonmoonmoonmoon.com und kreieren Sie eine Zeichnung. Markieren Sie diese mit dem Hashtag #fbm16 und schließen Sie sich der Gemeinschaft an!"



Mehr zum Projekt gibt es hier: "Make your Mark on the Moon"

*



Gastland Flandern / Niederlande & Lyrische Momente

Dieses Jahr sind Flandern & die Niederlande gemeinsam Ehrengast der Frankfurter Buchmesse. Unter dem Motto „Dit is wat we delen“ („Dies ist, was wir teilen“) werden im Ehrengast-Forum nicht nur Romane, Sachbücher und Lyrik präsentiert, sondern auch neue Formen der Buchkunst, der Kreativindustrie und anderer Kunstrichtungen.



Die Gastländer haben sich im Forum für Messebesucher übrigens ein ganz besonderes Angebot einfallen lassen: Wer von der Messe müde ist, kann sich dort in gedämpfter Strand-Atmosphere in eine Liege legen, und sich ein Gedicht vorlesen lassen - ein Lyrikmoment der erfrischend persönlichen Art, inmitten dem Trubel der Messe.

*

LINKS

Weitere Links:






Dienstag, 18. Oktober 2016

Zeit für Helden - Wettbewerb: and the winner is...



Beim myComics-Wettbewerb ging es diesmal um kleine und große Helden, um epische Geschichten und alltägliche Herausforderungen. Das alles wie immer in den verschiedensten Stilrichtungen und Formaten, in Farbe und in schwarz-weiß, mit Humor und mit ungeahnten Wendungen, und quer durch Zeit und Raum. Insgesamt 10 Beiträge standen zur Wahl.

Jetzt stehen die Gewinner fest!

Glückwunsch - und Danke an alle, die mitgevotet haben! Mit den Gewinnern setzen wir uns direkt in Verbindung, es wird wie immer Interviews geben. Einen Überblick über die bisherigen Wettbewerbe und Interviews gibt es im Wettbewerbs-Archiv.
.

2. Frankfurter COMIC SATELLIT im Orbit der Frankfurter Buchmesse


Im Rahmen der Frankfurter Buchmesse startet heute der 2. Frankfurter COMIC SATELLIT! Zahlreiche teilnehmende Künstler, darunter auch einige myComics-Mitglieder, stellen ihre Werke am Hauptveranstaltungsort aus.
Außerdem gibt es ein breites und vielfältiges Programm von Comic Veranstaltungen, wie Lesungen, Signierstunden, Vorträge oder Trickfilmvorführungen.
Die von der Comic Solidarity organisierte Veranstaltung geht vom 18.-23.10.2016.

„Der 2. Frankfurter COMIC SATELLIT macht zentral Station auf der Berger Straße und funkt auf der Frequenz der sequenziellen Kunst zusammen mit weiteren Locations im Orbit der BUCHMESSE.“ 

Link zu Veranstaltung
Link zum Programm 

Montag, 17. Oktober 2016

„Hinter Türen“: Eine Graphic Novel erzählt von Gewalt gegen Frauen



Das erste Kapitel der Graphic Novel „Hinter Türen“ ist jetzt onlineDarin lenken die mehrfach preisgekrönte Comiczeichnerin Isabel Kreitz und der Illustrator Stefan Dinter den Blick auf eine unbequeme Wahrheit: Gewalt gegen Frauen findet mitten in der Gesellschaft statt, aber viel zu oft wird geschwiegen und weggesehen. 

Die Graphic Novel wurde in Zusammenarbeit mit dem Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ entwickelt, das beim Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben angesiedelt ist. Auf der Internetseite www.hinter-tueren.de erschien letzte Woche das erste Kapitel, bis Mitte November folgen drei weitere Episoden.

In „Hinter Türen“ erzählen Isabel Kreitz und Stefan Dinter die Geschichte zweier ganz unterschiedlicher Frauen: Die hochmotivierte Volontärin einer Lokalzeitung, Anna Wegener, entdeckt während der Arbeit einen Brief, in dem die 64-jährige Inge Berger von Gewalterfahrungen in ihrer Ehe berichtet. Anna Wegener will der Sache nachgehen, doch Inge Berger ist zwischenzeitlich verstorben – unter ungeklärten Umständen. Ungeachtet der Anzüglichkeiten ihres Chefs und der Widerstände aus der Redaktion stellt die Journalistin Nachforschungen an, um mehr über den Tod der Frau herauszufinden. Dabei stößt sie auf eine Mauer des Schweigens und des Nicht-sehen-Wollens.

"Die Schicksale der Protagonistinnen stehen stellvertretend für die vielen Frauen, die beim Hilfetelefon anrufen, wenn sie Gewalt erlebt haben. Hier finden sie bundesweit Unterstützung“, sagt Helga Roesgen, die Präsidentin des Bundesamtes für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben.
„Wir hoffen, dass die Graphic Novel von Isabel Kreitz und Stefan Dinter Frauen den Mut gibt, sich bei Gewalt Hilfe zu suchen, und auch dazu beiträgt, das Thema weiter zu enttabuisieren.“ 
Denn obwohl jede dritte Frau in Deutschland von Gewalt betroffen ist, erfährt das Thema nur selten die nötige öffentliche Aufmerksamkeit – vielfach wird Gewalt toleriert, ignoriert oder schlichtweg bagatellisiert. „Die Fälle der Graphic Novel sind fiktiv. Aber die Gewalt gegen Frauen in unserer Gesellschaft ist es nicht“, sagt die Leiterin des Hilfetelefons Petra Söchting.

Mit ihrer Graphic Novel weisen Isabel Kreitz und Stefan Dinter genau darauf hin. Dabei verzichten sie auf einfache Antworten ebenso wie auf explizite Gewaltdarstellungen. Stattdessen ermutigen sie die Leserinnen und Leser, bei Gewalt nicht die Augen zu verschließen: „Ich wünsche mir, dass alle Menschen lernen, beim Thema Gewalt gegen Frauen genau hinzuschauen und zu interpretieren, was sie wahrnehmen“, so Isabel Kreitz.


Isabel Kreitz gehört zu den besten Comiczeichnerinnen Deutschlands. Ihre Arbeiten wurden mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem renommierten Max-und-Moritz-Preis. Für Andreas Platthaus von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ist sie der „stille Star des deutschen Comics“. Isabel Kreitz lebt und arbeitet in Hamburg.

Stefan Dinter ist zweifacher Gewinner des ICOM-Independent-Comic-Preises. Er arbeitet seit 1995 als freier Illustrator und Comiczeichner für Zeitungen, Schulbuchverlage und Filmproduktionen. Stefan Dinter ist Gastdozent für sequenzielle Illustration an der Merz-Akademie und lebt in Stuttgart.

Das bundesweite Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ ist rund um die Uhr und an 365 Tagen im Jahr unter der Telefonnummer 08000 116 016 und online unter www.hilfetelefon.de über einen Termin- und Sofort-Chat sowie per E-Mail erreichbar. Rund 60 qualifizierte Beraterinnen informieren und beraten gewaltbetroffene Frauen und ihre Angehörigen, Freundinnen und Freunde, Bekannte und Fachkräfte: kostenlos, anonym, in 15 Fremdsprachen sowie in Deutscher Gebärdensprache und Leichter Sprache.

Im Zeitraum von 2013 bis 2015 verzeichnete das Hilfetelefon rund 72.000 Beratungskontakte.

Donnerstag, 13. Oktober 2016

Comics live: Comic-Action in Essen + German Comic Con Berlin



Vom 13. bis 16. Oktober gibt es in Essen die Comic-Action, im Rahmen der weltgrößten Spiele-Messe! Am Wochenenden läuft parallel dazu die German Comic Con Berlin - und die Doctor Who Convention in Kassel. Wir wünschen allen Zeichnern und Besuchern eine gute Zeit auf den Messen und viel Spass!

Comic-Action 2016
Auch dieses Jahr gibt es bei der Comic Action eine Zeichnerallee, Infos dazu und eine Übersicht der Teilnehmer gibt es in diesem Forumsbeitrag: Zeichnerallee


Panini auf der Comic Action

Eines der Highlights der Messe ist das Comic-Programm und die Gäste am Panini Stand: in Halle 2.0/Stand C150 werden internationale Stars der Comic-Szene und exklusive Messe-Sonderpublikationen präsentiert. Auch in diesem Jahr tritt Panini wieder groß auf der Comic Action in Essen auf, als Gäste sind internationale und nationale Zeichnergrößen vor Ort, und es gibt viele exklusive, limitierte Messe/Sammler-Sonderpublikationenen, Novitäten und Gratis-Goodies.

Die Komplettübersicht über die Gäste und Sonderveröffentlichungen ist hier online, noch mehr aktuelle Infos, u.a. zu den Signierzeiten, gibt es hier - und News und Bilder von der Messe gibt es direkt auf der Facebookseite.




*
German Comic Con Berlin



Mit der ersten German Comic Con im Dezember 2015 hatte die German Comic Con Premiere. Vom 15. - 16. Oktober geht die German Comic Con nun in Berlin in die erste Runde.
  • Informationen zur Messe und zur Anfahrt gibt es auf der Messe-Infoseite 
  • Öffnungszeiten: Samstag 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr, Sonntag 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
  • Programm: German Comic Con Berlin

Mittwoch, 12. Oktober 2016

Unterstützung für unser Social Media + Redaktionsteam gesucht


Zur Unterstützung unseres Social Media und Redaktionsteams bei myComics und bei weiteren Projekten suchen wir Verstärkung!

Gut wäre Erfahrung im Bereich Typo3, Bildbearbeitung, und Social Media, und Interesse an Comics und an Zeitschriften.

Zur Kontaktaufnahme am besten ein Mail an uns schicken: kontakt@mycomics.de
 .

Dienstag, 11. Oktober 2016

Panini Comics TV 4 ist online!



Die vierte Folge von Panini Comics TV ist online!

Dieses Mal dreht sich alles rund um die gelbste Familie der Welt: Die Simpsons feiern ihr Comic-Jubiläum in Deutschland! Seit nunmehr zwanzig Jahren bringen wir euch die Simpsons in Comic-Form. Eine stolze Zahl, oder? Deshalb steht diese Folge ganz im Zeichen unserer gelben Lieblingsfamilie: Stephanie Gladden, langjährige Simpsons-Zeichnerin, erzählt aus den Anfängen ihrer Arbeit, nennt uns ihren liebsten Simpsons-Charakter und vieles mehr. Außerdem: Simpsons-Großmeister Bill Morrison spricht mit uns über seine Simpsons-Leidenschaft und beleuchtet mit uns die Geschichte der Simpsons Comics in Deutschland! Außerdem gibt uns Panini-Übersetzerin Annabelle Steffes-Halmer Einblicke in ihre Arbeit & führt zusammen mit Steffen durch die Sendung.

Doch es geht natürlich nicht nur um die Simpsons, denn folgende Themen haben wir für euch im Gepäck:
  • Wonder Woman: Erde Eins! Endlich – die Ursprünge der Amazone in einer neuen Interpretation von Superstar Grant Morrison
  • Doctor Strange: Die Comics zum kommenden Marvel-Kinohit!
    Leseprobe bei myComics: Doctor Strange
  • Life Zero: Eiskalte Zombie-Action kommt auf euch zu!

Montag, 10. Oktober 2016

Comic-Stars on Tour!


John Ridgway, Zeichnerlegende der Doctor Who-Comics, und Adrian Alphona, der Künstler, der maßgeblich am großartigen Erfolg der Ms Marvel-Reihe beteiligt ist, signieren und zeichnen! 

Signiertour Adrian Alphona
Adrian Alphona wird vom Donnerstag, 13.10. bis Sonntag 16.10. auf der Comic Action in Essen an allen vier Tagen am Stand von Panini in Halle 2 / C150 signieren. Davor ist der Künstler, der der neuen Lieblingsheldin der Medien und der Fans, Ms Marvel, durch sein Artwork den richtigen Look gibt, auf einer kurzen Signiertour, die ihn in diese Städte und Shops führt:
  • Dienstag 11.10.:
    Fantastic Store Mannheim, Tattersallstraße 8-10 
  • Mittwoch 12.10.:
    Comicflohmarkt Stefan Kulnik Wuppertal, Märkische Str.12 
Die Signierstunden sind jeweils von 16 bis 18 Uhr angesetzt, vor Ort gibt es für die Fans die passenden Ms Marvel-Ausgaben, sowie einen limitierten Druck.

Eine Leseprobe von Adrian Alphona ist bei myComics online: Ms Marvel Band 1

Signiertour John Ridgway 
John Ridgway ist eine Legende im Doctor Who-Comic-Universum. Die von ihm in Szene gesetzten Comics mit dem Sechsten Doctor (im Fernsehen von Colin Baker gespielt) aus den 1980er Jahren, gelten als ein Höhepunkt der Doctor Who-Comic-Historie. Seine Zeichnungen verhalfen den Heftchen-Abenteuern des Timelords zu ungeheurem Erfolg, für viele Künstler nach ihm ist seine Arbeit prägend. Darüber hinaus lieh er sein Talent unter anderem Miracleman, Hulk und Hellblazer. Inzwischen ist John Ridgway eigentlich im „Ruhestand“, aber für Panini kommt der Engländer, rund 20 Jahre nach seinem letzten Besuch hier, noch einmal über den Kanal und hat für den neuen Doctor Who-Band "Gefangene der Zeit" eigens ein Deutschland-exklusives Variant-Cover beigesteuert.
  • Auf der Comic Action in Essen signiert er am Donnerstag, den 13. Oktober und am Freitag, den 14. Oktober. 
  • Am Samstag und Sonntag (15./16. Oktober) ist er zu Gast auf der Doctor Who-Convention Time Lash in Kassel, wo es auch zu einem Wiedersehen zwischen ihm, dem ikonischen Zeichner des Sechsten Doctors, und Colin Baker, dem Darsteller desselben kommen wird!
Eine Leseprobe des neuen Doctor Who Bands mit Variant-Cover ist bei myComics online: Doctor Who - Gefangene der Zeit

Donnerstag, 6. Oktober 2016

Jazam! Vol. 12: „Spiel“ - Jetzt mitmachen!



JAZAM! ist eine Independent-Comic-Anthologie, die einmal im Jahr mit einer bunten Mischung von Comics deutschsprachiger Künstler erscheint. Jetzt steht das Thema für die nächste Ausgabe fest: "SPIEL"

Infos für Autoren: "Das Thema “Spiel” darf frei interpretiert werden - es könnte z.B. um Videospiele, Brettspiele, Schauspiel, Kinderspiele, Olympische Spiele, Rollenspiele oder auch das Spiel im übertragenen Sinne gehen.
Vermeiden würden wir gerne Geschichten mit der Pointe “Es war alles nur ein Spiel!” - wenn ihr etwas in der Richtung machen wollt, solltet ihr uns vorher eure Idee zukommen lassen."

Deadline für Beiträge ist der 12. März 2017

Weitere Infos und die Teilnahmebedingungen gibt es hier:
 JAZAM! Vol. 12 - Jetzt mitmachen!

*

Jazam! 11 Leseprobe: "Abenteuer"

Eine Leseprobe der aktuellen Ausgabe von Jazam! ist bei myComics online: Jazam! Vol. 11 - Leseprobe

Jazam! bietet eine spannende Auswahl verschiedener Stile von Kunstcomic bis Mainstream und Künstler vom Newcomer bis zum Profi, die sich dem Thema auf sehr unterschiedliche Weise annähern. Besonders die Webcomicszene ist sehr stark vertreten.

Mittwoch, 5. Oktober 2016

Inktober 2016: 31 Tage, 31 Zeichnungen

Zeichen-Challenge "Inktober"



Es ist wieder einmal so weit: Seit Anfang des Monats Oktober läuft die Zeichen-Challenge Inktober. Die Regeln sind einfach: Jeden Tag eine Zeichnung erstellen, und diese posten. Ziel der Aktion ist es, einen Monat lang mehr zu zeichnen, um so eine Gewohnheit daraus zu machen. Und natürlich macht das mehr Spass und ist eine größere Herausforderung, wenn man die Ergebnisse jeweils öffentlich teilt.

Hier sind die Regeln im Original:

Inktober Rules:
 1) Make a drawing in ink (you can do a pencil under-drawing if you want).
 2) Post it on your blog (or tumblr, instagram, twitter, facebook, flickr, Pinterest or just pin it on your wall.)
 3) Hashtag it with #inktober
 4) Repeat

Inktober wurde vor einigen Jahren von Jake Parker gestartet, mehr dazu auf seiner Inktober-Challenge-Seite.

Die Challenge ist für alle Teilnehmer offen, ob mit viel oder wenig Erfahrung, mit oder ohne Themensetzung.

Und man kann auf jeden Fall jetzt noch starten. Man muss auch nicht unbedingt jeden Tag etwas posten oder zeichnen, sondern kann den Challenge so anpassen, wie er für einen selbst am meisten Sinn macht: jeden zweiten Tag, wöchentlich... wichtig ist es, sich ein eigenes Ziel zu setzen und dann dabei zu bleiben, wie Jake Parker schreibt: "What ever you decide, just be consistent with it. INKtober is about growing and improving and forming positive habits, so the more you’re consistent the better. That's it! Now go make something beautiful."

Hier einige Eindrücke der ersten Tage, auch viele myComics-Mitglieder machen mit: